.

In dem letzten Teil meiner Taiwan Reihe dreht sich alles um die lustigen und seltsamen Eigenschaften der Taiwanesen und ihrer Insel. Fakten, die mich zum Lachen brachten oder mich überraschten. Solche, die man nur dann bemerkt, wenn man selbst aus einem anderen Kulturkreis stammt. Ich persönlich finde diese Eigenschaften super sympathisch und will sie deswegen unbedingt zum Abschluss mit euch teilen, zusammen mit dem kurzen Video, in dem ich ein paar meiner Eindrücke in einem bunten Potpourri gesammelt habe.
 
Im ersten Teil findet ihr meine Lieblingsorte und -momente aus Taiwan.
Im zweiten Teil gibt es die Hard Facts und Tipps für die Planung eurer eigenen Reise nach Taiwan.

Der Klo-Tick

Klo Anzeige in Taiwan | lustige Fakten | öffentliche Toiletten | intelligente, modernes WC

Die Taiwanesen haben eine Art Toiletten-Fetisch – im positiven Sinne!
Nirgendwo auf der Welt hatte ich einen so einfachen Zugang zu Toiletten. Überall findet man kostenlose und vor allem saubere (!) Toiletten – ja, auch an den öffentlichen Orten, U-Bahnen und Tankstellen! Das alleine ist schon eine erstaunliche Tatsache.
 
Noch erstaunlicher fand ich allerdings, dass beispielsweise in U-Bahnen über den Toilettenschildern eine Art Lageplan befestigt war, wo man nicht nur sehen konnte, welche Toilette sich hinter welcher Kabine verbarg (mit Sitz oder ohne), sondern man konnte anhand roter und grüner Lämpchen sehen, ob es grade frei oder besetzt war – ähnlich wie man das aus Tiefgaragen kennt. Ist das nicht der Wahnsinn?
 
Außerdem habe ich vorher noch nie eine so große Anzahl „intelligenter“ Klos begutachten dürfen. In fast allen Hotels und auch in Restaurants fand man beheizte Klodeckel und auch das Klos selbst hatte allerlei Funktionen. Ernsthaft, das war der absolute Klo-Himmel!

Klo Anzeige in einer öffentlichen Toilette in Taiwan

Hello Kitty Staubsauger in Taiwan

Hello Kitty Liebe
Neben einer leidenschaftlichen Beziehung zu Klos hegen die Taiwanesen außerdem eine große Obsession für Hello Kitty! Diese Katze und ihre Gefährten trifft man einfach ÜBERALL! Kaum ein Restaurant, Ort, Straße oder Flughafen, bei dem die kleine Katze nicht ein Zuhause fand. Denn Hello Kitty, so habe ich es mir erklären lassen, hat in Taiwan das Herz von Jung und Alt erobert.Es ist echt verrückt!

Van mit Katzen Motiv

Flughafen in Taiwan mit Hello Kitty Deko | Gate C3

Mottoparty
everywhere

Generell können sich die Taiwanesen für eine bestimmte Sache enorm begeistern: Mottos!
Hier gibt es Mottos im Kleinen, wie im Großen. Es startet bei einzelnen Motto-Zimmern, dann Motto-Restaurants, Motto-Hotels, Wartebereiche im Flughafen und sogar Dörfern, die Mottos unterliegen. Dabei kann ich wirklich nicht sagen, wer den Vogel abschießt:
Vielleicht der riesige Hello Kitty Wartebereich im Flughafen, die das Glück (oder Pech) haben ihren Flug vom Gate C3 antreten zu müssen und damit auf ein Warten im pinken Paradies (oder Hölle – je nachdem) verdammt sind?
Oder ist es das Katzendorf, wo lauter Katzen herumtigern und alles dem Motto „Katze“ unterworfen ist: Souvenirs, Hausdächer, Pflastersteine, Musik, Kuchen und sogar die Bahnhaltestelle.
Und nicht fehlen darf natürlich das Klo-Restaurant, wo alle Besucher auf Klos sitzen und das Essen in Kloschüsseln serviert wird? Ist ja klar!

