Ladies FirstLadies FirstLadies First

Anzeige


keds-4

„Ich will dir sagen, dass du ein großes Vorbild für mich bist. Ich finde es sehr bewundernd wie du durchs Leben gehst und du repräsentiert für mich eine unabhängige, starke Frau, die genau weiß was sie will. Du hast keine Scheu deine Meinung kundzugeben und stehst dann auch zu dieser Meinung.(..)Du bist einfach echt, authentisch und wenn dir etwas nicht passt, dann bringst du das auch zum Ausdruck.“
 
Ich atme ein und tief wieder aus.
Wow – was ein Kommentar auf meinem Blog!
Für viele bin ich vermutlich tatsächlich ein Vorbild.
Das Bild einer starken Frau, die ihren Weg geht und ihren Mund aufmacht, wenn ihr etwas nicht passt. Und wisst ihr was? Vermutlich bin ich genau das: eine starke Frau, die ihren Weg geht und ihren Mund aufmacht, wenn ihr was nicht passt.
Doch ich war nicht immer so – ich musste das auch erst lernen.
 

Die Frage ist doch: wie wird man stark?
Eins ist klar: man wird nicht stark geboren, sondern lernt stark zu werden – vermutlich in erster Linie durch Rückschläge.
Rückschläge – damit kenne ich mich ganz gut aus. Nicht nur im Privatleben (ja, das glaubt mir nie Jemand, aber ihr wisst ja auch nicht alles über mich) – sondern auch beim Blog.
Ich hatte große Träume, aber nur kleine Aussichten. Alles was ich in erster Linie hatte war mein Ehrgeiz – und vermutlich war das auch alles was ich brauchte – und natürlich ein bisschen Glück.
Doch auch mein Glück hält sich gelegentlich in Grenzen und rückblickend betrachtet hätte ich viele Dinge anders, besser machen können, aber eben auch das gehört dazu: sich nicht in den Fehlern der Vergangenheit zu wälzen, sondern weiterzugehen, weiterzumachen.
 
Wer denkt, dass auf meinem Weg in den letzten 5 Jahren alles rosarot war, der irrt sich. Nicht selten stand ich mit dem Blog kurz vorm Aus, das letzte Mal in diesem Jahr. Doch anders als früher gerate ich nicht gleich in Panik und vielleicht ist das die Erfahrung die ich in den letzten Jahren gesammelt habe: unterm Strich sieht alles eigentlich gar nicht so schlimm aus. Man lernt Schwierigkeiten zu meistern, auch wenn sie aussichtslos erscheinen. Nichts ist aussichtslos.
Die erfolgreichsten Menschen sind meist die, die schon das ein oder andere Projekt voll gegen die Wand gefahren haben. Das sind nämlich auch diejenigen, die aus der Erfahrung gelernt haben und Situationen besser einschätzen können. Niemand wird stark, wenn sich einfach eine Tür nach der nächsten öffnet. Manchmal steht man da vor einer verschlossenen Tür, muss wieder zurückgehen und eine andere probieren. Und manchmal kommt man über Umwege doch ans Ziel – selbst dann, wenn es ein bisschen länger dauert…
 
Und auf dem Weg zum Ziel habe ich eben gelernt Rückschläge nicht einfach hinzunehmen, sondern aufzustehen und es wieder zu versuchen.
Ich habe gelernt hartnäckig zu sein, auch dann, wenn es nicht in die gängigen Höflichkeitsfloskeln passt und nicht aufzugeben. Niemals aufzugeben.
Dabei ist viel Schamgefühl verloren gegangen, aber Scham hat eben auch was mit Ängsten zu tun und auch die muss man begraben, oder besser: betrachte deine Ängste als Herausforderungen und verinnerliche diese Einstellung.
 
