ein schlechtes BauchgefühlExercise!!Пора заняться спортом!

Anzeige


bed-body-4


Ich habe zugenommen.
Meine Waage zeigt es mir nicht an, aber ich weiss es ganz genau.
Nicht viel, aber schon ein bisschen. das ist jetzt nichts ungewöhnliches, denn ich wiege immer mal ein paar Kilos mehr oder weniger und wenn es nach der Waage geht, ist gar nichts passiert. Aber meine Waage lügt – und ich habe sie soeben dabei ertappt.
Mittlerweile ist es fast ein halbes Jahr her, dass ich regelmäßig Sport getrieben habe. Eine ganze Fashion Week Saison, um genau zu sein. Es ist nicht so, dass das absichtlich passiert ist, nur war zuerst Fashion Week, dann war ich krank, dann war ich wieder weg, zwischendurch war es zu kalt, dann war ich wieder weg, dann hatte ich wieder keine Lust, dann war wieder zu viel los, dann war ich wieder krank und plötzlich war März und die ersten luftigen Kleider ziehen in meinen Kleiderschrank ein.

bed-body-1

 
 
Wisst ihr Sport ist eine tückische Sache: so lange man ihn macht ist alles gut. Man gewöhnt sich daran und alles ist wie immer. Man denkt es sei der Normalzustand oder habt ihr euch jemals in Zeiten sportlicher Höchstleistungen gedacht: „man bin ich perfekt trainiert.“ Nee, oder?Stattdessen denkt man sich: „ich trainiere und trainiere und irgendwie tut sich nichts!“. Dass sich sehr wohl was getan hat, merkt man im ersten Augenblick nicht, denn wenn sich der Körper einmal an den Sport gewöhnt hat wirft er nicht mehr so krasse Ergebnisse ab wie am Anfang und man hat das Gefühl das nichts passiert. Trotzdem ist man irgendwie so drin und so lange alles gut läuft, läuft das Training wie am Schnürchen.
 
Und dann passiert folgendes: aus irgendeinem Grund könnt ihr nicht zum Sport. Eine Woche, dann zwei, später werden dann immer mehr draus. Der Körper ist ein undankbares Stück, das seine Muskeln schneller abwirft als zulegt und so steht man wenige Wochen später wieder ganz am Anfang. Schlaff und untrainiert. Ganz so als hätte man niemals auch nur einen Finger gekrümmt, geschweige denn ein Sportstudio von innen gesehen. Ich war wieder bei 0.
 
Könnt ihr euch vorstellen, wie ich mich nach einem halben Jahr ohne sportliche Betätigung fühle?


Wie ein Wackelpudding.
Ein besonders langsamer und nach Atem ringender Wackelpudding.

 
Wenn ich ehrlich zu mir, und auch zu euch bin, dann muss ich schon zugeben, dass zwischen Anfang 20 und alles was darüber hinaus geht Welten liegen: Zum Einen muss ich mittlerweile 2 Tage einplanen, wenn ich vorhabe feiern zu gehen, weil der Kater nach „nur“ einem Tag noch längst nicht verflogen ist und zum Anderen kann ich meinem Körper nahezu täglich bei seinem Verfall zusehen.
 
Es ist raus: ich fühle mich grade massiv unwohl in meinem Körper.
Ich fühle mich müde, schlapp und schlaff.

bed-body-3
 
 
Gleichzeitig nervt mich auch dieses positive-Body-feeling, das mich gefühlt überall anschreit: „Fühl dich gefälligst wohl in deinem Körper, denn du bist perfekt so wie du bist“ Nein, bin ich nicht. So wie ich bin, fühle ich mich miserabel. Und das Jahr hat grade erst angefangen.
 
Außerdem nervt mich auch dieses übertriebene Fast-Food Essensgetue (kann es sein, dass mittlerweile auch Snapchat davon infiziert wurde?), wenn immer alle so tun, als würden sie Pizza und Burger ohne Ende futtern und dabei kein Gramm zunehmen.

bed-body-5
 
 
 
 
Zugegeben diese Fälle gibt es und ich kenne sogar einige wenige(!) Menschen auf die das tatsächlich zutrifft, aber die meisten haben eben nicht so ein Glück und es ist unfair so zu tun, als wäre es das natürlichste der Welt mit einem Durchlauferhitzer als Stoffwechsel gesegnet zu sein – finde ich. Ich habe nämlich dadurch automatisch das Gefühl mein Stoffwechsel sei etwas langsamer als andere, mehr so wie ein etwas in die Jahre gekommener Boiler, obwohl er doch sehr zuverlässig arbeitet. Nur leider lässt er mich immer öfter hängen, vor allem im letzten halben Jahr.
Spätestens seit meinem Thailand Urlaub, wo ich zum ersten Mal raus aus dem Winterspeck rein in den Bikini erstmal einen wahren Schock bekommen habe steht fest: ich muss wieder mit Sport anfangen und die Cellulite bekämpfen – und meine Beckenknochen würde ich auch mal wieder gerne zu Gesicht bekommen, statt nur den Bauchansatz.
 
Um wirklich fit und gesund zu sein – und darum sollte es schliesslich gehen – sollte ich dringend auf die ständigen Naschereien verzichten und wieder regelmäßig Sport treiben. Also Adieu Pizza und Burger und Hello Salat.
Denn all das Meckern und dabei Milchschnitte futtern (kein Scherz!) hilft ja nichts. Ich muss etwas tun und der Weg wird kein einfacher sein, begleitet von anfänglichem Dauerschmerz und schlechter Laune, aber der Entschluss steht fest: Sport wird wieder ein Teil meines Alltags werden!


Ich werde wieder regelmäßig trainieren!
Ich werde wieder in Form kommen!
Ich muss wieder in Form kommen!
 
Ab Montag….

bed-body-2


bed-body-4


I’ve gained weight.
My scale does not show it, but I know I have. Not all that much, but quite a bit. That’s not so unusual, my weight tends to fluctuate by a few kilos, and my scale does not tend to show it. But the scale is lying – and I just caught it.
 
