30. Weekly Update

Anzeige

Berlin balcony

This week:

You probably wondered why I was a little less active this week, and maybe you also noticed that I moved some of the regular posts to different days. I took a breather this week, and decided to not stress as much as I usually do. I focused on things that make me happy, and took a bit of time for myself, which meant there was less time to write posts. Well, the texts I did publish were a bit more elaborate. Did you notice?
I also decided to not write a Sunday text and to post this instead. More on that below under ‘thoughts‘.

 
Next week:

I’ll keep it low-key next week, with focus on quality over quantity. We have a pretty awesome shooting on the agenda for early next week. I also wanted to show you another change in my flat: the balcony project is finished, and I’ll bring you over for a peek! The biggest change, however, concerns the blog itself: on Monday, my first intern ever is going to start work! I’m really excited myself, and looking forward to it big time!

Selfie

My summer essentials with Sony Xperia

cute cats ❤️

Thoughts:

It’s been coming for a while. Over the past couple of weeks, I felt more and more drained, and at the end of last week I reached a point where everything ground to a hold. I went so far beyond my limits that I had nothing left to give.
For the first time, I ran into a real blockade.
I felt a bit like squeezed sponge that had already yielded the very last drop. I was barely able to think straight at that point, incapable of forming proper sentences, and overwhelmed by everything. Sure, that sometimes happens, I’ve had my share of lo moments and bad days, but nothing like this, ever.
I felt like keeping it to myself how much of an effort it was on some days to prepare the blog posts, but I no longer have that option. Paradoxically, in all this, I could not escape the compelling urge to work every day: whenever I was offline, my life felt so empty. I know how sad that sounds. So last week I was forced to take a breather, which is why I didn’t post every day. Usually I announce slower weeks on the blog in advance, but my system crashed unexpectedly and I was not able to pull through to the end of the week anymore.
 
At some point I was so desperate that I burst into tears out of the blue, unable to control my frustration. My blog frustrated me.
 
That’s not how it should be.
My blog should be a source of contentment, not a burden. It should be a space for beautiful things, a sphere of inspiration. The reality was I caught myself slipping into self pity more and more often. Of course I was also ashamed to complain, with all that I have.
The truth is, no one forced this situation on me, it was all my decision. The only one pushing so relentlessly was myself.
 
As the fashion blogger carousel spun faster and faster, I started to be scared that I’d simply fall off. That I’d end up as one of those faces that no one remembers a year later. I withstood this pressure for a long time, but it got the better of me. And as I already felt the dams breaking, I continued, relentlessly. Now I know that the others were right and I was wrong. I do need a break. Fuck it, that’s exactly what I’ll do.
 
Here’s what this means for the blog for the next couple of weeks. I got inspired by Jessie’s ‘Zen Friday’ and will start my own ‘Zen Thursday’, meaning I’ll reserve Thursday’s for my private life, at least as much as possible. I’m also going to take a bit of a summer ‘break’ sort of thing, which means I’ll reduce the regular publication schedule of 7-8 posts to ‘only’ 3-4. For me that means a reduction of the workload by half, something at least vaguely resembling a holiday mood and a break from my normal rhythm. Maybe there won’t be a Sunday post every single Sunday, maybe not always Beauty on Tuesday, etc. That said, I will of course continue posting in these popular sections, just with a little less pressure for the time being. That should give me time to sort out my stuff without fear of falling short of my daily targets, and you guys continue to stay up to date.

Berlin balcony | made.com

no58 Speiserei Berlin Neukölln

Food recommendation:

No58 in Berlin-Neukölln
They do AMAZING breakfast: tasty, healthy, vegan!

 
New in:

x new high heels
x a cool denim shorts
x the best coat on earth
x for a change: flats
x last, but not least: a new carpet

 

This post is also available in RUDE

July 31, 2016
Category - wochenrückblick
Taged under - , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published.

