24. Wochenrückblick

.Outfit in Berlin | style: sexy, party, bold, pink, feminine, edgy, cool | pink Blazer from Hebe Studio, clutch from Givenchy, halboffene Boots von 3.1 Phillip Lim, Rüschenrock von H&M

Outfit aus Berlin | Style: sexy, party, bold, pink, feminine, edgy, cool | pink Blazer from Hebe Studio, clutch from Givenchy, cut out boots from 3.1 Phillip Lim, skirt with ruffles from H&M

Ich weiss grade ehrlich nicht, was mit mir los ist.
Es scheint, als würde mir die Zeit durch die Finger rinnen und Woche für Woche einfach verfliegen, ohne dass ihr groß etwas davon mitbekommt. Oder werde ich mit dem Alter auch nur einfach langsamer? Setze ich mich vielleicht (mal wieder) zu sehr unter Druck?
Ich weiss es nicht.

Can’t decide if I need a hug, an XL coffee, 6 shots of Vodka or 2 weeks of sleep.

Doch genauso wenig kann ich grade allgemein etwas über meinen Gemütszustand sagen, denn obwohl es vielleicht zur Zeit so rüberkommt, als würde nicht viel passieren, ist hinter den Kulissen einiges los. Ich wickle grade mehrere Projekte gleichzeitig ab und kann es kaum erwarten schon bald die (vielen) Neuigkeiten mit euch zu teilen, sofern auch nur einige davon wahr werden.
 
Die Ironie an der Sache ist doch: Obwohl ich so wenig (aber trotzdem noch zu viel…) wie selten zuvor gearbeitet habe und mir mehr Zeit für die Dinge lasse, habe ich trotzdem das Gefühl schneller voranzukommen. Also hoffentlich, denn noch ist alles in der Schwebe.
Und genauso fühlt sich eben mein Gemütszustand an: als wäre ich selbst irgendwie noch in der Schwebe.
 
Kennt ihr das?
Das Gefühl der Erwartung, der Anspannung, des Glücks und der Enttäuschung? Seit einiger Zeit bewege ich mich irgendwo dazwischen und weiss grade ehrlich nicht wo oben und wo unten ist.
Aber wisst ihr was?
Irgendwie ist das auch ein tolles und lebendiges Gefühl!

Outfit in Berlin | style: sexy, party, bold, pink, feminine, edgy, cool | pink Blazer from Hebe Studio, clutch from Givenchy, cut out boots from 3.1 Phillip Lim, skirt with ruffles from H&M

Outfit in Berlin | style: sexy, party, bold, pink, feminine, edgy, cool | pink Blazer from Hebe Studio, clutch from Givenchy, cut out boots from 3.1 Phillip Lim, skirt with ruffles from H&M

News der Woche:
Instagram führt vermutlich bald eine neue Funktion ein, mit der eine bezahlte Partnerschaft noch deutlicher gekennzeichnet werden kann. Ähnlich wie bei Facebook soll dann eine Markierung möglich sein, wenn der Post gesponsert wurde. Dadurch entsteht eine klare Regelung und hoffentlich auch mehr Transparenz.
 
Ich persönlich würde das total begrüßen, denn aktuell ist es ja schwierig einzuschätzen und ein #ad wird auch gerne mal überlesen. Vor allem nach den vielen Diskussionen zu diesem Thema bin ich total froh, dass Instagram mitzieht und dem entgegenkommt. Ich persönlich sehe nur Vorteile in dieser neuen Funktion, aber ich bin auch echt gespannt, ob sich auch wirklich alle daran halten werden, oder ob es wieder einige schwarze Schafe geben wird, die sich nicht dafür interessieren. Ich hoffe jedenfalls, dass auch andere Instagrammer diese Funktion begrüßen werden.
Man darf also gespannt bleiben….

Gelesen:

Die Kreativbranche ist keine einfache und das liegt nicht zuletzt daran, dass Kreative oftmals zu schlecht bezahlt und mies behandelt werden, weil jeder denkt, er könne es besser. Die Konkurrenz ist groß, der Wettbewerb noch größer und so entsteht das Preis Dumping, das den Markt kaputt macht. Im Brand eins Magazin gab es dazu einen wirklich guten Beitrag, den ich euch sehr an Herz legen kann, denn Preis Dumping betrifft nicht nur Kreativagenturen, sondern die gesamte Branche.

Gekauft:

Ich habe es nicht ausgehalten. NATÜRLICH habe ich was im Sale gekauft und trotz ewigem Hin und Her Überlegens hatte ich letzten Endes ja doch keine Chance. Ist ja immer so.
Deswegen sind dieser üüüüübergeile Blazer, diese klassischen Schuhe und diese bequemen Schuhe in den Warenkorb gewandert. Wie gesagt – keine Chance.

