No means No!

Anzeige

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

I’m angry. I’m so damn angry I’m lost for words in the face of the injustice taking place in Berlin right now. I don’t know if you heard the story, but Gina Lisa, a German it-girl – who allegedly became victim of rape – faced a long trial. The legal procedures unfolded over several years, and now the court has ruled that the victim made false statements and decided to slap a fee on her. This is bad enough, but it gets worse…
 
The ‚alleged rape‘ was caught on video, and it is still accessible on all the usual sites. To me it is all crystal clear. In the short video you hear Gina Lisa say ’stop it‘, and then once more, a bit clearer: ’stop it!‘ The boys don’t seem to care. They just continue. ‚Shut your trap‘, you hear one of them say. And then the guys proceed to silence the model in other ways.
 
It is true that Miss Lohfink does not have the best of reputations. But how much room for interpretation does the phrase ’stop it‘ leave? She says it twice in the short 30 second clip. ‚Stop it‘ means exactly that. She wants the boys to stop. No means no. A bad reputation does not change that, neither does provocative clothing or stories about attendance at porn fairs. No woman is fair game.
Did we learn anything at all about the right to self-determined sexuality?

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Sad but true:

Only 8% of reported cases lead to a conviction in Germany. 8 percent! For every 100 raped women 8 rapists are convicted, and rather leniently at that.
 
Dear prosecutors, are you guys kidding me??
 
Often enough the woman ends up being portrayed as a liar, as we see in Gina Lisa’s case as well. How can anyone in their right mind not see how she tries to turn her head away, and how does it not count that she says ’stop it‘ while one of the guys tries to push his penis between her teeth? Nothing about this scene looks consensual. Gina Lisa appears to be beside herself, one way or another. She appears somehow numbed, but definitely not ok with the situation. But it seems the (female!) state prosecutor has a different perspective on it all. I’ll swallow down my sarcastic remark at this point.
 
I really cannot get it into my head how the clearly audible ’stop it‘ and the fact this humiliating video exists can be insufficient evidence for a conviction? How can it be that the victim has to prove that she is in fact a victim? What happens in cases where the victim was knocked out by KO-drops or somehow incapacitated or unable to defend herself for other reasons? This changes nothing about the fact that she is raped! And in cases where the victim fights back, where’s the line between self-defense and assault in the eyes of the prosecutor, if the fact of rape is not even acknowledged in the first place? Ok, can’t hold my sarcasm in any more.
 
Our judicial system gives the accused the benefit of doubt, in cases of rape as in any other case. But where is the doubt when the crime is documented on video and when the victim has reported the rape herself?
If in cases like these the accused go free, I have no more trust in our legal system. Rape is an incredibly sensitive topic. We should never forget that many women never even report being raped for fear of humiliation and for fear of more violence from the perpetrator. If women now also have to be scared of being punished by the system, the number of unreported cases will increase exponentially. But hey, we can do this!

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

No means no!
The problem is in the law itself: rape is only accepted as such when there is clear physical evidence, like signs that the victim fought back or bruises hinting at assault.
Women’s rights activists have been fighting for years for stricter laws specifying that an explicit no is a sufficient indication that a women refuses the sexual act. Unbelievably, there is a lot of headwind, even though there is some hope that the EU will pass a new, modernized bill.
People: this is 2016! This is Germany!!
The real question is: why do just and modern laws not exist yet? Why is it necessary, like in medieval times, to fight back with teeth and claws to show that you mean ’no‘? Why is it not enough to say it?
 
Angela Doe, Julia Schramm and many others have raised awareness for this issue. Women everywhere keep the issue on the agenda. And still, it falls on deaf ears all too often. Just like a ’no‘, uttered by a rape victim. If the laws are not tightened, this country remains a paradise for rapists.
Without change, criminal action against women – like the acts reported in Cologne – will continue to go unpunished.
Without change, women will keep blaming themselves for being raped.
Without change, none of us is safe. Not your girlfriend, not your wife, not your daughter.
Without change, rapists will be able to boast about their deeds to their mates, and proudly tell them how that girl was playing hard-to-get first, but how she started to like it, and how he showed her who’s boss.

 
 
Gina Lisa, I wish you all the strength and courage you’ll need to get through the time ahead!
Don’t give in! We’re more than puppets, all of us!

 
#nomeansno

Juni 5, 2016
Category - personal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

90 Kommentare

  1. Was für ein toller Text bin durh eine Verlinkung auf deinem Blog und diesen Text gestoßen.
    Ich seh das genauso. Wie kann das heute noch sein das Nein! Nicht auch Nein heißt.
    Und solange das so ist sollten sich alle Frauen gegenseitig unterstützen und helfen, wo es geht.
    Nicht nur im Internet sondern auch im Leben.

  2. Danke für diesen Post liebe Masha, der ebenso ein wichtiges Thema aufgreift. Und danke, dass du deinen Personal- und Fashion Blog auch für brenzlige Themen nutzt. Das ehrt dich.

    Sinn ist ja auch, dass die Menschen selbst hinterfragen und recherchieren. Dass sie mit ihren Erfahrungen nach außen treten und andere wiederum eben nicht wegsehen und einfach in „ihrer“ Welt leben.

    Es ist wichtig, dass jede/r weiß, dem etwas Unrechtes geschieht, er auch trotz solcher vermeintlichen Unfairheiten und Vorkommnisse (Wir stecken ja nicht genau drin und wissen nicht, was, wie, wann, wo genau vorgefallen ist.) sich traut, Anzeige zu erstatten und für sein Recht zu kämpfen.

    Ich wünsche Gina Lisa alles Gute und viel Kraft. #neinheisstnein

  3. Ich danke dir, dass du dich diesem Thema angenommen hast!!!
    Mach bitte weiter so. Du hast die Reichweite um über sowas sprechen zu können!!!
    Meiner Meinung nach sollte bei Vergewaltigung oder Nötigung eine RichterIN entscheiden und niemals ein Richter. Aber da fängt die männliche Unterdrückung ja schon an, es gibt kaum weibliche Richterinnen!

  4. Das hast du wirklich gut geschrieben. Du bringst es vor allem auf den Punkt: Nein heißt nein. Ich verstehe genauso wenig wie du, warum man sich körperlich wehren muss und ein klares Nein nicht reicht. Besonders in Gina-Lisas Fall ist ja wohl offensichtlich, dass es sich um Vergewaltigung gehandelt hat, da ein Video existiert.
    Ich stimme dir also voll und ganz zu und wünsche Gina-Lisa natürlich auch nur das Beste!

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond

    http://themarquisediamond.de/

  5. Liebe Masha, zunächst einmal möchte ich festhalten, dass ich es sehr gut und wichtig finde, dass du derlei Themen ansprichst. Grundsätzlich kann man natürlich nicht oft genug betonen, dass ein Nein auch Nein bedeutet.

    Ich möchte jedoch auch kurz auf einige Punkte deines Posts näher eingehen, da diese leider eine Meinung widerspiegeln, die gerade in den Medien sehr häufig vertreten wird; die nichtsdestotrotz aber – aus juristischer Sicht, und genau die zählt nunmal, wenn wir von einer Verschärfung des Sexualstrafrechts sprechen – nunmal falsch ist.

    Zunächst: wenn du schreibst, dass von 100 angezeigten Vergewaltigungen nur 8 zu einer Verurteilung führen, dann bedeutet dies nicht, dass von 100 vergewaltigten Frauen nur 8 (gerichtliche) Genugtuung erfahren. Dass hierunter auch ein (und sei er noch so gering) gewisser Prozentsatz an Falschbeschuldigungen dabei ist, wurde ja bereits angemerkt.

    Falsch ist aber vor allem auch die Definition/Ansicht einer Vergewaltigung, die in vielen Medien, und auch bei dir hier, vertreten wird. Eine sexuelle Nötigung liegt dann vor, wenn eine Person (wichtig. Männliche Opfer werden in der Diskussion gerne vergessen, auch das wurde bereits angemerkt) mit Gewalt zur Duldung oder Vornahme einer sexuellen Handlung genötigt wird, das ist richtig. Dies ist der Punkt, der wsl. gemeint ist, wenn dargestellt wird, dass sich das Opfer „gewehrt haben muss“. Vergewaltigung bedeutet – juristisch gesehen – dass die Tat mit einem Eindringen in den Körper verbunden ist, was – selbstverständlich – einen schwereren Fall darstellt.
    Der Tatbestand ist aber auch dann erfüllt, wenn das Opfer „lediglich“ mit einer Drohung zur Vornahme/Duldung der sexuellen Handlung gebracht wurde (auch das steht in § 177 StGB). Das Opfer muss sich hierbei, da es zu keiner Gewalt kommt (diese muss lediglich angedroht sein!) natürlich NICHT wehren, es reicht, wenn es auf die Drohung hin dem Täter gegenüber nachgibt.
    Darüber hinaus gibt es noch Variante 3: das Ausnutzen einer schutzlosen Lage. Diese wurde gerade für die Fälle eingeführt, in denen das Opfer wegen der Aussichtslosigkeit seiner Lage oder aus Furcht von vornherein auf eine Gegenwehr verzichtet (d.h.: sich NICHT wehrt).

    Es ist also nicht der Fall, dass sich das Opfer gewehrt haben muss, um eine Vergewaltigung bejahen zu können. Gerade dieser Punkt sollte meiner Meinung nach viel mehr publik gemacht werden – gerade dieses „medialen Missverständnisses“ kann ja dazu führen, dass viele Vergewaltigungen gar nicht erst angezeigt werden, meinst du nicht? Eben genau weil die Opfer denken, sie müssten sich gewehrt haben?

    Natürlich ist es einfacher, eine Gewaltanwendung zu beweisen, beispielsweise aufgrund von Kratzspuren etc. Aus diesem Grund werden diese Fälle sicherlich eher zu einer Verurteilung führen als diejenigen, in denen das Opfer „nur“ darstellen konnte, dass es bedroht wurde, sich daraufhin aber nicht gewehrt hat. Denn, wie du ja bereits festgestellt hast, gilt in dubio pro reo/im Zweifel für den Angeklagten. Genau diese Beweisschwierigkeiten sind aber ein Problem, dass auch die neuen Gesetzesvorschläge sehen: sexuelle Gewalt spielt sich häufig/meist in Zweierkonstellationen ab, was eine zweifelsfreie (!) Überzeugung des Gerichts schwer macht. Die Verfasser der Gesetzesvorschläge gehen wortwörtlich selbst NICHT davon aus, dass diese zu mehr Verurteilungen führen werden.

