TabugedankenTaboo ThoughtsЗапретные мысли

Anzeige


Sonntag-35-2


„…und als dann morgens schon wieder die Vögel zwitscherten und wir vollkommen verschwitzt dalagen, musste ich tatsächlich kurz überlegen wie der Typ eigentlich noch mal heisst. Es ist mir nicht mehr eingefallen, ich glaube Ben oder Dennis.. oder Flo.. oder so, aber eigentlich war es auch vollkommen egal, denn wichtig war, wie gut er im Bett war und ich glaube er hat sich eine 1+ verdient. Vielleicht sogar mit einem Sternchen wegen dieser einen Sache da. Vielleicht sollte ich mich noch mal mit ihm verabreden. Vielleicht. Vielleicht auch nicht, denn so gut wie beim ersten Mal, wo es noch ganz frisch knistert wird es eh nicht mehr. Am besten ich sollte diese Nacht einfach in guter Erinnerung behalten und einfach nächste Woche auf die Jagd gehen.
Was denkst du?“

 
Ich lausche gespannt den Abenteuern meiner Freundin und frage mich ernsthaft, was ich wohl an ihrer Stelle machen würde und versuche mich in ihre Situation rein zu versetzen. Es bringt nichts, denn es fühlt sich einfach seltsam an darüber nachzudenken, ob ich den Sex mit meinem superheissen One-Night-Stand wiederholen würde, nur weil er ziemlich krasse Sachen mit seiner Zunge kann. Es bringt einfach nichts, weil es mir selbst doch so weit weg erscheint und ich es einfach nicht mehr schaffe mich da ordnungsgemäß reinzuversetzen – und auch nicht will.
Denn wenn sie von ihrer Samstag Nacht schwärmt, bekomme ich direkt Sehnsucht.
Nach dem Abenteuer, nach dem Adrenalin und der Lust.
 
Sie: ist schön, clever – und sie liebt Sex.
Ich: bin in einer Beziehung. Seit über 3 Jahren.
 
Versteht mich nicht falsch, ich liebe meinen Freund und ich bin glücklich in meiner Beziehung.
Ich liebe unsere Zukunftsplanung, die Sicherheit, die er mir gibt und die gemeinsamen Stunden auf der Couch. Ich liebe unsere Beziehung – sie ist manchmal nur irgendwie…selbstverständlich.
Selbstverständlich gut, aber eben auch selbstverständlich. So wie eben zwei Menschen irgendwie zusammengehören, weil es zu Zweit einfach schöner ist als allein.
 
Trotzdem vermisse ich manchmal auch dieses Single Dasein.
Ich vermisse die Spannung und das Knistern in der Luft, kurz bevor es zum ersten Kuss kommt.
Ich vermisse es zu Flirten und wenn die Welt für einen Augenblick still steht, wenn man sich in die Augen schaut. Ich vermisse das Gefühl der Jagd und das Adrenalin, das meinen Körper überschwemmt, wenn man (alles andere als) langsam übereinander herfällt. Ich vermisse das Unbekannte und das Risiko und manchmal sogar die Freiheit alles tun und lassen zu können, was man will – ohne Rücksicht auf Verluste.
Ja, manchmal fehlt es mir, aber eigentlich auch nur in Momenten wie diesen, wenn Freunde über ihr aufregendes Liebesleben plaudern und man als Langzeitbeziehungshälfte daneben sitzt und Fragen wie „und bei dir so?“ mit „wie immer..“ beantwortet.
Und ihr glaubt nicht, wie frustrierend diese Antwort ist, wenn man in einem Kreis von Singles dazu getrieben wird, sich „wie immer“ mal genauer durch den Kopf gehen zu lassen.
Nein, mein Leben ist halt keine daueranhaltende Vice-Party, wo man sich Montags fragt „War das jetzt der beste Fick meines Lebens oder war ich einfach nur so zugedröhnt?“ und dementsprechend spannend sind meine Erzählungen von Samstag Abend, den ich im Grunde mit Sushi (total 2006) und wieder einer neuen Serie mit meinem Freund auf der Couch verbracht habe – jeder am Laptop versteht sich.
Sind wir mal ehrlich: spätestens wenn du anfängst die Wäsche deines Freundes zu waschen ist der Sex auf dem Küchentisch eher die Ausnahme (‚und wer muss den Tisch schließlich am Ende saubermachen? Eben.).
Bin ich deswegen unglücklich? Eigentlich nicht.
Hätte ich trotzdem manchmal Lust auf was Neues? Manchmal schon.
 
Sonntag-35-1
 
Ich schätze mal das sind vollkommen normale Gedanken, die man halt hat, wenn man sich seit einiger Zeit nicht mehr im Stadium des Verliebt-seins befindet, sondern in der Realität angekommen ist.
Trotzdem fühlt sich allein das Schreiben dieser Zeilen irgendwie falsch an und sorgt schon für ein schlechtes Gewissen.
Doch warum fühlt es sich falsch an, alleine diese Sehnsucht überhaupt zu haben?
Und bin ich eigentlich die Einzige auf der Welt mit solchen Gedanken, aber einer absolut intakten Beziehung?
 
