Alltagsgedanken #3

Street Style in Berlin | AW17 | Outfit | Mode | Mantel: By Malene Birger | elegant, schick, kariert | Herbst | Winter

.Street Style in Berlin | AW17 | Outfit | Mode | Mantel: By Malene Birger | elegant, schick, kariert | Herbst | Winter | Prada Ribbon Tasche

coat: By Malene Birger
shoes: Vic Matie
bag: Prada

J

etzt neigt sich der Januar viel zu schnell dem Ende zu und ich muss sagen, es war ein richtig entspannter und schöner Monat für mich. Endlich habe ich es geschafft viele Dinge von meiner to-do Liste zu streichen und auch endlich sowas wie ein Privatleben zu führen. Und während ich das schreibe, muss ich schon wieder grinsen, weil das so hightytighty klingt.
 
Nein, ernsthaft: ich hatte diesen Monat einfach Spass und ehrlich gesagt kam der einfach in letzter Zeit zu kurz. Ich habe viel gearbeitet und wenig Ruhe gehabt und jetzt, nur einen Monat später fühle ich mich wie ein vollkommen neuer Mensch. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ich in erster Linie versuche mich von innen zu ändern, als auch wirklich zu einem neuen Menschen zu werden. Ich bin positiver geworden und viel entspannter. Ich versuche die Dinge nicht mehr so ernst zu nehmen und andere zu akzeptieren. Ich mache mir weniger Sorgen, um die berufliche Zukunft als früher und stattdessen mehr Sorgen darum, wie ich mich konservieren kann.

Auch wenn ich nicht immer Glück empfinde, so versuche ich mich stets gut zu fühlen und Geist und Körper auf einem guten Niveau zu halten. Dieses Jahr wollte ich mehr Zeit haben und die Dinge ruhiger angehen lassen, anstatt immer zu hetzen und bisher gelingt mir das auch ganz gut. Außerdem möchte ich dieses Jahr MICH mehr in den Fokus stellen – was das heißt, werde ich euch sicherlich erzählen, wenn ich selbst eine konkretere Vorstellung davon habe. So oder so war es ein zufriedener Monat.
 
Trotzdem hat das Low Life leider bald auch wieder ein Ende, denn wie ihr vielleicht festgestellt habt, habe ich diesen Monat kaum gearbeitet. Diese Freiheit habe ich mir zwar genommen, aber jetzt muss es dann bald auch wieder losgehen.
 
Fürs Erste freue ich mich allerdings erstmal auf die Fashion Week in Kopenhagen nächste Woche! Mittlerweile habe ich ja so meine liebsten Fashion Weeks und die in Kopenhagen steht dabei ganz oben auf meiner Liste – kein Wunder! Fast nirgends ist die Mode so schön tragbar und die Stimmung so familiär wie bei unserem Nachbarn.

Street Style in Berlin | AW17 | Outfit | Mode | tshirt: Givenchy, Rock im Hahnentrittmuster| elegant, schick, kariert, sexy | Herbst | Winter

Home, sweet home:
Meine neue freie Zeit habe ich zwar nicht unbedingt in den Blog gesteckt – dafür aber in mein Zuhause – mein home, sweet home. Dieser Aussortierungsprozess dauert nämlich doch länger als erwartet und ständig formen sich neue Ideen in meinem Kopf wie ich hier und da noch was verschönern könnte! Seit ich nämlich alleine wohne, kann ich mich kreativ frei austoben und dementsprechend sind einige Neuerungen entstanden: ein dunkelblauer Flur, ein schwarzer Küchenboden, eine graue Decke und einige neue Möbel ziehen nach und nach bei mir ein. Ich habe mir beim Einrichten damals sehr bewusst viel viel Zeit gelassen und habe deswegen nun auch viel Raum für neue Ideen, die ich nun nach und nach verwirkliche. Ihr könnt euch auf jeden Fall schon mal auf die künftige Roomtour freuen :)

shirt: Givenchy
skirt: Maje
shoes: Vic Matie

Gelesen:
Ich lese zur Zeit ziemlich viel, auch viel Mist, aber hin und wieder ist auch etwas richtig Gutes dabei! In meinem Fall das Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Yuval Noah Harari, der einen kritischen Blick auf die menschliche Evolution wirft und mit der Menschheit in gewisser Hinsicht auch abrechnet. Er stellt einige zentrale Fragen, die ich mir selbst vorher nie gestellt habe und wirft damit mein Denken um. Zur Zeit beschäftige ich mich sowieso viel mit Fragen der Zukunft und lese bzw. denke mich gerne in Szenarien rein, die vielleicht bald schon Zukunft werden könnten. Für alle, die sich ebenfalls gerne mit solchen Fragen beschäftigen ist dieses Buch genau das Richtige, denn es wird nie langweilig, obwohl keine Geschichte erzählt wird – naja, bis eben auf die eine große Geschichte der Menschheit.

Matchalatte
Es gibt endlich wieder eine neue Folge Matchalatte! Nach 1 Monat der Abwesenheit haben Lisa und Ich wieder eine neue Folge, die sich zwar auch ein bisschen um die Fashion Week dreht und die Zeit zwischen den Jahren, aber auch um unser Bedürfnis nach Nähe und Aufmerksamkeit. Es ist eine eher ruhige, teilweise auch alberne Folge geworden und ich bin mega happy, dass wir wieder da sind und jetzt auch endlich wieder ganz normal in einem mehr oder weniger wöchentlichen Rhythmus aufnehmen!

