Die Großstadtnomadin

Anzeige

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Es gibt einen Trend, der es mir schon seit einigen Saisons angetan hat:
Layering.

 
Das richtige Layern von Kleidungsstücken ist eine Kunst, die nicht viele beherrschen. Auch ich lasse mich da gerne von anderen inspirieren, wie zum Beispiel von der Königin des Layerings:
Nobieh Talaei.

 
Als Modedesigner hat man es nicht einfach in Deutschland: es gibt vergleichsweise kaum Förderungsprogramme, kaum Zuschüsse und kaum Kunden, die patriotisch zu einem Newcomer aus dem eigenen Land greifen (wie zB. in Frankreich oder Italien) statt zu einem großen Namen aus einer internationalen Modemetropole.
Doch noch schwerer wird es, wenn du zwar wunderschöne Kleider machst, aber sie auf dem Bügel einfach nicht so aussehen, wie angezogen. Wie schafft man es dann Kunden von sich zu überzeugen?

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Nomade

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Grade weil es so schwer ist, sollten wir einander unterstützen und als Modeblogger habe ich die Möglichkeit ab und an auf neue Labels aufmerksam zu machen und Local Heroes zu unterstützen. Einer meiner ganz persönlichen Local Heroes (tatsächlich sehr local, denn ihr Atelier ist nur ein paar Straßen weiter) ist für mich Nobi Talai.
 
Die Designerin aus Berlin mit iranischen Wurzeln kreiert Kleider, die an eine moderne und durchdachte Neuinterpretation der fließenden nahöstlichen Nomadengewänder erinnern – und perfekt sind zum Layern.
 
Was mir an Nobi Talai besonders gefällt sind zum einen die sehr hochwertigen Materialien, die sie verwendet wie zB. feinste Seide oder japanisches Rindsleder, aber auch die Designs, die mehrere Saisons überdauern, weil sie unabhängig sind von Trends und Modeerscheinungen.

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

outfit: Nobi Talai
Schuhe: Gianvito Rossi
Tasche: Lili Radu
Uhr: Fossil

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Sie sind oversized, aber dennoch weiblich. Bunt, aber niemals schrill und obwohl ich kein großer Farben-Fan bin fühle ich mich in Nobiehs Designs wohl. Man merkt zwar den Einfluss einer fremden Kultur, kann kann sie vollkommen adaptieren ohne sich zu entfremden. Manche Kleidungsstücke kann man binden oder schnüren, wie zB. meine Hose und bei anderen Teilen kann man Dinge ergänzen oder entfernen wie das Plissee an meiner Jacke.
 
Jedes Stück ist etwas besonderes, zeitlos und mit viel Liebe gemacht.

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Und genau das ist eben auch die Kunst des Layerings: obwohl jedes Stück besonders ist und für sich alleine stehen kann, ergibt es in der Kombination ein harmonisches Gesamtbild und macht das Outfit als solches zu etwas Besonderem.
 
Übrigens: Nicht nur mein Outfit ist made in Germany – auch meine Tasche ist von einer deutschen Designerin: Lili Radu. Die Berlinerin ist ebenfalls ein echter Local Hero (auch hier: ein paar Straßen weiter, allerdings in die andere Richtung) und ihre wunderbaren Designs werden sogar von großen Namen aus Hollywood getragen und in elitären Modehäusern wie dem Bloomingdales in NY und LA verkauft. Die sympathische Designerin ist ein Paradebeispiel dafür, wie Design made in Berlin auch das internationale Parkett rocken kann. Ihre dunkelblaue Tasche aus Kalbs- und Stachelrochenleder ist ein ein echter Klassiker in meinem Kleiderschrank und passt mit den unterschiedlichen Materialien perfekt zu meinem Layering Outfit heute.

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Masha Sedgwick, Modeblogger aus Berlin,  trägt die deutsche Newcomer Designerin Nobi Talai | Trend: Layering

Sweater Mango

Pants Topshop

Bag Oad

Sweater 3.1 Philipp Lim

Jacket Edited

Dress H&M

Jacket Mango

Ring Edited

Dress H&M

Sweater Topshop

Hat Mango

Bracelet Edited

Jacket Nobi Talai

Necklace Edited

Sweater H&M

Dress Nobi Talai

This post is also available in EN RU

April 18, 2017
Category - Berlin, Mode, outfit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

37 Kommentare

  1. Ich finde es wahnsinnig sympathisch, wie du nicht einfach nur die Elite-Blogger-Marken trägst wie viele andere mit deiner Reichweite, sondern dich stattdessen umsiehst und deinen Geschmack entscheiden lässt – gerne auch zugunsten einiger begabter Newcomer! Nobieh Talaei hat definitiv Talent, die Jacke sieht wunderbar aus und ich liebe die Hose! Vor allem dass man sie am Knöchel binden kann. Sie ist wunderschön ❤ Die Kombination steht dir sehr!

    Liebe Grüße,
    Kate | Katinspiration – Ruffle Sweater Love

    1. Danke liebe Kate für die lieben Worte!!

      Grade Newcomer bringen oftmals ein bisschen frischen Wind in die Mode und Nobi macht einfach nur wunderschöne, zeitlose Stücke, die ich jedem ans Herz legen kann! <3

  2. Die entfernbaren Rüschen an der Jacke haben es mir mit ihrem Material angetan! Tolle Idee, sehr schöne Umsetzung. Bei unserem Tauschmarkt ist gerade eine ähnliche Weste reingekommen, mit abknöpfbaren Bügel-Rüschen (wie hier) an Kragen und Manschetten. Tolle Arbeit!
    Wirst du uns Nobieh Talaei und ihr fast gleichnamiges Label (ich dachte erst, ich hätte den Namen falsch im Kopf behalten!) noch weiter vorstellen, wie Marina Hoermanseder?

    1. Uhhh ich liebe dieses Rüschensystem. Ich finde das bringt so viel Spannung ins Outfit :)

      Und zu deiner Frage: Auf jeden Fall! Ich habe noch ein paar Sachen hier, die ich euch nicht vorenthalten will :)))

  3. Liebe Masha,
    der Look ist echt traumhaft schön – von der Location ganz zu Schweigen!
    Ich finde es gut, dass du lokale Designer unterstützt und sie durch deine Beiträge mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückst.
    In schnelllebigen Modezeiten finde ich es wichtig den Aspekt von nachhaltiger Mode aufzugreifen; zeitlose Designerstücke gehören an dieser Stelle definitiv dazu.
    Deine Schuhe sind übrigens auch ganz nach meinem Geschmack!!

    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    1. Hi Susa,

      danke dir! Ich finde es auch ziemlich notwendig, zumal man ja mit zunehmenden Alter (*hüstel*) ja immer mehr in zeitlose Lieblingsstücke investiert.
      Ich liebe jedenfalls Nobis Designs und halte sie ebenfalls für eine willkommene Abwechslung zur Schnelllebigkeit! :)

      Happy Monday <3

  4. Hallo Masha!
    Vielen Dank für diesen interessanten Bericht über zwei Local Heroes. Und Danke für die schönen Fotos. Du bist bildschön in diesem Outfit. Die Hose ist besonders toll. LG von Andreas