keds-5
Wenn ich an meine Ängste denke, tauchen da schon ein paar Situationen auf, die mir eine Heidenangst machen, aber auch deswegen, weil ich sie nicht steuern oder ändern kann. Es gibt nun mal Schicksalsschläge – und man kann sie nicht verhindern. Was man aber sehr gut in den Griff kriegen kann sind alle anderen Ängste, wie zum Beispiel dieses leichte Beispiel: ich habe tierisch Angst vor Wasser (ja, ernsthaft! Ich bin da wie eine Katze!) und trotzdem: als es irgendwann mal hieß, wir shooten im Pool, war ich die Erste, die es hinter sich bringen wollte – ich bin reingesprungen und habe das für mich Unmögliche gemacht: ich bin getaucht. Die meisten würden mit den Schultern zucken bei dem Gedanken zu tauchen, denn die meisten haben kein derart unentspanntes Verhältnis zu Wasser – ich dagegen habe mich bis dahin nicht mal getraut vom Einer zu springen. Lieber wäre ich mit dem Fallschirm runter, als zu tauchen, aber hey, ich habs offensichtlich überlebt. Sich seinen Ängsten zu stellen ist nicht einfach, aber es hilft, ganz nach dem Motto: „Augen zu und durch“. Und manchmal, wenn man die Augen wieder öffnet, war es eigentlich gar nicht so schlimm.
 
Heute Abend stelle ich mich einer weiteren Angst: ich werde meinen ersten eigenen großen Vortrag alleine halten und habe Lampenfieber und auch ein bisschen Angst. Schließlich ist es mein erstes Mal fast allein auf der Bühne und vielen vielen Menschen, die nur gekommen sind, um dem zu lauschen, was ich zu sagen habe. Es ist eine große Verantwortung – die können bekanntlich auch ganz schön beängstigend sein, aber ich werde dahingehen, mich auf die Bühne stellen und mich meiner Angst stellen – denn ich habe gehört, sowas machen starke und mutige Menschen.
 
Übrigens: Dieser Post ist im Rahmen der neuen ‘Ladies First – Starke Stories von starken Frauen’– Kampagne von Keds entstanden und es ist mir eine Ehre, dass sie da direkt an mich gedacht haben ♥

‘I would like to tell you that you’re a big role model for me. I admire how you go through life, for me you represent a strong, independent woman who knows exactly what she wants. You’re not afraid to voice your opinion (…) You’re just real, authentic, and if you’re not alright with something you come out and say it.’
 
I breathe in deeply, and release my breath.
Wow – what a comment on my blog!
Looks like I really am a role model for some of my readers.
The image of a strong woman who follows her path and opens her mouth when there’s something to say. You know what? I guess that pretty much sums me up: a strong woman that follows her path and opens her mouth when there’s something to say.
But it wasn’t always like that – I had to learn these things.
 
The question is: how do you become a strong person?
Obviously we’re not born strong, it’s a quality we acquire, probably mainly through setbacks.
Ah, setbacks… I’ve had my fair share of them. Not only in private life (no one ever believes me when I say that, but you don’t know everything about me I guess), I also dealt with plenty of setbacks with my blog.
I had big dreams, but only a tiny platform from which to look out into the world. Pretty much all I had was my ambition – which, in retrospect may have been all I needed – and of course also a share of luck. But luck only carries you that far, and from today’s perspective I know I could have done many things differently, better. But that’s all part of it as well – you can’t wallow in the mistakes of the past, you have to move on, keep doing your thing.
 
If you think it was all candy and roses in the past 5 years you’re wrong. More than once it looked like I was done with my blog, the last time earlier this year. But I don’t panic so fast anymore, and maybe thsat#s a sign of experience: looking at the bigger picture, things are not always as bad as they seem. You learn to overcome obstacles, even if they seem insurmountable. There is always a chance.
The most successful people usually look back on one or two projects in their lives that were utter failures. Those are usually the personalities that gathered the crucial experience to keep going, and the skill to deal with tricky situations better than others. Walking through one open door after the other does not make you strong. Sometimes life will slam a door in your face, and you have to turn around and try a different route. Sometimes you reach your goal in a roundabout way, and you get there in the end, even if it takes a bit longer…
 
In pursuit of my goal I learned to get back up when I’m knocked down, and not to accept setbacks without reacting to them.
I learned to persevere, regardless of whether it’s always the most polite way or not. Never give up.
I’m not controlled by a lingering sense of shame the way I was earlier in my career – shame is often nothing more than a sign of fear, and at some point you’ll have to overcome it. Accept your fears as challenges and confront them as such. Internalize this approach.
 
keds-5
Think about my own fears, there’s a lot that scares me. I tend to be afraid of situations that I can’t control or change. Fate is often stronger than the individual, and sometimes there’s nothing you can do. But you always have the choice to deal with your fears, to take the sting out of them. Fancy an example? I’m super scared of water (seriously! I’m like a cat in that sense!). Still, the day I knew we’d be shooting at the pool I tried my best to get it over and done with as soon as possible. I jumped in and did something that I didn’t know I was capable of – I dove. I know this doesn’t sound like a big deal to most of you. But my relationship with water is deeply unrelaxed. As a kid I didn’t even dare to jump into the pool from the one-meter board. I’d have preferred to jump out of a plane with a parachute. But hey, looks like I survived it. Facing your fears is never easy, but it always helps. Just do it! More often than not you’ll open your eyes and realize it wasn’t all that dramatic.
 
