TRAVEL: BRÜSSEL TEIL II – DAS VINTAGEPARADIES

Anzeige

 

Im ersten Teil hatte ich euch ein wenig über meine Reise nach Brüssel erzählt, wo ich gewohnt habe, wie ich hingekommen bin, wo ich gegessen habe, etc. Allerdings habe ich den, meiner Meinung nach, interessantesten Teil ausgelassen:

Meine Entdeckungsreise nach coolen Shops in Brüssel. Es ist nämlich einiges zusammengekommen, weshalb ich dem Ganzen einen einzelnen Post widmen, schliesslich ist das hier ein Fashion Blog und Mode meine Leidenschaft.

 

 

 

Auf den ersten Blick wirkt Brüssel nicht sonderlich spektakulär: Zara, H&M, New Look, Bershka, alles was man halt eben so kennt. Um so fantastischer wird es dann aber, wenn man sich weiter vorkämpft.

Besonders interessant ist Brüssel übrigens für die Vintagefreunde unter euch. Wer auf Antiquitäten und Second Hand steht, für den wird Brüssel das Paradies sein! Hier kann man noch richtige Schnapper machen und irgendwie scheint der Vintage Trend in Brüssel nicht ganz angekommen zu sein, denn während man in Berlin und London fast teilweise noch mehr zahlen muss, WEIL es gebraucht ist, werden einem die Second Hand Kleidungsstücke fast hinterhergeworfen. Ich habe mich gefühlt wie im Schlaraffenland sag ich euch!

Doch ich will nicht zu viel vorwegnehmen.

Damit es ein wenig übersichtlicher wird habe ich das einfach mal hier und da stichwortartig aufgeführt.

 

Rund um das Viertel Dansaert spielt sich vieles ab, dort gibt es kaum bis gar keine Ketten, dafür aber viele Designer, zB. Ein Marc Jacobs Store auf zwei Etagen oder ein ganzes Kartell Haus und einige coole Vintage Stores.

Vintage ist in Brüssel generell ein großes Thema und da Brüssel noch nicht so abgegriffen ist wie die meisten Großstädte in denen ich mich üblicherweise aufhalte, gibt es dort noch richtige Schätze zu einem günstigen Preis.

 

  • Stijl (Rue a. Dansaertstraat 74) lädt zum Träumen ein und hat extrem geile Sachen von lokalen und internationalen Jungdesignern. Ist aber alles ein wenig teuer.
  • Wer auf Designer steht sollte sich das Smets nicht entgehen lassen. Das ist ein riesiger Cnecept Store mit allen möglichen großen Labels, einer Möbel- und Beautyabteilung und einem ganz fantastischen Restaurant mit Bar 
  • Etwas südlich, zwischen Dansaert und Saint-Jaques, reihen sich die Vintageläden, allesamt gut sortiert und vergleichsweise günstig. Am besten ihr streift da ein wenig durch die Seitenstrassen und besucht zB. T2 (Think Twice)
  • noch weiter südlich im Marollen Viertel dürft ihr auf keinen Fall den mega Flohmarkt verpassen, den Marollen Flohmarkt, dort gibt es unendlich viele tolle Sachen, zB Spielautomaten aus den 70ern, Porzellan und 80er Lederjacke (für nen Zwanni – auf Verhandlungsbasis!).
  • Besonders verliebt habe ich mich in zwei kleine Vintagläden nahe des Marollenflohmarktes, die praktischerweise auch direkt nebeneinander liegen: Idiz Bogam und Melting Pot, beide auf der Rue Haute 180-irgendwas.
  • Bei Idiz Bogam kann man Designervintage und Designermöbel günstig kaufen und im Anschluss einen kleinen Drink an der Bar dadrin nehmen. Erinnert alles ein wenig an Bonnie Strange von der Einrichtung her.
  • Im Melting Pot gibt es supercoole ausgewählte Vintagesachen – für nur 15 EUR pro Kilo! Yeay!

 

Ich weiss noch nicht ob das Brüssel zur Shoppingmetropole macht, aber auf jeden Fall zum Vintageparadies und Jungdesignermekka!

 

(Achtung Bilderflut…)

In Teil 3, exklusiv auf CLLCT, seht ihr die Entwürfe der Jungdesigner, präsentiert in einem Showroom und auf dem Laufsteg. Schaut es euch mal an, es sind wirklich geniale Lieblingsstücke bei!

June 18, 2013
Category - trip

Leave a Reply to Tamara Cancel reply

Your email address will not be published.

4 Kommentare

  1. Die Beitragreihe macht so Lust auf Brüssel, obwohl ich nie gedacht hätte, dass Brüssel zu einer Stadt wird, die oben auf meiner Städtewunschliste steht!

  2. Fliege in zwei Wochen nach Brüssel und werde definitv im Melting Pot vorbei schauen…..klingt super :-)
    Freu mich nach Deinen Posts jetzt noch mehr auf meinen kleinen City-Trip :-)