    Letztendlich: Ich bin nicht der Meinung, dass eine Gesetzes/Strafbarkeitslücke besteht. Gerade, weil du auch die Vorfälle von Köln angesprochen hast: diese waren zum allergrößten Teil STRAFBAR und lassen sich unter § 177/240 StGB subsumieren. Das Problem besteht hier meiner Meinung nach vielmehr darin, dass ganz einfach viel zu wenig Polizeipräsenz gegeben war, was nun im Nachhinein die Bestrafung natürlich deutlich schwieriger macht. Aber das ist KEIN Problem des geltenden Sexualstrafrechts bzw. keine Strafbarkeitslücke.

    Das Thema ließe sich natürlich noch viel weiter ausführen. Ich wollte nur mal einige Punkte ansprechen, die meiner Einschätzung nach des öfteren untergehen!

    Viele Grüße
    Judith

    P.S.: Konkret zum Fall Gina Lisa konnte ich mir keine Meinung bilden- ich möchte die Videos, so sie denn noch kursieren, auch gar nicht ansehen. Das betreffende Urteil hab ich im Netz leider nicht finden können. Dass sie nun aufgrund einer Falschbeschuldigung vor Gericht steht, sendet natürlich wirklich ganz falsche Signale an mögliche andere Opfer!

  6. Hey Masha! Ich kann zwar nicht für den von Dir dargestellten Fall sprechen, da ich mich viel zu wenig damit auskenne aber generell kann ich sagen, dass dieses (deutsche) Rechtsstaatssystem mir sowas von auf den Zeiger geht. Unfassbar was da immer für Urteile gesprochen werden. Mit Gerechtigkeit hat das meiner Meinung nach überhaupt nichts zu tun. Schon gar nicht mit Verhältnismäßigkeit. Toll, wie du dich dafür einsetzt. Es sollten mehrere so klar Statements abliefern, wie du es gemacht hast. Bravo !

    Liebe Grüße Gitta
    http://www.gittawitzel.com

  7. Habe gestern diesen Artikel und vor allem den darin verlinkten offenen Brief eines Opfers gelesen.. Erschütternd. http://www.bento.de/politik/vater-von-stanford-vergewaltiger-waren-doch-nur-20-minuten-action-614524#reffbbento

    Wir alle sollten uns dafür einsetzen, dass ein „NEIN!“ reicht.

    Finde es übrigens super, dass du dich auch für eine umstrittene Personlichket wie Gina-Lisa aussprichst – den in dieser Hinsicht müssen wir Mädels einfach zusammen halten.

    Liebst,
    Nina von http://www.ninaconinaco.com

  8. Hey Masha,

    ich finde es sehr gut, dass du dich mit dem Thema auseinander gesetzt hast. Es sollten mehr Blogger kritische Themen auffassen und in die Welt hinaustragen. Es ist wichtig, damit sich etwas ändert, dass man immer wieder auf kritische Themen hinweist. Mich macht sowas auch immer wütend.

    Vor einiger Zeit haben wir in der Innenstadt mitbekommen, wie ein Typ seine Begleitung, ein Mädchen, brutal zusammen geschlagen hat. Sein Freund und auch andere haben nichts getan. Angeblich hatte der Typ ein Messer bei sich. Kann sein, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, da es dunkel war. Doch wir haben die Polizei gerufen und um Mithilfe gebeten das Schwein zu fassen.

    Ein anderes Mal wurde genau gegenüber von uns beinahe eine Frau vergewaltigt, sie hatte genau das gleiche an wie ich. Wäre ich ein paar Minuten später zur Arbeit gefahren, wäre ich es gewesen. Denn mein Freund hatte der Frau geholfen, weil er ihre Hilfeschreie gehört hatte und er nahm ja an, dass ich es gewesen sei. Im nachhinein, war diese Vorstellung echt krass für mich. Die Polizei wurde natürlich auch verständigt.

    Weisst du, nicht nur unsere Gesetze sind „lau“. Leider sehen immer noch viel zu viele Menschen weg, wenn etwas passiert. Das macht mich wütend. Ich wurde auch schon belästigt in einer vollen Bahn. Glaubst du ein „normaler Mensch“ half? Alle taten so als sei nichts. Ich war einfach nur geschockt. Letztendlich stieg ein „Penner“ in die Bahn und erfasste die Situation und half mir.

    Die Welt spielt manchmal verkehrt und ich verstehe das oftmals nicht. Aber solange ich lebe, habe ich mir gesagt, dass ich Ungerechtigkeiten nicht hinnehmen muss. Es gibt Dinge, da muss man kämpfen für. Aufrütteln, und es ist doch egal, ob man als Blogger dafür ein „sexy Bild“ von sich dafür nutzt. Es geht doch um die Message und das erreichen, wie du sagst! Ich würde es genauso machen wie du!

    Gerade, wenn es um Themen wie Vergewaltigung, Tierqual, Kinderschändung etc geht, muss man Leute zum nachdenken und umdenken bewegen. Dein Artikel ist großartig und öffnet hoffentlich noch mehr Menschen die Augen. Es muss sich etwas ändern gesetzlich.
    Liebe Grüsse,
    Svenja

  9. TOLL! Jemand Bekanntes macht den Mund auf und sagt mal was Sache ist. Es ist so unglaublich traurig einfach. Als das mit dem Typen aus Amerika war, der Megaload oder wie die Seite hieß, verklagt wurde zu 20 Jahren Haft, weil er ja den Staat beschissen hatte, mit illegalem Streaming, wurde ein Bild erstellt, in dem Er gezeigt wurde mit dem Titel 20 Jahre Haft für Megaload und daneben 4,5 Jahre für einen Vergewaltiger. Das werde ich nie nie vergessen. Für Vergewaltiger sollte die Kastration oder Todesstrafe her oder sonstige schlimme Sachen. NEIN heißt NEIN.
    Das ist jetzt nicht mit einer Vergewaltigung zu vergleichen, aber ich wurde vor einigen Jahren von einem Typen auf’s übelste verprügelt, weil meine Freundin und ich nicht mit ihm und seinen Kumpels ‚feiern‘ gehen wollten und er meine Freundin angegangen ist. Seine ganzen Jungs haben zu geschaut und meine Freundin zurückgehalten, ich lag irgendwann am Boden und er hat weiter eingeschlagen und getreten, sodass ich eine Hirnprellung hatte und überall blau war.
    Dann sind die Jungs einfach weggerannt und meine Freundin hat umgehend die Polizei gerufen. Die haben die Jungs aufspüren können. Das war eine Fußballmannschaft, die aus der Schweiz hier zu Gast waren, für ein Spiel.
    Das beste an der Story, TROTZ schwerer Körperverletzung, weil der Täter erschrocken war, dass er gefasst wurde, auf die Polizeistation musste, um eine Aussage zu tätigen, wurde er straflos freigelassen.
    KEIN WITZ!
    Konnte mir mit gerade mal 18 auch keinen Anwalt leisten, um dagegen vorzugehen.
    Ich glaube das bis heute nicht.

  10. Ich finde es sehr gut, dass du dieses Thema aufgreifst und darüber schreibst. Ich bin auch wütend wenn ich so etwas höre und kann das ehrlich gesagt nicht verstehen. Einfach nur schlimm. Schön, dass du deine Reichweite auch für solche Themen nutzt.

    Alles Liebe,
    Lisa

  11. Mich hat dein Sonntagspost sehr berührt und dafür würde ich dir gerne danken. Du weißt bestimmt gar nicht, wie vielen du damit hilfst, ich bin bestimmt nicht die einzige, der du aus der Seele sprichst. Ich selber kann dieses Thema nicht so offen ansprechen, aus Angst vor erneuter Demütigung. Mir selber ist es nun schon 2 Mal passiert, das zweite Mal vor erst 4 Monaten, und obwohl ich schwanger bin. Die Täter wurden nie gefunden. Das erste Mal wurde ich 3 Tage lang missbraucht und wurde anschliessend von der Uni geschmissen, weil sie mir nicht geglaubt haben, bzw. „jede Frau so etwas behaupten kann“. Man leidet noch lange danach an den psychischen Folgen, am Schamgefühl und den Zweifeln. Vielen Dank, dass du deine Meinung dazu so offen äusserst, Stellung beziehst und Opfern Mut machst.

  12. Bevor ich mich vertiefe: ich finde die Bilder gelungen und passend. Sie stellen eine Person dar, die sich offensichtlich in einer Opferrolle befindet, in einer für Vergewaltigungen nicht untypischen Umgebung (die meisten Taten finden innerhalb des Familienverbandes/Bekanntschaftsverhältnisses statt) und vergeblich „nein“ gesagt hatte.

    Ich sehe dieses Thema sehr zweischneidig, nachdem ich in meinem täglichen Leben sehr viel damit in Berührung komme, und es mich maßlos aufregt.
    Was mich beim Thema „Vergewaltigung“ maßlos aufregt:

    1. Die Tat an sich. Egal von wem, egal an wem. Es ist eine der tiefgreifendsten und nachhaltig lebensbeeinträchtigenden Straftaten überhaupt und völlig inakzeptabel! Ein „Nein“ heißt immer „Nein“. (Was ich allerdings sehr wohl vorwerfenswert finde, ist das vorherige bewusste Aufreizen, nur um das Gegenüber dann in einem „Machtspiel“ bewusst kalt abzuservieren. Auch dieses Verhalten ist grundfalsch und demütigend – egal von wem, egal an wem!)

    2. Die Gegenseite: sehr – sehr! – viele Frauen benutzen den falschen Vergewaltigungsvorwurf bewusst und mit voller Absicht, um sich selbst als Opfer darzustellen, das Gegenüber (sind nicht immer Männer!) zu denunzieren und „deren Weste für immer zu beschmutzen“. Sie machen es bewusst, weil es um Trennungen, Sorgerecht, Rache für emotionale Verletzungen geht. Eine randalierende schwer Betrunkene hat zB kürzlich einen Polizisten der Vergewaltigung bezichtigt, weil sie mit ihrer gerechtfertigten Festnahme nicht einverstanden war und ihm „eins auswischen“ wollte.

