Mein neues Arbeitszimmer

Anzeige

in Kooperation mit Raumfreunde

Hier sitze ich also an meinem Tisch, schaue mich um, lasse den Blick schweifen.
 
Es hat sich einiges verändert seit dem letzten Interieur-Post. Das lag in erster Linie an meinen privaten Veränderungen, vor allem im letzten Jahr. Es gab einige einschneidende Erlebnisse, doch meine Trennung war wohl die Größte.
 
Diese Trennung spiegelte sich in vielen Facetten meines Alltags wider, doch am stärksten betraf sie mein Zuhause. Kein Wunder, wenn man 4 Jahre lang zusammengewohnt hat und man plötzlich wieder alleine in der Wohnung ist. Mit dem Abschied meiner alten Liebe mussten deswegen auch einige (geliebte) Möbel gehen, andere wiederum sind neu eingezogen. Vor allem betrifft das mein Wohn- so wie mein Arbeitszimmer. Das Wohnzimmer zeige ich euch in einem anderen Post (weil es noch nicht fertig ist), aber heute geht es um mein Arbeitszimmer! Und darauf bin ich richtig stolz!

DAS ARBEITSZIMMER

In der Vergangenheit fühlte sich dieser Raum immer auch ein bisschen leer an und wirkte mir an manchen Stellen zu weiblich und unvollständig. Vor allem im Vergleich zum Rest der Wohnung war dieser Raum fast schon niedlich und passte nicht so richtig ins Konzept.

Es brauchte eine Veränderung!

Es mussten mehr starke Elemente her. Raus also mit Rosa und erstmal streichen. Ich habe mich für einen grau-grün an der Decke entschieden, einfach weil es perfekt zu den anderen Zimmern passt und ich diesen Zwischenton generell sehr mag. Warum die Decke?
Weil es ein Statement ist. Und mal was Anderes.
 
Tatsächlich haben mir viele davon abgeraten. Es würde den Raum kleiner machen und ich würde es bereuen. Aber genau das wollte ich ja: ich wollte eine gemütliche Arbeitsatmosphäre schaffen und mich nicht verloren fühlen. Anstatt also immer nur zum altbewährten Weiss zu greifen, beschloss ich stattdessen auf dunkle Töne zu setzen und bin sehr glücklich über diese Entscheidung. Weil der Raum generell sehr groß und hoch ist wirkt die dunkle Decke nicht erdrückend und gibt dem Raum das gewisse Etwas.

Dann musste auch der Tisch weichen. Der alte Tisch wirkte manchmal fast schon verloren in dem großen Raum und außerdem konnte man nicht zu Zweit daran sitzen. Und das war der entscheidende Faktor: ich wollte einen RIESIGEN schönen Tisch, der mitten im Raum steht und an dem mehrere Menschen arbeiten bzw. auch essen können. Denn nach der Trennung verliebte ich mich schnell wieder neu und so zog David bei mir ein. Mit der neuen Liebe entstand auch ein neues Arbeitskonzept denn David ist, wie ich, Freelancer und arbeitet auch viel von Zuhause aus. Allerdings braucht er mehr Platz als ich, auch deswegen war es am alten Tisch schwierig zu Zweit zu arbeiten. Und so zog ein weiterer Raumfreund bei uns ein:

ANDO

Ando ist genau das, was ich brauchte: ein dunkles Element in dem sonst hellen Raum und durch die Form trotzdem filigran und elegant. Er ist zeitgemäß und zeitlos zugleich. Dank seiner Größe können 4 Menschen wirklich bequem daran arbeiten und 8 Menschen daran essen.
 
Der letzte Punkt ist mir vor allem wichtig gewesen, weil ich es liebe Freunde zum Kochen einzuladen. So wird das Arbeitszimmer ganz schnell zum Esszimmer und Ando (gibt es bei Raumfreunde) zum stylischen Esstisch. Apropos stylisch: dank seiner Oberfläche aus hochwertigem, dunkelgrauen Melanin ist es nicht nur unproblematisch, wenn mal was danebengeht, sondern die Oberfläche sieht auch toll auf Bildern aus und so musste Ando bereits für das ein oder andere Flatlay herhalten.
Ando steht eben gern im Mittelpunkt.