It’s been almost half a year since I stopped my regular exercise routine. A whole Fashion Week season, to be precise. It wasn’t planned, it just turned out this way. First Fashion Week, then I was ill, then traveling, then gone again, then it was too cold for a while, then I was on the road again, then I didn’t feel like doing sports, then I was super busy, then I was ill again and then, suddenly, it was March.

bed-body-1

 
 
It’s a crazy thing with exercise: as long as you’re doing it, all is well. You get used to it, and everything flows as usual. Somehow it feels natural in those periods. Or did you ever pat yourself on the shoulder in times of regular exercise and think to yourself: ‘boy, am I in top shape!’ My guess is you didn’t, either.
 
Instead we tend to think: ‘I struggle and train, and nothing seems to change!’ You don’t really feel the progress as you’re making it. Once the body got used to regular exercise the steps you take seem to be a bit less visible and more gradual. You end up feeling like your efforts don’t really show results. Still, you’re in the flow of exercise, and working out is not that much of a problem.
 
And then it happens: for whatever reason, you miss a day of exercise. Then two, then a week, and then it becomes a stretch. In a way, the body is an ungrateful partner – you lose your muscles much faster than you can build them up. After a few weeks of no exercise you end up looking and feeling much like at the start: slack and untrained. Just as if you’d never done any exercise in the first place. Like you’d never seen a gym from the inside. Back to square one.
 
Can you imagine how I feel after six months without exercise?


Like jelly.
A particularly lethargic, panting piece of jelly, at that.

 
If I’m honest to myself, and to you, I have to admit that there’s a difference between being in your early 20s and pretty much everything that comes after. It shows in several ways. For one, I need to schedule in two days off
when I want to go out for real, as the hangover the morning
after tends to be much heavier and more persistent these days
than it used to be. And you do start to notice your body
changing in many subtle and less subtle ways.
 
There, I said it: I feel really unwell in m body right now.
I feel tired, flaccid and slack.

bed-body-3
 
 
And the positive body feeling that I encounter everywhere right now really gets on my nerves big time. The message is: ‘Feel well in your body, damn it, you are perfect.’ No, I’m not. Right now, I feel kind of miserable. And the year has only just started.
 
One more thing that really rubs me up the wrong way is this exaggerated fast-food posing (is it just me or is Snapchat also infected by this trend now?) – people stuffing themselves with pizza and burgers without end, and without gaining any weight whatsoever.

bed-body-5
 
 
 
 
I know that there are some lucky individuals with a high metabolism like that, and I know a few (rare!) cases, but most of us are lesslucky, and it’s unfair to act like it’s the most normal thing on the planet to have your metabolism work overtime, all the time. At least that’s my opinion. Maybe because it gives me the feeling that my metabolism is slower than everybody else’s, that the whole machine is starting to squeak and rattle, even when I know at the same time that in fact it works pretty well. Well, it’s true, I feel let down by my metabolism much more often than I used to, especially in the last six months.
 
My trip to Thailand was cathartic in that respect. Wearing a bikini for the first time after the winter months gave me a real shock, and left me with the realization that I need to start doing exercise again, pronto!
I need to do exercise to be and feel healthy. That’s the main point. To achieve that, there is no other way than doing sports on a regular basis and to seriously cut back on the sweets and unhealthy food. Bye bye pizza, hello salad.
 
There’s absolutely no point in complaining. I have to do something, and it’s not going to be easy. I will feel pain in my muscles, and I will be in a bad mood. But the decision is made: I’ll make exercise a part of my everyday life again.


I’m going to work out on a regular basis!
I’m going to get back in shape again!
I need to get back in shape again!
 
I’ll start on Monday…

bed-body-2


bed-body-4


Я стала набирать вес.
Мои весы этого не показывают, но я знаю это наверняка.
Собственно говоря, в этом нет ничего необычного: мой вес постоянно меняется на пару килограммов в ту или другую сторону, и если судить по весу, ничего не произошло. Но мои весы меня обманывают – я поймала их на лжи.
Прошло уже полгода с тех пор, как я перестала регулярно заниматься спортом. Не то, чтобы это произошло намеренно, просто сначала была Неделя моды, потом я заболела, потом я снова уехала, потом было слишком холодно, потом мне было неохота, потом было слишком много дел, потом я опять заболела… а потом внезапно наступил март, и в моем гардеробе стали появляться первые легкие платья.

bed-body-1

 
 
Знаете, спорт – коварная штука: пока ты тренируешься, все в порядке. Ты привыкаешь к этому и думаешь, что это нормальное положение дел. Никто из нас, занимаясь спортом, не думает: «Я просто в идеальной форме», не правда ли? Наоборот, обычно мы думаем: «Я тренируюсь, тренируюсь, но ничего не меняется!» Действительно, изменения на первый взгляд незаметны, поскольку наше тело привыкает к тренировкам и уже не выдает таких результатов, как в начале. Поэтому нам кажется, что ничего не происходит. Тем не менее, ты продолжаешь тренироваться, и до поры до времени все идет хорошо.
 
А потом происходит следующее: по той или иной причине ты вынужден пропустить тренировку. Неделя, вторая… Наше тело неблагодарно – оно теряет мышцы быстрее, чем наращивает, и через пару недель ты вынужден начинать все с нуля.
 
Можете себе представить, как я себя чувствую после полугода без тренировок?


Как рыхлый пудинг.
Медлительный и страдающий от одышки рыхлый пудинг.

 
Я чувствую себя некомфортно в своем теле. Я чувствую себя уставшей, вялой и слабой.

bed-body-3
 
 
В то же время меня раздражает позитивное отношение к своему телу, которое мне навязывают со всех сторон: «Ты должна быть довольна своим телом – ты совершенна такая, какая ты есть». Но я-то знаю, что это не так. В своем теперешнем теле я чувствую себя отвратительно.
bed-body-5
 
 
 
 
В Таиланде, когда я впервые после долгого перерыва надела бикини, я испытала настоящий шок! Именно тогда мне стало окончательно ясно: я должна снова заняться спортом и объявить войну целлюлиту.
Чтобы вернуть себе хорошую форму – а я твердо намерена это сделать – мне нужно перестать баловать себя вкусностями и снова начать регулярно заниматься спортом. Итак, прощайте, пицца и бургеры, да здравствуют низкокалорийные салаты! Я понимаю, что путь к хорошей фигуре будет непростым, особенно поначалу, но мое решение непоколебимо: спорт должен снова стать частью моей жизни!