50 Kommentare

  1. Hi Masha!
    Find ich grossartig deine “Einsicht”, vor allem kann ich mir gut vorstellen das es dir eine grosse Überwindung gekostet hat deine notwendigen Bedürfnisse bekannt zu geben …

    Ich bin eine “neue-alte” :-) Bloggerin, und ich schau sehr gerne rein bei dir! Absolut tolle Artikel mit sehr viel Aufwand, das benötigt natürlich 150% Einsatz!

    Deshalb mehr als gerechtfertigt mal auf deinen Körper zu hören und auf dich zu schauen. Das Sommerloch bietet sich gut an etwas “leiser” zu treten und neue Ideen und Kreativität zu sammeln!

    Ich wünsche dir das du auch wirklich ein klein wenig abschalten kannst ohne ein schlechtes Gewissen dabei zu haben :-)

    XOXO aus Italien Sandra

  2. Ich umarm’ dich einfach mal ganz fest, ohne viel zu sagen. Schön, das von dir zu hören. Ich habe es dir schon lange gewünscht!

  3. Oh Masha,
    ich habe mich schon gewundert, wie du das schaffst, 7-8 Posts die Woche. Irgendwann hattest du mal geschrieben, dass sei dir total wichtig und du hättest (wie auch oben geschrieben) Angst sonst unterzugehen. Ich kene mich in der Bloggerspähre nicht so gut aus, aber ich werde dir auch noch treu bleiben, wenn du nur noch 3 Posts die Woche machst! Denn deine Persönlichkeit und dein Stil machen die einzigartig und unvergesslich!
    Gönn dir die Ruhe, mach ein bisschen Sommer-Pause und wenn du merkst 4 Posts die Woche sind auch genug, dann bleib einfach dabei ;)

    Liebe Grüße,
    Fiona

  4. Ich finde es super, dass du so offen darüber schreibst. Es erreicht ja viele Menschen, nicht nur Blogger, irgendwann im Leben ein Punkt an dem einen vieles über den Kopf wächst und Dinge die einem eigentlich Spaß machen zu Stress ausarten. Nur wenige trauen sich aber wirklich darüber zu sprechen und nutzen die letzte Energie noch dazu, diesen Zustand vor anderen zu überspielen. Hut ab!

    Meiner Meinung nach reichen 4 Posts/Woche auch völlig aus, vor allem weil man ja merkt, dass da auch richtig arbeit dahinter steckt.

    Genieß den Sommer ;)

    Alles Gute und LG,
    Tina

  5. Liebe Masha,

    eigentlich kommentiere ich sehr selten aber lass dir gesagt sein:
    wir lieben dich und deinen Blog auch, wenn du mal etwas verschnaufst. Nur eine gesunde Masha kann funktionieren und kreativ sein. Wenn du merkst, dass es mal zu viel wird gönn dir eine Pause!!! Das Gefühl kennt doch wirklich jeder :) Wichtig ist es auf deinen Körper zu hören. Liebe Grüße Natascha

  6. I already know you from 5 years ago (feeling so creepy right now), when I started gazing through Lookbook and saw all these creative and beautiful girls like you. The reason why people like me will not forget you is because you are different than the gross out there copying each others looks and instagram pictures. You are an inspiration; to turn into a different direction and finding your own style in this fashionblog battlezone. Plus your articles feel like it’s coming from a dear friend that wants to clear her conscience to you.

    I never understood how you could make a post every single day, she must have this complete team behind her. But it’s mainly just you! That’s insane, nobody can keep that up. I hope you take your time and you’ll feel better soon.

    xx

  7. Liebe Masha,

    Du bist ein lebensfroher Mensch und das bekommen wir Leser in Deinem tollem Blog zu spüren. :) Es gibt wirklich keinen anderen Blog, den ich so gerne lese und meine Sonntage wurden durch Deine Beiträge irgendwie “komplett”. Auch wenn ich es schade finde, dass nun der ein oder andere Sonntag mashalos bleibt, hoffe ich sehr, dass Dein neuer Plan für Dich aufgeht und Du Dich bald wieder ausgewogener fühlen wirst.