Die größte Kunstsammlung
China und Taiwan standen sich sehr nahe, geschichtlich, kulturell und natürlich , wobei Taiwan immer als Spielball zwischen China und Japan galt. Doch kam es während des zweiten Weltkriegs zu Unruhen und Taiwan kapselte sich von China ab. Die Kommunisten gewannen in China die Oberhand, verbrannten Bücher und veranstalteten eine Hexenjagd auf Gelehrte. So flohen viele nach Taiwan und versteckten dort viele Schätze aus China, die sonst Opfer der Zerstörung gewesen wären. Zu diesen Flüchtlingen gehörte auch Chiang Kai-Shek, ein Politiker, der gleich auch einen Großteil der kaiserlichen Kunstsammlung mitbrachte.
 
Zu den Schätzen gehören lauter alte Schriften und Kunstwerke aus ‚der verbotenen Stadt‘, deren Wert unschätzbar ist. Deswegen steht in ausgerechnet in Taipei und nicht in China das Nationale Palastmuseum, in einen Berg gebaut, das die weltgrößte Sammlung (fast 700.000 Objekte) chinesischer Kunstwerke aus 8.000 Jahre Geschichte beherbergt.

Traditionelle Schriften

Wo wir grade von Tradition sprechen…
es gibt zwei Wege chinesisch zu schreiben: ein vereinfachter und ein komplizierter. Früher war der komplizierte Weg der Gängige. Alte Bücher und Schriften wurden in dieser Sprache verfasst, doch zunehmend ging diese traditionelle Schriftart verloren und wurde durch eine vereinfachte Art ersetzt – aber nicht in Taiwan. Hier (und auch in Hongkong!) benutzt man vorzugsweise die traditionelle Art, mit der man den Vorteil hat, dass man nicht nur die alten, sondern auch die neuen Zeichen lesen kann. Die Taiwanesen sind sehr stolz darauf, aber sie machen sich Sorgen, dass auch das im Zuge der Globalisierung verloren gehen könnte.

Der 7Eleven für alles
Der 7Eleven (bzw. eigentlich jeder Convenient Store) in Taiwan ist so eine Art All-in-One Supermarkt.
Wer jetzt an eine Art Späti gedacht hat, der irrt gewaltig! Denn ein taiwanesischer 7-Eleven kann VIEL mehr, als nur 24/7 aufhaben: man kann dort drucken, er dient aber auch als Bank, Wäscherei und Internetcafe, doch vor allem kann man dort sogar seine Steuern zahlen! Kein Scherz! Wir hatten einen Guide dabei, der uns das erzählt hat und ich konnte es selbst nicht glauben! Aber wenn man einen 7-Eleven mal von innen betrachtet wundert einen nichts mehr. Im Ort ist er eine Art Dreh- und Angelpunkt und für allerlei Bedürfnisse die erste Anlaufstelle.
 
Übrigens auch für uns: wir haben uns dort täglich mit allerlei Süßigkeiten versorgt!

Die Taiwanesen lieben Tee!
Es ist quasi eine Sache der Unmöglichkeit wirklich guten Kaffee zu finden, aber den allerbesten Tee findet man gefühlt an jeder Ecke! Natürlich ist das in erster Linie der Tatsache geschuldet, dass die Taiwanesen selbst Tee anbauen – vorzugsweise Oolong Tee, den es nur in Taiwan und China gibt. Doch es ist weniger der Tee selbst, sondern das WIE. Für sie ist Tee trinken nämlich eine Art Kulturgut! Die Taiwanesen haben teilweise richtig aufwendige Rituale wie sie den perfekten Tee herstellen und das ein bisschen an das Hütchenspiel erinnert. Da wird der Tee von Tasse zu Tasse geschüttet, bis er endlich perfekt ist und es gibt an jeder Ecke Teehäuser, wo man günstig gute Tees bekommt.
 
Doch nicht nur die Qualität ist top – auch die Auswahl. Neben klassischen Tees haben die Taiwanesen so ziemlich jede Abwandlung von Tee für sich entdeckt – ob Tee in Tetrapacks im Supermarkt (der übrigens MEGA lecker ist!) oder Bubble Tea. Der Tee ist eins der wichtigsten Kulturgüter in Taiwan.