 
 
 
 
 

Я снова буду регулярно заниматься спортом!
Я снова верну себе прежнюю форму!
Я должна всегда оставаться в форме!
 
Начну с понедельника…

bed-body-2

March 6, 2016
Category - personal
Taged under -

Leave a Reply

Your email address will not be published.

56 Kommentare

  1. Finde deinen Post echt heuchlerisch und versteh nicht, wie man sich halbnackt ablichten lässt, das öffentlich stellt und dann über schlaffe Oberarme schreibt. So unwohl scheinst du dich ja nicht zu fühlen, wenn du dich und deinen Körper so zur Schau stellst. Wirklich schade, dass du als Vorbild deiner Leser, so ein krasses Bild von der “perfekten Figur” vermittelst. Es ist echt schlimm, wenn man versucht so um jeden Preis Aufmerksamkeit zu erhaschen.

    Echt schwach Masha^^

  2. Oh diese ganzen Gedanken kenne ich nur zu gut und kann ich total nachvollziehen. Aber ich glaube das geht ganz schön vielen so. Ich denke man muss da einen gesunden Weg finden und sich nicht ganz so geiseln aber eben auch nicht ganz gehen lassen damit man insgesamt ein gutes Gefühl hat.

    Alles Liebe
    Tess

    http://www.tessis-world.com

  3. Liebe Masha,
    der folgende Spruch ist nicht von mir, ich habe ihn aus dem Netz gefischt und wenn ich vor dem Spiegel stehe und (fasr) alles hängt, dann lasse ich ihn mir durch den Kopf gehen ?

    Liebe Deinen Körper, denn es ist der, den Du Dir in 10 Jahren wünschen würdest…

    Ich liebe meinen nicht (mehr) – den mit 44 hätte ich aber echt gerne wieder *ggg*

    Sag’ Bescheid, wenn Du mit Sport startest, ich ziehe mit!

    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

  4. Bauchgefühl, Schenkelgefühl, Oberarmgefühl, Popogefühl – nach dem Winter holt es uns alle ein. Und nicht nur dein Post, auch all die Kommentare weisen darauf hin, we are not alone!

    Noch 1 Monat dann werde ich 30.

    Ich habe seit 15 Jahren keinen Sport gemacht.

    Geturnt in der Jugend – Im Fitnessstudio war ich jedoch nur 1 Mal, zum Schnupperkurs – aber meine Nase war an dem Tag wohl woanders.

    Ich habe gelernt mit Ernährung mein Wohlbefinden zu kontrollieren und Junk darf dabei dennoch ab und zu nicht fehlen. Letzte Woche war ich dann erstmals bei einem Hip Hop Sport/Tanzkurs und muss sagen: Ich hatte bei einem Sportkurs nicht mit so viel Spaß gerechnet.

    Jede von uns sollte und wird ihren Weg finden, der der für sie funktioniert, egal was Instagram, Snapchat, etc. uns weiß machen.

    Und wenn wir ehrlich sind, sieht eine High-Waist-Jeans im Sommer auch mit etwas Popogefühl fabelhaft aus.

  5. Ich gehöre der Spezies an die nicht zunimmt, ich habe einen sehr schnellen Metabolismus. Der Satz ‘Boah hast du n Glück’ lässt mich regelmässig an die Decke gehen. Sportmangel sieht man nämlich auch an dünnen Menschen, irgendwann ab Mitte 20 wird auch da der Bauch wabbelig und der Po lässt auch nach. Ich sportle dagegen an wenn ich nicht – wie du- so ne Phase hab. Als ich letztens dann Zellulite feststellen musste (ja die kriegen wir Bohnenstangen leider auch) war Krieg angesagt.
    Wobei ich den Muskelkater ja inmer als Erfolg feire, immerhin hat man sich den erarbeitet!
    Btw ist es eher uncool regelmäßig für essgestört gehalten zu werden weil man aufpassen muss, nicht abzunehmen…

    1. Hey,

      ok zugegeben ein bisschen neidisch bin ich dennoch :D
      Aber das ist auch das gewesen, was ich versucht habe klarzumachen: auch besonders schlanken und durchschnittlich gewichtigen Menschen sieht man den Mangel an Sport an, vor allem an der Haut – zumindest trifft das auf mich zu und ich hatte das noch nie so sehr wie zur zeit. Schließlich habe ich vor einigen Jahren so gar keinen Sport gemacht, also nie, und es war dennoch alles schön straff.. jaja das Alter halt…

  6. Ach ich verstehe dich gerade so gut Masha. Dabei brauchst du ja eigentlich gar nicht meckern, mit deiner tollen Figur. Allerdings sieht man sich selbst ja immer kritischer als andere.
    Ich habe seit fast einem halben Jahr keinen Sport mehr gemacht. Meine Runtastic App zeigte mir heute die letzte Aktivität im September an. Da bin ich 7km gelaufen. Mit leichtigkeit.

    Daher habe ich heute meinem Schweinedino gesagt “du kannst mich mal” hab die Sportsachen angezogen &bin losgelaufen. Und es war toll! Denn es ist ja wirklich so, fängt man einmal wieder an &kann sich aufraffen, dann ist man hinterher ziemlich stolz auf sich. &es war mega toll wieder zu laufen.