This post is also available in EN RU

Juli 2, 2018
Category - Anzeige, business

22 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Hi Masha, :)

    the room looks absolutely amazing.. I love the ceiling,it’s such a „game changer“ and the table is great too. It’s perfect for simulating the „coffee shop productivity“ seeing as it’s not like a regular desk. :D And of course, the cats are the ultimate (and priceless) decoration…

  2. Hi Masha,
    dein Arbeitszimmer sieht wirklich super aus! Ich wünschte ich hätte ebenfalls ein so kreatives Händchen wie du. Meine Wohnung sieht leider nach Standard-Ikea aus. Woher ist denn das tolle hohe Regal, dass man dort sieht? Das sieht super stylish aus.

    Liebe Grüße
    Franzi

  3. Mir gefällt dein Arbeitszimmer wirklich sehr gut, du kannst dich dort bestimmt sehr gut konzentrieren und die tolle Atmosphäre genießen :)

    Liebe Grüße aus dem Hotel in Lana

  4. Der Tisch ist super, besonders seine Größe und die Pin-Peg-Beine sind genial! Ich weiß, wie schwer es ist, einen großen Tisch zu finden, der widerstandsfähig und optisch zart ist… ich habe mir meinen (auch aufgrund der Maße) am Ende vom Tischler machen lassen. Und die dunkle Decke macht sich richtig gut, genau die richtige Entscheidung bei dieser Raumhöhe!

  5. Hallihallo,

    Vorallem kommt Dein Logo in Neon richtig gut zur Geltung! Chapeau!

    Aber: Warum hängen da die gerahmten Bilder nicht an der Wand? Ich erkenne da zumindest Bild von Irving Penn für L’Oréal. Das sollte nicht so einfach auf dem Boden stehen :-)

    Protipp:
    Falls Du und Dein Freund mehr als 2 Stunden dort sitzend arbeitet, denkt mal über ein paar ‚richtige‘ Bürostühle nach. Stichpunkte: Rückenschonende Haltung, Bandscheiben, aktiv sitzen… etc.
    Es sieht zwar nicht so gut aus, aber verhindert Haltungsschäden.
    Just 2 mention it.

  6. Ich habe noch gut vor Augen wie der Raum vorher aussah. Aber ich muss sagen: die neuen Elemente sehen wahnsinnig gut aus. Insgesamt ist es einfach mega schön geworden und so Stilvoll!😍🙌🏻 Ich liebe einfach die Art und Weise wie du Dinge angehst. Und nach mehr als fünf Jahren Instagram bist du immer noch meine Lieblingsbloggerin.☺️ Und so eine tolle Inspiration.♥️

    1. Hey Katja,

      ich bin auch richtig verliebt in den neuen Tisch <3 Davor hatte ich einen kleineren und helleren Tisch drin stehen, aber irgendwie sah mir der Raum zu mädchenhaft aus.

      Liebe Grüße
      Masha

  7. Ich hätte dir wahrscheinlich auch von der dunklen Farbe an der Decke abgeraten… :-) Sieht aber mega aus. Du hast doch aber auch ein neues Büro ausserhalb deiner Wohnung, oder? Kommt da auch noch ein Beitrag? Ganz viele Grüsse aus der Schweiz

    1. Hey Karin,
      mit der Deckenfarbe wollte ich einfach mal etwas anderes ausprobieren und mir gefällt’s :)
      Vielen sagten zwar es würde erdrückend wirken, aber ich empfinde das gar nicht so!
      Ich habe außerdem seit Neuestem ein externes Office, was ihr in Zukunft sicherlich auch öfter zu Gesicht bekommt, weil ich jetzt auch viel von dort arbeite!

  8. Hallo Schönheit,
    hallo Masha!
    Hoffentlich fragt jetzt niemand ob ich bewusstseinserweiternde Drogen nehme: Danke, dass Du einen weissen Nagellack gewählt hast. Du bist bildschön und passt sensationell in Dein – mutiges – Arbeitszimmer in weiss. Kompliment, Du bist eine fanatsievolle und beeindruckende Frau.
    With love Andreas