    Soweit die besten Grüße aus München,
    Deine Nastja

    1. Hi Nastja,

      danke dir <3

      Ich werde weiterhin versuchen dass es keine mashafreien sonntage gibt, aber vielleicht gibt es dann nur ein weekly update oder so. sonntage sind nämlich auch meine lieblingstage.

      ps: ich freu mich von dir zu hören <3

  8. Liebe Masha,

    ehrlich gesagt ist mir die Veränderung nicht aufgefallen, da ich eh nicht jeden Tag auf deinen Blog schaue (was nix mit deinem Blog zu tun hat). Ich denke, den meisten geht es genauso.

    Ich kann deinen Zustand ehrlich gesagt nachvollziehen, ich bin auch schon das ein oder andere Mal an meinen hohen Erwartungen gescheitert. Doch das Wichtigste in solchen Situationen ist es, daraus zu lernen und da bist du denke ich auf dem besten Weg.

    Alles Gute und genieß deine Pause!

  9. Diese Entscheidung ist absolut nach zu empfinden und vollkommen legitim. Ich meine es erwartet auch keiner von deinen Lesern täglich hier frischen Content vorzufinden – ich zumindest nicht ;) Denn ich schaffe es zeitlich gar nicht täglich meinen Bloggerkollegen zu folgen. Ruhe dich auf jeden Fall etwas aus, wahrscheinlich wird sich das sowieso in vielerlei Hinsicht positiv auf zukünftige Projekte/Post auswirken.

    Du machst das schon richtig :)

    x Gitta // http://www.gittawitzel.com

  10. Hm, dass es dir nicht so gut geht und du einen “Totalausfall” hattest, hört sich natürlich gar nicht gut an,
    aber weißt du was? Das ist nur menschlich und passiert leider viel zu oft. Nun hast du gleichzeitig Gewissensbisse während du diese Zeilen online stellst, weil es, wie du selbst schreibst, meckern auf hohem Niveau sei.
    Nein, das ist menschlich. Und das sage ich, weil ich persönlich weiß, wie scheiße sich das anfühlt.
    Bei meinem Modedesignstudium ist das nicht anders. Man steht immer unter Druck…Man führt regelrecht einen Wettkampf mit der Zeit. Dann kommt noch der Druck, immer on Point liefern zu müssen. Kreative Arbeit geht auch damit einher, das man sich den Kopf zermatert, d.h. zur körperlichen Erschöpfung kommt noch dass das Gehirn, der Kopf, vor lauter Denkerei erschöpft wird – und das ist, zumindest m.E. viel schlimmer. Bist du körperlich erschöpft, fusionierst du einfach mit der Matraze und gönnst dir ne Mütze schlaf.
    Wenn der Kopf wie leer gefegt ist, dann ist das anders. Ich finds schlimmer.
    Ich hab erst nach fast drei Jahren Studium gelernt, wie ich diesem Gefühl, was du beschreibst, entgehen kann.
    Und das ist genau das, was du dir vorgenommen hast. Ich gönne mir immer mal wieder kleine Pausen und mache Dinge die total anspruchslos bzw banal sind, wie Musik hören oder ne Folge einer Serie gucken, auf mich einrießeln lassen ect.
    Ohnehin gehörst du zu den Bloggern die ihre Follower hat, die treu sind und dich seit Jahren begleiten.
    Vielleicht ist das ja mal ein Anfang, oder Ansporn zu zeigen, das du nicht jeden Tag content, in welcher Form auch immer liefern musst… Denk mal drüber nach.