    Diese Lügnerinnen regen mich so unglaublich auf, die Zahl derer ist so wahnsinnig hoch, dass ich nur noch schreien möchte. SIE sind es, die es nötig machen, Opfer aufs Genaueste zu befragen, ganz konkrete Schilderungen einzuholen, die Angaben des Opfers überhaupt zu hinterfragen. SIE sind es, die auch wahren Tätern eine echte Chance, ungestraft davonzukommen, ermöglichen, wenn das Opfer nicht stark genug ist. SIE sind es, die Frauen unglaubwürdig, unzuverlässig und als rachsüchtige Lügnerinnen dastehen lassen. SIE sind es, die den Tätern in die Hände spielen.
    SIE sind es, die es möglich machen, dass von 100 angezeigten Vergewaltigern nur 8 tatsächlich als Täter, als überführt angesehen, und schlussendlich verurteilt werden.

    Ich möchte all jenen, die es tun – vergewaltigen, oder eine Vergewaltigung erlügen – zuschreien: WERDE WIEDER KLAR IM KOPF UND HÖR AUF!! SO-FORT!

    1. Liebe Masha, Liebe Vivien,

      Ihr habt beide so Recht!

      Ich bin selbst Opfer ( gewesen), habe eine 8 monatige stationäre Therapie hinter mir und ich kann das Leben wieder geniessen. Diese Taten fanden in meiner Kindheit statt und im Alter von 17- ich bin heute 33.
      Ich habe die Täter nicht angeklagt- wer hätte mir geglaubt? Und hätte ich das emotional überstanden? Denn ich hatte zu dieser Zeit keinen Rückhalt- weder von Familie noch von Freunden.
      Und die Scham war sehr sehr gross.
      Nach der Therapie habe ich mich informiert- und die Taten sind inzwischen „verjährt“ ( ich lebe nicht in Deutschland).

      Danke Masha für diesen Artikel!

      Der Gina-Lisa und allen anderen Opfern viel viel Mut!!! Und dass die Gerechtigkeit siegt ( obwohl der Glaube daran verloren geht….).

      „Nein ist Nein“!!!

      LG

  13. Ich bewundere dich für diesen Post! Schließlich wird dieser nicht nur auf zustimmende Meinungen treffen. Ich finde es wichtig, dass man eben auch solche wichtigen Themen anspricht und damit die Leute erreicht. An den Reaktionen sieht man ja, wie sehr das Thema die Menschen bewegt und beschäftigt…

    Nein heißt einfach nein.

    Grüße,
    Laura

  14. ich finds irgendwie gut, dass du dich auch mit so einem thema auseinandersetzt, aber die bilder neben dem inhalt wirken auf mich total bizarr und fast schon geschmacklos. das nein auf deiner hand suggeriert eine opferrolle, in der du dich gott sei dank nicht befindest, über die du zwar schreibst, aber in meinen augen hinterlassen perfekt retouchierte bilder von dir mit traurigem/sexy blick und ansatz von brust in verbindung mit diesem „post“ den beigeschmack, dass du so ein ernstes thema doch nur für dich und deine selbstdarstellung nutzt.

    1. Ganz ehrlich Lara: es ist verdammt schwer so einen Post bildlich darzustellen und ohne Bilder und eine ansprechende Darstellung geht eben gar nichts. Meiner Erfahrung nach sind Bilder die halbe Miete und ein schöner Text alleine reicht nicht aus. Meine Erfahrung nach 6 Jahren des Bloggens.
      Mir liegt das Thema am Herzen und es ist nicht meine Schuld dass ein Beitrag mehr geklickt wird, wenn ein Beitrag ansprechende Bilder hat. Ich weiss nur diese Tatsache für meine Zwecke zu nutzen und mein Zweck war: möglichst viele Menschen auf diesen Beitrag aufmerksam zu machen, weil ich es für ein wichtiges Thema halte.

      Du kannst meine Bilder also gerne als geschmackslos bezeichnen und du kannst es auch als narzisstische Selbstdarstellung meinerseits sehen, aber ich gehe nur nach dem Prinzip: sex sells.
      Ja, auch bei diesem Beitrag.

      Und das Prinzip ist aufgegangen: super viele Menschen haben diesen Beitrag gelesen, viele haben dem Thema generell aufmerksamkeit geschenkt, der Druck der Öffentlichkeit ist hoffentlich ein kleines bisschen größer geworden und meine Mission ist damit erfüllt.

      Übrigens folge ich damit nur dem Prinzip, wie er auch bei dem Film „The big short“ angewendet wurde: sobald etwas kompliziert wurde, beispielsweise langweilige Begriffe erklärt werden mussten haben sie dafür eine sexy, champagnertrinkende Blondine genommen, oder Selena Gomez.
      Wie gesagt du kannst es scheisse finden, aber das Prinzip funktioniert.

      1. das mit der reichweite kann ich verstehen. ich denke auch, dass menschen mit „reichweite“ wie du, diese nutzen sollten, um auch fürs milieu untypische themen anzusprechen.
        ich kanns auch kaum beurteilen, da ich seit 4 jahren einen beruf ausübe, aber hast du nicht inzwischen so eine leserbasis, dass du unterscheiden kannst ob es angebracht ist, es genauso umzusetzen wie bei einer coolen neuen hose oder einem bikini?
        es fällt mir schwer es ernst zu nehmen, dass sich emotional ernsthaft was regt, wenn man eine frau sozusagen „stärken“ will, die aufgrund des prinzips sexy = willig angeblich vergewaltigt worden ist und genau dabei auf sex sells setzt (die vorstellung ist auch so strange, wie die fotos entstanden sind, „maria guck mal bisschen trauriger“ :D)

        1. Hi Lara,

          ich habe zwar eine Leserbasis, die sich den Beitrag „auch so“ durchlesen würde, aber wie ich geschrieben habe, geht es darum möglichst VIELE Menschen zu erreichen und mit das ist mir gelungen: ungefähr doppelt- dreimal so viele haben sich den Beitrag angeschaut und von dieser Ungerechtigkeit erfahren!
          Zumal es dir vielleicht aufgefallen ist, dass ich mich sonst nicht so viel ausziehe, sondern wenn, dann meistens für ein Thema, das mich bewegt oder eben wenn ich eine wichtige bezahlte Kooperation (zB. mit einem Bikinihersteller) habe.
          Es geht mir aber nicht darum, meinen Körper unbedingt zur Schau stellen zu müssen, aber kann schon sein, dass es von außen so wahrgenommen wird.

          Das Prinzip ist in diesem Zusammenhang kurios, da gebe ich dir Recht, aber eben auch einfach. Nicht alle Menschen haben einen Blick für ein schönes Foto, aber viele eben für ein sexy Foto. Das ist eine Tatsache, nach der ich weiß, welche Knöpfe ich für welchen Beitrag drücke.

          Im Übrigen hat Niemand dergleichen zu mir gesagt: die Fotos sind alle mit einem Selbstauslöser entstanden ;)

          1. Mit den Bildern ging es mir im ersten Moment nicht anders. Bis ich festgestellt habe, dass auch diese „Bewertung“ auf meinen Vorurteilen beruht, nach dem Prinzip „Sowas macht man doch nicht“ ;) Ich glaube wer nicht kritisch zwischen Textinhalt und Bildern unterscheiden kann, der kann auch nicht kritisch zwischen der Person Gina Lisa und dem was ihr passiert ist unterscheiden. Das ist wohl allgemein der Zwiespalt in dem sich Medien befinden.
            Wir sollten alle kritischer werden, auch wenn es ein „Pornovideo“ ist, indem eine Frau „Hör auf“ stöhnt. Echt schwieriges Thema und noch viel erstaunlicher, wie das Gerichtsurteil ausgefallen ist. Es wirkt sehr unkritisch, ich könnte nicht nur anhand des Videos, ohne weiteres Wissen über die Geschehnisse urteilen.

    2. Liebe Lara, ich finde nicht das die Bilder von Masha geschmacklos gewāhlt sind. Ich sehe darin auch keine Frau in einer Opferrolle. Viel mehr sehe ich eine starke, junge selbstbewusste Frau, die bestimmt NEIN sagt, ihren Kōrper mag und weiss, das sie über ihren Kōrper bestimmen darf. Finde die Bilder sehr schōn ausgewāhlt.

      1. Liebe Lara, die Fotos zeigen doch auch vor allem, dass es komplett egal ist wie freizügig eine Frau angezogen ist oder wie sexy der Blick ist, niemand hat das Recht sich an ihr zu vergreifen. Gerade für einen solchen Beitrag finde ich die Bilder doch sehr passend.

  15. hat mr.neubauer allen ernstes geschrieben, dass eine frau nur schwanger werden kann, wenn sie einen orgasmus hatte?????? OMFG was für ein neandertaler. masha…toller beitrag

  16. Ich finde den Text super, aber die Diskussion welche sich hier entfacht hat, ist einfach nur gruselig und zeigt, wie bedeutungsvoll solche Texte und eine öffentliche Debatte dieses Themas sind. Mit Schock habe ich zum Beispiel auch den Fall der Sängerin Kesha verfolgt.

    Eine Frau, ein Mann, ein Mensch darf einfach nicht Opfer eines sexuellen Verbrechens werden und dann noch um Gerechtigkeit kämpfen müssen. „Hör auf“ ist ein klares „ich will das nicht“ also ein NEIN! Und wer dann noch daran zweifelt, ob es sich hier um einen Übergriff handelt oder nicht, der bestärkt jeden Täter in seinem Tun.

  17. This is horrible and frightening.. It’s the same in Poland, it’s a miracle if a rapist end up in jail.
    In fact my sister in law was raped in age 14 by her friends father. In his house where his wife and children were sleeping right in the next room.. And you know what happened then? NOTHING! The judge did absolutely nothing. This scum is still living there peacefully.. Did I mention he is the victims neighbour? Yeah, he lives right next to the raped girl parents.
    There’s seriously something wrong with this world..

  18. Ich finde es wirklich wahnsinnig wichtig, dass du diesen Post online gestellt hast und will mich von ganzem Herzen bei dir bedanken, dass du deine Rolle in der Öffentlichkeit auch für solche Themen nutzt. Wirklich: ich kann dir in allem nur recht geben und ein sehr ehrliches Dankeschön schreiben!

    <3

    mtrjschk.blogspot.com

  19. Grundsätzlich gebe ich Dir recht, Masha. Nichts rechtfertigt und erlaubt das Verletzen von Grenzen. Aber genau dazu gehört auch, selbstbestimmte, sexuelle Ausschreitungen nicht mit Übergriffen zu verwechseln. Ich habe mir jetzt tatsächlich dieses Video gegoogled und angeschaut…

    Gina-Lisa hat doch offensichtlich aktiven Spaß? Sie grinst breit in die Kamera, bevor sie abwinkt. Und, ja, sie sagt zweimal „hör auf“. Aber das klingt nicht verzweifelt, sondern danach, dass sie keinen Bock mehr hat. Und was passiert? Er hört auf.. Respektiert also die Grenze. Dieses Video als Beweis heranzuführen war ein Eigentor. Die Entscheidung der Richterin kann ich nachvollziehen. Und finde sie richtig und gut. Alles andere wäre ein Schlag ins Gesicht der Opfer tatsächlicher Vergewaltigungen.