Tschüss GPS!
Eine Sache, die wir besonders gruselig fanden hatte damit zu tun, dass in den Bergen unsere Uhren und Handys spannen. Die Kamera nahm irgendwie merkwürdig verrauschte Bilder auf, unsere Strecken wurden falsch getrackt und generell schienen unsere technischen Geräte nicht so richtig zu funktionieren, als ob da höhere Mächte am Werk sind. Wir haben uns dann erklären lassen, dass es hier scheinbar mit dem Magnetismus an der Ostküste zu tun hat (ich habe bei Google dazu leider nichts gefunden), der hier ein Rätsel ist und der viele Forscher in diesem Bereich anzieht. Irgendwas scheint da also nicht zu stimmen, aber was genau, bzw. womit es zusammenhängt weiss scheinbar keiner und vielleicht bleibt es für immer ein mystisches Geheimnis.

.

.

This post is also available in Englisch Russisch

Irgendwo zwischen Natur und Technologie.
Kaum ein Volk schafft es (anders als seine Nachbarn!) moderne Technologien mit Natur zu verbinden. Auf der einen Seite ist Taiwan ein Exportland, produziert Stifte (Crayon!), Regenschirme, Socken und alles mögliche, doch auf der anderen Seite sind die Taiwanesen sehr naturverbunden und möchten ihre Berge und Gewässer schützen. So bestehen beispielsweise ein Großteil ihrer Berge aus Marmor, dennoch wollen sie ihn nicht abbauen, um die Landschaft zu erhalten. Außerdem wird hier sehr viel recycelt und es gibt praktisch keine Mülleimer auf den Straßen. Man muss seinen Müll also immer mitnehmen, trennen und wenn die Müllabfuhr kommt, wird einmal laut gedüdelt. Generell ist Taiwan sehr ‚grün‘, obwohl sie technologisch betrachtet gefühlt 10 Jahre weiter sind als wir (allein das schnelle Internet selbst in der Pampa…). Diesen Spagat schaffen nicht viele Länder und auch in Taiwan war es ein jahrelanger und wichtiger Prozess, bis es dann soweit war. Aber vor allem in diesem Punkt können wir uns auf jeden Fall was abschauen!

Sportliche Senioren
Ich glaube ich war noch nie an einem Ort, wo ich so viele Renter so aktiv gesehen habe.
Egal ob draußen auf der Strasse, in den Bergen oder im Park – vor allem alte Menschen sind hier emsig am Werk und bevölkern in Gruppen die Parks, wo sie am liebsten ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Tai Chi.
 
Das ist hierzulande eine Art Volkssport, der ursprünglich als Kampfkunst entwickelt wurde, heute aber wenig damit zu tun hat, sondern mehr der Beweglichkeit, Gymnastik und Meditation dienlich ist. Und so kam es, dass ich lauter Rentner gesehen habe, die sportlicher waren als ich (und leise gekichert haben, als ich versucht habe mich einer Gruppe anzuschließen und kläglich versagte). Das hatte nicht zuletzt damit zu tun, das es eben eine Art Gruppending unter den Senioren hier zu sein scheint – ähnlich wie Brettspiele bei unseren. Und ihr wisst ja – wer körperlich fit bleibt, der bleibt auch fit im Kopf.

This post is also available in Englisch Russisch

.Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Es gab schon lange keine Hotel Reviews mehr, was hauptsächlich der Tatsache geschuldet ist, dass ich schon ziemlich lange mein Lager nicht mehr länger an einem einzigen Ort aufgeschlagen hatte. Meistens bin ich ja nur 1-2 Nächte in einem Hotel, doch im W in Taipei habe ich ganze 5 Nächte verbracht – zweifellos eine gute Idee.
 
Generell ist das W immer eine gute Wahl, denn wenn es auch keine günstige Wahl ist, bekommt man auch echt eine tolle Leistung und auch ein Hotel, das sich intensiv mit seinem Standort auseinandersetzt, beispielsweise gibt es überall auch den W Insider, eine Art Stadtkenner, der gute Empfehlungen hat für was auch immer man sucht und ein bisschen an die Empfehlung eines guten Freundes erinnert, der in der Stadt wohnt. Doch besonders gerne mag ich, dass jedes W anders ist, indem es den Standort interpretiert, was sich auch in dem Interiordesign widerspiegelt.