    Chillige Grüße

  11. Ich find es toll das du so ehrlich schreibst hier. Ich bin noch nicht lange auf deinem Blog unterwegs weil ich dich nur so von Instagram kannte und mir alles zu High Fashion mässig war. Seit ich aber ein paar Posts wirklich gelesen habe, bin ich ein grosser Fan von dir. Gönn dir einfach mal eine Pause, jede Arbeit ist im Endeffekt ARBEIT, egal wie gerne man sie macht. Und deswegen braucht man auch mal eine Pause davon.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at/ Photography/Lifestyle/Travel

  12. Ein super Post! Ich bin froh, dass du ehrlich zu uns bist und uns sagst, was du im Bezug auf den Blog momentan denkst und fühlst. Gönn dir ruhig eine Pause, setz dich nicht unter Druck, lebe und arbeite in deinem Tempo, so wie es dir guttut. <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/

  13. Manchmal braucht man eine Auszeit um wieder neue Ideen zu finden oder etwas anderes Kreatives zu machen. Ich finde dich toll und hoffe, du erholst dich gut. Alles Liebe und Gute :-)

  14. Die “Auszeit” ist total verdient!!! Mach dir keine Sorgen, es ist normal, dass man eine Blockade hat usw. ?

  15. Warum 3-4 Posts?? Masha, wenn du eine Pause brauchst, dann nimm sie dir (soweit es dein Budget zulässt). Woher kommt denn der Druck jeden Tag etwas zu posten? Ich habe gar keine Zeit, mir alles durchzulesen. Und es gibt viele Blogs, die nicht öfter bloggen. Die überleben auch! Wir wollen eine gesunde Masha:-)

  16. Liebe Masha,
    ich bin seit längerem eine treue Leserin deines Blogs und werde es auch weiterhin bleiben! Ich bin selbst in einem kreativen Beruf tätig und weiß daher, wie immens wichtig es ist, einfach mal eine Pause einzulegen. Erst durch regelmäßige Pausen, Zeit für sich allein oder mit geliebten Menschen, kann man seine Batterien wieder aufladen.
    Deshalb finde ich es, wie alle anderen, sehr gut, dass du deine Arbeit herunterschraubst. Und ich denke, bald kommt wieder die Zeit, wo dich voller Eifer und Freude an deine Posts setzt!

  17. Richtig so! Ich glaube ja, dass es schnell geht und man sich auf einmal in einem total ungesunden Rhythmus befindet – speziell in der Selbstständigkeit! Du hast die Signale aber richtig erkannt und tust damit auch das Richtige! Ich denke, deine treuen LeserInnen werden dies erkennen, verstehen und zu schätzen wissen – genauso wie ich :)

    Weiter so und schau auf dich!!

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

  18. Ich schließe mich den anderen Lesern gerne an. Ich glaub nicht, dass Du Dir Sorgen machen musst, wenn Du etwas weniger postest. Vergessen wird Dich eh keiner, selbst wenn Du den Blog mal ganz aufgeben würdest.. dann würde es immer noch heissten: Weisste noch, die Masha damals…. ;-)

    Vielleicht hilft es Dir, das ganze auch mal von der Leserseite zu betrachten. Hättest Du dei Zeit , täglich einen oder mehrere Blogs zu lesen? Also ich schaffe das nicht jeden Tag. Und da ich mehrere Blogs besuche, verpasse ich bei den Täglich-Bloggern immer einiges und überfliege die letzten Beiträge nur noch, um mir die anzuschauen, die mich am meisten ansprechen.

    Ich weiss nicht wie das ist, mit Deinen Kooperationen. Vielleicht kommt daher der Druck? Ich kenn mich da nicht so aus. Aber Deine Leser werden Verständnis haben-wie Du ja in den Kommentaren siehst.

    Auf meinem Blog poste ich wann ich will, wobei ich natürlich nicht davon lebe. Aber bei mir flatterten sogar schöne Kooperationsanfragen ein, obwohl ich wochenlang nichts gepostet hatte. Da hab ich mich gewundert, aber es war dann auch gleich eine gute Motivation wieder loszulegen.

    Insofern denk ich auch: Qualität geht vor Quantität.