Das Problem an der Sache ist, dass es irgendwie ein Tabuthema ist, wenn man nicht grade vorhat, sich bald zu trennen, denn sobald man seine Gedanken teilt, poppt sofort überall die Frage auf:
Stimmt etwas nicht mit deiner Beziehung?
Bist du unglücklich?
Sollten ihr euch besser trennen?

Die Antwort gibt ganz klar mein Bauch vor: Nein, es ist alles in Ordnung.
Ich bin glücklich mit meinem Freund und möchte unbedingt noch ewig mit ihm zusammenbleiben.
Schließlich gibt es noch sowas wie Prioritäten und er ist eben meine.
 
„Ach Masha, mach‘ dir nicht so viele Gedanken! Ich beneide dich sogar manchmal ein bisschen für deine Beziehung. Du hast diesen ganzen Stress nicht, wirst nicht von irgendwelchen Typen enttäuscht, kannst schon deine Familienplanung planen und bist zufrieden mit deiner Wahl.
Was will man mehr?
Manchmal wünschte ich mir auch den perfekten Typen, mit dem ich stundenlang auf der Couch abhängen könnte, der auch mal für mich kocht, mir meinen verspannten Nacken massiert und mir Tee macht, wenn ich krank im Bett liege. Das muss schon ein cooles Gefühl sein..“.

Ist es auch.
 
Vermutlich kann man nicht alles haben und vermutlich ist das Leben des Anderen immer reizvoller als sein eigenes.
Aber ganz sicher gibt es für manche Probleme einfach keine Lösungen – zumindest keine befriedigenden.
 

‚…we lay in bed that day, in the early hours, the birds had just begun to sing outside. We were completely sweaty, and was thinking: what was his name again? I would never know, I think something along the lines of Ben or Dennis or Flo… something like that anyway. Not that it really mattered, what counted was how good he was in bed, and I think this fine specimen deserved an A+. With extra marks for that one thing he did. Maybe I should meet him again. Maybe. Maybe not. No chance it would be as fresh and exciting the second time around anyways, right? Probably best to let this one turn into a beautiful and cherished memory and leave it at that. I can find someone new next week. What do you think?‘
 
I was all ears as my friend told me about her latest adventures. I even asked myself what I would do in her situation. But it didn’t quite work. It feels weird to fantasize about a one-night-stand with a super hot man, and ask myself the speculative question whether I’d want to meet him again mainly because he’s mastering some amazing moves with his tongue. That sort of reality is too far removed from my own, I can’t really put myself into my friend’s position even if I really try. Here’s the thing. Listening to my friend’s enthusiastic account of last Saturday’s adventures, I feel a sense of yearning. I’m longing for adventure, adrenaline, pure pleasure.
 
She: is beautiful, smart – and she loves sex.
I: have been in a relationship for the last three years.
 
Don’t get me wrong. I love my boyfriend to bits, and I’m happy in my relationship. I love making plans for the future with him, I love the sense of security he gives me, and the hours spent together on the couch. I love our relationship – even if I sometimes take it for granted. It’s such a natural part of my life that it feels, well, normal. As in, two people belong together because life is more beautiful when it’s shared.
 
Still, I do miss my life as a single sometimes.
I miss the tennsion, the sparkles in the air just before the first kiss. I miss flirting, and that moment when the world stands still for a moment the moment I look someone in the eye, knowing I just fell in love. I miss the hunt, the adrenalin rush of being overtaken by passion in the heat of the moment. I miss the unknown, the risk and sometimes also the freedom of doing whatever the hell I want without taking anyone else’s feelings into consideration. And yes,I also miss gossiping about it, especially in moments when someonw asks me how it’s going and I hear myself saying ‚as always‘.
Crazy how frustrating that answer is, when your chatting to your single friends. In such moments, you’re forced to reflect on your choices. Nope, my life is not a never-ending vice-party, where it’s not quite clear on Monday whether you had the fuck of your lifetime on the weekend or whether you were simply too high to tell the difference. My stories are ever so slightly less colorful ( Sushi and binge watching a new show on the laptop with my boyfriend). Let’s face it, by the time you start washing your boyfriends laundry, instances of sex on the kitchen table are few and far between (who’s gonna clean the table afterward? Exactly.). Does that make me unhappy? Actually, not at all. Do I feel like experiencing something new every once in a while. Yes, sometimes I do.
 
Sonntag-35-1
 
I guess these thoughts are normal in a relationship once you moved on to the next stage after the initial butterflies, once you arrive in reality. Still, even as I write these lines, I feel a bit guilty. Why does it make us feel guilty to long for something? Am I the only women on this planet with thoughts like that, even though my relationship is great and healthy?
 
The problem is that it’s a bit of a taboo, at least if you’re not planning to call it quits with your relationship anyways. As soon as you voice these thoughts, the question comes up: is there something wrong with your relationship?
Are you unhappy?
Are you sure you guys should stay together?
My gut knows the answer: all good. I’m happy with my boyfriend, and I‘ really want to be with him forever. I know priorities, and he is mine.
 