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Das Motto des W Taipei gefällt mir dabei besonders gut, auch wenn es weniger offensichtlich ist, als bei den anderen Standorten: es geht um das Zusammenspiel von Natur und Technik. Es ist tatsächlich etwas, das mir in Taiwan ganz besonders häufig begegnet ist: Die Menschen sind sehr naturverbunden und legen sehr viel Wert auf Recycling. Gleichzeitig ist es eine hochmoderne Gesellschaft, die viel herstellt und exportiert.
 
Das W hat es in Einklang gebracht, indem viele der Einrichtungsgegenstände aus recyceltem Plastik sind. Doch das Thema zieht sich unterschwellig durch das Hotel, sei es durch die in Glas gefassten Kreise, die Wassertropfen und den Weg zum Pool darstellen oder Verkleidungen in Form von Bambus, der in Taiwan so präsent ist. Wenn man die Augen offen hält, sieht man lauter kleine Hinweise auf das Land, was ich sehr sympathisch finde.

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Die Lage:
 
Das W Taipei befindet sich im Zentrum der Stadt, vor allem im Shopping Zentrum nicht weit von den Sehenswürdigkeiten der Stadt und ganz in der Nähe des Taipei 101, dem zweithöchsten Gebäude der Welt. Da auch das Hotel ein Wolkenkratzer ist hat man eine unverdeckte Sicht darauf und das ist schon ziemlich beeindruckend. Doch neben des wunderbaren Ausblicks hat man alle Shoppingmöglichkeiten in direkter Nähe und falls das richtige Mitbringsel nicht dabei ist oder eine Sehenswürdigkeit etwas weiter entfernt, die Metro im selben Gebäude.
Besser gelegen kann man in Taipei wohl kaum wohnen.

Taipei 101

Die Zimmer:

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Wie man es vom W kennt, sind auch diese Zimmer durchgestylt, sehr sauber und kaum ein Zimmer gleicht dem Anderen, doch eine Sache haben sie alle gemeinsam: einen wunderbaren Ausblick auf die Skyline. Jeden Morgen bei so einem Anblick aus bodentiefen Fenstern aufzuwachen ist ein großartiges Gefühl und ehrlich gesagt auch etwas, das ich bei uns vermisse. Das Thema des Hotels findet man auch in den jeweiligen Zimmern wieder und so gab es recycelte Schmuckablagen, Dekotiere und ziemlich viel Holz. Doch vor allem gibt es richtig, richtig gemütliche Betten. So gemütlich, das wir sogar fast jeden Morgen verschliefen, weil uns die Motivation fehlte aus den Federn zu kriechen.

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Das Hotel:
 
Insgesamt gibt es 5 Bars bzw. Restaurants, u.a. das Yen Chinese Restaurant, das als eins der besten der Stadt gilt. Dort gibt es eine moderne Interpretation der traditionellen chinesischen Küche und vor allem gibt es dort eine riesige Auswahl an Essen mit teilweise echt exotischen Gerichten, wie Schweineohrensnacks, aber natürlich auch „normalen“ Sachen wie Dumplings. Was mir ebenfalls ganz besonders gut gefallen hat war das Luxus-Gym. Es war riesig, perfekt ausgestattet und hatte einen 360° Blick auf Taipei. Nicht mal der Boxsack hat gefehlt.
 
Außerdem veranstaltet das W regelmäßig Events, sei es ein „Farmers Market“, wo lokale Spezialitäten ausgelegt werden oder ein besonderer Motto Tee-Abend. Langweilig wird es dort jedenfalls nicht, dafür sorgt das Team schon!

.

.

This post is also available in Englisch Russisch

Hotel Review, W Taipei, Taiwan, Masha Sedgwick, Blogger, Germany, Berlin, Where to sleep in Taiwan

Das Fazit:
 
Zwar ist das W Hotel kein günstiger Spass, aber ein toller Ort und eine sehr gute Wahl, wenn man Wert auf ein individuelles Hotel legt – irgendwo zwischen kulturellen Eigenschaften und Luxus-Standards. Außerdem hat das Hotel so ziemlich die beste Ausgangslage, um die Stadt zu erkunden – und zu überblicken! Diese Kombination ist einfach unschlagbar und macht den Aufenthalt zu einem einzigartigen Erlebnis wie man es nur in Taipei haben kann.

