Why it’s great to grow up

.Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

vest: Nobi Talai
pants: Closed
shirt: Rad
shoes: Jimmy Choo
socks: Asos
jacket: Reiss
photos: Theresa Kaindl

‘It’s really easy: just move your hands outward and away from you in a big arch, and move your feet in the same rhythm’. ‘Really easy… yeah, right.’
 
Learning to swim – I hated it.
I hated water, and I could not understand what spoke against using floaties. After all, I felt, they are such an ingenious invention. Why not keep using them? ‘No’, my mother commanded. ‘Today you are going to learn to swim’.
So she taught me to swim.

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

Who of us was never thrown into the cold water? Who never faced a situation they had to master a new situation without having been prepared for it? Who never faced problems that appeared insurmountable?
 
Sometimes it’s the small things that pose really big challenges, like dealing with that form you need to submit to the authorities, or giving your flat a thorough clean. At other points in life, the challenges are bigger, like starting a new job, moving into a new town or dealing with serious illness.
Sooner or later we all need to learn to swim in order to survive.

„I always did something I was a little not ready to do.
I think that’s how you grow.“

Looking back, I feel something that resembles pride.
A conviction was planted in my heart, telling me: I can do this, somehow I can do this.
 
It may not turn out perfect, I may make mistakes, but I needed to find myself thrashing around helplessly in the water before I could learn to stay afloat in the new element. It may not always have been elegant, at times I may have needed to hold on to the poolside, but in the end I conquered my fear.

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

„When life puts you in tough situations,
don’t say ‘why me’, say ‘try me’.“

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

Would I want to be 18 again?
No way!
 
Back to feeling insecure, back to being overwhelmed by the demands posed by the world.
Feeling that fear of the future again, that uncertainty?
Being worried about the dark, deep waters of adulthood?
I’m good, thanks.
 
Looking back, I see that my confidence and optimism has grown by the year.
I am proud of every challenge I overcame, of every experience that provided me with an opportunity to grow.
I am proud of every skill I acquired, every problem I solved.
Today, ten years later, I am filled with the conviction that I can do everything, and that conviction outweighs my fear of failing.
 
Here’s another thing I learned: it is ok to fail.
It is simply a natural part of the process.What matters is that you don’t give up and approach your goal one step at a time, even if the journey takes you on long detours. It’s important to always take that next step instead of treading on the spot for fear of what may await you.
Sometimes we need to jump into the cold water to really understand that swimming is not that difficult or terrifying. It’s ok if it takes a while before we really master it.
 
What counts is to dive in – without floaties.

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

„She needed a hero, so that’s what she became“.

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit

Street Style in Stockholm | wearing: Nobi Talai, Statement Shirt, copper pumps from Jimmy Choo | autumn / winter outfit



Leave a Reply

Your email address will not be published.

47 Comments


  1. Eins meiner Lieblingsoutfits, von Kopf bis Fuß! Ich bin auch schon so oft ins kalte Wasser geklatscht, oder mit Anlauf kopfüber reingehechtet…immerwieder musste man neu Schwimmen lernen! Toller Beitrag.

    lg Selina von Spitzstock

    Reply

    1. Danke Selina :)

      ich hoffe das Wasser macht dir keine Angst mehr :)

      Reply

  2. Ein klasse Text und absolut richtig deine Gedanken. Fehler sind da, um gemacht zu werden. Aber sie lassen einen stärker werden und schaffen tut man alles immer irgendwie – es nicht zu versuchen, das ist das wahre Scheitern!

