I can’t live without… 1/19

Anzeige

10 Dinge zu finden auf die man nicht verzichten kann, ist gar keine so leichte Aufgabe.
Also bin ich in mich gegangen und habe mich gefragt: Was überzeugt mich nicht erst seit gestern, sondern begleitet mich schon länger? Was wäre ein Tipp, den ich meiner besten Freundin oder meiner Familie geben würde? Mit diesem Gedanken im Hinterkopf fiel es mir ganz einfach gute und ehrliche Empfehlungen auszusprechen, von denen ich mehr als überzeugt bin. Seid ihr bereit?

1

Flowsessions

Ok – möglicherweise bin ich hier befangen, aber seit ich hin und wieder meditiere, bin ich tatsächlich häufiger im Flow. Ich brauche das vor allem dann, wenn ich das Gefühl habe, dass mir alles wieder über den Kopf wächst. Dann schalte ich einen Gang runter, nehme mir 15 Minuten Zeit und versuche meine innere Mitte zu finden und mich zu fokussieren.

Plötzlich wirken dann die großen Probleme ganz klein und ich habe wieder genug Energie getankt, um mich den großen und kleinen Herausforderungen zu stellen. Manchmal machen eben nur 15 Minuten den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Tag.

Passend zu den Europawahlen habe ich noch einen Hörbuchtipp für euch. Martin Sonneborn ist ein Mitglied des Europäischen Parlaments und Politiker, seit er 2014 als Spitzenkandidat seiner Partei „Die Partei“ gewählt wurde. Martin Sonneborn ist eigentlich Satiriker und ehemaliger Chefredakteur der Titanic. Er macht Politik mit satirischen Mitteln und dementsprechend ist sein Hörbuch extrem unterhaltsam. Er erzählt von seinem Alltag als fraktionsloses Mitglied, offenbart ganz transparent, was er als Politiker neuerdings verdient und lässt tief blicken hinter die Kulissen. Natürlich polarisiert das Hörbuch (wir sprechen hier ja auch von einem Satiriker), doch trotz allem, habe ich dank Martin Sonneborn eine Menge über Politik gelernt und nicht selten hat mich seine Offenheit beeindruckt und zugleich erschüttert.

Er gibt traurige  Einblicke preis, ist zugleich extrem lehrreich
und trotz des Desasters, das dort beschrieben wird eben auch sehr lustig. Deswegen ist sein Buch eine absolute Hörempfehlung, insbesondere zum aktuellen Zeitpunkt.

3

Bally Loafer

Das Gute an Saisons ist, dass man immer wieder Vorfreude empfindet auf Dinge, die einen die Saison über begleiten. So etwas wie das Erste Eis im Jahr oder die erste richtige Schokolade mit Sahne. Das bewusste Erleben dieser Momente macht mich richtig glücklich. Diese Vorfreude empfinde ich aber auch bei Kleidungsstücken. Doch während man die meisten Kleidungsstücke das ganze Jahr über tragen kann, bilden meistens Schuhe die Ausnahme. Woran ich merke, dass ich ein Kleidungsstück ganz besonders mag? Ich freue mich, es Saison für Saison wieder zu tragen. So auch bei meinen Bally Slippern, in die ich vor 3 Jahren investiert habe und bis heute mit großer Begeisterung trage.

Wenn ich eine Sache in der Mode gelernt habe, dann diese: weniger ist manchmal doch mehr, deswegen lohnen sich Investitionen in Klassiker auch nachhaltig.

GHD Lockenstab

4

„Wie machst du eigentlich deine Locken?“ ist so ziemlich eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden. Tatsächlich investiere ich viel Zeit (und Liebe) in mein Styling. Es ist eine Art Ritual, das ich zwei Mal in der Woche durchführe und bei dem ich mich für einen Style entscheide: Werde ich die nächsten Tage eher glatt oder eher lockig tragen? Meistens entscheide ich mich für Locken. Ich mag diesen natürlichen, zugleich aber wilden und femininen Look, der meine harten Gesichtszüge gleich etwas weicher wirken lässt.

Für diesen Style komme ich aber nicht ohne den konischen Lockenstab von GHD aus. Anders als beim Klassiker wird das Haar vorsichtig über den Lockenstab gewickelt und entwickelt dadurch einen natürlichen Fall.

Es sieht einfach weniger steif aus und man kann einzelne Strähnen betonen. Was ich außerdem daran liebe: durch die Form kann man auf einzelne Wirbel beispielsweise besser eingehen. So wirbelt sich mein Haar am Ansatz immer nach oben und mit dem Lockenstab kann ich ihm die Form geben, die ich will. Der klassische Lockenstab hat eben ausgedient.

5

Kerastase

Apropos Haare: Wenn es um Pflege geht, schwöre ich auf Kerastase. Ich habe vor fast einem Jahr ein Probepaket bekommen und bin seither süchtig nach den Produkten. Zwar spricht mich das Packaging nicht allzu sehr an, aber schließlich kommt es auch auf den Inhalt an. Ich benutze Kerastase Resistance (für strukturgeschädigtes Haare) nun seit bald einem Jahr und meine Haare sind in der Zeit nicht nur total schnell gewachsen, sondern haben sich nie besser angefühlt. Nach dem ganzen Färben haben sie sich das das auch wirklich verdient. 