    Erhol Dich gut – und wie hier eine Leserin schrieb: Wie wärs mit einem entspannten Urlaub mit Deinem Liebsten? Als Selbständige hat man nun mal keinen bezahlten Urlaub wie Festangestellte. Und meist auch kein komplett freies Wochenende. Daher sollte man sich dieses/n auch mal selbst verordnen, um aufzutanken.

    Liebe Grüße
    Bianca

  19. Das klingt wirklich so, als solltest du dir solche Pausen öfter gönnen. Nicht dass du irgendwann ernsthafte Probleme bekommst. Wir, deine Leser, verzeihen dir das auch und dein Blog wird dadurch nicht weniger cool. Mach’ einfach so weiter, nur ein Bisschen langsamer und hör’ mehr auf deinen Körper! Werd’ schnell wieder fit!

    Ines – twashion.com

  20. Liebe Masha, das machst du genau richtig! Ich werde deinen Blog auch so weiterhin mit Freude verfolgen und denk immer dran: Das schönste sollte immer vor uns und nicht hinter uns liegen!
    Sara

  21. Liebe Masha, ich finde es sowieso extrem heftig, täglich einen Blog-Beitrag zu schreiben. Es ist verständlich, dass nicht jeder Tag mit einem Beitrag “gekrönt” sein kann. Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine angenehme Auszeit, mit vielen guten Gedanken – nicht nur an die Arbeit – sondern an Dich. Was willst Du in Zukunft? Sicherlich nicht wieder täglich einen Beitrag schreiben – denn ich glaube, ein Blog lebt nicht nur von jeden Tag befüllt zu werden, sondern ein Blog wird durch die Person ausgemacht, die ihn schreibt. Also, achte auf Dich, achte auf Deine Gedanken und achte auf Deine innere Stimme. Ich habe schon etwas mehr Lebenserfahrung als Du, denn ich bin doch schon etwas länger auf dieser wunderschönen Welt, da ich zu den Ü50-Bloggerinnen zähle.
    Viele gute Gedanken – und einen schönen Sommer!
    Liebe Grüße Martina – Lady 50plus

  22. Ach … wer nicht verstehen sollte, dass du es so änderst und mehr an dich denken möchtest hat nichts verstanden. Ich finde diese Einstellung genau richtig. Arbeite um zu leben, nicht anders herum!! :-)

  23. Liebe Masha! Das wichtigste ist wirklich das dir gut geht und wenn es bedeutete dass du weniger Posts schreibst dann ist es völlig ok! Qualität ist viel wichtiger als Quantität! Es soll dir ja Spaß machen! Ich bleibe auf jeden Fall Leserin auch bei einem Post in der Woche <3

  24. Liebe Masha,

    Ich bin seit 1.5 Jahren treue leserin und du insperirst mich sehr.

    Ich bin super froh das du so entschieden hast für dich. Man hat schon am Ende gemerkt das die Qualität leidet.

    Weiter so!!

  25. Liebe Masha,
    ich find´s gut dass Du die “Reißleine” ziehst!
    Wenn Du eine Pause brauchst dann ist das so und ich bin sicher dass Dir Deine Leser(innen) das keinesfalls übel nehmen. Jeden Tag Post´s in Deiner Qualität zu veröffentlichen…shooten….Bilder bearbeiten….schreiben…reisen….die social Media Kanäle bespielen….Das ist ein solches Riesenpensum dass ich mich immer schon gefragt habe: “Wie schafft sie das?”