    Reply

    1. absolut! Besser ein “oops” als ein “was wäre wenn..” :D

      Reply

  3. Hallo Masha,

    so ein toller Text und für mich als Teenie sehr beruhigend, denn Unsicherheit ist da ja an der Tagesordnung und Fehler werden in der Schule nicht gern gesehen.
    Ich habe den Schwimmunterricht auch gehasst und es gibt einige lustige Storys rund um meine Angst vorm Schwimmen. Aber irgendwann habe ich es ganz allein geschafft und war mächtig stolz. Das ist ein toller Vergleich den du da gewählt hast, daran werde ich jetzt also immer denken, wenn ich (mal wieder) Angst habe. :)

    Ich mag es, dass du immer so ehrlich schreibst und trotzdem alles aufmunternd ist. Ich mag diese pausenlose Jammerei bei anderen nicht, kann aber auch nichts mit diesen ewigen “Sonnenscheinchen” anfangen. Du verstehst sicher wie ich es meine.

    Und für deine gestrigen Worte möchte ich mich natürlich nochmal bedanken, du kannst dir sicher vorstellen wie ich mich gefreut habe. :) :) :)

    Deine Bilder sind wieder toll und genau dort bin ich auch schon lang gelaufen, aber dick eingepackt, weil es eine irre kalte Silvesternacht war.

    Liebe Grüße
    Charli

    Reply

    1. Hi Charli,

      oh ja es ist echt schweinekalt gewesen :)

      Ich muss zugeben: ich bin auch nicht die beste Schwimmerin, weil ich eine krasse Angst vor Wasser früher hatte. Heute hat sich diese Angst zwar gelegt, ist aber mächtigem Respekt gewichen. Aber ich mochte einfach den sprachlichen Vergleich und es passte ganz gut, weil ich eine Heidenangst vorm Schwimmen-lernen hatte.

      Meine Mutter kann sich dieses Phänomen bis heute nicht so richtig erklären :D

      Reply

  4. Ich kann z.B. sehr gut brustschwimmen, habe aber Kraulen nie gelernt. Ich habe es viele Jahre versucht, genug mit meinem besten Freund gelacht, der mich dabei auf seinen Händen im Wasser balanciert hat – und genug Wasser geschluckt, als ich zum hundertsten Mal gnadenlos unterging, sobald er sie wegzog!

    Scheitern ist nichts Schlimmes, fühlt sich aber kurz so an – und ich habe nach zwei sehr tiefen Fällen zwei Sprüche tief in mein Herz graviert, weil ich daran glaube: “Enttäuschung ist gut, weil sie die Augen für die Wirklichkeit öffnet.” (Laetitia Casta) und “Welcome Failure, because it leads to growth.”
    Wir lernen am Meisten, wenn wir leiden, leider. Aber auch gut so, denn dann hat es auch einen Sinn!

    Reply

    1. Hi Liebes,

      ne so richtig gut im Schwimmen bin ich auch nicht, hauptsache ich kann es irgendwie :D

      Die Sprüche, vor allem der Erste, ist wirklich wunderschön <3
      Danke fürs Teilen!

      Reply

  5. Wow, toller Text! Ich denke viel nach darüber, dass ich wieder Kind sein möchte, weil da hat man einfach über nichts nachgedacht und jedem war alles egal, wie man aussieht, was man isst, wieviel Sport man macht und jetzt muss man über alles nachdenken, was man macht, dass man je einen guten Eindruck hinterlasst! Und vor der Zukunft habe ich auch oft Angst, was wird, was kommt, was erwartet mich? Was wenn ich nicht meine Ziele erreiche?
    Aber danke dir für diesen Text, der mich sehr motiviert hat, das Leben einfach leben und warten, was auf mich so zukommt. :)
    Ich lese deine Beiträge soo gerne, du kannst unheimlich gut schreiben liebe Masha!
    Liebe Grüße,
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    Reply

    1. Hallo Sandra,

      Danke dir für das liebe Kompliment!