This evening I’ll face another one of my fears: I’ll hold a big speech, the first time in front of such a large audience and completely on my own. I’m nervous and a little scared. It will be a completely new experience for me to face so many people that came just to hear me talk. It feels like a big responsibility, and we all know that responsibilities can be scary. But I’ll be there and face my fear, live on stage. Someone told me that’s what strong and courageous people do.
 
By the Way: This post is part of the new ‘Ladies First – strong stories about strong women’– campaign from Keds.
It’s a big honor, that you thought about me in the first place ♥

«Я хочу сказать тебе, что для меня ты – настоящий пример для подражания. Я восхищаюсь тем, как ты идешь по жизни. Для меня ты – воплощение сильной, независимой женщины, которая точно знает, чего хочет. Ты не боишься высказывать свое мнение и твердо стоишь на своем. (…) Ты настоящая, искренняя, и если тебя что-то не устраивает, ты говоришь об этом прямо».
 
Я делаю глубокий вдох.
Ничего себе – вот это комментарий!
Похоже, что для многих я действительно являюсь примером для подражания. Примером сильной женщины, которая идет своим путем и не будет молчать, если ее что-то не устраивает. И знаете что? Возможно, на самом деле я такая и есть. Но я не всегда была такой – мне пришлось этому научиться.
 
Как люди становятся сильными?
Очевидно, что мы не рождаемся сильными, а учимся быть таковыми – в большинстве случаев проходя через множество неудач.
В моей жизни тоже неудач было немало. Не только в личной жизни (да, в это никто не верит, но вы далеко не все про меня знаете), но и в том, что касается моего блога.
Когда я начинала, все, что у меня было – мои мечты и амбиции. На самом деле, возможно, это было все, что мне было нужно – и еще, конечно, немного удачи. Но удача имеет свои пределы, и сегодня, оглядываясь назад, я понимаю, что многое могла бы сделать по-другому, гораздо лучше. Однако, чтобы добиться успеха, важно не погружаться в бесконечный анализ прошлых ошибок, а двигаться вперед, продолжать заниматься своим делом.
 
Если вы думаете, что мой путь в последние пять лет был усыпан розами, вы ошибаетесь. Нередко я думала, что мне больше не стоит заниматься своим блогом – последний раз это было в этом году. Но теперь я уже не впадаю в панику по малейшему поводу, как это было раньше, и, возможно, это результат того опыта, который я приобрела за последние годы. Когда ты видишь картину в целом, ты понимаешь, что все не так плохо, как кажется. Ты учишься преодолевать трудности, даже если ситуация кажется безвыходной. На самом деле, безвыходных ситуаций не бывает.
 
Самые успешные люди – это чаще всего те, в чьей жизни были один-два полностью провальных проекта. Это люди, которые извлекли уроки из прошлого опыта и способны более правильно оценивать возникающие ситуации. Невозможно стать сильным, если перед тобой сразу открываются все двери. Иногда ты оказываешься перед закрытой дверью, и тебе приходится вернуться назад и пойти по другому пути. И порой именно такими окольными путями ты приходишь к своей цели – пусть это занимает немного больше времени…
На пути к моей цели я научилась не просто принимать неудачи, а подниматься после очередного удара и предпринимать новую попытку. Я научилась никогда не сдаваться и бросать вызов своим страхам.
 
keds-5
Если говорить о страхах, больше всего я боюсь ситуаций, которые я не могу контролировать или изменить. Никто из нас не может избежать ударов судьбы. Но мы вполне можем взять под контроль все остальные наши страхи. Бросить вызов своему страху непросто, но это всегда помогает. Иногда лучше действовать по принципу: «Закрой глаза и вперед». Вполне возможно, когда вы вновь откроете глаза, окажется, что все было не так плохо.
 