    1. ich weiss nicht ob wir vom gleichen video sprechen, aber ich sehe nicht nicht grinsen und ich sehe auch nicht, dass er „aufhört“? Im Gegenteil: er bringt sie zum Schweigen mit einschlägigen Methoden.
      Ich sehe eine benommene Frau, die wie auf Drogen zu sein scheint. Ich war bereits mal das Opfer von KO Tropfen und kann mich noch ein wenig an das Gefühl erinnern. Man ist tatsächlich vollkommen wehrlos und das „Hör auf!“ klingt für mich durchaus verzweifelt. Aber schön zu lesen, dass es scheinbar tatsächlich großen Nachholbedarf bei diesem Thema gibt, wenn ich mir deinen Kommentar so durchlese.

    2. ich bin auch komplett sprachlos und hoffe doch sehr, dass du ein anderes video angesehen hast! ich bin da ganz bei masha. jeder idiot bemerkt wie vollgedröhnt sie ist. jeder idiot sieht und erkennt, wie sie sich versucht zu wehren (soweit das überhaupt geht in solch einem zustand) und jeder idiot hört sie mehrfach sagen „nein, hör auf“. ein lächeln habe ich nicht gesehen. spaß habe ich nicht gesehen. ich habe mich nach dem video selber total schlecht gefühlt, obwohl ich nicht körperlich betroffen war.

      1. Ich kann den oberen Post auch überhaupt nicht nachvollziehen. Ich habe mir das Video ebenfalls angesehen gestern Abend und was soll ich sagen – ich denke immernoch daran, weil ich es nicht aus dem Kopf kriege.
        Man sieht deutlich, dass sie keinen Spaß hat. Sie sogar versucht – soweit möglich – den Mann über ihr wegzudrücken und 3x wie in Trance ‚Hör auf‘ sagt. Und dann dieses ‚Laber nicht, man‘ von den Typen – ich weiß nicht, ich habe mich wahnsinnig schlecht gefühlt bach dem Ansehen, so etwas Abscheuliches. Ich verstehe nicht wie Menschen so etwas tun können und dann nur zu Zahlung eines geringen Geldbetrages verurteilt werden. Die lachen sich doch kaputt. Verstehe mal einer das deutsche Rechtssystem, unfassbar!
        Und danke Masha, dass du dieses heikle Thema so publik machst. Ein guter Schritt in die richtige Richtung.. Und allen Opfern und Gina-Lisa wünsche ich Kraft und Zeit zu verarbeiten, was sie erlebt haben…

        1. Hi Mel,
          ja übel oder?

          Aber ich glaube du hast da was falsch verstanden:
          Die sind freigesprochen wurde und gina lisa muss geld zahlen an die wegen angeblicher Falschaussage!!!!

          Die Typen werden nicht mehr bestraft, es geht nur noch darum, ob Gina Lisa jetzt ernsthaft 24.000 zahlen muss oder nicht. Sie ist deswegen in Berufung gegangen.

          Das hat mich ja so explodieren lassen….

          1. Hallo Masha, also ich habe gelesen, dass die zwei keine Gefängnisstrafe erhalten haben, sondern eine geringe Geldstrafe? Oder ich bin falsch informiert.

      2. Anscheinend muss es tatsāchlich verschiedene Videos geben. Ich selber habe auch dieses gesehen, wo Gina am Anfang mit einem offenen Bademantel da steht,darunter gut zu sehen schon Nackt ist, den einen Typen Küsst und sich dann zum Sofa begibt – überhaupt nicht zugedrōhnt oder torkelnd!- und dann beginnt die Szene. Ja, sie sagt zweimal hōrauf, wobei ihre Hānde locker und frei auf dem Kissen liegen. Nach dem Zweimaligem „hōrauf“, nimmt sie dann aber ihre Hānde runter und legt mit einem Lācheln selbst Hand an, wārend der Typ weiter Karnickel spielt.
        Allem Anschein nach kursieren doch verschiedene Videos..?
        Deshalb will ich diesen Fall, so als Laie, ohne mich tiefer in den Fall hineinarbeiten zu kōnnen, auch nicht āussern.
        Doch wie ich schon weiter unten geschrieben habe – vor Gericht ein murmelndes Nein, als klare Vergewaltigung anzusehen, dann noch in einem schon vortgeschrittenen Akt, halte ich für gefāhrlich und zu einfach. Nicht zuletzt ( leider!) Wegen vielen Frauen, die Mānner zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigen.

        1. Vielleicht handelt es sich um einen anderen Porno?

          Ich kenne deine Version nicht und konnte sie auch nirgends finden (wobei ich jetzt auch nicht der Pro bin, was Pornoseiten angeht…)?

          1. Also um einen anderen Porno handelt es sich sicher nicht. Die Szene wo sie hōrauf murmelt, zweimal ist ja dabei. Der eine Typ filmt und der andere, sorry, kann es nicht anders beschreiben, spielt Karnickel. Vielleicht hast du nur den Ausschnitt gesehen, wo sie „hōrauf“ sagt? Nicht das ganze Video… jedenfalls zeigt doch das wieder, wie schwierig und Komplex die Aufgabe des Gerichtes ist. Welches Video nun den Tatsachen entspricht, welches jetzt doch geschnitten wurde, kann ich nicht beurteilen. Trotzdem finde ich es sehr wichtig über solche Themen zu sprechen.

          2. Ich habe auch nur einen 30-sekündigen Ausschnitt gesehen, das Original soll ja viel länger gehen?
            Das Video, das ich gesehen habe, endet mit dem 2. Typen, der ihr sein ihrwisstschon in den Mund drücken will.
            Es wäre überaus spannend, wenn denn nun doch in der Vollversion etwas von Spaß oder einvernehmlichem Sex zu sehen wäre :(

  20. Liebe Masha,
    ich gebe dir so recht! Habe über diesen Fall erst heute erfahren und mir ist die Spucke weggeblieben. Wahnsinn!!! Und das im Jahr 2016!!! Leider wiederum ein Thema mehr, das zeigt, dass wir noch lange nicht bei der so propagierten Gleichberechtigung angekommen sind und es hier noch sehr viel zu tun gibt!!! Danke für den toll geschriebenen Post – wenn wir alle zusammenhalten, können wir etwas bewegen!

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

    1. Liebe Mel
      30 sekunden? Das Ende ist, wo der Typ ihr sein Teil in den Mund würgt…. Also, dass ist sicher geschnitten ( wobei ich natürlich als Laie sicher nicht mit Sicherheit behaupten kann, welches Video nun tatsāchlich der vollen, ursprünglichen Lānge entspricht).
      Schau mal auf pornhub nach, wenn es dann noch dort zu sehen ist.

  21. ich finde es auch ganz furchtbar was da gerade passiert.
    man kann über Gina-Lisa denken, was man will – aber auch diese Dame hat ein Recht auf Würde und ein Recht auf Gerechtigkeit.
    nur weil sie gerne mit ihren Reizen spielt, heißt es nicht, dass sie diesen Vorfall selbst verschuldet hat. wir leben hier immerhin – wie du ganz richtig schreibst, in Deutschland, und zwar im Jahr 2016! niemand sollte noch mit einer solche „Erklärung“ durchkommen, dass Frauen es provozieren, dass ihnen so etwas passiert.
    niemand hat das Recht dazu, sich über den Willen anderer hinweg zu setzen. „mein Körper gehört mir“, und damit basta.
    danke für diesen ganz ganz wichtigen Post! mit so einem Urteil dürfen wir uns absolut nicht abfinden!

  22. Toller Sonntagspost, aber leider zugleich schrecklich, dass man heutzutage noch einen solchen Beitrag verfassen muss.
    Ich könnte mich über dieses Thema so sehr und unglaublich lange aufregen.
    Ich finde es einfach schrecklich, wie mit Vergewaltigungen in unserem Rechtssystem umgegangen wird (und natürlich ist es in anderen Ländern sogar noch schlimmer; das kann und will man sich gar nicht ausmalen.)
    Ich hoffe, dass sich irgendwann etwas ändern.
    Anscheinend, soll das Sexualstrafrecht ja nun verschärft werden. Hoffen wir, dass das etwas ändern wird.
    Liebe Grüße und ein großes Danke dafür, dass du dich auf deinem Blog einem so wichtigen Thema widmest.
    Es ist gut, dass du auch solche politischen Themen aufgreifst und dein Blog eben nicht nur aus Mode, Beauty etc. besteht.
    S.

  23. Du sprichst mir aus der Seele. Das ist ein Thema, was leider noch viel zu sehr totgeschwiegen wird, grade weil auch die Massenmedien eher auf Seite unseres (fehlerhaften) Rechtssystems stehen.

    Ich würde gern diesen Beitrag in meiner Sidebar verlinken und eines der Bilder dafür nutzen, wenn das in Ordnung für dich ist? Ich finde, du triffst mal wieder voll auf den Punkt mit deinen Worten und würde das gern unterstützen.

    Liebe Grüße und Danke für deine offenen und ehrlichen Worte
    Ela von Schattenglanz

  24. Es gibt leider viel zuviele solche Fälle, da hast Du völlig recht! Warum das Video nicht Beweis genug ist, das fragt man sich dann… mir macht unsere Kuscheljustiz in diesem Bereich auch Angst.

    Ich habe kürzlich das Buch gelesen “ Waves of Roses“ von Yuscha Thyra. Sie schreibt darin in Romanform ihre Lebensgeschichte, die von jahrelangem schlimmen Missbrauch durchzogen ist, über Mitwissende und teils Mitmischende Jugendamtmitarbeiter, bis hin zu erpressten Staatsanwälten. Ich hab das Buch in einer Nacht durchgelesen, so spannend und erschütternd war es.

    Es erinnerte mich auch an diese Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig.

    Wer weiss, was im Fall Gina Lisa noch alles mit einfloss, von dem wir nix wissen…
    Ich halte sie nicht für einen Menschen, der Männer aus Rachegründen sowas in die Schuhe schieben will. Mein Mitgefühl ist bei ihr und ich wünsche ihr ganz viel Kraft.