      Ich kann das total nachvollziehen, aber schon als Kind war ich genervt, dass ich so abhängig war. Umso besser, dass ich es heute nicht mehr bin.
      Vielleicht macht Kind-sein Spass mit dem Wissen von heute, aber als Kind hat man eben auch viel Angst. Ich glaube das vergessen wir oft :(

      Reply

  6. Juhu, ein neuer Artikel von dir!
    Ich habe einfach drauf los gelesen und huch, auf einmal war ich direkt angesprochen…
    Ich bin nun seit rund vier Monaten 18 Jahre alt und bin genau in dieser Unsicherheit und Überforderung. Schule hier, Abitur da, Geld verdienen? Wann denn das?
    Ich habe das Gefühl zu vielen Ansprüchen gerecht werden zu müssen und diesen Druck verspüren leider sehr viele Freunde in meinem Alter. Eigentlich heißt es doch immer, es sei die BESTE ZEIT deines Lebens, aber ich habe das wohl nicht mitbekommen…
    Es nagt immer sehr stark an mir, wenn sich Fehler in meinen Alltag schleichen, dabei profitiert man von diesen doch am meisten, oder?
    Jedenfalls fand ich es beruhigend von dir zu hören, dass du dich jetzt reifer und weiser fühlst und die Angst vor dem älter bzw. erwachsen werden vielleicht etwas überwertet wird.
    Ich werde auf jeden Fall ins Wasser springen und los schwimmen :D
    Vielen Dank für den kleinen Mut-Push.
    Liebe Grüße
    Emma

    Reply

    1. Hi Emma,

      das glaube ich dir sofort! :)

      Ich glaube viele sehen das im Nachhinein so, aber ehrlich gesagt war das bei mir auch nicht so!
      Damals war alles so unsicher und ich hatte tierisch viel Angst vor der Zukunft, aber ganz ehrlich du gehst schon deinen Weg. irgendwo endet man schließlich immer und oft ganz woanders als man denkt, also mach dir zwar Sorgen, aber nicht zu viele, gehe Schritt für Schritt und du wirst sehen, wohin der Weg dich führt. Wichtig ist nur: Nutze die Chancen, die dieser Weg dir bereitet, dann bereust du auch nichts :)

      Reply

  7. So ein wundervoller Beitrag! Ich habe mich so darin wieder gefunden!
    Wir alle sind manchmal mehr oder weniger dazu gezwungen ins kalte Wasser zu springen, denn das ist immer noch besser als einfach regungslos am Ufer stehen zu bleiben!
    Ich muss gestehen, dass ich an einer Aufgabe oder Herausforderung auf diese Weise viel schneller und besser gewachsen bin. Diese Erfahrungen haben sich tief eingebrannt und ich konnte daraus lernen, selbst oder vielleicht gerade dann, wenn ich mir auch einmal die Finger verbrannt habe.
    Die Erkenntnis, dass Wille allein alles bewältigen kann, ist dabei die größte und wichtigste!
    Vielen Dank für diesen sehr bewegenden Beitrag!

    Liebst, Rebecca
    http://pineapplesandpumps.com/

    Reply

    1. Hi Rebecca,

      ich freue mich, dass es nicht nur mir so geht :)

      Am Ende hat es eben doch was Gutes an sich!

      Reply

  8. Ich stimme dir zu, allerdings würde ich eher sagen “Fehler machen ist nicht schlimm, solange man aus ihnen lernt”! Dann gerade an Fehlern und neuen Herausforderungen wächst man!
    Liebe Grüße aus San Francisco,
    Hella von http://www.advance-your-style.de

    Reply

  9. Liebe Masha,
    zurzeit mauserst du dich wirklich zu meiner Inspirationsquelle Numero Uno:D Ich meine, eine Inspiration für mich warst du schon immer, aber gerade in den letzten drei Monaten könnten ich deine Texte mit bunten Stiften zu markern und mir in jeder Zeile zwei Zitate notieren.
    Du inspirierst mich wirklich. Dazu ich selbst zu sein. Dazu neue Dinge zu versuchen und niemals aufzugeben.