    Also zeig dem Schweinedino den Mittelfinger &mach dein Ding. Mit Freude natürlich.
    Liebste Grüße,
    Josie | http://www.josieslittlewonderland.de

  7. Ich kann dich verstehen. Ich kann jeden Gedanken verstehen. Aber ich fühle sie nicht mehr. Und ich bin verdammt froh darum. Ich habe mich gelöst von all dem, immer gesund essen, immer Sport machen. Jeder darf sich mal nicht so gut fühlen. Nach einem Tag nur Tortilla Chips und M&Ms futtern, kann ich mich nicht gut fühlen. Aber dann gehe ich schlafen und am nächsten Tag finde ich mich wieder super. Nicht, weil ich über Nacht einen straffen Bauch und Po bekommen habe, sondern weil ich es will. Weil ich mir nicht mehr Gedanken machen will um solch sinnlose Gedanken. Wie viel Zeit ich schon verschwendet habe, in Selbstmitleid zu versinken wegen meiner Figur. Oh bitte!
    Weißt du, was ich denke wenn ich meine Freundinnen sehe? “Man ist die schön!” Und zwar nicht weil sie eines der #fitgirls ist. Sondern weil sie eine tolle Frau ist. Die ihre eigenen Gedanken hat, ihren Weg geht und das Leben genießt. Irgendeine Delle die irgendwo vorhanden ist, interessiert mich nicht. Weder bei mir, noch bei jemand anderem.
    Und ja, ich bin erst 20 und ja, meine Verdauung arbeitet in Akkord. Und doch, habe ich eine wundervolle
    Schwester, die schöner nicht sein kann und die trotzdem viel zu lange Zeit mit ihrem Körper im Kampf war.
    Das ganze krampfhafte drum herum um Sport und Ernährung verstehe ich einfach nicht. Natürlich ist es gut sich um seinen Körper zu kümmern. Aber das nur zu machen um irgendwie auszusehen? Danke, aber darauf verzichte ich. Essen und Sport sollte Spaß machen. Und kein Stress sein. Und wenn ich nur am Essen Spaß habe, dann ist das auch okay.
    Hier noch ein schönes Zitat einer guten Freundin: “Natürlich könnte das straffer sein. Aber ich habe einfach keine Lust auf Sport. Also lasse ich nicht nur den Sport sondern auch das meckern. Davon werd ich auch nicht dünner. Und dann bekomm ich auch noch Stresspusteln. Ne, ich hab nen Hammer Körper in 38.”

  8. Liebe Masha,

    Du bist ganz wundervoll. Ich erinnre mich noch an die Masha, die ich früher in Köln bei der Liebemachen und Co schon immer bewundert habe – ein paar Mal sind wir völlig betrunken ins Gespräch gekommen und haben uns auch bei Facebook ‘befreundet’. Viel Zeit ist vergangen doch du bist immer noch so bewundernswert – gefühlt begleite ich dich jetzt schon eine Ewigkeit als stille Leser- und Betrachterin. Sei es bei Facebook, Instagram, Youtube, Snapchat oder hier.
    Weißt du warum ich dich seit Jahren “begleite”? Weil du in meinen Augen anders als all die anderen Bloggerinnen bist. Du bist authentisch und ehrlich. Du bist wie du bist – und solltest du dich verstellen, dann merkt man dir das schnell an und du äußert Unwohlsein.
    Auch wenn du dich momentan nicht wohl in deiner Haut fühlst, sollst du wissen, dass ich dich ganz toll finde, und da bin ich nicht die Einzige. Ich finde es gut, dass du aussprichst wie du dich fühlst und das mit deinen Lesern teilst – denn ich glaube fast jeder fühlt sich die meiste Zeit, doch wer gibt heutzutage noch Schwächen zu – Stärken sind das was wir zeigen.
    Bleib so wie du bist und tu das was dich glücklich und zufrieden macht – und ganz wichtig, hör auf dein eigenes Körpergefühl und nicht auf das, was andere dir sagen oder einreden.
    Liebe Grüße <3

    1. oh vielen vielen lieben dank für diese wirklich so aufmunternden Worte <3

      Ich weiss zwar deinen Namen nicht mehr, aber ich kann mich auf jeden Fall an dich erinnern <3333

  9. Gestern habe ich ein tolles Plakat gelesen “Best day to start a diet: Tomorrow”. Aber du hast schon recht, sobald man sich selber unwohl fühlt, sollte man was tun. Aber das wäre für mich auch einer der wenigen wirklich gewichtigen Gründe mit einer Diät oder einem anstrengenden Sportprogramm anzufangen.

    Auf deinen Social Media Kanälen empfinde ich dich immer als sehr starke Frau! Klar jeder hadert mal mit sich, aber das ist glaube ich ganz normal. Mach dich nicht zu fertig! Du bist eine wunderschöne Frau!

    Viele Grüße,
    Fiona

  10. Ich bin seit zwei Wochen etwa dauerkrank (es wird abwechselnd besser und schlechter), was total unnormal für mich ist. Anscheinend hat mein Immunsystem diesmal richtig versagt..
    Auf jeden Fall versteh ich, was du meinst. Seit zwei Wochen mache ich unregelmäßig Sport und fühle mich so schlapp. Wohl jetzt auch nicht unbedingt, aber es hält sich noch in Grenzen.
    Regelmäßige Bewegung ist wichtig, aber trotzdem sollte man darauf achten, sich nicht davon total vereinnahmen zu lassen. Der gesunde Mittelweg ist wichtig. Und ich kann es kaum erwarten, wieder gesund zu sein und mich im Fitnessstudio auspowern zu können. Aber bis dahin: Hallo Tee und Bett!

  11. Hachja… ich bin auch ganz weich und wabbelig geworden und bin dabei noch schlank. Muss aber mittlerweile das Bäuchlein in den Bund der Skinny Jeans “stopfen”, damit er nicht überschwappt :D Toller Trick, damit die Leute den letzten Eisbecher-Ausraster nicht mitbekommen, aber zu Hause vor dem Spiegel nicht sooo schön!

    Jetzt war ich mit einem Mädel (19) beim Sport und bei ihr sieht einfach alles suuuuper einfach aus. Ich bin da am Röcheln, Schwitzen, Pusten und Trompeten, um meine zwei Streichhölzer in die Luft zu stemmen, damit der Unterbauch trainiert wird und bei ihr sieht das so easy aus. Wie unfair ist das denn?! :D

    Bisher habe ich mich ja auch immer vor irgendwelchen Sportplänen gedrückt, aber als sie mir angeboten hat einen mit mit durchzumachen musste ich erstmal durchatmen. Ich schnaufender Schwamm, der Sport hasst, soll einen 40-Tages-Sportplan durchstehen? Habe erstmal gesagt, dass ich 40 Tage Bedenkzeit benötige.

