5 Prognosen für das Social Media Jahr 2019

Anzeige

Social Media ist DAS Phänomen unserer Zeit und hält uns ständig auf Trab. Ich meine, wer hätte vor einigen Jahren gedacht, dass es so schnell so groß werden würde und auch so viel Raum in unserem Leben einnehmen würde. Denn längst findet Social Media nicht mehr nur noch im digitalen Raum statt, sondern nimmt realen Einfluss auf unser Leben. Es prägt unsere Ästhetik, unsere Essenskultur und sogar unsere politischen Entscheidungen. Social Media gewinnt an Einfluß und so tun es auch die Stars, die Social Media hervorgebracht hat: die Influencer.

Teils belächelt, teils verehrt spalten sich bei Influencern und auch beim Influencer Marketing die Meinungen. 
Und vielen stellt sich die Frage:

Wo geht die Reise in Zukunft hin?

Auch ich frage mich das häufig, sowohl aus privatem und beruflichen Interesse und beobachte die Entwicklungen. Da es ein ganz neues Feld ist, ist es dementsprechend schwierig Prognosen anzustellen, dennoch scheint es an der ein oder anderen Stelle einem gewissen Zyklus zu folgen. Ich glaube 2019 wird in dieser Hinsicht besonders spannend, da ich viele Trends beobachte, bei denen zwar noch unklar ist, ob sie sich halten werden, die aber sehr vielversprechend klingen. Welche Trends das sind und warum sie vor allem für Influencer spannend sind, erkläre ich euch in diesem Beitrag. 
Doch vorher möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Beitrag nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht, sondern meinem persönlichen Eindruck, der sich auf meiner fast 15-jährigen Erfahrung in dem Bereich beruht, denn noch bevor ich 2010 meinen aktuellen Blog gründete, war ich bereits ‚Influencer‘ bei damals großen Netzwerken Myspace und Lookbook. Ich bin zwar ein alter Hase auf diesem Gebiet, trotzdem sind meine Prognosen rein spekulativ und keine Erfolgsgarantie. 
Mit dieser Anmerkung im Hinterkopf kann es jetzt auch losgehen.

photos: Thomas Lotter

Podcasts sind die neuen Blogs

Podcasts schießen grade wie Pilze aus dem Boden – ähnlich wie Blogs damals. Dabei ist ein Podcast Format an sich nicht Neues – es erlebt nur ein Revival. Erfolgreiche Podcasts gibt es nämlich bereits seit einigen Jahren (siehe Fest&Flauschig), nur haben sie erst jetzt den Sprung in den Mainstream geschafft. Das ist aber auch kein Wunder, denn so wie Blogs mit Print konkurrieren, YouTube mit Fernsehen, war es nur eine Frage der Zeit bis auch das klassische Radioformat Konkurrenz bekommt. Doch obwohl aktuell vom „Podcast-Hype“ gesprochen wird, glaube ich, dass der Markt noch lange nicht gesättigt ist. Die Nachfrage nach neuen Podcast Formaten steigt erstmal – sie müssen nur relevante Inhalte liefern in messbarer Regelmäßigkeit. Denn wie beim Blog, gilt auch beim Podcast die Faustregel: Content is King. 

1

2

Die Ära der „Top Instagrammer“ ist fast vorbei

Könnt ihr euch an die Ära der Topmodels damals in den 90ern erinnern? Jeder kannte damals Claudia, Naomi, Linda, Cindy und Kate. Zwar hat es davor und auch danach Supermodels gegeben, doch der Status dieser Legenden ist bis heute unberührt. Sie waren die absoluten Superstars auf dem Laufsteg. Linda sagte damals „We don’t wake up for less than $10,000 a day“. Vermutlich verhält es sich  heute ähnlich mit manchmal Influencern. Denn es ist eine neue Ära angebrochen: die der Top Instagrammerinnen. Nun kann man von Kendall & Kylie, Bella, Emily, Hailey halten, was man möchte, aber sie geben grade den Ton an und prägen eine ganze Generation die 90er Supermodels damals. Man kommt quasi nicht mehr an ihnen vorbei – und genau da liegt auch schon das Problem. Sie sind omnipräsent und man hat sich langsam, aber doch sehr sicher an ihnen sattsehen. Gleichzeitig hat es der Nachwuchs immer schwerer sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und auch der Instagram Algorithmus macht es nicht grade einfacher. Und so kann man zusammenfassend vielleicht sagen, dass auch diese Ära langsam, aber doch sehr sicher endet.