In Zusammenarbeit mit W Taipei

This post is also available in Englisch Russisch

.Taiwan, Taipei, Sehenswürdigkeit, Palast, Museum

Gold is not the most precious, happiness is worth much more
chinesisches Sprichwort

Nach einer gefühlten Ewigkeit gibt es nun auch endlich den zweiten Teil meines Taiwan Posts.
Im ersten Teil sprach ich über die besonderen Orte und Momente auf der Insel und die Dinge, die ich erlebte und die mich erstaunten. Im ersten Beitrag findet ihr auch schon viele Besonderheiten, die man sich in Taiwan nicht entgehen lassen sollte und die ich aus meinem persönlichen Erfahrungsschatz empfehlen kann.
 
In dem heutigen Bericht dagegen geht es um die Hard Facts, um euch auf eure Reise auf die Insel vorzubereiten.

Taiwan

Hinkommen
Wir sind mit Eva Air, einer der ausgezeichnetsten Airlines der Welt, von Paris aus direkt hingeflogen. Der Flug beträgt von Paris aus ca. 13-14 Stunden, was zwar lang ist, aber im Nachhinein schnell vorbeigeht, zumal wenn man bedenkt, dass Taiwan noch hinter Indien und China liegt. Eva Air ist die lokale Airline in Taiwan, gehört zu der Star Alliance Gruppe (dieselbe, der auch Lufthansa angehört) und gehört zu den wenigen (nur 9 und keine aus Europa) zertifizierten SKYTRAX 5-Sterne Fluggesellschaften der Welt. Durch den 6. Platz in Sachen Sicherheit laut JACDEC Security Ranking ist sie auch ziemlich bekannt im asiatischen Raum. In Europa werden dagegen nur Wien, Paris, London und Amsterdam angeflogen. Allerdings gibt es von Deutschland aus Anschlussflüge via Lufthansa, Germanwings, Air Berlin, Austrian Airlins, KLM und alternativ Rail & Fly zwischen allen deutschen Schienenverkehren und dem Amsterdam Schiphol Flughafen. Wir sind Economy geflogen und es ging voll, weil unser Flugzeug ein bisschen mehr Beinfreiheit hatte als üblicherweise, sodass die 13/14 Stunden an Bord recht einfach über die Bühne gingen.
 
Random Fact: weil die Taiwanesen so verrückt sind nach Hello Kitty, gibt es am Flughafen nicht nur eine riesige Hello Kitty Lounge, sondern sogar Hello Kitty Flugzeuge (bester Link ever!)!! Leider fliegen die meistens eher zwischen Taiwan und Japan, aber zum Trost gibt es, neben der Lounge natürlich, extra Hello Kitty Essensmenüs und Nachspeisen. Ich weiss auch nicht, ich finde das einfach richtig niedlich!

der perfekte Koffer fürs Handgepäck

Taiwan, Taroko

Taiwan | Taroko mit dem Zug

Infrastruktur
In Taiwan erstmal angekommen, gibt es prinzipiell mehrere Möglichkeiten des Transports:
Züge, Metro und Autos.
 
Taiwan verfügt über ein sehr gutes Straßen- und Schienennetz – eine perfekte Voraussetzung für einen Roadtrip! Die Großstädte sind durch normale Zuglinien, aber auch durch einen supermodernen Hochgeschwindigkeitszug miteinander verbunden, der den Norden mit dem Süden innerhalb von 90 Minuten miteinander verbindet. Für all die Städte und Orte dazwischen macht ein normaler Zug oder ein Taiwan Tour Bus Sinn.
 
Doch am meisten Spass macht, zumindest an der Ostküste ein eigenes Auto Spass mit dem man die wunderschöne Küste entlangfahren kann, bis hoch in die Berge. Da der Osten sehr bergig und von einem Nationalpark durchzogen gibt es dort weniger Möglichkeiten des öffentlichen Transports und auch kaum Städte, sondern mehr kleine Dörfer, an denen man entlangkommt.

Die Großstädte dagegen befinden sich fast ausschließlich an der Westküste. Es ist deswegen sinnvoll, sich für die Nationalparks und ländlichen Gegenden ein Auto auszuleihen, allein schon deswegen, weil man mehr als nur einmal den Wunsch verspüren wird auszusteigen und die Gegend zu bewundern und das Auto dann in Kaohsiung oder Taichung abzugeben und mit dem Zug weiterzufahren. In Taipei braucht man dann sicherlich kein Auto mehr, denn dort fährt man am einfachsten und schnellsten mit der Ubahn. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld und Nerven.
 