Outfit in Berlin | style: sexy, party, bold, pink, feminine, edgy, cool | pink Blazer from Hebe Studio, clutch from Givenchy, halboffene Boots von 3.1 Phillip Lim, Rüschenrock von H&M

Outfit in Berlin | style: sexy, party, bold, pink, feminine, edgy, cool | pink Blazer from Hebe Studio, clutch from Givenchy, halboffene Boots von 3.1 Phillip Lim, Rüschenrock von H&M

Blazer: Hebe Studios
Rock: H&M
Sonnenbrille: Karen Walker
Tasche: Givenchy
Schuhe: 3.1 Phillip Lim

Aufgefüllt:
Ich habe übrigens meinen Mädchenflohmarkt Account mal wieder ein bisschen aufgefüllt und es kommt auch noch mehr die Tage :) Schaut einfach mal rein!

Matchalatte:
Kennt ihr Sommerneid?
Das ist dieser Zustand, wenn man denkt, dass alle einen geileren Sommer haben, als man selbst. Man möchte die schönen Tage bis zum Unendlichen genießen, hat aber dennoch das Gefühl, dass alle Freunde einen tolleren Sommer haben. Und das Schlimmste ist: es betrifft wirklich ALLE.
Wer entspannt am Strand liegt beneidet die Clique, die gemeinsam am See grillt und denkt sich „Zuhause ist es eigentlich auch schön“ und wer am See gemeinsam grillt denkt sich „Oh man jetzt Strand, Meer und ein bisschen Ruhe“. Und alle, die weder am Strand noch am See sind (ich) sind einfach nur generell angepisst, weil der Sommer doch immer so kurz ist und man die Chancen, die das Leben so bietet nicht nutzt. Kennt ihr das Phänomen ‚Sommerneid‘? Denn genau um dieses Gefühl geht es in der letzten Folge Matchalatte.

This post is also available in Englisch Russisch



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 Kommentare


  1. In-der-Schwebe-fühlen kenne ich von früher noch. Ein komisches Gefühl, angenehm aber so… unsicher!

    Danke für deine immer sehr interessanten Artikel-LInks, die lese ich immer sehr, sehr gerne. Die Zeit (die Zeitung) hat gerade eine sehr interessante Serie namens „Kaufen, Kaufen, Kaufen“, die ich sehr empfehlen kann. Da geht’s um Ausspionieren deines Smartphones um dich durch exakt berechneter Werbung dazu zu bringen, doch noch zu kaufen, oder um psychologische Tricks, die den Konsum ankurbeln sollen. Außerdem werden Konsummodelle und die Möglichkeit oder Unmöglichkeit von Konsumverzichten erörtert. Sehr spannend und tiefgängig, finde ich!

    Antworten

  2. :-D ich weiß, hab es gestern auf Instastories mitbekommen und den Podcast gleich gehört 🙈

    Antworten

  3. Masha- ich liebe, liebe, liebe Euren Podcast! Ich freue mich schon jede Woche aufs neue darauf. Eigentlich höre ich sonst eher keine Podcasts und habe auch erst vor ein paar Wochen bei Euch mal reingehört und zwar auch nur, weil Du auf Deinem Blog geschrieben hast, dass sich Höhrerinnen beschwert haben, weil ihr über Eure „Problemzonen“ beschwert habt. Da wurde ich neugierig und wollte wissen, was ihr zu diesem Thema geäußert habt. Mal abgesehen davon, dass ich das überhaupt nicht schlimm fande, bin ich seit diesem Tag süchtig und habe mir bereits jede Folge sozusagen nachträglich reingezogen :-D

    Antworten

    1. awwww das freut mich total zu hören!!! Ich muss auch sagen, dass mir der Podcast auch mega Spass macht!

      Die nächste Folge ist übrigens auch schon wieder da :))

      Antworten

  4. „Can’t decide if I need a hug, an XL coffee, 6 shots of Vodka or 2 weeks of sleep.“

    Den Spruch finde ich echt gut, spiegelt auch meine momentane Situation bzw. Gefühlswirwar wider. Du bist ein echter Workaholic, eine sehr gute Eigenschaft. Kann mir vorstellen, dass du dich manchmal ohne viel Arbeit merkwürdig fühlst. Quasi, was treibe ich jetzt mit der freien Zeit, die mich zur Verfügung steht. Ich freue mich schon auf deine Projekte, bin gespannt.