    Nimm Dir die Zeit die Du brauchst, ich bin sicher Dein Blog wird darunter keinesfalls leiden. Wie Du schon gesagt hast….Qualität statt Quantität….Es muss nicht jeden Tag ein (oder gar 2) Posts dieser Qualität geben. Ohne Pause für Dich zum regenerieren.
    Ich persönlich denke: “Fahr doch einfach mal in Urlaub. Mit Deinen Liebsten. Offline. Zwei Wochen oder so… Ich könnte mir gut vorstellen dass dann die Kreativität und die Freude am Bloggen schnell wieder hergestellt ist.
    Ich glaube Deine Leser verkraften das. Denn wir mögen Dich und möchten dass es Dir gut geht :-)

    Liebe Grüße,
    Gaby

  26. Liebe Masha,
    deine heutigen Gedanken haben mich so berührt! Ich kann es wirklich total nachvollziehen und ich stecke momentan in einer ganz ähnlichen Phase. Du machst auf jeden Fall das Richtige und ich habe großen Respekt davor.
    Deine Worte habe ich direkt als Anlass genommen und auch ein paar Sätze in meinem heutigen Post dazu geschrieben.

    Liebe Grüße und alles Gute für dich,
    Alyssa von http://anotherlovely.de

  27. Liebe Mascha,

    Ich bewundere deine Ehrlichkeit und deine Stärke dir selbst einzugestehen, dass du über deine Grenzen gegangen bist. Dein Blog ist etwas ganz besonderes und du brauchst keine Angst haben, in der Masse unter zu gehen, weil du trotz perfekten Bilder immer authentisch wirkst. Man bekommt das Gefühl, dass du dich nicht verstellen musst um dein Leben besonders in Szene zu setzen. Der Teil, den du mit uns Tag für Tag geteilt hast, wirkt echt und man fühlt sich dir nah ohne dich persönlich zu kennen. Danke dafür! Du hast mich so viele Male inspiriert und mich zum Nachdenken bewegt. Ich denke auch, dass die Vorfreude nur noch mehr steigt wenn wir nicht mehr jeden Tag von dir lesen können und deine Posts dadurch noch besonderer werden als sie ohnehin vorher schon waren. Wie mit einem Menschen den man liebt, wenn Abstände und Entfernung zwischen den Treffen entstehen, lernt man sich wieder zu vermissen. Nehm dir mehr Freizeit und mach wieder mehr nur für dich! Dann wird es wieder aus dir sprudeln, da bin ich mir sicher. Ich freu mich auf die neue Zeit und bin gespannt was wir von dir in Zukunft lesen dürfen.
    Liebste Grüße Carmen

  28. Also ich möchte dir such einfach mal ein paar nette und liebe Grüße hier senden… anfangs hab ich deinen Blog mit Begeisterung vergolgt… ich mag dich wirklich und danke dir für all den Mut und deine offenen Worte an uns “Nichtblogger”… ich kann mir zwar nur vorstellen, wie sehr man unter Druck steht, täglich für und zu posten…. ich selbst bin auch manchmal frustriert und ich poste nur auf Instagram ein paar nette Bildchen… ;) aber wenn man dann diese “perfekten Bilder” sieht mit denen man ständig konfrontiert wird – dann frag ich mich oft in welch einer Illusion wir eigentlich leben… wird das alles vorgegaukelt was einem da ständig unter die Nase gerieben wird oder sind diese Menschen wirklich so perfekt und clean ??? Wie lange braucht man für so ein super gestaltetes Foto? Es muss einem doch die ganze Zeit nehmen… Gut fur euch Blogger ist es in erster Linie Arbeit und Freude zugleich, aber ich kann dich verstehen und du solltest genau DAS machen! Dein Leben leben und genießen… nimm dich zurück – es ist nicht wichtig was andere in dir sehen oder von dir denken… du bist eine tolle Frau und das weißt du und vor allen Dingen dein Mann und deine Familie… hier einfach nochmal Danke für deine Gedanken, Gefühle und deine Ehrlichkeit! Lass dir Zeit…. immer…. und für alles …. für dich!
    LIEBE SONNTAGSGRÜßE
    ANKE, 46

    1. Hallo Anke,

      das ist total lieb von dir <3

      Tatsächlich ist das oft mehr schein als sein und wir sind sicher nicht perfekt, doch vor allem führen wir kein perfektes leben, zumindest nicht im RL :)

      Danke für deine lieben Worte <333

      Hab einen tollen Sonntag!

