Hello 2018!

Anzeige

2017

Fotos: Theresa Kaindl
Kleid: Escada
Location: Swarovski Kristallwelten

Ich weiss nicht, ob ich 2017 wirklich nur ein neues Kapitel aufgeschlagen habe oder gleich schon ein neues Buch. Denn eins kann ich definitiv zu 2017 sagen: es war turbulent. Es war anstrengend. Es war verrückt. Es steckte voller Überraschungen. Ich bin an meine Grenzen gegangen, körperlich und emotional und habe sie ausgeweitet. Es war hart, aber es hat sich gelohnt.
 
Hätte mir Jemand damals vor genau einem Jahr gesagt, dass ich heute an diesem Punkt stehen würde – nur ein Jahr später – ich hätte es nicht geglaubt. Dieses Jahr nahm so viele überraschende Wendungen und barg so viele Gelegenheiten, dass ich mich ernsthaft frage, ob ich das nun alles wirklich passiert ist, oder ob ich eigentlich träume und jeden Moment aufwache. Was ist das für 1 life? Jemand muss mich mal kneifen!
 
Doch fangen wir ganz von vorn an.
Vor genau einem Jahr stieß ich mit Freunden in Kapstadt an und meine Vorsätze waren eigentlich gar nicht so spektakulär: 2017 wollte ich mehr als „nur“ bloggen, mehr eigene Projekte umsetzen und vielleicht eine Familie gründen. Ich spürte, dass ich eine Veränderung brauchte. Tja – die bekam ich dann auch.
 
Eine Show auf Pro7, ein Workshops an der AMD, zahlreiche Talks und eigene Projekte, die ich umgesetzt habe. Es gibt wirklich vieles worauf ich stolz bin. Beruflich war dieses Jahr ein echter Volltreffer. Doch nicht nur beruflich gab es viele Veränderungen und Chancen, denn nicht zuletzt unterlag mein Privatleben einer großen Veränderung.

Editorial Shooting in den Swarovski Kristallwelten | Mode | rotes, langes Abendkleid: Escada | Stil: elegant, Glamour, Abendmode, sexy, schick | Innsbruck, Österreich | Sehenswürdigkeiten

Nach 5 Jahren Beziehung trennten sich mein Exfreund und ich. Diese Entscheidung fiel uns nicht leicht. Wir können sagen, dass wir gekämpft haben, denn 5 Jahre wirft man nicht einfach weg, aber was soll ich sagen? Es passte einfach nicht mehr. Kein bisschen.
 
Es tat weh. Doch die Entscheidung zu treffen schmerzte mir mehr, als die Entscheidung selbst, denn die fühlte sich eher wie eine Befreiung an. Und so war wieder alles auf Los. Die Karten wurden neu gemischt. Ein neues Leben. Nur diesmal keine Stadt. Dafür stürzte ich mich in Arbeit.
 
Ich sagte nur zu meiner Managerin: Knall mich mit Terminen, Reisen und Kooperationen voll“. Ich wollte in Arbeit versinken, damit ich an nichts anderes mehr denken würde.
Tja, das war glaub ich der Moment, in dem ich die Kontrolle verlor.
 
Ich verlor sie nicht einfach, die Zügel rissen sich aus meiner Hand und mir blieb nichts anderes, als hinterherzulaufen in der Hoffnung sie doch noch irgendwie zu fangen.
 
Eigentlich bin ich nämlich ein ziemlich organisierter Mensch (also im Rahmen meiner Möglichkeiten), aber plötzlich glitt sie mir aus den Fingern – die Kontrolle über meinen Job, mein Leben, meinen Terminkalender und das Chaos nahm Überhand. Ich finde ein bisschen Chaos nicht verkehrt und auch mal produktiv, aber es war einfach zu viel. Ich wurde zunehmend unprofessioneller und zerstreuter. Bis ich einfach aufgab.

Das ist bisher so noch nie passiert, aber jetzt, zum Jahresende hin, habe ich einfach aufgegeben.
Ich funktionierte nur noch (so halbwegs), aber es wurde mir zunehmend einfach egal.
Und das ist so das Schlimmste, das mir passieren konnte: meine Leidenschaft zu verlieren.
Dabei lebt mein Blog von meiner Leidenschaft!
 
Doch während der Blog die letzten Jahre stets im Fokus war, so ist er dieses Jahr zunehmend in den Hintergrund gerückt. Stattdessen habe ich alles Mögliche gemacht: ein Sendungsformat hier, ein Talk da, ein bisschen Instagram, ständig irgendwelche Reisen und Termine und nicht zu vergessen der Podcast. Ich habe nach meiner Leidenschaft gesucht. Aber auch das war wichtig.
 