Mister Spex

Von nichts ist man so überzeugt, wie von seinen selbst kreierten Produkten. Vor einem Jahr durfte ich für Mister Spex meine eigenen Brillen Kollektion designen. Im Herbst kam dann eine Korrekturbrille und im Frühling eine Sonnenbrille raus. Die Sonnenbrille ist ein ultraleichtes, rahmenloses Modell mit pfirsichfarbenen Gläsern (ich liebe es, wie die Welt dann aussieht) und noch eine zweite Version mit dunklen Gläsern für starke Sonneneinstrahlung. Bei der Sonnenbrille habe ich darauf geachtet sie möglichst simpel zu gestalten.

Ähnlich sieht es übrigens bei der Korrekturbrille aus. Da ich meine Brille quasi täglich trage, wollte ich unbedingt ein cooles Modell, das einerseits modisch ist, andererseits auch klassisch. Die Lösung? Eine Aviator.

Ich bin schon lange Fan der Form, habe aber bisher nicht die Passende für mich gefunden, da diese Form auch einige Tücken mit sich bringt. Meine Aviator sollte also die richtige Größe haben (nicht zu groß und nicht zu klein) und sie sollte nicht so ‚hängend‘ bzw. Traurig aussehen. Am Ende ist ein Modell rausgekommen, das ich bis heute unendlich liebe und auf das ich besonders stolz bin, weil es einfach ein cooler Klassiker ist, den ich einfach gerne trage.

Die gute Nachricht für euch: beide Brillen sind aktuell im Sale!

6

7

Zeit für Brot

Seit vor einigen Wochen ein „Zeit für Brot“ bei mir im Kiez aufgemacht hat, ist mein Leben nicht mehr dasselbe. Seitdem dominiert die Zimtschnecke mein Leben (mit Apfel!) und es wird nur noch Kartoffeldinkelkruste gegessen. Zeit für Brot ist eigentlich eine Bäckerei, die das traditionelle Handwerk mit Zeitgeist verbindet und Bio-Qualität verbindet. Das kommt an! Das finde ich besonders schön: trotz der hohen Preise stehen die Leute Schlange und bezahlen gerne ein paar Euro mehr für gute Nahrungsmittel und hängen dabei sogar Backwerk ab, die direkt gegenüber eine Filiale haben. Qualität spricht eben für sich.

8

Instagram Account: Pablo.Rochat

Seit es diese Kategorie gibt, stelle ich euch coole Accounts vor. Dieser Account fällt hier aus der Reihe – optisch – doch er ist dennoch absolut episch. Pablo schafft es echte Interaktionen auf Instagram zu schaffen durch den absoluten Entertainment-Faktor und macht das dabei so humorvoll, dass ich mich bei jedem Post aufs Neue frage: Wie kam er denn jetzt auf diese Idee? Schaut es euch an (Highlight Stories nicht vergessen!) – ihr werdet es LIEBEN. 

Biotherm Pflege Serie Life Plankton

Obwohl ich bisher nur einmal vor Ewigkeiten mit Biotherm zusammengearbeitet habe, gehört Biotherm zu meinen Love Brands. Es war sogar so ziemlich das erste hochpreisige Beautybrand, in das ich bereits schon als Studentin investiert habe. Warum? Weil die grüne Aquasource Serie damals die erste Pflegeserie war, die mir geholfen hat meine damals schlechte Haut in den Griff zu bekommen.

9

Jahrelang habe ich ausschließlich Biotherm benutzt, bis ich im Rahmen meines Jobs auch mit anderen Brands in Berührung gekommen bin, von denen ich manche mehr, andere weniger vertragen habe. Als Biotherm dann eine neue Produktlinie „Life Plankton“ auf den Markt gebracht hat, habe ich sie sofort ausprobiert und liebe es. Ich weiss nicht warum, aber Biotherm verträgt sich einfach super mit  meiner Haut und verbessert sich deutlich.
Oder auch: Mit Biotherm – kaum Pickel
Ohne Biotherm: mehr Pickel und Poren

10

Vitamin Well

Ich weiss noch, wo ich das erste Mal auf Vitamin Well gestoßen bin: in Kopenhagen. Peinlicherweise habe ich die ganze Zeit Vitamin Water gesagt und wurde geduldig jedes Mal von der PR Frau von Vitamin Well verbessert. Doch seitdem hat sich nicht nur der Name, sondern das ganze Produkt extrem eingebrannt. Ihr könnt euch Vitamin Well ungefähr so vorstellen wie Bonus-Wasser. Man löscht seinen Durst und trinkt dabei eine Runde Vitamine und Mineralien gleich mit. Es gibt 5 Sorten, die nicht nur super gut schmecken, sondern positiv Einfluss auf die Gesundheit nehmen.

Mein Tipp:
Reload mit Magnesium, Zink und Vitamin B. Genau das, was ich nach einem Workouts brauche! 

This post is also available in EN RU

Mai 24, 2019
Taged under -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar

  1. Liebe Masha,

    meditieren ist ein Muss bei diesen ständigen Reiz den wir ausgesetzt sind.
    Tatsächlich bringt es viel. Zumindest tut es mir sehr gut. Vitaminen auch ein MUSS für Körperfunktion. Aber dann Bevorzuge ich die aus der Natur wie, Obst und Gemüse aus Bio. Auf den Rest kann ich sehr gut verzichten. Ich mag mehr Klarheit. Nach dem Motto: „Weniger ist Mehr.“

    Übrigens das Foto im Waschsalon ist Mega!!!
    Dir ein sehr schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Laura T.