    In der Zwischenzeit kauf ich mir ne Kilo-Dose Schlümpfe und winke meiner Bikinifigur am Horizont zu…

    Liebst, Charlotte von Come as Carrot

  12. Ich merke es sehr schnell an meinen Hosen, ob ich zugenommen habe oder nicht. Wiegen tue ich mich schon Ewigkeiten nicht mehr. Und Sport findet im Augenblick auch nur noch gedanklich statt. Ich bin einfach zu faul geworden und meinen inneren Schweinhund werde ich nicht los. Ich esse auch seit einiger Zeit nicht gerade gesund. LG

    http://featheranddress.com

  13. Ha, ich hab’ dazu ein humorvolles Lied für dich! Es wurde von der österr. Band EAV (erste allgemeine VerUNsicherung) geschrieben, und es heißt “Morgen”: https://www.youtube.com/watch?v=CSSeHeyan7A

    Ich finde diesen Schweinehund hundsgemein! Ich hab sechs Jahre lang jeden Tag mindestens ein Mal 20 Liegestütze gemacht. Dann, von einem Tag auf den anderen, hab ich einfach aufgehört. Keine Ahnung, warum! Und das dann beibehalten!
    Heute hab’ ich zum ersten Mal wieder Sport nach dem Winter gemacht. Auch wenn’s nur kurz ist: das Gefühl, dich selbst wieder zu spüren, das brauch ich. Und wenn ich Muskeln arbeiten spüre, tu ich genau das: mich selbst wieder besser wahrnehmen. Ich brauch keinen gestählten Körper, ich mag meinen eh, wie er ist.
    Die Body Positivity ist ein bisschen wie das vegan-sein verkommen: erst einmal eine gute Idee. Dann werden die, die es praktizieren, missionarisch, und am Ende wird es dir diktiert und du bist eine verrohte miese Kreatur, wenn du’s nicht tust. Das hasse ich so!

    Body Positivity soll doch nur aussagen: liebe die Körperform, die dir eigen ist! Versuche nicht, sie in eine andere verwandeln zu wollen. Pinn dein Glück nicht an Waagzahlen. Nimm deine Voraussetzungen an, die du hast, sie gehören zu dir, machen dich zu dir, und sind super.
    Aber es besagt nicht, dass man das Gefühl, nicht fit zu sein, sich nicht wohl in seiner Haut zu fühlen (z.B. weil man eben “mehr” oder “weniger” als üblich ist), zu akzeptieren und zu lieben hat.

    Und diese blöde Junkfood-Fotografiererei ist echt nervig. Erstens: ist mir egal, wenn du’s isst oder wenn nicht. Junk Food ist nun mal minderwertig, und wenn du zur gleichen Zeit die Chance hast, deinen Körper mit total hochwertigen Nahrungsmitteln, superfetzigen Nährstoffen und tollen Ballaststoffen zu verwöhnen, dann tu’s! Außerdem sieht buntes Schmorgemüse ausm Ofen einfach besser aus als ein labbriger Burger – und die genervte Wartezeiten vs. Paprika, Karotten, Zwiebel schneiden ist ziemlich gleich. Superfoods sind auch was saucooles, vor allem, weil du die so schnell ausm Handgelenk in Smoothies vom Straßeneck und Co einrühren kannst.

    Um mich selbst in faulen Zeiten von Junkfood abzuhalten, habe ich einen Grundgedanken erfunden, den ich mir dann vorsage: “meine Körperkonsistenz verändert sich in die selbe Konsistenz, wie das Essen, das ich zu mir nehme.” Wie gesagt – reine Erfindung, aber das Mantra wirkt. Beispiel: Burgerweckerl? Labbriges Leiberl (das Patty)? Ergo labbriger, weicher Körper, ohne Spannung, ein Sofapudding. Knackige Gurke, saftige Melone, knusprige Erdäpfelspalten? Knackiger Körper, feste Muskeln, spritzige Energie in jedem Körperteil!

    Winterschlaf war schön, aber jetzt geht’s wieder los, und ich freu mich darauf!

  14. Oh gott I FEEL YOU Masha! Mir geht es grad gleich wie dir – 6 Monate kein Sport und ich fühl mich absolut miserabel in meinem Körper. Das darf man aber öffentlich nicht sagen, denn man muss sich ja lieben wie man ist. Tu ich aber nicht – fakt!! Gratulation zu deiner Ehrlichkeit und diesem unheimlich tollen Post. Ich bewundere dich für deinen Mut dies hier öffentlich zu posten. Ich glaube das könnte ich nicht. :D

    Du schaffst es aber bestimmt wieder in deine Routine. Man muss ja nur mal anfangen..

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

  15. Ich bin irgendwie jemand der im Frühling/Sommer Sport macht und im Winter dann nicht mehr. Hilft aber auch nicht beim “durchgehend fit aussehen”. Jetzt müsste ich eigentlich langsam mal wieder ran, aber so lange da draußen noch 5 Grad sind und ich an meiner Wärmflasche festgetackert bin wird das nix, das sehe ich schon. Laufen gehen ist nicht so meins und fürs Fitnessstudio fehlt mir die Zeit. Wir wohnen hier mit 3 Kids ziemlich auf dem Land, und wenn man dann erstmal 1 Stunde bis zum Studio fahren muss…äääächtz.

    Also es wird wohl wieder Blogilates. Hast du das schon mal probiert?