Ich habe mich einfach weiterentwickelt. Menschlich, so wie als Bloggerin. Trotzdem, jetzt, zum Ende des Jahres hin, merke ich, wie ausgelaugt ich bin und wie sehr mir die Leidenschaft fürs Bloggen gefehlt hat. Deswegen heißt es jetzt in erster Linie: Leben sortieren und Leidenschaft wiederentdecken. Denn sie ist eigentlich auch da, vielleicht war sie auch nie weg, sie liegt nur begraben unter diesem riesigen Berg aus Chaos, den es zu bewältigen gilt.
 
Auch deswegen freue ich mich so auf diese Zeit, die jetzt bald beginnt: die nächsten Tage und Wochen will ich mich endlich der Ordnung meines Lebens widmen. Ich will wieder ein stabiles Grundgerüst bauen, damit das hier alles funktioniert. Deswegen will ich 2018 folgende Dinge ändern:

.

This post is also available in EN RU

So I close my eyes to old ends and open my heart to new beginnings.

Ich möchte mein Team erweitern.
Es gibt einfach immer noch zu viele Aufgaben, die ich selbst mache, die ich easy abgeben könnte, deswegen werde ich mir bald neue Mitarbeiter suchen, die mich in meinem Alltag unterstützen. Bei Interesse hier melden und Bewerbungen abschicken.

Ich brauche ein neues Layout.
Ich habe tatsächlich ein bisschen den Spass am Bloggen verloren, weil mich mein Layout so nervt. Ich will wieder was Neues, was Innovatives und zur Abwechslung werde ich für die Optik mit einem Profi zusammenarbeiten, der mir hilft einen richtig geilen Blog auf die Beine zu stellen! Ich freue mich schon!

Ich möchte weniger werblich sein.
Tatsächlich ist das einer der wichtigsten Punkte auf meiner Liste: ich muss häufiger Nein sagen. Ich habe mich einfach überschätzt. Ich dachte wirklich ich würde das schon alles hinkriegen, doch ich stieß sowas von an meine Grenzen. Ich habe zu viele Projekte angenommen, weil ich sie cool fand, obwohl sie nicht viel Geld einbrachten und andere wiederum, um Großprojekte realisieren zu können. Was nämlich oft vergessen wird: diese „eigenen“ Projekte müssen ja irgendwie im Voraus finanziert werden – von mir. Der Kostenfaktor ist da riesig. Da ein wenig Struktur reinzubringen steht ebenfalls ganz oben auf meiner Liste und lieber weniger Kooperationen auf dem Blog und mehr Zeit für andere Dinge! Welche Blogposts würdet ihr zB. gerne mal wieder lesen?

Ausmisten!
Ich habe so viel Kram, von dem nicht alles bei Mädchenflohmarkt landen kann. Also möchte ich endlich einmal richtig aufräumen, ausmisten – und mich befreien! So viele Dinge brauche ich schlichtweg nicht, deswegen würde ich gerne einiges verkaufen, verschenken und spenden. Das tut nicht nur meiner Seele gut, sondern vor allem meiner Wohnung, die ich 2018 noch mal komplett umdekorieren möchte, nachdem mein Exfreund ja ausgezogen ist. Ich habe schon so unfassbar viele Ideen, dass es mir schon richtig in den Fingern kribbelt endlich damit anzufangen – und genau das wird meine Lieblingsaufgabe für den Jahresanfang werden. Einmal bitte weg und neu.

Meinen Stil weiterentwickeln.
Ich würde auf jeden Fall schon sagen, dass ich eine klare Linie habe, aber ich habe auch wieder mehr Lust aufzufallen. In diesem Jahr habe ich nämlich viel zu oft die bequeme Variante gewählt und bin zu selten aus meiner Comfort Zone getreten. Das soll sich dieses Jahr ändern. Ich will wieder mehr experimentieren und dadurch auch wieder mehr inspirieren!

Weitere Großprojekte realisieren und an meine Grenzen gehen
Ich habe so unfassbar viel vor – vor allem in Sachen Reisen! Ich möchte unbedingt wieder ferne Länder besuchen und Orte, die man als Fashion Blogger vielleicht nicht unbedingt auf dem Schirm hat. Exotische Länder, ja vielleicht sogar ein bisschen gefährlich darf es sein. Doch vor allem möchte ich Fotos schießen, die keine Modebloggerin vor mir geschossen hat – und dafür nehme ich auch gern Risiken in Kauf. Dieses Jahr plane ich euch wirklich vom Hocker zu reissen!