3

Nischen-Netzwerke gewinnen an Relevanz

Apropos Algorithmus: die Facebook Gruppe ist eindeutig das wichtigste soziale Netzwerk weltweit. Doch der Algorithmus und vielleicht auch die Größe des Netzwerks machen es auch sehr unvorhersehbar und chaotisch, weswegen immer mehr Influencer kreativ werden und sich in neuen Communities versuchen. Denn ja, es gibt mehr Netzwerke als nur Instagram und Facebook, sie sind nur etwas zielgruppenorientierter. Doch genau das birgt auch neue Wachstumschancen, denn Influencer in Nischen-Netzwerken können bestimmte Zielgruppen direkter ansprechen und mit qualitativem Inhalt schneller wachsen. Insbesondere Influencer mit bestimmten Themenschwerpunkten wie Business oder Reisen  sollten diese neuen Netzwerke intensiver nutzen. Beispielsweise lohnt es sich Reisetipps auch auf TripAdvisor und Mapify zu teilen, Business Themen finden bei LinkedIn Anklang, politischen und gesellschaftlichen Content auf Twitter und auch eine Community auf Spotify und TikTok wird sich in Zukunft wortwörtlich auszahlen. Übrigens nicht nur für Influencer, sondern grundsätzlich in dem Bereich. Neben dem Budget, das in Social Media Marketing fließt, wird auch das Personal in dem Bereich gesucht und ausgebaut. Anstatt also, dass – wie früher – die Praktikantin diesen Aufgabenbereich nebenbei stemmen musste, wird heute viel mehr in fähiges Personal investiert, das zunehmend mutigere, kreativere und bessere Kampagnen umsetzt und sich auch (hoffentlich) nicht davor scheut neue Netzwerke aufzuprobieren.

4

Mehr vertikaler Videocontent

YouTube bekommt Konkurrenz. Facebook setzt nämlich vermehrt auf Videocontent, zeigt (angeblich) Videos mehr und besser an und neuerdings kann man damit sogar Geld verdienen. Doch nicht nur Facebook, auch Instagram hat mit Stories und IGTV einen klaren Fokus auf Video gelegt. Eigentlich eine gute Sache – gewusst wie. Denn nicht alle Videos kommen an. Auch hier kann man einen Trend entdecken: vertikale Videos erobern die Bildschirme, die Videos werden länger, müssen aber auch von der ersten Sekunde an (zB. Mit einem spannenden Teaser) spannend sein und in eine Art Sog ziehen. Das verändert die bisherige Machart der Videos von Grund auf, denn plötzlich sehen sich Videomacher vor neuen Herausforderungen, beispielsweise: „Wie führe ich ein Interview im vertikalen Format?“. Dieses Umdenken fällt vielen schwer, doch wie in vielen Bereichen zuvor ist das eine Entwicklung, die nicht mehr aufzuhalten ist, deswegen ist derjenige gut beraten, der dieses neue Format schnell adaptiert und sich anpasst. Wer also jetzt schnell reagiert und coole Formate entwickelt, die er regelmäßig zu festen Zeiten postet, wird sich auch in Zukunft auf dem Markt halten können, wie beispielsweise Paul Ripke, der mit seinem IGTV Format „Daily Ripkey“ ein tägliches IGTV Format etabliert hat. Und wer weiss, vielleicht wird es ja bald vertikale Netflix Serien geben und vertikale Fernseher. Aber das ist nun wirklich Zukunftsmusik.

Newsletter & Messenger Marketing

Viele Blogger stehen heute vor der Herausforderung, wie sie ihren Content teilen können. Eine einfache und gute Lösung ist dafür das Messenger Marketing. Über WhatsApp & Co kann man eine Art Newsletter verschicken, der beispielsweise über die neusten Beiträge, News oder auch Rabattcodes informiert. Zur Zeit machen das nur wenige, doch in naher Zukunft wird auch Whatsapp für Influencer und Marken zunehmend interessanter, zumal Facebook für 2019 plant, WhatsApp auch für Werbeanzeigen zu öffnen. Wer einen erfolgreichen Newsletter via Messenger führen möchte, der sollte sich auch hier an die klassischen Regeln halten: er sollte relevant sein, regelmäßig kommen und in einer angemessenen Häufigkeit, zusammengefasst: er sollte einen Mehrwert bieten.

5

Diese 5 Punkte auf dem Weg zu einem erfolgreichen Social Media Profil sind vermutlich keine Breaking News, doch vielleicht ein kleiner Denkanstoß für diejenigen, die ihren Blog beispielsweise auf das nächste Level heben möchten, in dem Bereich arbeiten oder sich einfach für das Thema interessieren. Doch bei all den Tipps sollte man eine goldene Regel nicht aus den Augen verlieren: das Grundgerüst des Erfolgs sollten spannende, schöne und/oder relevante Inhalte sein, oder auch:

Content is King.

This post is also available in EN RU

Februar 10, 2019
Category - blog, business, Instagram
Taged under - , ,

Schreibe einen Kommentar zu Masha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 Kommentare

  1. Liebe Masha,

    super interessant und absolut nachvollziehbar! Besonders das mit dem Newsletter per WhatsApp finde ich spannend.
    Ich bin echt gespannt, wie sich das alles entwickelt.

    Übrigens super Outfit! :-)

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com