    1. ich musste grade so lachen, aber ich bin halt echt genauso.
      Ich denk mir im Winter auch immer so: scheiss drauf, aber 6 Monate ist schon echt heavy :D

  16. I’m very glad that outside somebody is feeling like me. Sometimes I feel like I’m the unique person who don’t exercise my body and make the things in the wrong way. The last 7 months I have gained some weight because I moved to United States (I’m from Mexico) and my routine and my diet change a lot! In this country it’s difficult be healthy although everyone here be healthy! In here I can’t walk to much and my food here is less varied and unnatural, be healthy is also more expensive here!
    So it’s really difficult for me be myself, as I used to be… I was healthy and skinny in a natural way before in my country but now I can’t and I feel like I’m the only person with weight problems who can’t fix myself.
    I’m not really a fat person, I just gained some weight I know that’s here. I like fashion ans now I can’t wear anything as before, anybody understand that a little difference in your body affect your mind and appreciation about yourself, in addition that yo can feeling how your body is falling in a hole of lethargic anxiety!

    Thank you for sharing Masha!

  17. Toller Text und wirklich klasse, dass du so ehrlich bist. Ganz ehrlich? Ich denke, dieses ganze Fast-Food essen auf den Social Media Plattformen ist nur eine Gegenbewegung zu dem “Ich esse 2 Salatblätter am Tag” aka #healthy. Sicherlich eine gute Sache, auch dass Zufriedenheit mit dem eigenen Körper propagiert wird. Aber wenn man sich nunmal nicht wohl fühlt, sollte man eben etwas machen. Jeder wie er will. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg bei deinem Workout-Plan!
    Viele Grüße
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

  18. Schöner Text. Krass, 6 Monate kein Work-out. Aber du wirst es schaffen, wieder zurück zur Routine zu finden! Ich habe in letzter Zeit auch sehr ungesund gegessen und nicht länger als eine Woche ohne Fast Food ausgehalten. Aber das wird sich ab morgen ändern: Low Carb Ernährung und Sport. 3 Wochen lang konsequent durchgezogen, bis zu den langersehnten Ferien und dem Skiurlaub an Ostern. Versprochen! Mir selbst und ich will mein Versprechen mir gegenüber nicht brechen. Aber heute geht’s nochmal ins Kino mit meinen Girls und da gibt es gaaanz leckeres Popcorn. :))

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

  19. Danke für deine ehrlichen Worte:)

    Jeder sollte das machen, womit er sich wohlfühlt!

    Wir haben nur den einen Körper und den sollten wir pflegen.
    Aber ohne Verbote; das Naschen ist auch wichtig, jedoch in Maßen. Freue mich deine nächsten Erfolge hier mit zu verfolgen!

    Schönen Sonntag noch:)

  20. Oh Masha, mir gehts grad genauso, obwohl ich finde das du eine Traumfigur hast, aber ich weiß: Fremd-Und Selbstwahrnehmung bzw. das eigene Gefühl sind unterschiedliche Dinge. Ich weiss zum Beispiel auch das ich an sich schlank bin, aber fühle mich grad so weich und schwammig, da ich es in den letzten vielen Monaten weder ins Fitness-Studio noch zum Yoga geschafft habe. Da fehlt einem etwas und der Punkt sich dann wieder zu motivieren…und mit 28 werden die Dellen am Po auch größer bzw. dauert es länger sie weg zutrinken und zu sporteln. Ich leide mit aber hab mir auch vorgenommen und letzte Woche damit begonnen das zu ändern.

    Liebst,

    Madlén von http://www.madlenboheme.com

    1. Naja das schlank sein schützt halt leider auch nicht vor unstraffer Haut – das ist das Problem :)

      Wenn ich zB. Sport mache und mich gesund ernähre habe ich kaum Probleme mit Cellulite, aber sobald ich aufhöre bilden sich ganze Krater :(((

  21. liebe masha,

    du hast einen tollen körper. das habe ich mal wieder gedacht, als du das bikini-foto hochgeladen hast vor einiger zeit. und zu dieser zeit hattest du, wie oben beschrieben, das gefühl “von zu viel auf den rippen”.

    wenn du mit wenig zeit viel erreichen willst, kann ich dir ems empfehlen. ich bin selbst groß und schlank. aber so richtig fit bin/war ich nicht. ich wollte für den sommer alles schön straff, mehr nicht. und durch 2x die woche 20 minuten ems habe ich jetzt nach 1 1/2, monaten bereits super resultate. wir sind maximal zu dritt im training und immer mit personal-trainer. das kostet natürlich. aber lieber geld ausgeben für etwas, das funktioniert. als einen durchschnittlich hohen mitgliedsbeitrag irgendwo bezahlen, wo man nie hin geht. vielleicht probierst du das mal aus. denn, wenn es dir schwer fällt dich zu motivieren, helfen eventuell feste kurze termine die woche.

    herzliche grüße von der elbe.

    1. Hi Kate,

      ich glaube das ich zuviel habe, habe ich so nicht gesagt, weil ich ja glücklicherweise noch immer recht schlank bin, aber auch schlanke Menschen haben mit hängender Haut und Cellulite zu kämpfen und zum ersten Mal habe ich auch ein kleines Bäuchlein bekommen, das ich früher nie hatte XD
      Natürlich postet man nur Fotos von sich in vorteilhaften Posen bzw. Bikinis, die von den Problemzönchen ablenken :D
      Ich würde zB auf keinen Fall ein Foto “von hinten” zeigen XDDD

  22. Hi masha

    einer deiner besten und lustigseb Artikel bis jetzt. und wunderschöne Fotos!
    Ich weiß genau was du meinst, man verpasst einen tag und fühlt sich tendenziell schuldig und dann sind 6monate Rum! snapchat hane ich nicht aber hier in Australien fühlt man sich schon schuldig wenn man Brot ist weil alle nur noch paleo machen haha.

    Ich hab mir heute morgen einen Yoga app runter geladen und plane wieder durch zu starten. . Liebe grüße

  23. Liebe Masha,

    fühl dich ge-highfived, eine Genossin meldet sich ebenfalls zu Wort! Bis Dezember 2015 war ich 3-4mal die Woche beim Sport und seit Anfang des Jahres merke ich, wie ich so absolut bocklos durch die Gegend dackel, hauptsache Hausputz machen, Bürokratiekram erledigen, netflix und alle möglichen Leute kontaktieren, aber bloß kein Sport. Die Motivation kriecht aber so langsam unter dem Bett hervor und bittet um Verzeihung.