Neue Kategorien
Eigentlich lief es doch so gut mit den Kategorien – bis auf dieses Jahr. Irgendwie habe ich es einfach nicht geschafft sie dieses Jahr durchzuziehen und so sind eigentlich ganz gute Ideen ein bisschen verloren gegangen. Das soll sich dieses Jahr hoffentlich ändern. Es soll wieder mehr Interviews geben, mehr Beautytutorials und natürlich funny outtakes! Fehlt noch was?

Youtube – jetzt aber wirklich
Eigentlich war Youtube der Plan für 2017 aber dann ist mir der Partner abgesprungen und alle gedrehten Videos waren für die Katz! Nichtsdestotrotz wage ich 2018 einen weiteren Versuch! Ich möchte dieses Ding durchziehen und endlich wieder mehr Videos drehen! Ich platze vor Ideen und kann es kaum erwarten das endlich wieder anzugehen. Nur der richtige Partner fehlt mir noch…

Ich würde gerne mehr „speaken“
Wer mich kennt, weiss, wie gerne ich rede, doch auf der Bühne? War früher für mich ein Alptraum! Heute dagegen fühle ich mich einfach pudelwohl auf der Bühne und liebe es auch Vorträge zu halten übers Bloggen und auch zu diskutieren. Deswegen wäre ich gerne öfter Speaker und hätte auch nichts dagegen auch mal wieder Gastdozentin sein zu können. Wer weiss, vielleicht ergibt sich in diese Richtung ja auch die ein oder andere Möglichkeit!

Eigene Produkte!
Ja, ihr habt richtig gelesen! Ich würde gerne eine eigene Produktlinie starten, bin mir aber noch ein bisschen unsicher, womit ich starten möchte: Kleidung? Schmuck? Accessoires? Was fändet ihr am Besten? Ich habe ja so eine Tendenz zu Schuhen…..

Editorial Shooting in den Swarovski Kristallwelten | Mode | rotes, langes Abendkleid: Escada | Stil: elegant, Glamour, Abendmode, sexy, schick | Innsbruck, Österreich | Sehenswürdigkeiten

Editorial Shooting in den Swarovski Kristallwelten | Mode | rotes, langes Abendkleid: Escada | Stil: elegant, Glamour, Abendmode, sexy, schick | Innsbruck, Österreich | Sehenswürdigkeiten

Alleine schon deswegen freue ich mich schon auf 2018, denn endlich kann ich die Lektionen, die ich 2017 gelernt habe, auch umsetzen! Doch neben all den Dingen, die ich besser machen möchte, gibt es auch einiges, worauf ich dieses Jahr ganz besonders stolz bin! Um genau zu sein 4 Dinge. Obwohl ich ziemlich schlecht darin bin mich selbst zu loben, möchte ich das trotzdem zum Jahresende hin hervorheben, denn auch das soll ein Learning für mich werden: einfach mal stolz sein dürfen und sich nicht immer zu denken, ich hätte es auch besser machen können.

Editorial Shooting in den Swarovski Kristallwelten | Mode | rotes, langes Abendkleid: Escada | Stil: elegant, Glamour, Abendmode, sexy, schick | Innsbruck, Österreich | Sehenswürdigkeiten

1 Jahr BBG!
Besonders stolz bin ich auf die Tatsache, dass es mein erstes echtes sportliches Jahr war! Ich habe es wirklich geschafft das BBG Programm bis auf einige wenige Wochen, die einfach zu turbulent waren oder ich krank (oder beides) durchzuziehen! 3 Mal die Woche habe ich trainiert und auf das Ergebnis bin ich unendlich stolz. Ich bin fitter als je zuvor und fühle mich auch attraktiver als je zuvor. Endlich habe ich das richtige Ding für mich gefunden und fühle mich so wohl wie noch nie!

Selbstsicher!
Ich bin eigentlich gar nicht der Typ, der selbstsicher vor laufender Kamera auftritt oder sich besonders wohlfühlt, wenn alle Aufmerksamkeit auf mir liegt – dabei ist das ein wichtiger Teil meines Jobs! Die letzten Jahre habe ich viel daran gearbeitet selbstsicherer aufzutreten und dieses Jahr ist es mir wirklich gelungen auch gut vor einer Kamera zu performen und vor allem auch natürlich. Vorher war ich nämlich immer auch ein bisschen steif, aber mittlerweile habe ich den Dreh raus und das macht mich unheimlich stolz, denn es hat mich nicht grade wenig Überwindung gekostet :)

Art Direction
Ich glaube aus mir wäre eine gute Art Directorin geworden. So oder so habe ich dieses Jahr einfach viel coolere Projekte umgesetzt und bin ziemlich stolz auf die Dinge, die ich produziert habe: seien es coole Shootings, der Podcast oder Reisen. Jetzt, zum Ende des Jahres hin, kann ich guten Gewissens sagen: ich habe echt geilen Scheiss gemacht!