    Ich weiß nicht wie oft du solche Texte liest, aber ich wollte es mal gesagt haben – DU BIST EIN TOLLES VORBILD. Für mich und sicher auch für ganz viele andere deiner Leser!

    Liebst, Seline
    SEL’S CLOSET

    Reply

    1. Ach Seline,

      danke dir!!

      So oft lese ich das tatsächlich nicht, doch selbst wenn, es bedeutet mir wirklich sehr sehr viel! So weiss ich, dass meine Arbeit auch richtig verstanden wird und wozu ich das alles eigentlich manchmal mache! Danke dir für deine lieben Worte!!!!
      Danke!!

      xx
      Masha

      Reply

  10. Wie wahr. Auch wenn man manchmal etwas länger benötigt um das zu erkennen. Man darf einfach nie aufgeben…

    “Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.” (Oskar Wilde)

    Reply

    1. Den Spruch liebe ich auch! Generell alles von Oscar Wilde <3

      Reply

  11. Ich schwimme ja echt gerne, aber ins kalte Wasser geworfen zu werden mag ich ja nicht so gerne :D Leider steht genau das bei mir bevor. Ich hab ein Jobwechsel im Mai und weiß nicht genau, was mich erwartet. Ich weiß nur, dass das Wasser kalt wird… :D

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instagram

    Reply

    1. Hi Katja,

      wer mag das schon? Aber so ist es eben und wer weiss, vielleicht triffst du da großartige Menschen – und wenn nicht, dann wechselst du eben :)

      Reply

  12. Wow, ganz toller Text. Einfach wunderbar geschrieben. Das lustige ist, dass ich es erst neulich mit einer Freundin darüber hatte, ob man nochmal 16 sein möchte. Wir beide waren uns sicher, dass wir das nicht mehr sein möchten, denn – wie du auch geschrieben hast – wächst man mit dem Alter und wird selbstbewusster und auch entspannter.

    Die Fotos sind ganz toll geworden! Ich mag vor allem das letzte Ganzkörperbild von Dir, wo der Mantel so schön in Bewegung ist. Dein Ausdruck ist da ganz wunderbar liebe Masha! :)

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    Reply

    1. Hi Christina,

      ja, oder?
      Vor allem 16… das war das absolute Schlimmste! Damals war jeder Pickel eine Tragödie!! Zurück dahin? Auf keinen Fall!

      Das ist auch mein Lieblingsbild :) Freu mich dass es dir gefällt!!

      Reply

  13. Tolle Bilder und toller Text. Vielleicht wäre man manchmal nochmal gerne jünger, aber natürlich mit dem Wissen von heute :D

    Reply

  14. Ein super motivierender Post!! WOW!! Toll geschrieben!! Witzig, denn genau über diese neuen Herausforderungen habe ich erst gestern mit einer Bekannten gesprochen :) Der Weg mag zwar steiniger sein, jedoch wächst man an den Aufgaben…

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

    Reply

    1. Danke liebe Ani :)

      Manchmal hat Älter-werden eben auch seine guten Seiten :)))

      Reply

  15. Du hast allen Grund stolz zu sein. Nicht nur weil Du schwimmen gelernt hast und auch Dein heutiges Outfit wieder klasse ist. Ich finde es generell sehr beeindruckend, was Du alles bemerkenswert gut hinbekommst.
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Reply

  16. wow ein toller beitrag besonders der satz mit: Würde ich wirklich gerne noch mal 18 sein wollen? Auf keinen Fall! – finde ich toll
    ich muss auch gestehen – ich mag auch nicht mehr 18 sein – mit dem alter werden lernt man so viele dinge dazu u wie du sagst man kann oft mit stolz zurückblicken u sagen wow das habe ich alles geschafft :)
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    Reply

    1. Zumal ich auch nicht finde, dass man mit 18 unbedingt besser aussah als mit 28 :D

      Reply
X
- Enter Your Location -
- or -

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close