Street Style in Berlin | AW17 | Outfit | Mode | Samtkleid: Ulla Johnson | elegant, schick, samt, sexy, grunge, boho | Herbst | Winter

dress:Ulla Johnson
boots: Givenchy

Street Style in Berlin | AW17 | Outfit | Mode | Zweiteiler in rot: Mango, Gürteltasche von Gucci | elegant, schick, büro, sexy | Chef, Boss, Girlboss | Anzug für Frauen

two piece: Mango
bag: Gucci

Street Style in Berlin | Outfit | Mode | | elegant, schick, gestreift, sexy | Herbst | Winter

shirt: Comme de Garcon Play
pants: Drykorn
vest: Jil Sander

Last, but not least:
Vor einiger Zeit lernt ich eine junge Frau kennen, Kim. Sie arbeitet in einer PR-Agentur und war selbst Bloggerin. Wir machten zusammen ein Selfie und ich ließ mich sofort von ihrer positiven Art anstecken und verfolgte von da an grob ihren Weg. Unglücklicherweise bekam sie letztes Jahr eine Brustkrebsdiagnose, doch sie nahm es tapfer hin und ich selbst hatte keinen Zweifel, dass Kim, die Kämpfernatur, den Krebs besiegen würde. Sie ist jung, sie steckte voller Lebenswillen – warum sollte sie den Krebs nicht besiegen können? Dann wurde 2017 zu einem turbulenten Jahr für mich und ich verfolgte Kims Weg nicht weiter, abgelenkt von eigenen Problemen und Stress. Irgendwann vergass ich sogar ihren Instagram Namen und obwohl ich hin und wieder an sie dachte („Wie es Kim wohl geht?“ „Bestimmt hat sich den Krebs mittlerweile besiegt und postet nun Urlaubsbilder“) suchte ich nicht aktiv nach ihr. Bis ich diese Woche eher zufällig über ihr Profil stoß und mich erst freute sie wiederentdeckt zu haben – und dann unendlich traurig wurde, als ich gelesen habe, dass sie den Kampf nicht gewonnen hat. Sie ist tot.
 
Obwohl ich Kim nicht wirklich kannte und wir zwei Menschen waren, deren Wege sich eher zufällig kreuzten, bewegte mich ihre Geschichte unendlich und rief in mir eine unsagbare Trauer hervor. Sie war schließlich jung, entschlossen und der Tod schien ihr keine Option – wie konnte sie dann trotzdem sterben und der Krebs sie besiegen? Es gibt darauf keine Antwort, denn es ist das passiert, was Menschen gemeinhin als „das Leben“ bezeichnen.
 
Nichtsdestotrotz hat Kims Leben – und auch ihr Tod – bei mir Spuren hinterlassen und mich daran erinnert wie kostbar das Leben und die Gesundheit ist. Wie oft schiebe ich die Dinge, die mich glücklich machen beiseite und beschäftige mich mit banalen Problemen? Was bringt all der Ärger und Frust?
 
Stattdessen sollten wir das Leben feiern, die Tatsache, dass wir gesund sind nutzen und uns jetzt all die Träume und Wünsche erfüllen, die auf unserer Liste stehen.
Und ich hoffe sehr, dass es Kim, wo immer sie auch grade sein mag, endlich wieder gut geht.

This post is also available in Englisch Russisch



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 Kommentare


  1. Liebe Prinz-Heinrich-Mütze!
    Du hast eine besondere Aufgabe: Du beHÜTEST eine wahnsinnig tolle Bloggerin: Masha Sedgwick. Bitte setzte Sie optimal in Szene, gehe bitte mit Ihr liebevoll um. Du schaffst das, ich rechne mit Dir.
    With Love Andreas

    Antworten

  2. hi masha,

    ich bin erst vor kurzem auf deinen blog gestoßen, aber lese deine posts super gerne, und freu mich immer wieder deine großartigen outfits bzw bilder zu sehen. man merkt wirklich, dass du dir viel antust & ein auge für ästhetik hast – ich finde das gehört auch mal gesagt!! :)

    die traurige nachricht über deine bekannte kim zu erfahren war sicher hart für dich. in solchen situationen wird man schnell daran erinnert wie kurz das leben sein kann, wie schnell sich alles verändern kann und wie dankbar man eigentlich sein muss, dass man so ein glückliches, gesundes leben führen darf..

    ganz liebe grüße aus österreich

    Antworten

  3. ich denke auch sehr oft an Kim. Habe ihre Geschichte auch nur grob mit verfolgt und doch war sie ganz oft in meinem Hinterkopf. Ich war total geschockt als ich die Nachricht auf IG sah :(

    Antworten

  4. Masha, toller Post mit tollem Layout. Mir gefällt deine Art und ich mag es, wenn du dir die Zeit nimmst, tollen Content zu erstellen, der qualitativ ist – man merkt, dass du viel Zet investierst. Qualität vor Quantität, das ist super! Sehr bewegende Geschichte über Kim, die du da angehangen hast. Es rückt im hektischen Alltag so oft in dem Hintergrund, aber es gibt so viel Wichtigeres, als den „Kleinscheiß“, über den man sich so oft ärgert.

    Antworten

    1. Hi Vanessa,

      ich freue mich, dass man das auch wirklich sieht! :)

      Ja, das mit Kim war mir wirklich wichtig. Sie hat mein herz berührt und hoffentlich auch das anderer Menschen….
      Sie zu erwähnen gibt mir das Gefühl, dass ihr Tod ein bisschen weniger sinnlos ist :/

      Antworten

  5. Gesundheit ist einfach das Einzige was zählt…
    Je älter man wird, desto bewusster wird das einem
    Schöne Worte!

    Antworten
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
SUBSCRIBE TO MY NEWSLETTER
Later
Thanks for signing up. You must confirm your email address before we can send you. Please check your email and follow the instructions.
Your Email is safe and will never be forwarded to 3rd parties.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×

Durch die Fortsetzung der Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schliessen