Ich bin ein besserer Mensch geworden.
Ich glaube, dazu sollte ich mal noch einen separaten Blogpost schreiben, aber kurz gesagt: ich bin viel positiver als früher, viel ehrlicher und viel verständnisvoller. Ich werde immer mehr zu dem Menschen, der ich auch wirklich sein will und das macht mich ganz besonders stolz!

Doch das Schönste an diesem Jahr, neben all den beruflichen Erfolgen: ich bin verliebt! Was soll ich sagen? Unverhofft kommt oft und so bin ich bis über beide Ohren in diesen neuen Mann in meinem Leben verliebt. Er ist wirklich der tollste Mann auf Erden und macht mich so glücklich, wie schon lange Niemand mehr. Er ist intelligent, humorvoll, unkompliziert, verständnisvoll, herzensgut, ehrlich, schlagfertig und nicht zuletzt ultrasexy. Was bin ich eigentlich für ein verdammter Glückspilz diesen Menschen getroffen zu haben? Ich kann es kaum erwarten 2018 mit diesem Menschen zu verbringen und neue Erinnerungen aufzubauen.
 
Doch neben diesem Menschen, sind noch weitere tolle Menschen in mein Leben getreten:
Tabea, meine Managerin, die so ungefähr die coolste Person aller Zeiten.
Theresa, meine neue Fotografin, mit der ich ästhetisch so krass auf einer Wellenlänge bin und die ich menschlich unendlich schätze und Lisa, die sich nicht nur als tolle Podcast-Kollegin herausgestellt hat, sondern mir auch als Freundin immer einen guten Rat geben konnte.
 
Allumfassend kann ich sagen, dass es eins der spannendsten Jahre meines Lebens war – doch vor allem war es eins der Lehrreichsten. Ich bin durch extreme Höhen und Tiefen gegangen und habe auch ein großes Stück zu mir selbst gefunden. Ich bin gewachsen. Gewachsen an den Herausforderungen und auch an den Entscheidungen, die ich für mein Leben getroffen habe. Sie fielen mir manchmal unendlich schwer, aber am Ende hat es sich doch gelohnt.
Kurz: 2017 war krass
 
Jetzt sitze ich hier, 2000 Wörter später und habe dennoch das Gefühl so vieles sei noch nicht gesagt, aber hey, neues Jahr, neue Chance!
 
Ich freue mich auf 2018 und ich würde mich freuen, wenn ihr mir (trotz allem) treu bleibt und mich auch 2018 auf meiner spannenden Reise begleitet. Es wird nicht langweilig werden – versprochen!

Editorial Shooting in den Swarovski Kristallwelten | Mode | rotes, langes Abendkleid: Escada | Stil: elegant, Glamour, Abendmode, sexy, schick | Innsbruck, Österreich | Sehenswürdigkeiten

365 new days.
365 new chances.

This post is also available in EN RU

Dezember 30, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

50 Kommentare

  1. Liebe Masha,

    nur kurz zum Blog-Design … vielleicht kenne ich einfach zu wenig Blogs, aber dein Blog-Design ist für mich eines der spannendsten! Von daher bin ich sehr gespannt, was du noch tolleres ausbrütest! :-D

    XX

  2. Wow du kannst so gut schreiben und so gut Podcast aufnehmen und so gute Fotos machen, was kannst du eigentlich nicht?
    Ich habe gestern das erste Mal eine Folge von MatchaLatte gehört und habe mich mittlerweile bis Folge 35 zurück gearbeitet!
    Hab noch einen schönen Tag und verspätet ein frohes neues Jahr!
    Liebst, Marie <3

  3. Liebe Masha,
    was für ein toller, authentischer Artikel zu Beginn des neuen Jahres!
    Bei den Punkten „Ausmisten“ und der „Tendenz zu Schuhen“ erkenne ich mich selbst ein bisschen wieder, aber nur ein bisschen ;-)
    Schöne Grüße!

