Sunday’s thoughts: About lost opportunities

I wish I had taken a semester abroad when I was in school. I wish I had finished my studies , when I had the time for it. I wish I had studied something for my personality. I wish I had done more stupid things. I wish I had told my opinion in the face more often. I wish I went out that night. I wish I had stayed at home the other night. I wish I had told you my true feelings. I wish I hadn’t given up too soon. I wish I had been honest with you. I wish I had not feared the consequences. I wish I had tried.   The older I get , the more often begin my sentences with “I wish I had …”.
 
Over the years, the mistakes, the missed and lost opportunities grow and sometime you stand there, at this point in your life and know that you could had lived, but you didn’t. The moment, so short and fleeting, was there and might had changed everything. Maybe. Maybe not. But I will never know.  
 Then I tell myself cheap excuses like “I had no money” or “I was mentally unstable” what means basically that I was too scared. And actually, I know that if I had really made ​​an effort, I would have done it. And if not, then I would had tried at least and learned a lot about myself.  
 
“What seems to us as bitter trials are often blessings in disguise.” Oscar Wilde  
 
I remember when the turning point came one day. I had lost everything. And it was the best thing that could happen to me, because from that moment on I was no longer afraid of anything. I was no longer afraid, because I didn’t felt myself. I have made my best and my worst experiences tsince then. But anyway it has changed me fundamentally. My sentences were from now on “I’ll do it somehow”, “Okay, why not?” and “I’ll try it and see how far I can get.” Mostly. But then more and more often. Why not? Sometimes we should just take the opportunities that come our way. Even if they are connected to work. Even if it’s stressful. Even if we do not know if these opportunities turn good into lucky handles. We should listen to our feelings and less on others. We should just do it.

Opportunities multiply as they are seized” Sun Tzu Sometimes I still think “I wish I had …. ” and want to hear this sentence ever again..

Masha Sedgwick Kim Ahrens Kiamisu Shooting dark goth Berlin gothic blackMasha Sedgwick Kim Ahrens Kiamisu Shooting dark goth Berlin gothic black locationMasha Sedgwick Kim Ahrens Kiamisu Shooting dark goth Berlin gothic black



Leave a Reply

Your email address will not be published.

45 Comments


  1. Wow einfach Wunderschön dieser Blogeintrag.
    Ich finde du hast vollkommen recht damit, dass man die Gelegenheiten beim Schopf packen und sich selbst vertauen sollte. Man darf nicht auf andere hören!
    Ich weiß noch genau als ich früher vor der Entscheidung stand einen 3 Monatigen Schüleraustausch nach Kolumbien zu machen. Ich hörte von allen Seiten: Mach das nicht, das ist zu Gefährlich…da gibt es doch nichts als Drogenkriege, die werden dich entführen und und und. Letztendlich habe ich den Schritt gewagt und es nie bereut. Ich habe sooo tolle Erfahrungen sammeln dürfen und mich Hals über Kopf in dieses Wunderschöne Land verliebt.

    Also hört nicht auf andere – Lebt euer Leben wie IHR es für richtig haltet und wagt auch mal etwas, was manche für verrückt halten.

    Reply

  2. Ich lese deinen Blog gerade auf einer Insel im nirgendwo in Nicaragua. Ich reise mit meinem Freund durch Zentral und Südamerika. Wie oft habe ich gedacht, wenn eine Freundin sich im Studium auf ins Ausland gemacht gat, ich wünschte ich könnte auch. Dies Jahr gab es keine Ausreden mehr. Obwohl ich einen tollen Job hatte, hab ich ihn gekündigt. Es lohnt sich ins kalte Wasser zu springen, immer zu wagen. Und wenn ich nach Hause kommen machen wir uns an die Familienplanung und mein Fernstudium beginnt und in mir taucht hoffentlich erstmal kein “ich wuenschte ich haette…” auf. Viel Spaß beim erfüllen deiner sehnsuechte. Ich lese deinen Blog schon lange lange Gern und regelmaeßig. Du machst das klasse!