    Danke Masha, dass Du Dich auch an so heikle Themen herantraust. Wie man sieht, wurde ja gleich wieder mit der Nazikeule gedroht… armes Deutschland auch in dieser Hinsicht, dass man nicht mal mehr frei seine Meinung äussern darf bzw, schon eine gewisse Wortwahl ausreicht, um in die rechte Ecke gedrängt zu werden.

    Liebe Grüsse
    Bianca

  25. Toller Beitrag. Der Gina Lisa Fall hat mich wirklich auch wütend gemacht – zwar liegt nach der aktuellen Rechtslage wohl tatsächlich keine sexuelle Nötigung/Vergewaltigung vor – sie aber wegen Falschbeschuldigung selbst anzuklagen, war geschmacklos und demütigend.

    Es gibt aber doch gute Neuigkeiten: Das Nein heißt Nein wird – sofern nicht etwas völlig Unerwartetes geschieht – Gesetz werden: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw22-pa-recht/423538

    Hoffen wir nun, dass die Tatbestandsformulierung gelingt und sich auch die Strafverfolgungsrealität ändert.

  26. Ich arbeitetet lang im Bereich des Opferschutzes, bin wirklich gar kein Fan von Victim Blaming und verurteile Vergewaltiger aufs Letzte, aber: In diesem Kontext den Satz „Wir schaffen das!“ einzubauen, den Rechtspopulisten immer wieder Merkel aufs Brot schmieren, wenn es um ihre Flüchtlingspolitik geht, finde ich sehr unpassend.

    Im Fall Gina Lisa mag hier falsch entschieden worden sein und ja, im Bereich der Sexualstrafdelikte muss etwas geändert werden, aber „im Zweifel für den Angeklagten“ ist kein schlechter Rechtsgrundsatz, sonst säßen in Deutschland nämlich ähnlich viele Unschuldige hinter Gittern wie in den USA, wo man schuldig ist, bis man selbst das Gegenteil beweist. Nicht cool, nicht fair.

    1. Hi Maria,

      im ersten Punkt gebe ich dir Recht. Auch „im Zweifel für den Angeklagten“ finde ich prinzipiell nicht schlecht ABER meine Frage ist doch: welchen Zweifel kann es denn noch geben?
      Es war eine Vergewaltigung. Punkt aus.

      Und wenn es schon bei einem eindeutigen Videobeweis Zweifel gibt, welche Chance hat dann das „normale“ Opfer?

      1. Liebe Masha,

        du hast in deinem Artikel selbst geschrieben, dass nach der aktuellen Rechtslage ein „Nein“ und sei es noch so deutlich erklärt worden für die Annahme einer strafbaren Vergewaltigung nicht ausreicht.
        So wie du das Video beschreibst, steht „nur“ ihr Nein bzw. ihr „Hör auf“ eindeutig fest. Für eine Vergewaltigung jedoch muss der Täter entweder Gewalt angewendet oder damit gedroht haben oder eine schutzlose Lage, aus der das Opfer sich nicht selbst befreien konnte, ausgenutzt haben.

        Bei Frau Lohfink kommt insbesondere der letzte Umstand in Betracht. Nur wenn zweifelsfrei feststeht, dass der Angeklagte ausgenutzt hat, dass Frau Lohfink sich z.B. wegen k.o-Tropfen in einer hilflosen Lage befand, kann er auch verurteilt werden.
        Und diese Sicherheit allein mit Hilfe eines Videos zu gewinnen stelle ich mir sehr schwer vor.

        Die gesetzliche Regelung ist sch* und muss dringend geändert werden und ich verstehe nicht, wie es sein kann, dass noch immer nichts geschehen ist. Insofern ist es auch wicjtug, dass das Thema immer wieder Aufmerksamkeiz geschenkt bekommt, z.b. ib solchen Blogposts.

        ABER: Ein Richter ist an das Gesetz gebunden. Er darf es sich nicht zurecht biegen. Die Veränderung der Gesetze obliegt unserem Bundestag (und z.t. -rat).
        Wenn wir an so wichtigen Grundsätzen wie der Gesetzesbindung der Richter, der Unschuldsvermutung oder der Gewaltenteilung auch nur einen Millimeter rütteln, brauchen wir uns nicht mehr Rechtsstaat nennen.

        Zu Lohfinks Verurteilung möchte ich mich nicht äußern, da ich mich viel zu wenig mit dem Prozess auseinandergesetzt habe als dass ich mir hierzu ein Urteil erlauben könnte.

        LG, Anna Philippa

        1. hey anna,
          schön zusammen gefasst. genauso denke ich auch darüber… aber es ist auch so, dass sich eine Frau erst mit körperlicher gewalt wehren muss und das dann auch noch beweisen muss, um Gerechtigkeit zu erfahren.. was ist zb. mit vergewaltigung innerhalb einer Ehe, Partnerschaft usw.? ein nein wird nicht als Nein akzeptiert und der Partner/in macht sich trotzdem über einen her, ohne dass man/sie es selbst will. wenn man erschöpft vom tag ist und sich nicht mehr wehren kann/ will… ja ist keine vergewaltigung, weil.. hast dich ja nicht gewehrt. was ist da los, echt. wenn ich so darüber nachdenke, wird mir echt schlecht. wie viele frauen wahrscheinlich unter irgendwelchen heftig patriarchalen bedingungen ganz selbstverständlich missbraucht werden.. und viele wahrscheinlich gar nicht wissen, dass sie ein recht dazu haben zu sagen „Nein verpiss dich das ist mein Körper, Fass mich nicht an!“ auch bzw. gerade wenn es der partner ist. dass gina Lisa da ganz klar zum ausdruck bringt, dass sie es nicht will und das dann nicht anerkannt wird, das ist echt eine heftige schande. ich studiere gender studies und ich kann euch sagen, es gibt eine VielZahl solcher fälle.
          sehr wichtig dieses Thema publik zu machen!!!!
          LG greta

  27. hallo liebe masha,
    wir leben in einer gesellschaft des verdrängens und wegschauens. dieser fall ist nur einer von vielen. gut, dass endlich ein paar menschen anfangen diese Themen anzusprechen. gerade hat sich auch elijah wood zu den pädophilen Machenschaften in hollywood geäußert. kinderschauspieler werden dort wie selbstverständlich auf parties mit Männern eingeladen, dass diese keine guten Absichten haben ist wohl klar… les dir mal „Deutschland missbraucht seine Kinder“ durch. da fällst du erst recht vom glauben in unser Rechtssystem ab. keiner will hinschauen, erst recht nicht die menschen, die Entscheidungen fällen über das weitere leben anderer menschen. das einzige was man tun kann ist sich selbst über solche schlimmen dinge bewußt zu werden und andere leute darüber aufmerksam zu machen. hast du ja hier schon getan.
    danke dafür.
    lg.

  28. Ich hab mir in den letzten Tagen immer mal wieder Kommentare rund um den Prozess auf Facebook durchgelesen und ich hätte schlichtweg kotzen können. Was mich an den ganzen runtermachenden Aussagen u.a. die, dass viele davon überzeugt waren, dass das „Hör auf“ doch gar nicht so gemeint war… allerdings am meisten schockiert hat, war die Tatsache, dass viele von Frauen selbst kamen.
    Ich meine, dass alltägliches Slut Shaming ja vorzugsweise von Frauen betrieben wird, so zumindest meiner Erfahrung nach, ist ja nix Neues, aber wenn es um eine Vergewaltigung geht, nimmt das für mich noch mal ganz andere Ausmaße und ich denke, wenn sowas passiert, braucht man sich auch gar nicht mehr fragen, warum das Sexualstrafrecht nicht schon längst verschärft und mehr sexuelle Übergriffe auch wirklich bestraft worden sind.

    Liebe Grüße :)