Сегодня вечером мне придется преодолеть еще один из моих страхов: я в первый раз буду выступать одна перед большой аудиторией, поэтому я ужасно волнуюсь и немного боюсь. В конце концов, я впервые окажусь на сцене перед множеством людей, пришедших только для того, чтобы послушать, что я скажу. Это большая ответственность – которая, как известно, многих пугает. Но я все равно преодолею свой страх и выйду на эту сцену – потому что я слышала, что именно так поступают сильные и смелые люди.
 
Кстати: Этот пост написан для новой кампании Keds, которая называется «Ladies First – истории сильных женщин», и для меня большая честь, что организаторы этой кампании предложили поучаствовать в ней именно мне ♥

 
keds-2

keds-3

keds-1
In Kooperation mit Keds

October 29, 2015
Category - Life, personal

Leave a Reply

Your email address will not be published.

47 Kommentare

  1. Bei den Bildern kommt man schon richtig in Herbststimmung! So sollte jeder Herbsttag aussehen. Übrigens, die Weinroten Lippen stehen dir super!

  2. Mit dem Wasser geht es mir genauso. :D In ein Schwimmbecken oder ähnliches muss ich mich immer ganz langsam reingleiten lassen. Ich würde niemals einfach reinspringen. Dafür habe ich null Höhenangst.

    Dein Post ist natürlich wie immer sehr aufbauend und ermutigend, um in die Welt zu schreien: hey hier bin ich und ich lass mich nicht unterkriegen.

  3. Hab dich heute im Apple Store bewundert. Ausgesprochen lebendig und angstfrei ohne das Gefühl, dass das ausgesprochene dann doch ein Fehler gewesen sein könnte.
    Immer nach vorne denken…

  4. Wow krass!

    Als ich angefangen habe heute morgen diesen Post zu lesen, dacht ich mir: ” Mh, irgendwie kommen dir die Worte des zitierten Kommentares bekannt vor” und tatsächlich habe ich dieses Kommentar mal verfasst! Ich kann das wirklich kaum glauben und bin aus allen Wolken gefallen. Es freut mich sehr, dass meine Worte dich so erreicht haben, aber ich war der Meinung, dass ich dir das einfach mal sagen musste und dieser Post zeigt mal wieder aufs Neue, wieso du ein Vorbild für mich bist. Wirklich ein sehr toller und inspirierender Post.

    Mach weiter so und lasse dich nie unterkriegen!!!

    Ganz liebe Grüße ❤

    Anne

  5. Danke für den tollen Post und die ermutigenden Worte! Ich selbst habe auch einiges einstecken müssen in der Vergangenheit und kann deshalb aus Erfahrung sprechen dass es einen nur stärker macht. Man geht mit einer ganz anderen Energie an die Sache. Ich finde es toll dass du nahbar bist. Was du heute bei deinem Vortrag auch wieder gezeigt hast! Du warst vll nervös aber wer wäre das nicht. Ich fand gerade das sehr symphatisch und kann dir zumindest aus meiner Sicht sagen, dass du das ganz toll gemacht hast! Außerdem war es für mich schön die Gelegenheit zu bekommen ein kurzes Gespräch mit dir zu führen. Und glaub mir ich war mindestens halb so nervös wie du ;) Danke dass du dir die Zeit für diese Gespräche genommen hast !
    Ganz liebe Grüße
    Lara-Josephine von http://www.daily-mission.de

  6. love these photos, and love your mindset! I’ve been following you for years and I remember when you weren’t always so positive and open…so happy to see you out of your shell, and with so much success!

    XO Sahra
    Que Sera Sahra

  7. Liebe Masha,
    das ist ein sehr schöner, reflektierter Post, der total unter die Haut geht.
    Ich musste auch schon einige Rückschläge hinnehmen und habe dabei genau dasselbe gelernt wie du. Stärke! Selbstvertrauen! Und nie die positive Sicht auf Situationen und das Leben zu verlieren.
    Das Ängste zum Leben dazu gehören ist klar. Angstfrei ist schließlich niemand. Es ist nur wichtig, wie man mit ihnen umgeht. Umso besser finde ich es, dass du dich deinen Ängsten stellst. Das ist wichtig!
    In diesem Sinne ganz viel Erfolg für deinen Vortrag. Ich bin sicher das du ihn grandios meistern wirst. So authentisch und stark wie du bist kann da gar nichts schief gehen!