    Zu Matchalatte: Ich lieben euren Podcast! Unglaublich natürlich und lehrreich. Finde es auch toll, wie offen du über deine Periode spricht! In meinem Umfeld klagt wirklich niemand wirklich über seine Periode, ich bin immer die einzige, die sich mies und ausgelaugt fühlt, haha. Ach ja wegen den Menstruationsbeschwerden, hast du mal versucht einige Wochen vor deiner Periode regelmäßig Magnesium einzunehmen? Ein Magnesiummangel kann oft zu starken Unterleibsschmerzen führen…

    xo, cherrytracy

    Antworten

  5. Hallo Masha,
    DANKE für diesen Post und für den Podcast mit Lisa. Habe ihn gehört, als ich gerade meine Hemden gebügelt habe. Sehr charmant. Du siehst bildschön aus in dem Sakko (Nur für Klugscheisser: Das rosa Teil an Masha ist ein Sakko und kein Blazer). DANKE, dass Du gerade so wenig machst. Ich lese gern alte Posts von Dir und schaue mir gern Deine tollen Fotos an. Ich hoffe, dass Du einen schönen Rabatt für das rosa Sakko bekommen hast, oder soll ich noch Geld schicken?
    With love Andreas

    Antworten

    1. Beim Bügeln ist doch perfekt! Ich höre Podcasts und Hörbücher immer beim Schminken und aufräumen :)

      Und danke für den Hinweis mit dem Sakko – ich habe mir bisher nie Gedanken zu dem Unterschied gemacht!!

      xx

      Antworten

  6. Ich liebe, liebe, liebe den Blazer! Das ist überhaupt eines meiner allerliebsten Outfits von dir!

    Das Gefühl, dass mir die Zeit durch die Finger rinnt hab ich auch oft, auch wenn ich den Rush und das Schnelle auch nicht selten zu schätzen weiß, fand ich den Ansatz in eurer letzten oder vorletzten (bin nicht ganz sicher) MatchaLatte-Folge total interessant. Also, dass vielleicht nicht die Zeit, sondern man selbst rennt. Das war so klar formuliert einfach mal. Und ich glaube, auf mich trifft das oft zu. Ab und an ist es, auch wenn man’s aufregend mag, glaub ich einfach wichtig, sich selbst dazu zu zwingen, kurz mal stehenzubleiben und sich umzuschauen. Einfach, um mal wieder klar zu sehen und nicht alles zu verpassen. Der Prozess sich selbst zu bremsen aber nicht unbedingt auszubremsen wenn’s spannend ist, ist denke ich einfach ein lebenslanger. Für Leute wie mich, die Dinge gerne irgendwie „fertig“ haben, immer ein bisschen schwer zu akzeptieren :D

    Antworten

    1. Ja, den mochte ich auch gern. Ich glaube Entschleunigung ist nach wie vor ein großes Thema, aber gleichzeitig fällt es mir selbst schwer mir für Dinge einfach Zeit zu nehmen und sie auch zu Ende zu bringen :(
      Ich habe das Gefühl die to-do Liste wächst, aber man selbst wird immer langsamer und rennt deswegen noch schneller. Was ein Teufelskreis…

      Antworten

  7. Die Sache mit dem Sommerneid kenne ich nur zu gut. Es kommt mir immer so vor, als würde alle anderen mehr im Sommer erleben als ich. Stimmt wahrscheinlich auch manchmal, aber statt dass ich sie beneide, sollte ich lieber selber aktiv werden oder eben dann auch mal nichts tun, wenn mir danach ist. Denn vom neidisch sein wird die Sache auch nicht besser :D

    Antworten

  8. Vom Sommerneid habe ich noch nie gehört, aber es ist ja immer so, dass man am liebsten das hätte, was andere haben :-D

    Das mit Insta und der Werbung finde ich auch toll, aber ich denke auch hier wird es genug geben, welche die Kennzeichnung nicht machen – wie bei vielen Blogs ja leider auch :/

    Antworten

  9. Ich wollte ein riesiges Lob für den tollen Podcast dalassen!!
    Ich könnte euch Stunden zuhören, man fühlt sich wie beim Plausch mit Freundinnen :)
    Ihr seid der einzige Podcast den ich höre, ich bin begeistert!
    Auch deinen Blog lese ich natürlich immer sehr gerne, aber durch dieses andere Medium bekommt man die Möglichkeit dich (euch) viel besser kennenzulernen :)
    Liebe Grüße

    Antworten
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
SUBSCRIBE TO MY NEWSLETTER
Later
Thanks for signing up. You must confirm your email address before we can send you. Please check your email and follow the instructions.
Your Email is safe and will never be forwarded to 3rd parties.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×

Durch die Fortsetzung der Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schliessen