    Reply

  3. Hi! I really love your fur jacket and I’ve been hunting one just like yours for a really long time… Could you be sweet as sugar and tell me where is it from?

    XOXO
    Iina

    Reply

    1. thank you dear!
      it’s from gina tricot, but it’s last season. Nevertheless I’ve seen a similar one there recently in the shop. Unfortunately I can’t find it in the online shop..

      xoxo

      Reply

      1. Thank you so much for replying! <3
        Love you style!

        ps… I wish you could write some posts in english sometimes…. ;)

        Reply

  4. Toller Blog ♥! Ich mag deinen Stil total.

    Etwas stört mich am Blog ganz fest: ich kann die Texte fast nicht lesen, da die Schrift m.M.n. viel zu hell ist. Das finde ich sehr schade, weil ich ja nicht nur Bildchen kucken will, sondern auch die tollen Texte. Ist mir aber zu anstrengend mit der Momentanen Schriftwahl…vielleicht geht es anderen ja auch so?

    LG aus der Schweiz

    Reply

    1. Vielen lieben Dank tonia,

      das ist natürlich blöd!!

      Ich werde mal nachfragen, wie es anderen so geht, schliesslich will ich auch gelesen werden! Ich kann bei mir auf dem Bildschrim die Schrift ziemlich gut erkennen… hm :/

      Reply

      1. Die Schrift ist wirklich ein bisschen anstrengend, aber nicht zu hell sondern zu dünn, also eine light Schriftart statt einer normalen (aktueller Firefox). Wenn du das “light” raus nimmst aus den font tags reicht das wahrscheinlich schon aus um das Problem zu beheben.

        PS: Super schöne Fotos :)

        Reply

    2. Dem stimme ich auch zu. Ich lese deine Texte total gerne – nur damit ich diese überhaupt lesen kann muss ich den gesamten Text markieren, dann ließt es sich (für mich zumindest) einfacher. Hatte immer gedacht das es nur mir so geht… Wäre wirklich super wenn du da was ändern könntest :)

      Reply

      1. okay werde ich heute/morgen in Angriff nehmen. Habt ihr gute Beispiele für gelungene Fonts (zB: Blogs)?

        Reply

  5. Schöne wahre Worte.
    Ich finde es super, wie toll du immer Gedanken niederschreiben kannst.
    Manchmal denke ich mir auch diesen “Ich wünschte..”-Satz. Aber ich bin auch vollkommen zufrieden damit, wie sich alles entwickelt hat. Ich weiß aber auch für mich, dass ich jetzt in der Gegenwart mein Bestes geben möchte nud mich anstrengen. Ich möchte über mich hinauswachsen und an meine Grenzen gehen. Auch wenn ich zur Schulzeit nie gelernt habe und es bereue, kann ich mich trotzdem jetzt im Studium umso mehr bemühen und das was ich jetzt mache, groß raus kommen lassen. Ich möchte nicht 30 sein und einen miesen Job haben, weil meine Bachelor-Note so unendlich mies war und ich gerade noch bestanden habe. Ich möchte gut sein und auch den Menschen draußen zeigen, dass so viel in mir steckt…

    Einen shcönen Wochenstart dir <3

    Reply

  6. Hey Masha, ich kenne dieses Gefühl nur zu gut, obwohl ich erst 21 bin. Dennoch hab ich in meinem Leben bereits vieles bereut und verflucht, allerdings lässt es sich im Nachinein ja nicht mehr ändern und man muss irgendwie ein Ende finden. Loslassen. Und dann versuchen, die alten Fehler nicht zu wiederholen. Manchmal wird es gelingen. Manchmal nicht. Das ist wohl das Leben. Man wächst mit seinen Aufgaben oder so…

    Ich finde aber, dass du allles richtig gemacht hast! Du bist eine erfolgreiche, selbstbewusste Frau, die ihren Traum lebt und von vielen bewundert wird! Die Uni läuft ja nicht weg und im Moment läuft es bei dir doch sehr gut…;)