    Alles Liebe
    ♡ ♡ ♡
    Juliane

  8. Ich erinnere mich an unser erstes Gespräch zur StyleNite, von dem ich absolut begeistert war! Du bist selbstsicher, offen, ehrlich und frei weg von der Seele, Deine natürlich Art, die sich auch auf dem Blog wieder spiegelt und du in der Realität nicht verloren hast macht dich aus und stark! Ich erinnere mich daran wie ich mich entschuldige dafür, das wir uns so lange unterhalten haben und du mir mit einem Lächeln antwortest: Hätte ich keine Lust auf die Unterhaltung gehabt wäre ich gegangen :) Bleib wie du bist liebe Masha!!!!!!! Einfach toll!!!

    Dein Martin

  9. Diese Woche lässt du es aber ganz schön krachen, finde ich schön, ist mal eine gelungene Abwechslung.:)
    Viel Glück für heute Abend! Du machst das schon.

    Ich denke auch, dass das was wir im Leben er-leben uns prägt und zu dem Menschen werden lässt, der wir sind, was uns ausmacht als Persönlichkeit. Erfahrungen, Tiefschläge, Rückschläge, Schicksalsschläge, sind essenziell und formen uns und lassen uns Reifen. Ich bin froh, dass mein Weg so steinig ist/ war, weil ich dadurch gelernt habe sehr stark zu sein und mich nicht von außen stehenden und deren Meinung verunsichern zu lassen. So was kommt erst mit der Zeit… Wobei man dadurch auch etwas kalt wird, um eine gewisse Distanz zu halten, naja…
    Deshalb weiß ich auch, wie es ist, nur mit seinem Ehrgeiz und Willen und sonst weiter nichts bestückt zu sein.
    Das ist auch eine der Gründe, warum ich Deinen Blog und dich so mag. ?
    Falls du Karate Tiger kennst, da sagt der Kumpel RJ zu Jason: kein Rückzug, kein aufgeben Jason! So, go on!

  10. Liebe Masha,

    ein ganz toller Post, du sprichst mir total aus der Seele. Stark ist derjenige, der aufsteht, nachdem er gefallen ist. Und ich finde, dass du mit deiner Einstellung und auch dem Mut, Dinge anzusprechen, die dich bewegen ein tolles Beispiel für eine starke Frau bist – weiter so!

    Liebe Grüße,
    Linn

  11. Darin liegt die Stärke in meinen Augen: Weitermachen auch, wenn´s mal nicht so läuft, und versuchen aus den Fehlern zu lernen :)
    Da waren schon einige super Lebensweisheiten in deinem Post heute, vielen Dank dafür :)
    Liebe Grüße
    Ina

  12. Liebe Masha,
    wahnsinnig toller Post, versuche mir da mal ein Beispiel dran zu nehmen. Mir fehlt einfach das Selbstbewusstsein und ich mach mir immer viel zu viele Gedanken darüber wie ich auf andere wirke und was die von mir denken. Reg mich mittlerweile echt selber über mich auf, aber das ist gar nicht so leicht abzuschütteln.

    Was ganz anderes, deine Haarfarbe steht dir verdammt gut, die Fotos sehen umwerfend aus. Wie genau nennt man die Haarfarbe? Bekommt man das auch mit braunen haaren hin?

    Liebste Grüße

  13. Liebe Masha,

    vielen Dank für diesen inspirierenden Post und deine toll gewählten Worte. Ich wünsch dir ganz viel Spaß bei deinem Vortrag heute – spätestens das Gefühl danach ist ganz bestimmt unbeschreiblich. :) Du kannst auf jeden Fall superstolz auf dich sein und auf alles, was du erreicht hast!

    glg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

  14. Das Leben lehrt es einen auf verschiedenen Wege Stark zu werden. Wenn ich über mich, wie ich früher war nachdenke, hat mich das Leben Stark gemacht und dafür bin ich dankbar!

    Dein im Beitrag stehender Kommentar drückt genau das aus, was nicht nur ich denke und du auch bestätigst. Du bist einfach eine Klasse Frau! LG

    http://featheranddress.com

  15. Hi Masha, good luck für heute. Ich würde mir vor Angst in die Hosen machen ;-) nee, im Ernst.. vor vielen Leuten einen Vortrag halten, das stelle ich mir nicht einfach vor. Aber man wächst an seinen Aufgaben. Ich bin gespannt, berichte uns wie es gelaufen ist, ja?!