Das Gute in jedem Fall ist, dass so ziemlich jedes Transportmittel in Taiwan trotz seines hohen Standards sehr günstig ist.

.

This post is also available in Englisch Russisch

„Es ist besser, zehntausend Meilen zu gehen als zehntausend Bücher zu lesen und es ist besser, zehntausend Freundschaften zu schließen als zehntausend Bücher zu lesen.“
 
读万卷书,不如行万里路,行万里路不如阅览世人无数。

 
chinesisches Sprichwort

W Hotel Taipei Ausblick

Silk Palace Taroko Nationalpark in Taiwan, 5 Sterne Hotel

Übernachten
Wir habe leider keine Erfahrungswerte zu Ferienwohnungen, aber dafür einige unterschiedliche Hotels ausprobiert. Eins vorab: die Standards sind sehr hoch und durch und durch westlich, allerdings auch was den Preis angeht! Da bewegen sich die Preise vielleicht nicht im Bereich London, aber durchaus im Bereich Berlin. Allerdings habe ich auch von Taiwan aus geschaut und da waren die Preise teilweise 70% günstiger, als von Berlin aus!
 
Das ist grade in asiatischen Ländern oft so: die Einheimischen müssen wesentlich weniger für die Unterkünfte zahlen. Wen das Risiko nicht abschreckt, dem kann ich nur raten nur für die ersten Tage ein Hotel zu buchen und später dann spontan zu schauen.

Unseren schönsten Hotelaufenthalt (und leider viel zu kurz mit nur einer Nacht…) hatten wir im Silks Palace Hotel im Taroko Nationalpark! Hier stimmte einfach alles: der Pool auf dem Dach, das Essen, die Zimmer und der wunderbare Ausblick auf die Berge und den Fluss – und weit und breit: nichts. Nachts konnte man die Sterne aus dem Whirlpool beobachten, einen Film (auf englisch) im eigenen Outdoor Kino schauen, Yoga machen und einfach runterkommen. Dieser Ort war wirklich magisch und ideal für eine kurze Verschnaufpause auf dem Roadtrip!
 
In Taipei selbst haben wir im W Hotel gewohnt, meine Lieblingsadresse für Städtereisen und meine Lieblingskette. Wie erwartet wurde ich nicht enttäuscht und das W ist vermutlich die beste Wahl für die Stadt gewesen, denn es befand sich im Herzen der Stadt mit einem atemberaubenden Ausblick und war in vielerlei Hinsicht ideal, aber dazu im nächsten Post mehr.

traditionelles chinesisches Menü im W Taipei

Dumplings im Din Tai Fung Zubereitung | Taiwan, Taipei

Supermarkt in Taiwan, Taipei | unterschiedliche Tees

Essen
Kulinarisch ist Taiwan sehr nah an China, deswegen gibt es sehr viele Dumplings (die besten gibt es bei Din Tai Fung) und schwere Gerichte (oder wie mein Freund es nennt: ‚richtiges Essen‘). Generell ist die Küche eher deftig-herzhaft und weniger fruchtig, wie beispielsweise die in Thailand. Wer also chinesisches Essen liebt, der wird in Taiwan glücklich werden. Besonders beliebt, neben den Dumplings, ist das Mango Snow Ice, eine Art Rieseneisbecher mit Mangoeis, Mangostückchen, Mango-Soße und Yogurt Eis in Flockenform. Sehhhhrr lecker! Außerdem ein Must-eat, oder besser Must-Drink ist der Bubble Tea, der ursprünglich aus Taiwan kommt und hierzulande viiiiiiiel besser schmeckt und nicht zu vergessen der grüne Tee! Hier gibt es sogar extra Teehäuser, die ausschließlich Tee Zeremonien anbieten. Wenn ihr an so einem vorbeikommen solltet (zB. in Jiufen), dann nehmt unbedingt an so einer Zeremonie teil! Es lohnt sich!
 