    Burger und Pizza bestellen muss auch mal sein und einen Hänger hat jeder Mensch mal. So ein workaholic wie du, darf sich auch was gönnen. :)

    Viel power beim Training! Freue mich auf schöne Frühlingsfotos (;

    San.

  24. Liebe Masha, nachdem was ich von deinen Bildern sehe, möchte ich sagen, dass du eine wirklich schöne, schlanke Figur hast. Ich glaube du bist zu selbstkritisch. Ich habe die ersten zwanzig Jahre meines Lebens Sport gehasst ;-) und war immer schlank, aber undefiniert und hätte keine 3 min am Stück laufen können. Mittlerweile mache ich regelmäßig Sport und sehe den Unterschied sehr deutlich, möglicherweise auch, weil es bei so vielen Jahren als sportmuffel immer der gleiche Anblick war :-/ Dein Tipp mit 30 Tage Shred hat mich übrigens dazu bewogen der DVD noch eine zweite Chance zu geben und ich muss sagen, das Programm ist echt klasse um den Körper zu definieren. Ob du nun wieder mit Sport beginnst oder nicht: Du bist eine schöne Frau, dass sollte man sich auch immer wieder sagen und die anderen kochen auch nur mit Wasser ;-) Lg und einen schönen Sonntag

  25. Liebe Masha,

    sei nicht so hart zu dir selbst <3 Es ist gut, dass dir auffällt, dass du dich so nicht wohl fühlst, aber verurteile dich nicht so arg. Du hast in den letzten Monaten zu wenig gemacht? Gut, dann war das so und du legst jetzt einfach wieder los. Das schöne am Sport ist ja, dass man sich schon nach sehr kurzer Zeit wieder fitter und motivierter fühlt :) Und wegen des Essens: Burger gehen trotzdem, so lang du sie nicht jeden Tag verdrückst. Also fühl dich gedrückt, denn ich finde dich wunderschön.

    Viele Grüße!

  26. Hallo Masha,

    normalerweise schreibe ich nur porisitve Kommentare. Wenn ich etwas negatives zu sagen habe, dann schweige ich meist.
    Aber dein Blogpost stößt mir irgendwie sauer auf.
    Verstehe mich nicht falsch, ich kenne das Gefühl, sich im eigenen Körper nicht wohl zu fühlen. Etwas tun zu wollen, zu spüren, wie das Alter den Körper verändert und ich verstehe dich da.
    Aber zwei Dinge schrecken mich ab.
    1. Du kannst nicht kritisieren, dass Blogger (oder wer auch immer) auf snapchat Fast Food futtern, obwohl sie nicht zunehmen und das ja irgendwie nen falsches Bild vermittelt, und gleichzeitig so wunderschöne Fotos von dir hier teilen und deinen Körper so schlecht machen! Ich bin 31, ich verstehe dich, ich weiß was Sport mit dem Körpergefühl macht. Aber für manche Leser, die zu dir aufschauen und noch nicht so weit sind, das zu reflektieren und sich mit dir und deinem Körper vergleichen, hat das genau dieselbe Wirkung! Du bist eine wunderschöne schlanke Frau und ich will nicht wissen, wieviele jüngere Leserinnen jetzt denken “bohr, wenn sie meint, sie muss abnehmen, dann ich erst recht” – verstehst du? Natürlich will ich dir nicht sagen, dass du solche Post´s nicht bringen solltest. Es ist dein Blog und du bestimmst den Inhalt. Ich finde nur, dass die falsche Botschaft rüber kommt und das finde ich sehr schade.
    2. “Der Körper ist ein undankbares Stück” – ich gehöre eigentlich nicht zu den Lesern, die jedes Wort und jeden Satz super kritisch auseinanderfriemeln. Aber dieser Satz hat etwas in mir ausgelöst. Der Körper ist kein undankbares Stück, wenn das deine Einstellung ist, dann finde ich das traurig. Dein Körper hält dich am Leben, er hält dich so gesund wie er den Umständen entsprechend nur kann. Wenn du ihn als undankbares Stück bezeichnest, weil du ihm nicht die “Nahrung”, die “Impulse” gibst, die er braucht um so auszusehen, wie du dir das wünschst, dann stimmt mit deiner Einstellung etwas nicht. Dann liegt die Undankbarkeit vielleicht sogar bei dir. Ich hoffe, dass dieser Satz einfach überspritzt gemeint war.

    So. Ich hoffe, dieser Kommentar kommt nicht allzu böse rüber, das ist nicht meine Absicht. Ich wünsche dir, dass du wieder Frieden mit deinem Körper schließen kannst.

    1. Hi Jessica,

      ich glaube meine Botschaft kam ein bisschen falsch an :(

      zum ersten Punkt:
      mit zunehmen meinte ich, dass ich dick geworden bin, sondern dass die Stellen, wo mal Muskeln waren zu Fett geworden sind, zB an den Armen. Früher hatte ich gut definierte, muskulöse Arme und jetzt……….
      Ich habe extra betont, dass es um ein gutes Körpergefühl geht und um die Gesundheit und so wie ich mich fühle, fühle ich mich halt einfach miserabel.

      Tatsächlich sollte dieser Post nicht nur den Lesern das Gefühl geben, dass sie mit diesem Gefühl nicht alleine sind, sondern auch mich festnageln, dass ich endlich wieder Sport mache, schließlich habe ich es offiziell angekündigt :D

      Ich glaube das mit dem undankbares Stück ist sehr hpch gegriffen, wer schimpft nicht schon mal, auch wenn er es nur halb so meint. Klar bin ich dankbar für meinen Körper, dass er funktioniert und so viel mitmacht, aber gleichzeitig bin ich manchmal eben auch sauer, weil ich das Gefühl habe, dass es eben auch besser geht. Aber jeder Körper ist halt anders und springt unterschiedlich auf diverse Dinge an. Ich gehöre zB. zu den Menschen, die recht viel essen können ohne wirklich zuzunehmen, aber abnehmen würde halt eben auch nicht gehen. Je nach Lebensweise habe ich zB. mehr oder weniger straffe Haut – das ist ganz extrem bei mir. Es gibt Monate, da habe ich Haut wie ein Babypopo und dann wieder welche, da sehe ich aus wie eine geschrumpelte Orange.