    LG Steffi / redseconals.com

  16. Toller Post! Wunderbar geschrieben und vollkommen nachvollziehbar. Wie heißt es so schön ‘What doesn’t kill you only makes you stronger’ und damit sind natürlich auch all die (kleinen) Rückschläge im Leben gemeint. Es wäre nicht das Leben, wenn alles glatt laufen würde, aber man sollte auch am Ball bleiben und nie aufgeben, gerade wenn man für etwas brennt.

    Wenn ich nicht arbeiten würde, wäre ich heute abend gerne vorbeigekommen. Naja, vllt beim nächsten Mal ;) Viel Spaß!

  17. Hi Masha
    Schöner Beitrag, schon fast ein zweiter Sonntagspost diese Woche und es trifft ins Schwarze.
    Leider kann ich heute Abend auch nicht dabei sein, wünsche dir aber viel Glück und hoffe das man den Vortrag später bei Youtube o.ä. sehen kann. Es wird doch in heutiger Zeit einen Technikaffinen Menschen geben, der dass ganze filmt ;) Liebe Grüße und ich kann sehr gut verstehen wie es dir jetzt gehen muss. Noch so viele Stunden bis heute Abend. Ich hoffe du schaffst es ein bischen zu entspannen. Good Luck.

  18. Tolle Bilder, toller Post. Wie immer eben.
    Und ich würde gerne wissen, woher deine Schuhe sind! Die sind ja wundervoll!!!!
    Liebe Grüße aus Bochum :)

  19. Ein sehr schöner Post, danke für die offenen Worte. Du hast vollkommen Recht: Man muss sich oft einfach überwinden und die Dinge, die einem so furchteinflößend erscheinen, durchziehen – denn daran wächst man ungemein.
    Ich drücke dir die Daumen für heute Abend für deinen Vortrag, das wird bestimmt super. ;)

    Liebe Grüße
    Leonie
    Follow The Daisies

  20. Oh Masha! Was für ein berührender Beitrag! Ich habe grade total Gänsehaut, weil du mir so sehr aus der Seele sprichst! Du hast so Recht mit allem!!! Vorallem ist es auch meist so, dass die Menschen, die sehr hilfreich sind und sich immer um andere kümmern, eigentlich die sind, die 1. selbst am meisten Liebe brauchen und 2. schon selbst viel Schlechtes erlebt haben. Ich finde dich so wahnsinnig inspirierend, das glaubst du mir gar nicht! Neben all den anderen Bloggern wirkst du einfach für mich am authentischsten! Ich finde dich so verdammt klasse! (Ja, auch wenn ich dich nicht persönlich kenne. C: ) Heute Abend wird wieder gerockt? Von wem? Von dir höchst persönlich! Das schaffst du, trotz ein bisschen Angst, mit links! Da glaub ich dran! :) Schau doch mal, was du bisher alles geschafft hast! Ich finde es so verdammt grandios, was für einen Lauf du mit deinem Blog gemacht hast! (Habe mir neulich mal ungelogen deinen ganzen Blog durchgelesen, von Anfang an!) Und ich war so geflasht von allem! *_* <3 Ich bin mir sicher, dass du das heute Abend wirklich wieder hervorragend meistern wirst. :) Ich wäre so, so gerne dabei, aber leider ist Freiburg und Berlin noch so weit voneinander entfernt. :( Zum kotzen.
    Ich hoffe, dass ich zu dem nächsten "Auftritt" von dir kommen kann! :) Jetzt noch ganz viel Kraft und Glück (dass du in Wahrheit eh nicht brauchst :) :P ) zu dir nach Berlin und ganz viel Spaß dir heute Abend! <3 :)
    Und denk dran:
    GO MASHA, GO MASHA!!!! <3

    Dein vermutlich größter Fan! <3

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY

    http://www.christinakey.com

  21. Wunderschöne Herbstfotos und du siehst auch mal wieder fantastisch aus! :-)
    Ich wüsste gerne, woher der Pulli ist?
    Liebste Grüße aus Ludwigsburg

  22. Ein wirklich toller Beitrag. Und du triffst damit den Nagel auf den Kopf. Nur durch Fehler wird man klüger. Nur durch Rückschläge wird man stärker. Ich drücke dir für deinen Vortrag heute Abend ganz fest die Daumen. Am besten du stellst dir die Leute die vor dir sitzen einfach nackt vor. Das funktioniert bei mir immer sehr gut.

