EIN SOMMER OHNE KLEIDER?

Anzeige

Meine Liebe zu (Maxi)kleidern entfachte erst dieses Jahr erst so richtig.

So ist das mit mir. Manchmal brauche ich total lange bis ich einen Trend auch für mich entdecke und manchmal bin ich sofort Feuer und Flamme. Mit den Kleidern war das eher eine Liebe die mit einer kleinen Flamme begann, zwischendurch wieder erlosch, nur um dann in einem Großbrand auszuarten.

Kleider haben etwas sommerliches, etwas leichtes und etwas entspanntes und gleichzeitig etwas unendlich weibliches.

Erstaunlicherweise und wider Erwarten sind es nicht die auffälligen Kleider, die mich so glücklich machen, sondern die einfachen, schlichten, die durch Liebe zum Detail statt durch Muster und Farben überzeugen. So wie zB. die Kleider von Esprit, die schlicht sind, aber eben genau das Richtige für einen Sommer. Mit einem Kleid erledigt sich das stundenlange Rumkombinieren von Kleidungsstücken und das hin und herprobieren, welches Oberteil nun passt und welches nicht. Kein Quetschen, kein Zuppeln am Saum und keine prüfenden Blicke ob grade auch alles an den richtigen Stellen sitzt.

Kleid, Docs und Statementkette. Mehr braucht es einfach nicht für ein perfektes und doch simples Sommeroutfit.

 

Ich bin für einen Kleider-Sommer.

Einer der mitwippt.

Einer, der entspannt und nicht stresst.

Einer, der grade erst angefangen hat.

 

| Kleider: Esprit | Ketten: Topshop | Sandalen: Esprit | Boots: Dr.Martens |

June 25, 2013
Category - fashion
Taged under - , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published.

2 Kommentare

  1. Die Metapher mit dem Feuer ist gut. :D So gings mir auch ungefähr. Ich liebe auch eher schlichtere Kleider, höchstens vielleicht mit Blumenmuster. :)
    Liebe Grüße
    Mary
    b-seitenmaedchen.blogspot.de