  29. Hallo Masha,

    erstmal finde ich es natürlich traurig, zu hören, dass es dir nicht gut geht und hoffe, dass es sich bald wieder einpegelt und du deinen Rhythmus findest.
    Ich habe es immer sehr bewundert, dass du es schaffst, wirklich jeden Tag mindestens einen Beitrag zu posten. Und für mich sahen sie auch alle hochwertig aus. Aber mich persönlich stört es gar nicht, wenn nicht jeden Tag etwas Neues erscheint. Ich schaue mir die Bilder auch gern mehrfach an.

    Wichtig ist sicher, sich nicht unter Druck zu setzen oder setzen zu lassen. Ich kann mir vorstellen, dass es in der Bloggerszene gar nicht so einfach ist, aber falls es irgendwie hilft: Ich finde deinen Blog wirklich super, egal wieviel Posts pro Woche erscheinen und bin auch schon gespannt auf deine Praktikantin.

    Liebe Grüße aus Frankreich
    Charli

    1. Hi Charli,

      uh Frankreich <3 love it!

      Danke für deine stetige Unterstützung! Ich freue mich total auf so viel Verständnis seitens der Leser zu treffen <3

  30. Liebe Masha,

    es ist vollkommen ok sich mal eine Auszeit zu nehmen. Schlussendlich kann niemand 24/7 die ganze Zeit arbeiten, ohne eine Auszeit. Es muss immer Veränderungen geben, sonst würde es ja langweilig und eintönig werden. ;)

    Über die Praktikantin würde ich auch gerne mehr erfahren.

    Alles Liebe,
    Aly
    http://www.duftlos.at

  31. Liebe Masha,

    ich kenne das nur zu gut. Ich arbeite momentan nicht hauptberuflich als Bloggerin, weil mein Leben als Model einfach so viel Zeit in Anspruch nimmt. Ich war die vergangenen 2,5 Monate in Paris und hatte so wenig Zeit, mich auch noch um den Blog zu kümmern und Content zu posten, der meine Leser interessiert. Mir wurde dann alles irgendwann zu viel und ich habe beschlossen mir den Druck auch ein wenig zu nehmen und nur mehr einen Post pro Woche zu schalten, da ich das Bloggen ja immer nach meinen Shootings und an den Wochenenden gemacht habe, wobei ich auch an denen teilweise arbeiten musste. Und glaube mir, das schadet auch der Schönheit! Ich habe dann eben viel über das Modeln berichtet – so hatte ich Content und ich schreibe auch gerne darüber.

    Ich verstehe dich also wirklich voll und ganz und ich denke, dass deine Leserschaft kein Problem damit haben wird, sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. :) Mach dir keinen Stress!

    xx aus Graz,
    Kat

    http://www.teastoriesblog.com

  32. Ich finde das super liebe Masha!
    All das macht dich noch sympathischer und man merkt, dass man mit diesen Gedanken nicht alleine ist! Danke!!

    Alles Liebe, Maria

  33. Liebe Masha,
    Ich finde das wichtigste ist, dass dir der Blog Spaß macht. Und es gibt nunmal Tage an denen man blockiert ist und nichts schreiben kann. Geh mit dir selbst nicht so sehr ins Gericht, wenn du das momentan nicht schaffst. Menschen, die deine Texte lesen, weil sie dich als Menschen inspirierend und toll finden, werden verstehen können, dass Sie auch mal ein paar Tage auf den nächsten Post warten. Außerdem freut man sich dann umso mehr, wenn man ein paar Tage schon gewartet hat und endlich ein neuer Post online ist. Es gibt so viele Blogger die sogar sehr unregelmäßig bloggen und ich fand das noch nie störend. Mir sind Texte lieber, die Persönlichkeit zeigen und dem Schreiber Spaß gemacht haben als welche die unter Druck entstanden sind.
    ?Du bist super. Und eine der inspirierendsten Frauen, die ich kenne, daran wird auch nicht die Reihenfolge oder die Häufigkeit deiner Post etwas ändern. ❣?