    Liebste Grüße Vossi // modiami – Die Kleiderschrank-App // https://itunes.apple.com/app/id979500671

  23. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg für heute Abend!
    Ich bin erst vor ein paar Tagen in Berlin am Apple Store vorbei gegangen, wo Plakate zur Ankündigung hingen und dachte mir nur: wow!
    Leider bin ich heute nicht in Berlin, aber ich habe deinen Vortrag zusammen mit Cover PR auf der Rock the Blog in Hannover dieses Jahr gesehen und du kamst total sympathisch rüber.
    Vielleicht ist es ja möglich, deinen Vortrag später irgendwo online zu sehen?

    Liebe Grüße,
    Denise

  24. “Es gibt nun mal Schicksalsschläge – und man kann sie nicht verhindern. Was man aber sehr gut in den Griff kriegen kann sind alle anderen Ängste, wie zum Beispiel dieses leichte Beispiel: ich habe tierisch Angst vor Wasser”

    Du weißt anscheinend wenig über behandlunhsbedürftige Ängste, wenn du behauptest, “alle anderen Ängste könne man sehr gut in den Griff kriegen”. Nicht wenige Leute müssen wegen Ängsten jahrelange Therapie machen oder sogar in eine Klinik, verlassen das Haus zeitweise nicht mehr. Es sind nicht nur Schicksalsschläge, die sich nicht steuern lassen, man kann z.B. auch vor anderen Menschen oder vor Schmutz eine solche Angst haben, dass es das Leben erheblich einschränkt oder kaputt macht.

  25. Liebe Masha,

    ich war wirklich überrascht, das zu lesen, denn ich hätte nicht gedacht, dass der Blog jemals vor dem Ende gestanden wäre! Für uns Leser war das wohl kaum spürbar… eher sah es so aus, als ob es immer nur bergauf gehen würde. Kooperationen mit sehr bekannten Marken, von denen viele andere BloggerInnen nur träumen, viele Reisen – das alles hört sich sehr glitzrig an, aber tatsächlich ist es wahrscheinlich mehr anstrengend als romantisch-mondän.

    War es nicht vielleicht auch so, dass du durch all die Belastungen (die gerne mal im Paar oder gleich als ganze Schulklasse daherkommen) das Gefühl gehabt hast, den Blog und damit gleichzeitig ein großes Gewicht abstoßen zu wollen?

    Was dich in meinen Augen zu einer gefühlt “starken Persönlichkeit” macht, ist, dass du dich nicht offensichtlich verkaufst, und zu dir stehst, anstatt sich nur zu verbiegen. Das gibt anderen Menschen Halt, und das macht Menschen zu Vorbildern.

    Alles Liebe –
    Viv

    1. Hi Viv,

      naja ich versuche schon meinen Blog irgendwie professionell zu führen – und dazu gehört es eben sich in gewissen Situationen professionell zu verhalten. In diesem Jahr hatte ich beispielsweise enorme finanzielle Schwierigkeiten durchs Finanzamt und hätte die wohl auch nicht gepackt, wenn ich nicht den Rückhalt von Freunden, Familie und vor allem meiner Agentur gehabt hätte. Mein Blog ist wie ein kleines Unternehemen und da gehts manchmal eben auf und ab. Es gibt gute und schlechte Zeiten, aber glücklicherweise überwiegen die guten :)

  26. Ein toller Beitrag, in dem so viel wahres steckt. Ich bin leider persönlich noch nicht an dem Punkt angekommen, an dem du bist, aber ich arbeite darauf hin, mich meinen Ängsten zu stellen und “stärker” zu werden. Du hast gezeigt, dass es klappt :)

    Liebe Grüße
    Jessi von http://jessivities.de/

  27. Danke für den wunderschönen MutmachPost! Jeder von uns kennt das Gefühl Angst zu haben vor dem Versagen, jemanden zu enttäuschen. Aber mit jedem Rückschlag lernen wir ein kleines bisschen für unser Leben dazu! Ich bin wirklich glücklich, auch dass mir schlimme Sachen im Leben passiert sind. Denn nur so wurde ich zu derjenigen, die ich heute bin und ich bin froh so zu sein! Viel Glück für deine Rede heute! Du packst das, du bist ja eine starke Frau! :)
    Liebe Grüße,
    Elena
    ___________________
    https://annelenafashion.wordpress.com/