  4. Hallo Masha
    ich bin schon lange Leserin, bestimmt schon seit 4,5 Jahren.
    2017 hab ich allerdings nicht mehr so häufig vorbei geschaut, da du wirklich viele Posts mit Kooperationen hattest, die mich nicht interessieren oder die teilweise nicht so überzeugt wirkten… Aber natürlich gehören die dazu, klar. Mich würden aber auch, wie einige schon gesagt haben, persönlichere Posts mehr interessieren oder einfach Alltagsfavoriten von dir (zB Restaurants, Bars, Filme, Parks, Kosmetik etc.). So was machst du natürlich auch mit deinen Wochenrückblicken, aber so ein bisschen mehr Persönliches fänd ich cool :) frei Schnauze à la Masha. Da fühlt man sich als Leser auch irgendwie mehr einbezogen. Und auf die Veränderungen in deiner Wohnung freu ich mich schon!
    Ansonsten freu ich mich auch total mit dir, dass du beruflich so viel Erfolg hast, dein Fitnessprogramm durchgezogen hast (deine Zufriedenheit mit deinem Körper sieht man dir an!) und auch, dass du privat happy bist.
    Auf ein tolles neues Jahr!
    Liebe Grüße
    Isa

    1. Hi Isa,

      das freut mich zu hören! Ja, ich war selbst schon ein bisschen unzufrieden, aber der Januar zB. wird fast komplett kooperationsfrei :)

      Es wird gut! Versprochen :)))

    1. Hi Marina,

      ja schon die erste Woche im neuen Jahr hat mir enorm geholfen endlich mal wieder ein bisschen runterzukommen :)

      2018 wird auf jeden Fall eher ruhig anfangen und später gebe ich dann richtig Vollgas (hoffe ich) :D

  5. Hallo Masha,

    super Beitrag! Super Fotos!
    Ich bin super mega gespannt auf das Jahr 2018 mit dir :)

    Ich finde deinen Interior Stil wirklich super, demnach würde ich mich über mehr Posts in diese Richtung freuen.
    Du hast einfach einen Klasse Geschmack und nicht so 0815 wie bei den anderen.

    Viele Grüße aus Frankfurt am Main :)
    Christina

    1. Hi Christina,

      danke dir!! Ich würde auch so gerne jetzt wieder mehr Interior machen, aber bis die ganzen Möbel etc. ankommen und es wirklich fertig ist ist vermutlich auch schon Frühling, aber dann kommen sie alle – die Interior Posts! Ich kann es kaum erwarten :))))

      Happy 2018!

  6. Liebe Masha,

    einfach nur tol! Ich mag den Post sehr gern und habe auch schon auf deinen Jahresrückblick gewartet… Schöne Reflektionen und ich glaube mit diesem Post hast du schon einiges an Ordnung zurück gebracht in dein Leben! :) Ich bin mega gespannt auf deine Reiseziele für dieses Jahr und würde sie am liebsten schon wissen … :)

    1. Danke Corina,

      ich überlege ja noch einen weiteren Jahresrückblick zu machen, aber mal sehen :)

      Wegen der Reiseziele: ich plane einiges, aber wenn es dann auch konkret steht, teile ich es mit^^

  7. Liebe Masha,

    super Post zum Jahresanfang. Bin gespannt was dieses Jahr noch kommen wird und freue mich auf deine Beiträge. Ich persönlich habe deine Sonntagsposts immer sehr geliebt und die funny outtakes sind auch immer seeehr unterhaltsam und lassen dich noch authentischer wirken. Mach weiter so aber achte auf deine Gesundheit und mach dir nicht zu viel Stress. :)

  8. Liebe Masha,

    ich wünsche dir ein wundervolles Jahr 2018 und hoffe, dass du all deine Vorsätze mit viel Leidenschaft und Freude umsetzen wirst. Ich als Leserin bin schon unglaublich gespannt, wie sich der Blog entwickeln wird. Ich liebe dein Layout und die bisherigen Kategorien jetzt schon, aber bin mir sicher, du kannst dem ganzen noch ein Sahnehäubchen aufsetzen :)
    Auch dass du deine Kanäle immer mehr erweiterst (stichwort Yutube), finde ich total gut, ich feiere euren Podcast eh schon total!
    Eine eigene Schuhkollektion wäre auch echt der Hammer, vor allem weil es so typische ‚Masha-Schuhe‘ gibt, flach, schwarz, aber mit irgendwelchen fancy Details, das schreit regelrecht nach einer eigenen Schuhkollektion!

    Alles in allem kannst du wirklich auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken, dennoch hoffe ich, dass du deine Leidenschaft wiederfindest, sodass du dich nicht komplett abkämpfen musst! Wir wollen alle noch gaaaanz viel von Masha erleben!
    Doch mit der neugewonnenen Positivität und David an deiner Seite bin ich mir sicher, dass du das alles schaffen wirst!!

    Auf ein wunderschönes 2018, liebe Masha!