  29. Ich finde es immer wieder gut auf Themen, wie diese, aufmerksam zu machen. Aber dennoch kann ich hier nur Obacht sagen! Situationen in denen es um Aussage gegen Aussage geht sind immer schwierig und ich finde es schwierig bis oberflächlich das Rechtssystem einfach als schlecht oder ungenügend ab zu urteilen. Dahinter stehen Menschen, die ihre Aufgaben sehr ernst nehmen. Z.B. Frauen, die aus eben solchen Gründen Staatsanwältinnen werden, etc.
    Ich bin selber Opfer und bin zweimal durch Verhandlungen, beide mit Verurteilung, gegangen, weil Revision gegen das Richterurteil eingelegt wurde. Ich möchte nur mal kurz darauf hinweisen, dass der Staatsanwalt die Anklage erhebt. An ihm liegt es, ob eine Anzeige überhaupt zur Anklage wird. D.h. ein Staatsanwalt erhebt im Grunde nur dann Anklage, wenn er äußerst triftige Gründe zur Verurteilung sieht. Kurz: Er möchte, dass der Angeklagte verurteilt wird! Opfer, die das hier vielleicht gerade lesen, kann ich nur sagen; diese Person ist auf eurer Seite! Der Staatsanwalt glaubt euch! Der Richter ist zum Schutz aller da und der Verteidiger wird selbstverständlich versuchen einen Freispruch raus zu bekommen.
    Jedenfalls ist jeder Fall sicher anders und es gibt unzählige bei denen man nur mit dem Kopf schütteln kann. Besonders Fälle mit zu milder Bestrafung. Extrem wichtig sind in unserem Rechtssystem ja Reue und Entschuldigung, d.h. wenn der Täter sich reuig zeigt wird das extrem strafmildernd gesehen. Was ich persönlich unmöglich finde, denn das kann ja jeder schauspielern.
    Dennoch waren meine individuellen und persönlichen Erfahrungen extrem gut mit dem Rechtssystem. Ich habe Staatsanwält/innen und Richter/innen (mehrere da ja zwei Verhandlungen) kennen gelernt, die ihre Arbeit sehr genau und sehr sorgfältig durchführten. Beide Verurteilungen stützen sich nur auf meine Aussagen, ohne Video, ohne „Beweise“ und er wurde sehr hart bestraft.
    Damit will ich sagen, liebe Frauen, liebe Opfer, mit der Wahrheit kann man sich nicht verstricken. Egal wie sehr einen Richter und Verteidiger in die Mangel nehmen. Natürlich stellen sie einem Fallen. Klar, die wollen ja testen, ob du die Wahrheit sagst. Aber mit der Wahrheit kann man nicht lügen.
    Ich glaube kaum, dass, obwohl es besagtes Video gibt, die die Menschen, die hinter dem Rechtssystem stehen, sich die Arbeit leicht gemacht haben. Wenn ihr Tochter eines Richters seid oder Frau eines Staatsanwaltes, dann werdet ihr merken, wie diese Menschen ebenfalls leiden unter den Fällen, die sie sehen; den mangelnden Beweisen, und auch den Qualen einer möglichen Falschverurteilung. Diese Jobs bringen enorm viel Verantwortung mit sich. Da möchte man nicht tauschen.
    Zurück zum Fall: Es wird Gründe haben, warum sie bestraft wurde. Denn andernfalls wäre er ja „bloß“ freigesprochen worden.
    Obwohl ich ja weiß, dass ich die Wahrheit gesagt habe, und es unglaublich heilend für mich war zu hören, dass andere mir glauben und auf Grund dessen ihn sogar verurteilen! hat es mir schon so manches Mal geschaudert, wie viele Männer vielleicht schon zu Unrecht solcher Taten bezichtigt wurden, wenn nicht sogar verurteilt. Ich meine, vielleicht hätte eine andere Frau genau so gut, wie ich die Wahrheit sagte, auch Lügen erzählen können! Ist das nicht Wahnsinn?!?!! Ich kann mir vorstellen, dass solche Lügen einem authentisch von den Lippen gehen können, wenn man sehr wütend auf einen Mann ist (aus welchen Gründen auch immer).
    Ich selber bin Lehrerin und ihr glaubt es kaum wie viele Dienstentlassungen und Versetzungen es gibt, weil Schülerinnen Lehrer sexueller Strafdelikte bezichtigen. Ich selber habe auch hier schon zwei solcher Fälle miterlebt, und auch wenn man von solch einem Vorwurf freigesprochen wird, dein Leben ist im Arsch danach als Mann! Ich will hier nicht für Vergewaltiger in die Bresche springen. Ich will nur darauf hinweisen wie komplex solcher Verhandlungen und Situationen sind.
    Bitte, liebe Jurastudenten/innen, hört nicht auf unser Rechtssystem verbessern und revolutionieren zu wollen! Und alle anderen: Handelt stets nach bestem Gewissen! Macht die Wahrheit zu Gesetz und kämpft für euer Recht, egal wie es ausgeht! Liebe Opfer, zeigt an, dass euch Unrecht getan wurde! Es stimmt, Verurteilungen sind oft zu milde, aber hört deswegen nicht auf auf zu stehen und sagen „Stop! Das war nicht in Ordnung!“ Macht euer Verhalten nicht vom Strafmaß abhängig, sondern davon, dass ihr wenigstens den Mut hattet zu sagen was euch geschehen ist!
    Und liebe Frauen, die in diese Richtung schon mal eine Lüge verbreitet haben – schämt euch!!!!! Denn es sind ja so oft die bösen Männer, aber wie hoch die Dunkelziffer ist bei Frauen, die ihre Kinder sexuell missbrauchen, da schaudert es! Eine Frau kann leicht bekleidet mit ihrem Sohn kuscheln, aber ein Mann mit seiner Tochter? Eine Frau, die Zuhause bleibt für ihre Kinder ist eine warmherzige Mutter, aber ein Mann, der Elternzeit nimmt ist ein Waschlappen? Emanzipation schön und gut, aber wie kommen die Männer dabei weg. (Ich schweife ab.)

    Liebe Masha, ich finde es toll, dass auch du auf diese Problematik hinweist, aber, wie so oft, geht es weniger ums Nein sagen, sondern um die Wahrheit sagen! Denn darum dreht sich alles: Die eigene Wahrheit leben! –> Wenn ich etwas nicht möchte, muss ich mir zuliebe die Wahrheit sagen, die dann lautet „Nein!“ und wenn es mir dennoch passiert und ich vergewaltigt oder missbraucht werde, dann muss ich auch mir zuliebe meine Wahrheit ausleben und sagen „Schaut her! Mir ist Unrecht getan worden! Es gibt vielleicht keinen direkten Beweis, aber ich sage die Wahrheit!“ – vertraut darauf und euch wird geglaubt werden. Lebt eure Wahrheit! Alles andere bedeutet schlechtes Karma und das Gewissen jemand anderen das Leben verhunzt zu haben….

    Viele liebe Grüße!

    1. Hi Elle,
      ich finde es gut, dass du Gerechtigkeit erfahren hast, denn dann gehörst du zu den 8%.
      Leider finden längst nicht alle Frauen diese Gerechtigkeit – komplexität hin oder her.
      Stell dir vor, du hättest diese Gerechtigkeit nicht erfahren? Vielleicht verstehst du dann wie es dem Großteil der Frauen dann geht.

      Ich verstehe, dass der Job nicht einfach ist, aber vieles ist für mich unverständlich.

      „Lohfink habe gelogen, erklärte die Staatsanwältin und verhängte im Dezember 2015 einen Strafbefehl über 60 Tagessätze à 400 Euro – eine ungewöhnlich hohe Geldstrafe, sagen Juristen. “ (Quelle: Welt.de)
      Für mich klingt das nicht so, als wäre sie auf ihrer Seite oder der Richter.

      Mir ist es wichtig, dass auch andere Frauen die Gerechtigkeit bekommen, die sie verdienen!

        1. Was ist das denn bitte für eine Quelle???
          „Dieses Wiki ist eine Wissens-Datenbank über Be­nach­teili­gun­gen von Jungen und Männern, sowie Be­vor­zu­gun­gen von Maiden und Frauen.“

          Ja ne ist klar. In Wahrheit meinte Gina mit „Hör auf!“ „Mach bitte weiter!“ und hat einfach nur Spass am Prozess. Ist klar…

          1. Ich habe mit keinem Wort bewertet, ob Gina nun Recht oder Unrecht wiederfahren ist. Ich finde es nur gefāhrlich, eine Seite der Medaille anzuschauen. Ein Nein ist ein Nein und bleibt ein Nein. Aber vor Gericht ist das leider nicht so einfach zu beurteilen. Gerade im Hinblick der vielen Falschanschuldigungen, welche man nicht ausser Acht lassen darf. Den Opfer sind Opfer, ob sie nun Frauen oder Mānner oder sonstwas sind…..

          2. Und stell dir vor, ja, es gibt benachteiligte Mānner und Jungen in diesem Bereich der sexuellen Gewalt. Ein guter Freund von mir wurde jahrelang von seiner Mutter Missbraucht sexuell. Niemand hat ihm geglaubt. Denn, er ist ja ein Mann…. er hat sich dann das Leben genimmen mit 25 …
            Ja, das gibt es. Nicht ein Einzelfall leider. Damit mōchte ich nur zu bedenken geben, das es Opfer gibt auf beiden Seiten der Geschlechter in diesem Bereich. Ein Nein, wārend eines sexuellen Aktes mag für uns ein logisches Nein sein, was es auch ist! Doch vor Gericht darf dies nicht so „einfach“ sein. Vielleicht kann dies aber nur ein Opfer sexueller Gewalt richtig verstehen……. es ist und bleibt ein heikles Thema, doch gut wird darüber gesprochen und diskutiert, das ist wichtig! Schauen wir aber immer beide Seiten genau an, denn, schlussendlich geht es ja darum dem Opfer gerecht zu werden… ( dies nicht auf das Urteil von Gina bezogen, sondern auf das Verlangte NEIN ist ein NEIN vor Gericht – …. )

      1. Liebe Masha,

        bei deiner Antwort habe ich schon gemerkt, dass du nicht wirklich verstanden hast, worauf ich hinaus wollte. Ich wollte durch meine Geschichte deutlich machen, dass es EINEN GRUND gibt, weshalb sie verurteilt wurde bzw. erstmal angeklagt wurde. Das sind ja zwei verschiedene Strafverfahren; das eine, das sie einleitete, und welches zu ihrer eigenen Anklage führte.

        Wie die Richterin sich so schön selbst verteidigt; „Frauen müssen nicht beweisen, dass sie Gewalt anwendeten, nur damit es als Vergewaltigung gilt“ – damit hat sie sehr Recht! Man muss eine authentische, schlüssige Aussage ablieferen und es wird einen geglaubt werden! Ich wünsche dir natürlich nicht, dass du das erst selber erfahren musst, aber ich wünsch dir in Zukunft mehr Reflexion zu solchen Themen. Nur weil du das Video gesehen hast, heißt das nicht, dass das die ganze Wahrheit ist! Es ist ein Teil dessen.

        Frau Lohfink hat die Sache für alle Frauen viel schlimmer gemacht. Dafür sollte sie sichs ich schämen.

        Nein heißt nein und sollte viel mehr in die Köpfe einziehen, aber ein Nein auf einem Video ist nicht die ganze Geschichte und sollte nicht zu so einem Artikel verleiten. Lina Mallon hat dazu einen ganz tollen Artikel geschrieben, vl liest du den mal. ;)

        Liebe Grüße,
        Elle

        http://web.de/magazine/panorama/hohn-echte-vergewaltigungsopfer-31821970

        1. Hallo Elle,

          vielleicht habe ich diese schmerzvolle Erfahrung nicht machen müssen, aber eine andere Erfahrung durfte ich bereits machen, nämlich KO Tropfen.
          Ich weiss leider noch, wie es ist unter dem Einfluss von KO Tropfen zu stehen und genau deswegen glaube ich GL, wenn sie sagt es handelt sich um eine Vergewaltigung. Vielleicht keine im klassischen Sinne, aber eben doch auf eine andere Weise.
          Wenn man KO bekommen hat ist man nicht man selbst. Das heisst nicht, dass man lallt oder wie betrunken ist, sondern man ist hemmungslos, hat keine Barrieren und ist dem Willen des Anderen gegenüber komplett ausgeliefert.
          Und grade weil ich diesen Zustand erleben „durfte“ und mich gewisse Zustände vor schlimmerem Unglück bewahrt haben schenke ich GL meinen Glauben.

          Außerdem gibt es Frauen die zeigen eine Vergewaltigung jahrelang nicht an, das macht es nicht weniger zu einer Vergewaltigung.

          Den Artikel von der Mallon spare ich mir an dieser Stelle.