      Natürliche nehme ich nur Fotos wo ich ok drauf aussehe und man die gewissen Stellen nicht sieht – manche Dinge sollten dann doch privat bleiben :D

  27. du sprichst mir mit diesem post so aus der seele… egal wie extrem man trainiert, bei mir bleibt immer dieser bauch erhalten und das stört mich so extrem.
    aber du bist so wunderschön♥ die bilder zu diesem post sind so klasse geworden :)
    lg alicia

  28. Sei nicht so streng mit dir selber!
    Es ist gut das du auf deinen Körper achtetst, dich gesünder ernähren willst und mehr Sport machen möchtest. An sich rumzumeckern ist aber trotzdem nicht sehr nett dir gegenüber. Es fällt mir immer wieder auf wie viel wir doch an uns selber kritisieren und wie wenig gutes wir über unseren Körper denken.
    Warum ist das so?

  29. Ich finde deinen Körper perfekt. Aber jeder sieht sich ja anders.
    Ich mache in erster Linie Sport, um mich wohl zu fühlen. Einfach weil ich mich dann fitter und lebendiger fühle. Nicht, weil ich dringend einen Sixpack brauche:D

  30. Amen ! Ich fühle SO mit dir. Exakt in der Situation befinde ich mich auch im Moment. Vor meinem Auslandssemester in London war ich so fit wie nie. Nach 5 Monaten Bier und Schokolade und andauerndem kratzen im Hals muss es jetzt wieder los gehen. Aber ich fange morgen zum 3. Mal mit meinem Neustart an. Wünsch mir Glück. Ich wünsche dir viel Erfolg. Und da du ja sowieso mehr snappen möchtest, kannst du mich ja etwas motivieren :D
    Hab einen schönen Sonntag
    Carina

  31. Liebe Masha,

    Vielen Dank für deinen wundervollen Beitrag, ich habe mir jeden Tag vorgenommen morgen gehst du zum Sport,… Der Tag kam ich musste früh aufstehen oder lange arbeiten, ich bin Krankenschwester und mein Job ist an machen Tagen echt körperlich und psychisch anstrengend, der Tag verging und ich habe es wieder auf morgen verschoben. An 1 freien Tag bin ich dann wirklich mal zum Sport gegangen und es hat echt Spaß gemacht, nur leider bekomme ich mich nach einem anstrengenden Dienst nicht aufgerafft zum Sport zu gehen. Das mit dem Gefühl kenne ich also. Schön zu wissen das es nicht mir so geht :) du hast meinen Sonntag sehr erheitert, durch deinen Beitrag.

    Vielen Dank dafür

  32. Toller Beitrag! :) Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht… Vor meiner 8 Wochen Pause habe ich 4x die Woche Sport gemacht. Und dann einfach so plötzlich nicht mehr. So wie du es beschrieben hast, weil man lange unterwegs war und einfach keine Zeit mehr hatte… Aber ich habe auch wieder angefangen :) Gaaaaanz langsam :) wieder anzufangen, sich wieder daran zu gewöhnen und in den normalen Rhythmus wieder reinzukommen ist sooo schwierig …?? Aber das wird ;)
    Alles Liebe,
    Celine
    von http://ceyourgoals.com

  33. Sport ist etwas schönes, doch erst nachdem es zur Gewohnheit wurde. Der Anfang ist immer hart und man muss so viel mehr Disziplin aufbringen, bis das Ganze mehr oder weniger zum FLOW wird. Ich fühle mit dir Masha! Ich bin zwar sportlich, aber zurzeit auch nicht in Form und trainiere wenig bis unregelmäßig. Ein neuer Trainingsplan ist aber gerade meine Motivation und ich wünsche auch dir alles Gute und ich freue mich auf regelmäßige Updates! :-)

    Liebe Grüße aus Österreich, Klara

    http://www.klarafuchs.com

  34. Oh Gott ich kann mich so gut mit deinen Worten identifizieren. Bei mir ist es auch der Grund (die Ausrede?), dass ich zu wenig Zeit habe. Dann kommt noch dazu, dass ich an den Wochenenden das Gefühl habe: nach der anstrengenden Woche gönne ich mir mal was! Netflix und Schokolade! Dabei sind es doch die Wochenenden, an denen ich eigentlich mehr Zeit hätte. Wie dem auch sei, der Sommer kommt und meine Kleider warten auf mich. Irgendwie motiviert mich dein Post endlich den Hintern hoch zu bekommen.

  35. Kennt man zu gut. Aber auch wenn man regelmäßig Sport treibt meckert man immer an sich herum ;)

    Aber ab Montag ist der falsche Ansatz warum nicht heute schon?

  36. Das mit dem Gewicht find ich immer etwas zweitrangig, da es ja wie du auch sagst einfach darum geht sich gesund und wohl zu fühlen.
    Kenn das was du beschrieben hast nur zu gut! Hab vor 3 Wochen die Entscheidung getroffen wie du jetzt…und hoffe dass wenn der Frühling kommt und die Routine wieder einkehrt, dass es mir leichter fällt :)

    Viel Glück dir! Anschauen tut man es dir jedoch nicht auf Fotos, aber das ist irrelevant da es ja nichts mit deinem Gefühl zu tun hat.

    Schönen Sonntag ?

  37. Sehr ehrlicher Post und ich muss sagen, ich kann dich verstehen! Auch mir geht es nicht anders…bis zum letzten Sommer tatsächlich sehr regelmäßig Sport gemacht (3-5x die Woche) und seit dem Winter gehe ich nur noch 2-3x die Woche reiten..kein Laufen mehr und nichts…ja, der Stress war Schuld, keine Zeit ist ebenfalls eine Ausrede, aber ich habe wieder angefangen laufen zu gehen und auch wenn es am Anfang jetzt wieder verdammt anstregend ist: es tut im Nachgang so unendlich gut!!!