    Liebe Grüße, Lara von KIDS around the BLOG

    1. Aww Danke liebe Lara!!

      Ja, die letzten Monate waren wirklich ein Kampf aber irgendwie auch notwendig, um mich selbst auch wieder zu finden! Auch das mit den Kanälen – ich habe da echt richtig Bock drauf :)

      Ich freue mich auf 2018 und ich würde mich freuen, wenn du dann auch dabei bist! :))

  9. Hi Masha,
    ich kommentiere sonst nie aber fand den Text super ehrlich und persönlich, ein toller Rückblick :)
    Ich muss gestehen, dass ich die Sonntagsposts sehr vermisse, auch wenn ich natürlich verstehe, dass man sich nicht jede Woche zu irgendeinem Thema was aus den Fingern saugen kann. Generell mag ich deine persönlichen Texte am liebsten weil ich dich als Person und deine Meinung einfach spannend finde.
    Ich hoffe dein 2018 wird so wie du es dir vorstellst und wenn dann nur mit positiven Überraschungen :)

  10. Liebes,

    wie schön, wieder so viel von dir zu lesen! Ein bisschen habe ich deine ganz persönlichen Eindrücke, frei von Kooperationen und Product Placement, schon vermisst. Einfach mal wieder drauflosschreiben, rauslassen, das ist es, was du am Anfang gemacht hast, was so viele hierher gebracht hat, und wofür wir dich sehr lieben.

    Kleine Geschichten, Gedanken oder – wie früher – auch mal kritische Texte á la Sonntagspost, über Begegnungen, Erlebnisse, Eindrücke. Ich finde Interviews immer sehr „kühl“, weil sie so geschäftlich wirken, und ich mich manchmal frage, ob da nicht nur ein Fragenkatalog abgearbeitet wurde. Ein Bericht über ein Gespräch zum Beispiel kommt bei mir viel „wärmer“ und sehr authentisch an!

    Mit Theresa (und Fee-Gloria) hast du wunderbare Fotografinnen an deiner Seite, die Fotos von spektakulär bis edel machen. Manchmal hätte ich mir ein bisschen mehr edgyness gewünscht, besonders im Styling – wie du sagst, comfort Zone. Aber ich versteh‘ das sehr gut, wenn mich alles zu überrollen droht, schau‘ ich auch nicht mehr als allererstes auf spannendes Styling. (Ich hatte heuer eine deutliche berufliche Überforderung und kämpfe mich da gerade sehr langsam raus – i feel you!)

    Ich fände mal einen Vergleichspost – früher – heute spannend. Viele Leser werden deine Anfänge gar nicht mehr kennen, und daran sieht man, was für einen irre weiten Weg du schon hinter dir hast! Und ein Motivationsschub ist es auch.

    Ich habe bemerkt, dass sich auch dein Posing und Bildsprachen zum Teil stark verändert hat: früher gab es mehr konfrontativ wirkende Bilder, die eine Mischung aus Kampfgeist und „Is mir schnurz“-Attitüde hatten. Es gab viele Kontraste, scharfe Konturen. Heute gibt es sanftes Licht, gedämpfte Farben, viel angewinkelte Hände und schief gelegte Köpfe, weichere Liege-/Sitzpositionen, und viel mehr Seiten-/Rückansichten. Es wirkt im allgemeinen weicher, sanfter, sehr weiblich; manchmal empfinde ich Posen aber auch nicht immer völlig schlüssig, sondern sie wirken etwas verloren (mit einer Clutch in der Hand, Handgelenk an die Stirn gelehnt, der Blick in der Ferne: zu mir spricht so ein Bild z.B. von plötzlichem Vergessen, was man wollte, wirkt etwas planlos). Zusammen mit einem leicht geöffneten Mund wirkten Sitz- und Liegepositionen manchmal auch etwas ohnmächtig oder kraftlos.
    Ich vermute mal, dass das alles Empfindungen sind, die du dieses Jahr auch hattest – neben einigen sehr starken Gefühlen, denn du hast massiv starke Leistung gebracht! (Für mich wars ein kräftezehrendes, anstrengendes Jahr – es hat 2016 noch „untertroffen“).

    Du hast riesige Schritte gesetzt – Respekt! (Und nochwas: wenn ich auch nur ansatzweise bei dir in der Nähe wäre – ich hätte mich schon SOWAS von für den Job bei dir beworben! Hach!)
    Ich sortier‘ mich jetzt mal bei einem ausgedehnten Brunch mit meinem Lieblingsmenschen. Hab ja auch gerade 24h gearbeitet ^^

    1. Ja, das glaube ich! Ganz ehrlich: ich habe es auch vermisst! Doch bevor ich wirklich loslegen kann, habe ich irgendwie noch so viele Aufgaben im Kopf, sodass ich noch gar nicht richtig „frei“ bin und möchte erstmal abarbeiten. Da ist die ruhige Zeit im Januar einfach ideal für! Da kann ich hoffentlich auch endlich was schaffen!