          #teamginalisa

    2. Sehr gut geschrieben. Bravo!!! Darüber wird viel zu wenig gesprochen. Viel zu wenig getan. Wieviele Mānner unschuldig ihre Arbeit verloren haben, ihr ansehen in der Gesellschaft u.s.w., wegen falschen Vergewaltigungsanschuldigungen von Frauen. Wieviele Frauen Kinder sexuell Missbrauchen….. darüber spricht ‚frau‘ nicht. Ein Nein ist ein Nein, klar. Aber, vor Gericht? Ein Nein sollte ausreichend sein um jemanden im Nachhinein der Vergewaltigung bezichtigen zu dürfen? Halte ich für sehr gefāhrlich. Wie soll ein Gericht dieses „Nein“ bewerten kōnnen fair? Gibt es doch etliche sexuelle Variationen und Spielereien in der Erwachsenen sexualitāt. Wie soll ein Gericht da im Nachhinein objektiv entscheiden kōnnen, auf grund eines „nur“ Neins, in mitten eines schon fortgeschrittenen, sexuellen Aktes…..
      Und nein, ich bin kein Mann. Ich bin eine Frau und war auch schon selber Opfer……

    3. Bravo!!! Sehr gut geschrieben! Ich finde man darf die andere Seite nicht ausser Betracht lassen. Nāmlich die, das leider sehr viele Mānner zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt werden von Frauen. Deren Leben ist dann, wie du geschrieben hast , im Arsch. Opfer sein ist nicht nur den Frauen Vorbehalten, es macht nicht Halt vor dem Geschlecht. Darüber wird kaum diskutiert, wie hoch dieser Prozentsatz ist, bei dem Mānner zu Unrecht verurteilt oder auch „nur“ angeklagt worden sind? Ein Nein ist ein Nein! Klar. Aber vor Gericht? Wie jemand hier geschrieben hat – “ ist eine Frau müde von ihrem Alltag und mag keinen Sex haben mit ihrem Mann, flüstert ein leises erschōpftes Nein wārend des Liebesaktes und erwartet dann, das dies genügen soll….? Ja vielleicht soll der Mann dann auch noch Gedankenlesen kōnnen…. wieviele diverse, sexuelle Erwachsenen Spielereien gibt es in gegenseitigem Einverstāndnis, welche dann im Nachhinein, bōswillig, als eine Vergewaltigungsanschuldigung vor Gericht ausgelegt werden kann? Ja, sowas gibt es. Da ist es ungemein wichtig das, dass vor Gericht sehr sorgfālltig enschieden wird. Die Dunkelziffer wo Frauen Tāter sind, in sexuellem Missbrauch ausüben, auch Kindern gegenüber ist sehr hoch. Das ist immer noch ein Tabu Thema in unserer Gesellschaft, welches im Hinblick auf die Gleichberechtigung und das wir im Jahre 2016! Leben, eher erstaunt. Gewalt, Leid antun, macht nicht Halt vor dem Geschlecht, dass darf bei solchen Themen nie ausser Acht gelassen werden. Und – nein, ich bin kein Mann. Ich bin eine Frau, die selber schon Opfer geworden ist ( leider wurde er nicht vor Gericht bestraft ), die weiss was es heisst Opfer zu sein……

  30. Hallo Masha,

    Ich verfolge Dich schon sehr lange, bin aber jemand, der ungern kommentiert.

    Jetzt muss ich kommentieren.

    Nachdem ich deinen Snap heute morgen gesehen hab, bin ich sofort auf Deine Seite gegeangen, weil mich neugierig gemacht hat, was Dir so am Herzen liegt.

    Ich habe Deinen Artikel gelesen und bin anschließend auf eine dieser Seiten gegangen und habe das besagte Video angeschaut.

    …jetzt sitzen mein Freund und ich fassungslos auf dem Sofa und diskutieren darüber wie so etwas sein kann! In Deutschland!

    Genau wie Du sind wir schockiert!

    Danke dafür, dass Du Dich so offen für solche Missstände einsetzt!

    Ich (und ich kann meinen Freund) nur einschließen, wünschen Gina Lisa alle Kraft der Welt und hoffen inständig, dass sie Deinen Post und diese Kommentare liest.

    #neinheißtnein

  31. Traurig, aber wahr. Vor ein paar Jahren noch wurde ja selbst das Stalking ungestraft gelassen, kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Unglaublich, man bekommt (Mord)-Drohungen und der Typ steht nachts brüllend vor der Tür und letztendlich alles für’n Arsch, er war ja betrunken und wusste nicht was er tut und wurde noch in Schutz genommen! Ein Schlag ins Gesicht!

    Die Steffi

  32. Was für ein toller Artikel. Ich kann es immer nur unterstützen, wenn auch andere Frauen mal zu jenem Thema ihre Stimme erheben. Zum Glück können sich ganz viele nicht zu hundert Prozent hineinversetzen, wie es ist, wenn man vorallem als geschädigte Frau in solch einem Fall daran zu knabbern hat, wenn man hinterher diejenige ist, die hier eine Strafe zu erwarten hat. Warum wundern sich dann alle, dass es heutzutage in solchen Fällen so wenige Anzeigen gibt?! Ich kann das leider selber aus eigener Erfahrung bestätigen, dass man als Frau einfach schlechte Karten hat. Sollte man (zum Glück denkt man..) ohne körperliche Spuren davongekommen sein, gibt es keine Beweise und man ist bestenfalls selber noch wegen Verleumdung dran. Schöner Rechtsstaat.. Und wenn ich diesen Bericht lese und mir dann überlege, dass es hier sogar einen Videobeweis gibt, dann lässt mich das wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Da steigt wirklich Wut und Tränen in mir auf. Ich finde es wirklich schade, dass Frauen so offensichtlich und so leicht unterdrückt werden können.
    Aber ich danke dir, dass du auch andere Mädels anregst darüber nachzudenken.

  33. Danke für diesen tollen artikel. Ich stimme dir voll und ganz durch. Ein Nein ist ein Nein und ein Hör auf ist genauso eindeutig. In diesem Land läuft einiges falsch, dies ist wohl nicht die einzige Lücke des Systems. Ich verspüre schon seit Jahren den Wunsch auszuwandern.
    Vielleicht gibt es kein in dem alles perfekt ist, aber so ein gesetz möchte ich nicht hinnehmen.

  34. Ich finde deinen Beitrag großartig, Nein heißt Nein.
    Dennoch muss man auch sagen, dass viele Frauen aus Rache Vergewaltigungen anzeigen (kommt wirklich öfters vor als man denkt). Das Problem bei solchen Gesetzten ist, dass man teilweise auch den „Täter“ schützen muss.
    In diesem Fall (wo das Beweismaterial eindeutig ist), ist es aber wirklich eine Schande und einfach nur furchtbar!

    1. Selbst wenn das vorkommt, man darf so eine Prozedur nicht unterschätzen, die im Anschluss folgt und das kommt häufig ans Tageslicht. Trotzdem habe ich große Zweifel, dass 92% der Frauen die Männer „einfach so“ anzeigen :/

  35. Wenn man so etwas liest, dann fühlt man sich jede Frau ein Stück weit als Opfer genau dieser Tat. Und das bei jedem ungeahndeten Fall wieder. Es ist absolut inakzeptabel, dass eine Änderung der Gesetze und der Denkweise der Männer so langsam von statten geht. Vielleicht bin ich etwas zu pessimistisch, aber manchmal denke ich, dass die hohen Herren unseres Rechtssystems die Gesetze nur nicht ändern, um doch die Vormachtstellung über die Frauen zu behalten. Sehr gut, dass du das Thema angesprochen hast und wieder mehr Leute auf den aktuellen Zustand aufmerksam gemacht hast. Alles Gute an Gina Lisa und all die anderen Frauen da draußen!

    Liebe Grüße,
    Dorie

    http://www.thedorie.com

  36. Das geht nicht in meinen Kopf rein! Wie kann ein Video als BEWEIS nicht ausreichen für eine Verurteilung der Täter???? Unfassbar! Ich bin so wütend gerade!!!! Ich danke dir Masha, dass du dieses Thema aufgegriffen hast! An mir ist dieser Prozess vorbeigegangen. Es ist einfach unfassbar, wie in Deutschland Vergewaltigungsopfer behandelt werden! Und die Täter??? Die geben damit an und machen einfach weiter! Oh ich hatte keine Ahnung, dass es so wenig Verurteilte nach einer Anklage gibt! Ich kann nicht fassen, dass das gerade in Deutschland passiert?! Es tut mir so leid und weh für Gina Lisa und alle anderen Opfer! Es tut mir so unfassbar leid….

  37. Eine freundin meiner schwester die wir schon über 20 jahre kennen hat letztes jahr erfahren, dass ihre kleine schwester von ihren stiefvater missbraucht wurde. Da stieg es auch wieder in besagter freundin hoch. Bei ihr was es mit ihm genauso. Er hat sie sogar an andere verkauft. Als sie es dann bei ihrer schwester raus gefunden ist sie ausgerastet. Hat sofort die polizei gerufen. Ihre sachen wurden gar nicht mehr gewertet. Sie seien schon verjährt wurde ihr gesagt. Der stoefvater ist wegen anderen sachen schon vorbestraft. Jetzt er für diese tat 3 1/2 jahre bekommen. 3 1/2 jahre dafür das er beide stoeftöchter im kindesalter sexuell missbraucht, seelisch für ihr restliches leben geschädigt hat. Was is das denn bitte für be bestrafung?! Bei guter Führung is der doch nächstes jahr wieder raus! Und er hat gesagt wenn er raus ist macht er ihr das leben zu hölle. Unser rechtssystem is doch für n arsch

  38. Das ist so abartig und ich bekomme richtig viel Wut wenn ich so etwas mitbekomme!
    Man fragt sich echt, in was für einem beschissenen Land wir leben? Vor allem im Jahr 2016!
    Man muss da einfach mal viel härter durchgreifen und endlich das Gesetz ändern, sonst wird sich
    da nichts ändern und die Betroffenen stehen alleine da und können ihr ganzes Leben nie wieder so leben wie dafür, das macht mich richtig wütend! :(

    Lob an Dich, dass du Gina Lisa unterstützt und deine Bekanntheit mal wieder für solch eine Tat einsetzt!
    Größten Respekt von mir!

    XX,

    Photography & Fashion Blog,

    http://www.ChristinaKey.com

  39. Es gibt so viele Fälle,die so enden…ein Armutszeugnis für unser Rechtssystem.Selbst nach Verurteilung bekommen die Täter teilweise bis zu 3 Jahren und Steuerhinterzieher mehr! Die Täter zerstören ein Leben…man lebt nie wieder wie vor so einem Verbrechen! Es ist unglaublich beschämend,dass wir Deutschen im Rechtssystem zu mittelalterlich zurückhinken!
    Super,dass du so ein Thema ansprichst!!! Das ist auch der Grund wieso ich deinen Blog zu meinen Lieblingsblogs zähle: nicht nur schöne Welt.Du sagst was du denkst und dich beschäftigt! Bleib immer so!