    LG

    Reply

  7. Lustigerweise habe ich vor kurzem über ähnliche Dinge nachgedacht und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass man die Dinge so interpretieren kann, wie man mag.
    Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich einerseits die Chance genutzt habe, einen Bachelorabschluss zu machen (bzw. bin ich gerade noch dabei). Leider stelle ich mittlerweile fest, dass ich echt ALLES und nichts mit diesem Studium machen kann. Und da frage ich mich, ob ich nicht hätte die Chance ergreifen sollen, die sich mir am Anfang meines Studiums geboten hatte: Alles schmeißen, weil das Studium für mich vllt. nicht passend oder irgendwie zu schwer ist (konnte ich nicht genau feststellen) und einfach nach irgendwas anderem umschauen. “Ich würde ja dann schon was neues, besseres finden”, war mein Gedanke, mit dem ich mich aber nicht anfreunden konnte. Also hab ich diesen Gedanken verworfen, mich hinters Studium geklemmt und frage mich nun: Wozu das Gelerne? Mein Fazit: Du wirst schon was finden. Dir wird sich schon eine neue Chance anbieten. Du wirst schon deinen richtigen Weg finden, der dich glücklich macht und vom ganzen Herzen erfüllt.

    Und letztendlich hat alles einen Sinn, warum wir nicht die Wege gehen, die wir hätten gehen können. Meiner Meinung nach gehst du, Masha, bereits den richtigen Weg: Du verwirklichst dich und deine Träume! <3 Lass dir das von keinem auf dieser Welt nehmen :)

    Viele Grüße aus Köln, du Hübsche <3

    Reply

  8. Mir kommt es tatsächlich vor, das die Bilder best möglich, deinen Post ergänzen. Die sind sehr schön, haben aber trotzdem eine gewisse Traurigkeit, die hinter den Wörtern ,”Ich wünsche mir ich hätte mehr gemacht” steckt.
    Jeder bereut etwas im Leben und es werden Momente geben wo wir nachdenken müssen, aber solange das sich nur in Vergangenheit abspielt, zeigt ne große Veränderung in uns.

    Reply

  9. Maus?? Zuerst….
    Die Bilder sind SO SO SO SOOOOOOOOO HAMMER HAMMER wunder wunder mega toll schön ♥♥
    Hätte ich nich eh schon ne Schwäche für Dich, wäre es spätestens jetzt vorbei :-D
    Wahnsinn!!

    Hätte,wäre wenn…
    Ich glaube das kennt fast jeder!
    Ausreden sind immer leicht zu finden und werden auch gerne gesucht, nur um es sich selber “einfacher” zu machen – sich vor sich selbst zu rechtfertigen.
    Man sollte sich wirklich viel öfter auf den Arsch setzen, sich selbst vertrauen und dem was man KANN, wenn man nur WILL!

    Reply

  10. Eine Aussage, die uns wohl noch oft verfolgen wird aber ich sehe das eigentlich etwas entspannter. Irgendwie hat es doch alles einen Sinn wie es gelaufen ist und wir haben dies auch selbst beeinflusst. Denn scheinbar war es in diesem einem Moment, wenn man vor dieser Entscheidung steht, genau das was man möchte…denn sonst wäre man wohl nicht diesen Weg gegangen. Das Problem ist einfach, dass wir oft von Zweifeln, Ängsten und Unsicherheit begleitet werden und genau aus diesen Gründen entscheiden wir uns vielleicht auch so. Naja und irgendwann, mit etwas Abstand betrachtet, erscheint uns dieser Weg als sinnlos, zu einfach und wir können die damalige Entscheidung nicht nachvollziehen. Aber man sollte bedenken, dass man sich in dieser ganzen Zeit weiterentwickelt hat, man ist erwachsener geworden, selbstbewusster und der Blickwinkel verändert sich, die Lebensumstände sind anders, vielleicht sind Gefühle, die uns damals dazu geleitet haben nicht mehr da oder einfach anders. Man sollte zufrieden sein, nicht so viel über solche Dinge nachdenken, denn man kann es nicht ändern.