      So einen Vergleichspost habe ich tatsächlich geplant, aber mehr zu meinem 30sten Geburtstag (2019), dann kann ich daraus ein riesiges Special machen mit Lieblingssongs, Frisuren usw.! Ich glaube das wird lustig :)))

      Und wegen den Interviews: ich finde die haben eher einen informativen Charakter und machen Sinn für Menschen, die vielleicht beruflich nicht ganz so gesettlet sind!

      Wegen dem Styling bzw. zu den Fotos: aus der Perspektive habe ich es noch gar nicht betrachtet! Tatsächlich könnte das unterbewusst eine Rolle gespielt haben! Das wäre mal interessant zu wissen :) Viel hängt aber natürlich auch mit der Ästhetik der jeweiligen Fotografen zusammen zB. liebt Theresa eben jene Posen an mir. Das wird dem auch zuspielen :)

      Und wegen des Brunches: das ist so ungefähr die beste Idee aller Zeiten! Ich werde mich stattdessen heute der Couch und meinen Emails widmen. Auch eigentlich relativ entspannt und unbezahlbar am Ende des Tages, wenn man auf der Couch liegend trotzdem was geschafft hat^^

      1. Ja, das kenne ich – erst mal „Kopf ausleeren“ (also alles, was da noch drin hängt, abarbeiten, von der inneren Liste streichen), dann geht’s ganz erfrischt und frei los! Ich mag so ein Gefühl total gerne – es erinnert mich manchmal ein bisschen daran, wie es sich anfühlt, oben auf einem Berg, mit einer Hand auf dem Gipfelkreuz, den kräftigen Wind um Nase und Beine in die Ferne zu sehen :)

        Hihi, ich hab‘ heuer schon den 30., und überlege jetzt schon, wie viele Parties ich da mache, um Freunde und Verwandtschaft gebührend mit Feiern zu versorgen!

        Bei den Fotos hast du sicher recht. Ich mag dich in diesen Posen auch, nur ist mir bei manchen Bildern eben dieser „Unterton“ aufgefallen. Aber ich bin auch feinfühlig, vielleicht habe ich da auch was reininterpretiert?

        Hmmm… ich hatte gerade noch eine Idee, die Umsetzbarkeit ist aber fraglich, weil es in meiner Vorstellung mit viel Aufwand verbunden ist: eine Art „Leserempfehlung“ als Rubrik bei den Wochen-Rückblicken! Ich finde z.B. immer wieder so coole Dinge, dass ich sie oft einfach weitersagen MUSS. So wie das Smashbox Insta-Matte für Lippenstifte zum Beispiel! Heute habe ich zum Beispiel den Schmuck von Alja&Friends aus Wien im Internet gefunden – und kriege ihn gar nicht mehr aus dem Kopf :) das da: http://www.aljaandfriends.com/
        Wie findest du sie?

        1. Glückwunsch!!! Du bist bestimmt eine hotte 30!
          Feierst du groß?
          Ich würde es auch riesig machen :D

          Ich habe nicht absichtlich so gepost, aber unterbewusst.. vielleicht?

          Ich finde sie super, aber wenn dir die Ast Kollektion gut gefällt, dann dürfte dir meine nächste Stilnest Kollektion auch gut gefallen! Ich freue mich schon sie hoffentlich bald zu zeigen (sobald ich sie fotografiert habe). Sie ist echt schön geworden :)))

          Aufwändig ist diese Rubrik eigentlich gar nicht unbedingt, ich könnte mir tatsächlich sowas vorstellen und vielleicht mal nächste Woche antesten :)
          Den Instamatte habe ich ja dann auch weiterempfohlen! :)
          Danke übrigens noch mal für den Tipp^^

  11. Liebe Masha,
    Viel Erfolg mit deinen Vorsätzen fürs neue Jahr – insbesondere wünsche ich dir, dass du weiterhin so glücklich bist wie derzeit :-)
    Ich freue mich dir ein weiteres Jahr folgen zu dürfen und hoffe, dass du nächstes Jahr ein bisschen mehr zur Ruhe kommen kannst (im positiven Sinne und damit meine ich nicht, dass du nicht die Welt weiter erkunden sollt, aber ich denke du weißt, was ich dir wünsche).
    Neben deinen bewegenden Blog Beiträgen hat mich dieses Jahr eurer Podcast sehr begeistert, jede Folge habe ich sofort gehört und danach oft über gesagtes nachgedacht bzw. hatte das Bedürfnis mit anderen über entsprechende Themen zu reden.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wundervolles neues Jahr voller Freude, Glück, Gesundheit, Erfolg und Spaß.
    Viele Grüße Isabell