  34. Man braucht einfach seine Pausen! Dann kann man auch mit mehr Spaß und Freude an die Arbeit gehen! Ich mache meinen Blog als Hobby nebenbei, dass reicht mir schon. Nach uni, Arbeit, lernen und Tiere und sich mal Family und friends, ist das immer ein Wochenend-Projekt oder muss nachts erledigt werden…

  35. Mensch Masha,
    das Leben deiner Leser hängt doch nicht davon ab, dass sie jeden Tag einen Blogpost von dir zu lesen/sehen bekommen ;) Ich persönlich finde auch die Post in die du besonders viel Arbeit steckst, viel schreibst und uns ein bisschen in dein Leben Einblick gewährst am schönsten. Ich brauche nicht jeden Tag ein neues Outfit zu sehen; klar deine Bilder sind toll und deine Outfits treffen auch meist meinen Geschmack, aber so ein Post beschäftigt mich vielleicht 5 Minuten. Ich muss auch gestehen, dass ich deinem Blog Anfangs überhaupt gar nicht wegen deiner Outfits gefolgt bin, die entsprachen größtenteils überhaupt nicht meinem Geschmack, sondern einfach nur wegen deiner tollen Art zu schreiben! Welcher Modeblog kann das schon von sich behaupten? Zu begeistern obwohl der Leser die Outfits teilweise schrecklich findet? – Sorry, sorry, sorry, mittlerweile finde ich ihn echt toll! – du hast dich halt verändert und das für mich eben zum positiven ;)
    Ich brauche zum Beispiel auch die Post von Kathi gar nicht, klar sind die am Rande ganz nett, aber sie sind mir einfach zu unpersönlich, zu wenig Masha.
    Natürlich kann ich nur für mich sprechen und natürlich ist mir klar, dass du auch Geld mit deinen Blogbeiträgen verdienen musst, aber wie du schon sagst “Qualität vor Quantität” und vielleicht hilft es am meisten wenn du um dem Druck der Modewelt standzuhalten einfach wieder ein bisschen mehr Masha in den Blog zurück bringst. Du bist eben anders als andere Modeblogger und das ist auch super! Eben ein Modeblog mit Gehirn und das hat dich doch dahin gebracht wo du heute stehst. Nicht das Talent Designertaschen und Schuhe zu präsentieren, das können viele, viele andere eben auch.
    Ich denke um den Großteil deiner Leserschaft brauchst du dir wirklich keine Sorgen machen, die will gute Beiträge mit Herz von Masha und das man sowas nicht einfach mal so jeden Tag hinzaubern kann ist doch allen klar.

  36. Du bekommst eine Praktikantin? Das klingt so aufregend, darüber würde ich gerne mehr wissen! Was genau wird sie tun und wie kam es dazu?
    Ich finde es gut das du mehr Zeit für dich nimmst. Dein Blog ist der hochwertigste dem ich folge und er wird durch 3-4 anstelle von 7-8 post’s die Woche nicht weniger hochwertig. Solange es dir dabei gut geht :)
    Liebe Grüße,
    Farina von Renegade

  37. Sehr ehrlicher Beitrag. Es ist einfach nur bewundernswert wie zielstrebig du bist und wie hart du arbeitest!
    Jeden Tag einen Beitrag zu posten ist einfach so krass! Jetzt nimm dir echt mal Zeit für dich, liebe Masha! :) ♥

    Ich denke, dass deine Leser das mehr als verstehen werden und dir jede Pause gönnen.♥
    Dein Outfit sieht hier super cool aus, der Gürtel ist wunderschön. :)

    Und wie cool ist das bitte, dass du bald eine Praktikantin hast? :)

    Hab ein schönes, erholsames Restwochenende.

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com