    Reply

  11. Du sprichst mir aus der Seele, ich zwar erst “20” aber dennoch frage ich mich – was wäre wenn. Momentan bin ich durch einen Freund der bald die 30 erreichen wird noch tiefer in diesem Thema seine Karriere stand im Vordergrund, alles andere ist dabei irgendwie auf der Strecke geblieben. Und auch wenn ich jetzt nicht denke, bevor es los geht – so richtig – im Job, im Leben, in einer Beziehung sollte ich dann nicht doch einfach mal die Beine in die Hand nehmen und loslaufen, egal wo hin …. vielleicht werde ich es wirklich tun. Aber jetzt – jetzt habe ich einfach Angst davor, und vielleicht stimmt es – vielleicht ist es “leichter” wenn man einiges Verloren hat.

    Liebste Grüße
    Patricia
    http://thevoguevoyage.blogspot.de/

    Reply

  12. “Einfach mal machen” war mein Motto des letzten Jahres.
    Dieses Jahr habe ich “Warum eigentlich nicht?” auserkoren.
    Und diese Einstellung hat mich in den letzten zwei Jahren schon weiter gebracht als in vielen vielen Jahren davor. Wir sind, sorry, eine Generation von Angsthasen und ich bewundere jeden, der sich traut, macht und lebt!

    Achja, Hammer Fotos by the way :)

    Reply

  13. Deine Mom hat mit dir genug die Schnappatmung gehabt. Und häufig in Dreieck gesprungen. Und da über gewisse Zeit geblieben. Deine Fahrkünste bereiten ihr immer noch viele unvergessliche Momente. Kuss, mom

    Reply

    1. Ich finde es so toll, dass Sie tatsächlich hier kommentieren! :D

      Reply

  14. Ein wirklich toller Post! Ich habe mich genau aus diesem grund entschieden nach meinen Auslandsjahr in Oslo noch vier Wochen nach London zu einer Sprachreise zu gehen. Klar, das kostet viel, aber ich kann es mir leisten und ich möchte es so gerne machen :)

    Reply

  15. Wow, diese Bilder! Irgendwie erinnerst du mich an einen Phönix!:)
    Im Ernst, ich glaube das sind die schönsten, die ich je von dir bestaunen durfte!

    Mit dem Text bringst du es, für mich, mal wieder auf den Punkt!

    Reply

  16. Mal Offtopic: Ich kann deine Texte immer sehr schwer lesen – die Schrift ist so schmal und daher nicht sehr leserlich – würd mich freuen, wenn du da was ändern könntest!

    Reply

  17. Die Frage ist nur, ob wir diesem “Ich wünschte, ich hätte…” überhaupt entfliehen können. Hätten wir “es” damals getan, würden wir heute wahrscheinlich etwas anderem nachtrauern, vielleicht sogar dem, was wir heute haben.
    Um das Beispiel mit dem Studium zu nehmen: Hättest du es zu Ende gebracht, würdest du heute vielleicht mit Bachelor dastehen und dich fragen, warum du die Zeit ins Lernen dieser Dinge gesteckt hast, statt sie besser in Dinge zu investieren, die dich wirklich interessieren.

    Reply

  18. “Bereue niemals deine Fehler, denn sie haben dich zu dem gemacht, was du jetzt bist.” Dem ist nichts hinzuzufügen!