Spannend ist in Taiwan auch der Gang in den Supermarkt. Dort warten lauter bunte Süßigkeiten und verschiedene Saft (Spargelsaft!) und Teesorten. Ich persönlich mochte der schwarzen Tee mit Milch besonders gerne und vermisse ihn regelrecht. Da Taiwan zwischen China und Japan liegt gibt es auch viele japanische Produkte in Taiwan, was das Entdecken umso spannender macht!
 
Doch nicht nur die Restaurants bieten spannende Gerichte zu entdecken, sondern auch der Nachtmarkt (zB. Shihlin), wo es lauter Köstlichkeiten für einen Schnäppchenpreis zu kaufen gibt, angefangen bei allen möglichen Formen von Nudeln bis hin zu Salaten und lauter frittierten Sachen, von denen ich nicht genau wusste, was es nun genau sein soll. Mein Favorit waren hier übrigens die Süßkartoffelbällchen und frisch gepressten Säfte. Yummy!
 
Allerdings gibt es auch einige Spezialitäten für die ich mich nicht erwärmen konnte, wie beispielsweise den Stinke-Tofu oder Schlangengerichte. Außerdem haben die Taiwanesen eine große Leidenschaft für puddingartige Gerichte, also irgendwas zwischen nicht ganz fest und nicht ganz flüssig. Das war auch erstmal neu für mich, aber man gewöhnt sich dran. Wer auf jeden Fall auf exotische Gerichte und kulinarische Abenteuer steht, der findet in Taiwan viele Möglichkeiten zu experimentieren.
 
Übrigens: Vegetarier aufgepasst! Da in Taiwan ein besonders großer Anteil der Bevölkerung vegetarisch lebt, gibt es hier unzählige vegetarische Restaurants und Gerichte. Vegetarier kommen also durchaus auf ihre Kosten!

Shopping
Auch was das Thema Shopping angeht bleiben keine Wünsche offen!
Neben einigen Schnäppchen auf den Nachtmärkten, konnte ich mich vor allem für die lokalen Designer begeistern. Ganz vorne mit dabei sind Jamei Chen, Shiatzy Chen, Loranzo, Douchanglee und Agaric Garden. Die meisten der Marken gibt es übrigens im Eslite Shopping Center, eigentlich ein 24 Stunden Buchladen, der nun eine Art Kaufhaus für alles ist und vor allem viele lokale Designer und Handgemachtes unterstützt und einen Stand im Kaufhaus zur Verfügung stellt. Wenn ihr also noch das ein oder andere passende Souvenir sucht oder einfach nur schöne Kleider, werdet ihr dort garantiert fündig.
 
Besonders gut hat mir in Sachen Shopping der East District gefallen rund um die Station Zhongxiao Dunhua, denn dort gab es viele kleine Shops zu entdecken wie zB. Ampm, NLF, usw.
Für mich war es ein besonderes Highlight dort, weil es teilweise wirklich coole und individuelle Labels und Designs gab, die für unsereins zu speziell gewesen wären. Grade im 90er Style gab es einige echt tolle Sachen zu shoppen und oft auch Designs im dekonstruvistischen Stil. Generell bewegt sich die Mode vom Stil her aber irgendwo zwischen COS und Urban Outfitters.
 
Doch das war natürlich noch nicht alles, denn neben Kleidung haben die Taiwanesen eine besondere Leidenschaft für Kosmetik – vor allem für koreanische Kosmetik!! Ich hätte mich da echt totkaufen können an Masken und Kosmetik. Doch neben koreanischen Brands gibt es auch einige Taiwanesische, zB. L’Herboflore und Sexylook, die sich auf hochwirksame Pflege und Masken spezialisieren. Für mich als Bloggerin war Taipei da ein echtes Highlight und ich wünschte ich hätte allein schon zum Shoppen noch mehr Zeit (und Geld) gehabt, denn es gab wirklich unfassbar viele tolle Sachen und Labels zu entdecken! Allein dafür hat sich die Reise bereits gelohnt!

Taipei bei Nacht | Skyline | Taiwan

Sonstiges
 
Gesundheit
Glücklicherweise braucht man für Taiwan keine speziellen Impfungen, allerdings gibt es auch dort Mücken, deswegen macht es Sinn Mückenspray einzupacken und auch welche bei Bauchschmerzen, Übelkeit, etc., wenn man das Essen doch nicht so gut verträgt, wie gehofft.
 