  40. Egal wie sich eine Frau anzieht, wie sie tanzt oder was sie sagt, absolut niemand hat das Recht sich über ein Nein hinwegzusetzen. Männer die es wirklich nötig haben und sich daran aufgeilen selbst ein Nein nicht zu akzeptieren müssen wirklich ein gaaanz großes Problem mit ihrer nicht vorhandenen Männlichkeit haben. Da muss wirklich ganz schön viel im Gehirn versagen um so ein perverses Schwein zu werden und je mehr man darüber nachdenkt desto wütender und fassungsloser wird man!
    Toller Text und starke Worte, Masha!
    Liebe Grüße,
    Elena

Nein heisst Nein!

Anzeige

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Ich bin wütend. So wütend sogar, dass mir fast die Worte fehlen, angesichts der Ungerechtigkeit, die aktuell in Berlin passiert.
Ich weiss grade gar nicht, ob ihr es mitbekommen habt, aber zur Zeit findet der Prozess um Gina Lisa und ihrer mutmasslichen Vergewaltigung statt. Der Prozess zog sich jahrelang hin, nun hat das Gericht das Opfer der Vergewaltigung wegen Falschaussage bestraft und zu einer Geldstrafe verdonnert. So weit, so schlecht. Wenn da nicht noch eine Sache wäre…
Von dieser „angeblichen Vergewaltigung“ existiert ein Video, das man sich auf einschlägigen Seiten noch immer anschauen kann. Und für mich ist die Sache klar: in dem kurzen Video sagt sie „Hör auf“, dann etwas deutlicher „Hör auf!“, den Männern scheint das egal zu sein. Sie machen einfach weiter. „Laber nisch rum!“ meinte der eine nur noch. Dann versuchen sie, sie auf andere Weise zum Schweigen zu bringen.
 
Klar, Frau Lohfink hat nicht grade den besten Ruf vorzuweisen, doch für mich bestehen an dem „Hör auf!“ (und in den 30 Sekunden sagt sie es immerhin 2 Mal!) keine Zweifel, denn „Hör auf!“ bedeutet nun mal, dass die Männer aufhören sollen, sowie „Nein!“ eben „Nein!“ bedeutet in solch einem Fall. Schlechter Ruf hin oder her, aufreizende Kleidung oder Pornomesse macht sie (und jede andere Frau) nicht gleich zu Freiwild.
Oder wie war das noch mal mit der selbstbestimmten Sexualität?

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Traurig aber wahr:

Tatsache ist, dass nur 8% der Anzeigen auch zu einer Verurteilung führen. 8 Prozent! Von 100 vergewaltigten Frauen werden nur 8 Täter verurteilt – und das nicht grade aufs Härteste.
 
Liebe Strafverfolgung, ist das euer Ernst??
 
Nicht selten steht die Frau als Lügnerin da – wie im Falle der Gina Lisa. Aber jeder mit ein bisschen Verstand sieht doch noch, wie sie ihren Kopf versucht wegzudrehen und „Hör auf“ sagt, als einer der Typen versucht ihr seinen Penis zwischen die Zähne zu schieben. Für mich sieht der Akt nicht nach Einverständnis aus, sondern tatsächlich eher so, als wäre sie nicht ganz da gewesen, wie benommen, aber eben auch wissend, dass sie den Akt sicherlich nicht will. Doch scheinbar sieht die Staatsanwältin anders. Einen sarkastischen Spruch spare ich mir besser an dieser Stelle.
 
Ich frage mich, wie ein „Hör auf“, aufgenommen auf einem demütigenden Video nicht als Beweis reichen kann? Wie kann es denn sein, dass das Opfer erstmal nachweisen muss, dass es tatsächlich Opfer geworden ist? Was ist, wenn das Opfer durch KO-Tropfen oder aus einem anderen Grund nicht in der Lage war sich zu wehren?
Dadurch ist es nicht weniger eine Vergewaltigung! Und sollte sich das Opfer wehren, damit es nicht zur Vergewaltigung kommt, ist es dann noch Notwehr oder schon Körperverletzung, die Richter als nicht angemessen betrachten? Ok, diesen sarkastischen Spruch konnte ich mir nun nicht mehr verkneifen.
 
Schließlich gilt auch bei Vergewaltigungsvorwürfen „im Zweifel für den Angeklagten“, doch welcher Zweifel besteht denn bitte noch bei einem Videobeweis und einer vorangegangenen Klage der sexuellen Nötigung bei einem der Angeklagten?
Wenn selbst in solchen Fällen zugunsten des Angeklagten entschieden wird, dann sehe ich schwarz für unser Rechtssystem. Schließlich sind grade Vergewaltigungsfälle ein besonders sensibles Thema, und man sollte bedenken, dass sich viele Frauen gar nicht erst zur Polizei trauen, vielleicht aus Angst vor der Demütigung, vielleicht aus Angst vor dem Täter. Wenn jetzt Frauen in Zukunft sogar Angst haben müssen selbst bestraft zu werden, wird die Dunkelziffer vermutlich noch viel höher werden.

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Nein heisst Nein
Das Problem ist das Gesetz: Eine Vergewaltigung wird erst als solche akzeptiert, wenn es nachvollziehbare Spuren gibt, beispielsweise Anzeichen, dass sich das Opfer gewehrt hat oder klare Anzeichen, die mit Körperverletzung einhergehen.
Frauenrechtlerinnen kämpfen seit Jahren für ein schärferes Gesetz, sodass in Zukunft ein klares Nein ausreicht, um den sexuellen Akt abzulehnen – und stoßen bis heute auf viel Gegenwehr, auch wenn mit etwas Glück ein neues, moderneres Gesetz von der EU verabschiedet wird. Irgendwann. Vielleicht.
Dennoch: wir leben im Jahr 2016! In Deutschland!!
Man müsste sich doch eher fragen: warum wurde so ein Gesetz noch längst nicht verabschiedet? Warum muss man erst, wie im Mittelalter, mit körperlicher Gegenwehr, bekunden, dass man etwas nicht möchte? Warum reicht ein klares NEIN noch nicht aus?
 
Angela Doe, Julia Schramm und viele Andere hatte damals auf das Thema schon mal aufmerksam gemacht und obwohl Frauen immer wieder daran erinnern, stößt das Thema noch immer auf taube Ohren. So wie es scheinbar ein Nein noch zu häufig tut.
Denn so lange nicht härter durchgegriffen wird, so lange ist unser Land ein Paradies für Vergewaltiger.
So lange werden Vorfälle wie in Köln straffrei bleiben.
So lange werden sich Frauen noch immer die Schuld für eine Vergewaltigung selbst geben.
So lange ist keine von uns sicher, weder die Freundin, die Frau oder die Tochter.
So lange werden sich diejenigen mit ihren Taten brüsten und am Stammtisch von diesem einem Mädel erzählen, dass sich am Anfang etwas zierte, aber am Ende doch Gefallen daran fand und der er es so richtig gezeigt hat.
So lange es keinen öffentlichen Druck gibt!

 
 
Gina Lisa, ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut die kommende Zeit durchzustehen!
Halte durch! Wir alle sind mehr als nur Puppen!

 
#NeinheisstNein

Category - sonntagspost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

„Нет“ значит „Нет“!

Anzeige

Nein heisst nein! | No means no! | Sonntagspost | find more pictures on my blog | Gina Lisa Lohfink Prozess | Vergewaltigung | sexualstrafrecht Reform |

Я просто вне себя от гнева. Настолько, что мне просто не хватает слов, чтобы выразить то, что я думаю о несправедливости, которая сейчас происходит в Берлине.
Не знаю, слышали ли вы о том, что сейчас в Берлине идет судебный процесс по делу о предполагаемом изнасиловании немецкой модели Джины-Лизы Лофинк. Этот процесс тянется уже несколько лет, а теперь суд обвинил жертву изнасилования в даче ложных показаний и обязал выплатить штраф. Все бы хорошо, если бы не одно «но»…
Существует видеозапись, на которой запечатлено это «предполагаемое изнасилование» и которую можно посмотреть на соответствующих сайтах. На ней мы видим, что Джина говорит «Прекрати», а потом еще раз, более отчетливо, повторяет: «Прекрати!», но молодые люди не обращают на это никакого внимания.
 
Конечно, Джина-Лиза Лофинк не может похвастаться безупречной репутацией, но для меня нет никаких сомнений в том, что «Нет» во всех случаях означает «Нет».

Nein-heisst-Nein-Sonntagspost-3

Nein-heisst-Nein-Sonntagspost-2

Печальная статистика:

На самом деле, только 8% заявлений об изнасиловании приводят к вынесению приговора . То есть из ста насильников наказание понесут только 8 – и то не самое суровое.
 
Нередко женщину обвиняют во лжи – как в случае с Джиной-Лизой. Но я задаю себе вопрос: почему слова «Прекрати», записанные на унизительном видео, не могут рассматриваться как доказательство? Получается, жертва должна сначала доказать, что она действительно стала жертвой?
 
Конечно, в этих случаях действует общий принцип «сомнения в пользу обвиняемого», но о каком сомнении может идти речь, если существует видеозапись, подтверждающая слова потерпевшей?
Если даже в таких случаях решение принимается в пользу обвиняемого, то наша правовая система предстает в довольно мрачном свете. Изнасилование – очень щепетильная тема, и следует помнить о том, что многие женщины не обращаются в полицию, боясь унижения или мести со стороны насильника. Если к этому прибавится еще и страх самой понести наказание, эти мрачные цифры, вероятно, станут еще выше.

Nein-heisst-Nein-Sonntagspost-4

no

«Нет» значит «нет»
Проблема в законе: изнасилование признается таковым только в том случае, если имеются очевидные следы изнасилования, например, свидетельствующие о том, что жертва сопротивлялась, или телесные повреждения
Защитницы прав женщин уже много лет борются за принятие более жесткого закона, определяющего, что произнесенное «Нет» является достаточным для отказа от полового акта – но до сих пор наталкиваются на огромное сопротивление.
Вы только подумайте: Мы живем в Германии! В 2016 году!
 
Между тем очевидно, что до тех пор, пока не будут приняты более решительные меры, наша страна останется раем для насильников.
Такие случаи, как в Кельне, по-прежнему будут оставаться безнаказанными.
Никто из нас не будет чувствовать себя в безопасности.
 
 
Джина Лиза, я желаю тебе силы и мужества выстоять! Держись!
 

Category - sonntagspost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.