    Reply

  19. wunderschöne Bilder und toller Post :)

    Reply

  20. Wow, was für wunder – wunder – wunder – wunderschöne Bilder!

    Reply

  21. Ich glaub vielen hier geht das genauso, mir im übrigen auch. Man sitzt in seinem Heimatdorf/Heimatstadt fest und wartet auf die Situation die einem aus dem alten Leben rauskatapultiert. Oder besser gesagt, man arbeitet auf die Ereignisse hin, die einen aus dem grauen Alltag rausholen, seis ein Urlaub, eine besondere Feier oder einfach nur ein schön geplanter Tag. Ich kann mich mit deinen Aussagen gut identifizieren, wobei ich Schwierigkeiten hab, zu glauben dass es dir ähnlich geht. Ich mein du hast die Chancen (wie jetzt das mit Philadelphia) Länder zu bereisen, lernst Leute auf Fashionweeks kennen und führst einfach ein spannendes Leben, …. mich wundert das grad ein bisschen, klar das mit dem Studium versteh ich und auch die anderen Dinge teilweise und ich möchte dich jetzt nicht hinstellen als wärst du jemand der auf hohem Niveau jammert, … aber ich denk einfach du hast das Beste aus deinem Leben gemacht, ich denk so kann ich’s stehn lassen, ja ;) lg.

    Reply

    1. Hi Sophia,

      ja, das stimmt. ich mache grade einfach das Beste aus meinem Leben, es ist nur so: ich bereue, dass ich es nicht schon viel früher getan habe.

      All dieses “Ich wünschte ich hätte..” spielt sich ab. In der der Vergangenheit.
      Seit ich alles über Bord geworfen habe und “ich werde..” statt “ich würde gern” sage, hat sich mein Leben um so vieles verbessert…

      Reply

      1. Das glaub ich dir ! :) Ich hoffe du kannst noch lang so weiter machen und ich hoffe ich komm i.wann auch mal an dem Punkt an.

        Reply

    2. Weiss genau was du meinst Sophia mit dem Hingearbeite auf den nächsten Ausbruch. Genau davon will man sich ja echt gerne lösen. Den Alltag öfter so gestalten, dass man nicht ununterbrochen dieses “Immer-weg-Gefühl” hat. :)

      Und @Masha: Wieviel früher denn noch? ;) Du bist jünger als ich und ich glaube es ist nie zu spät Dinge wieder radikal zu verändern oder etwas neues zu versuchen. Aber den Mut muss man haben und auch die Stehaufmännchenmentalität wenn man scheitert und ich wage zu behaupten das ist nicht bei den meisten Menschen schon so wenn sie vielleicht 19 sind, mag Ausnahmen geben, aber meistens brauchts ein bisschen Zeit und Erfahrungen. Scheitern gehört zu einem interessanten Leben einfach dazu. Du hast das schon sehr früh richtig gemacht und ich hoffe du kommst noch an viele interessante Kreuzungen. Und manchmal denkst du hinterher sicher du hättest den anderen Weg nehmen sollen, aber wie sagt man so schön: Die Vergangenheit ist vorbei, die Zukunft noch nicht da. Also guck genau hin und überleg was du jetzt willst. Vielleicht stellt es sich später als falsch heraus, aber dann ist es vorbei. Manchmal auch ganz praktisch ;)

      Wunderschöne Bilder!

      Reply

  22. oh Masha,
    wie schaffst du es nur immer wieder, solche Worte dann zu bringen, wenn ich sie gerade brauche? Wenn ich gerade an so viele Hätte und Wäre denke und manchmal sogar die Zeit zurückdrehen will.
    Du hast so recht, mit dem, was du sagst. Ich danke dir! <3

    Reply

  23. Mal wieder wirklich tolle Bilder & ein sehr inspirierender Post! Geht mir leider auch oft so mit dem “ich wünschte, ich hätte..”. Und dabei bereue ich weniger die Sachen, die ich getan habe, sondern eher die, die ich nicht getan habe, weil ich mich eben auch nicht getraut habe..
    wünsch dir ein schönes Restwochenende!

    Reply

  24. was für ein toller post- gefällt mir sehr, sehr gut und du sprichst mir aus der seele! die fotos sind auch super- wie immer halt :) liebste grüße von carina (www.modelirium.at)

    Reply
X
- Enter Your Location -
- or -