Sprache
In Taiwan spricht man Chinesisch, allerdings entspricht die Schrift der „alten“ Schrift und nicht der vereinfachten Schrift in China. Am besten ihr ladet euch vorher die Google Translation App runter und aktiviert die Bild Funktion. Damit kommt man am besten über die Runden!
 
Internet
Das Internet ist relativ günstig, doch macht es weniger Sinn euch eine SIM Karte zu holen. Am Flughafen gibt es bei den Telefonanbietern die Möglichkeit einen kleinen, portablen Router auszuleihen und aufzuladen. Mit dem kann man dann mit mehreren Geräten ins Internet – auch von unterwegs. Auf dem Rückweg gibt man ihn dann einfach wieder ab!
Leider weiss ich nicht mehr genau, was uns der Spass gekostet hat, aber es war nicht allzu teuer.

 
Kriminalität
Glücklicherweise ist Taipei eine der sichersten Städte der Welt. Kriminalität ist den Leuten quasi fremd und deswegen braucht man sich auch Nachts auf den Straßen keine Sorgen machen.
 
Einreise
Als Deutscher, Österreichischer und Schweizer Staatsangehöriger benötigt man für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen kein Visum, sondern lediglich einen Reisepass mit einer Gültigkeit von noch mindestens 6 Monaten. Zusätzlich muss man vor der Einreise einen Fragebogen ausfüllen.
 
Trinkgeld
Trinkgeld ist in Taiwan eher unüblich, aber wird dennoch dankend angenommen. Aber es besteht keine ‚Pflicht‘ wie zB. in den USA.
 
Reisezeit
Die beste Reisezeit ist zwischen Oktober und Mai,
also eher in der Wintermonaten, da dort das beste Wetter herrscht. In den Sommermonaten dagegen muss man mit starken Regenfällen und sogar Taifunen rechnen.

 
Mehr Infos findet ihr unter www.taiwantourismus.de

In Kooperation mit EVA AIR

This post is also available in Englisch Russisch

  • My outfit before the dorotheeschumacher show  jeremymoeller
  • Not so soon on my blog
  • Its crazy It has been years ! since I havehellip
  • The best thing I have read today in the morninghellip
  • Born in 1989 I am a millenial and maybe fittinglyhellip

Die Autorin

Masha Sedgwick ist ein persönlicher Fashion und Style Blog aus Berlin. Neben Mode schreibt die Fashionbloggerin auch häufig über Themegebiete rund um Beauty, Lifestyle und Reisen und gibt wertvolle Tipps, ob zum perfekten Make up, der täglichen Haarpflege, dem besten Hotel oder für den schönsten Städtetrip überall auf der Welt. Der Blog existiert bereits seit 2010 und dank der anspruchsvollen Bilder und persönlichen Texten gehört Masha Sedgwick mittlerweile zu den erfolgreichsten und reichweitestärksten Modeblogs in Deutschland, hat es auch zu internationaler Bekanntheit erreicht und wird regelmäßig im Print und Fernsehen gefeatured.

Masha Sedgwick is a personal fashion and style blog from Berlin. Besides fashion she also writes about beauty, lifestyle and travel and gives valuable tips, whether it's the perfect makeup, daily hair care or the best hotel. Masha Sedgwick runs her blog since 2010 and thanks to its high quality in text and image the blog Masha Sedgwick is now one of the most successful fashion blogs in Germany.

Маша Седжвик – автор личного блога, посвященного моде и стилю. В центре ее внимания не только модная одежда – она часто пишет на темы, связанные с красотой, образом жизни и путешествиями, освещает модные тенденции, а также дает ценные советы – например, как сделать идеальный макияж, как правильно ухаживать за волосами, как выбрать отель или куда поехать в отпуск. Блог Маши Седжвик существует с 2010 года. Благодаря интересным текстам и качественным фотографиям он стал одним из самых успешных блогов о моде в Германии и постепенно приобретает популярность за ее пределами.

The Postmap

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
SUBSCRIBE TO MY NEWSLETTER
Later
Thanks for signing up. You must confirm your email address before we can send you. Please check your email and follow the instructions.
Your Email is safe and will never be forwarded to 3rd parties.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×

Durch die Fortsetzung der Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schliessen