WHERE HAVE YOU BEEN ALL THE TIME?

Anzeige

Auf einmal war er da. Auf einmal war es(Winter.)
Die Jahreszeiten haben es schier eilig und können es scheinbar kaum erwarten.
Ich wache auf, umgeben von Dunkelheit. 
Ich suche mit tapsigen Schritten den Lichtschalter und das warme Bett wirkt (im Winter) noch viel verführerischer.
Kaum merklich zog ich Handschuhe an und auch Strumpfhosen.
Hülle mich in Samt und Wolle.
Jetzt bist du da, (Winter).
Ich sehne mich nach heißem Kakao und Plätzchen backen. 
Nach Weihnachtsmärkten, die ich mit dir besuchen werde, auf denen ich Glühwein trinken werde und auch heisse Waffeln essen werde.
Nirgends lieber wäre ich grade als auf einer einsamen Hütte, umgeben von Schnee. 
Mit einem Kamin und vielleicht einer Aussicht auf Berge.
(Der Winter) ist da und er schlich sich an.
Doch er kam nicht allein.
Er kam in Begleitung und erfüllt mein Herz mit Sehnsucht und Zuneigung.
Ach wie ich mich auf dich freue, (Winter).

“The world was on fire and no one could save me but you

It’s strange what desire will make foolish people do

I’d never dreamed that I’d meet somebody like you”

November 16, 2012
Category - Life

Leave a Reply

Your email address will not be published.

14 Kommentare

  1. “Nach Weihnachtsmärkten, die ich mit dir besuchen werde, auf denen ich Glühwein trinken werde und auch heisse Waffeln essen werde.”
    Das liest sich, als hätte es ein Viertklässler geschrieben.