    1. Danke Isabell für deine treue Hörerschaft (gibt es das Wort überhaupt?)! tatsächlich war der Podcast auch mein absolutes Lieblingsprojekt in diesem Jahr und ich kann selbst jede Folge kaum erwarten! Ich freu mich schon, wenn Lisa wieder Zeit hat! Es ist eindeutig Zeit für eine neue Folge!! :D

  12. Liebe Masha,
    ich finde deine herzliche und ehrliche Art wunderbar.
    Ich bin froh, dass du zufrieden in ein neues Jahr starten kannst und wünsche dir von Herzen alles Gute.
    Du hast es verdient glücklich zu sein.

    Alles Liebe und lass es dir gut gehen.

  13. Ein richtig toller Post! 2017 war für mich auch unglaublich abwechslungsreich und es sind viele unvorhersehbare Dinge passiert. Nicht zuletzt hab ich tatsächlich auch jetzt Ende des Jahres meinen neuen Freund kennen gelernt (auch über Tinder :D).
    Ich höre auch euren Podcast total gerne und muss zugeben, du warst eine kleine Inspiration mich bei Kinder anzumelden, aber dass ich dann wirklich so jemand wundervolles dort kennen lerne, hätte ich nicht gedacht, also danke dafür!

  14. Liebe Masha,
    Es ist echt toll,wie selbstkritisch und reflektiert du bist.
    Davon können sich einige Menschen eine Scheibe abschneiden. Und Einsicht ist der beste Weg zur Besserung.
    Ich finde auch deine Vorsätze super und wünsche dir viel Erfolg und vor allem Kraft alles so umzusetzen, wie du es dir vorstellst.
    Und mit dem richtigen Partner an deiner Seite, dürfte das kein Problem sein :)
    Es ist schön, dass du jemanden gefunden hast, der dich so glücklich macht. Wie ich schon mal schrieb, man sieht es dir an und das ist wundervoll!

    Ich liebe deine ehrlichen und kritischen Texte. Davon solltest du wieder mehr schreiben.
    Was mir auch fehlt, sind deine ehrlichen Meinungen und Empfehlungen. Vieles waren Kooperationen oder gesponserte Produkte und da hatte ich leider hin und wieder das Gefühl, dass du das Produkt nicht selbst kaufen und somit auch nicht richtig empfehlen würdest. Ich hoffe du weißt, wie ich das meine.

    So oder so, ich bleibe dir weiterhin treu. Immerhin gehörst du zu meinen Lieblingsbloggerinen :)
    Deine Bilder sind auch echt der Wahnsinn und werden von mal zu mal besser!
    Ich freue mich auf das neue Jahr und wünsche dir viel Erfolg!
    Liebste Grüße

    1. Danke Edyta!

      Ja, ich habe auch das Gefühl, mich ein bisschen verloren zu haben, deswegen sehe ich 2018 als einen Neustart! Es wird zwar weiterhin Kooperationen geben, aber ich werde die künftigen Partner weiter einschränken und lieber auf eine langfristige Zusammenarbeit setzen. So oder so: ich bin voll motiviert und freue mich, wenn du weiterhin regelmäßig vorbeischaust :)))

      Alles Liebe dir für 2018 und wir sehen uns dann im nächsten Jahr wieder!! <3

  15. Ich hoffe du änderst dein layout wieder zum geradlinigen. Seit dem du stufenweise text und bilder auf dem bidschirm verteilst lese ich eher ungern. Mir ist das zuviel tamtam, meien augen wechseln immer viel zu stark auf dem bildschirm herum..

  16. Toller Jahresrückblick.
    Spannend, was so alles in einem Jahr passieren kann.
    Mein Jahr war hingegen unspektakulär, aber genau das habe ich genossen. Keine extremen Tiefen, viel Ausgeglichenheit, eine unkomplizierte Beziehung und einige Reisen.

    Ich weiß, du willst sie nicht mehr unbedingt in dem Format schreiben, aber ich wünsche mir auf jeden Fall die Sonntagsposts zurück. Nicht unbedingt immer, da sie auch viel Arbeit sind und keine Verpflichtung sein sollen, aber zwischendurch fände ich die wieder großartig.

    Nichtsdestotrotz wünsche ich dir einen guten Rutsch ins neue Jahr. Feier schön:)

    1. Danke :)
      So ein bisschen weniger spektakulär wäre bei mir auch nicht verkehrt, dann gäbe es sicherlich auch mehr Sonntagsposts :)

      Diesbezüglich werde ich mich mal wieder ranhalten! Versprochen! <3