‚Come on Masha, don’t overthink this! I’m sometimes quite jealous of your relationship. You don’t have to deal with disappointment by some random guys, you can think about family, and you’re happy with your choice. What more could you want?
Sometimes I also wish I had the perfect guy to chill with at home, someone to massage my tense neck, someone to make me a cup of tea when I’m ill. That must feel pretty amazing.‘

It does.
 
Guess you can’t have everything, and the grass is always greener. But it’s also true that for some problems there are no easy solutions… and not every desire can be satisfied.


«…а утром, когда мы, изможденные и вспотевшие, лежали в постели и слушали пение птиц, я попыталась вспомнить – а как же, собственно говоря, его зовут? То ли Бен, то ли Денис… а может быть, Фло. Но на самом деле это не имело никакого значения. Важно было то, насколько хорошо мне было с ним в постели, а здесь, я думаю, он заслужил твердую пятерку. Может быть, нам стоит встретиться еще раз. Может быть. А может быть, и нет. Пусть лучше эта ночь останется прекрасным воспоминанием, а на следующей неделе, возможно, я встречу кого-то еще.
Что ты об этом думаешь?»

 
Я с большим интересом слушаю рассказ моей подруги о ее последних увлечениях и пытаюсь представить себе, как бы я поступила на ее месте. Но у меня ничего не получается. Я не могу представить себя в такой ситуации, как бы я ни старалась. Но, слушая ее восторженный рассказ о субботней ночи, я немного ей завидую. Мне тоже хочется приключений, адреналина, страсти.
 
Она: красива, умна – и любит секс.
Я: в отношениях уже более трех лет.
 
Не поймите меня неправильно. Я люблю своего молодого человека, и я вполне счастлива с ним. Я люблю строить совместные планы, мне нравится уверенность, которую я чувствую рядом с ним, и я люблю те часы, которые мы проводим вместе на диване. Мне дороги наши отношения, хотя порой они и воспринимаются как нечто само собой разумеющееся. Как бывает, когда два человека остаются вместе просто потому, что вдвоем лучше, чем поодиночке.
 
Тем не менее, иногда я скучаю по тому времени, когда я была одна.
Я скучаю по тому напряжению и искрению воздуха, которые предшествуют первому поцелую. Мне не хватает флирта и тех моментов, когда мир на мгновение замирает при взгляде в чьи-то глаза. Мне не хватает неизвестности и риска, свободы делать все, что захочется – не задумываясь о последствиях.
Да, порой мне этого не хватает, но в основном в такие моменты, как сейчас, когда подруги, рассказав о своих приключениях, задают мне вопрос „а у тебя как дела?“ – а я могу ответить только „как всегда…“. В такие моменты поневоле задумываешься о своих приоритетах…
 
Sonntag-35-1
 
Я думаю, что такие мысли совершенно нормальны на определенном этапе отношений, когда после первоначальной влюбленности мы сталкиваемся с реальностью. Несмотря на это, сейчас, когда я пишу эти строки, я чувствую себя немного виноватой и испытываю угрызения совести.
Но почему мои желания вызывают у меня чувство вины?
Неужели я единственная, кого посещают подобные мысли, несмотря на то, что меня вполне устраивают мои отношения?
 
Проблема в том, что это в некотором роде запретная тема, которую лучше не поднимать, если ты не планируешь разрывать отношения в ближайшее время. Ведь стоит поделиться с кем-то этими мыслями, как сразу возникает вопрос:
Наверное, с твоими отношениями что-то не так?
Ты несчастлива?
Может быть, вам лучше расстаться?

В глубине души я точно знаю ответ: нет, все в порядке.
Я счастлива с моим молодым человеком и хочу быть с ним всегда. В конце концов, у каждого из нас есть свои приоритеты, и мои приоритеты именно таковы.
 
„Ну же, Маша, тебе не стоит об этом задумываться. Я иногда даже немного завидую твоим отношениям. Иногда мне тоже хочется, чтобы рядом со мной был идеальный мужчина, с которым можно спокойно посидеть на диване, который помассирует мою уставшую шею и будет делать мне чай, когда я заболею. Наверное, это просто прекрасно…»

И это действительно так.
 
Наверное, нельзя иметь все и сразу, и жизнь других людей всегда кажется более привлекательной, чем твоя собственная.
Но верно также и то, что на некоторые вопросы не бывает простых ответов.
 

 
Sonntag-35-3

November 22, 2015
Category - personal
Taged under -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

51 Kommentare

  1. Liebste Masha … Du sprichst mir so aus der Seele.Natürlich ist es etwas erschreckend,wenn mal genauer hinschaut,den Finger drauf hält. Ich vermute aber auch,dass die Gefühle,Gedanken und Sehnsüchte schon normal sind. Zumindest tröste ich mich damit.Ich bin eine absolute Romantische und Körperliche ;-) und vermutlich habe ich es daher noch etwas schwieriger . In einer Beziehung wird das leider nicht wirklich gefüttert.Doch sicher hast du recht,eine Beziehung gibt einem vieles andere z.b. Stabilität. Und vermutlich können wir nicht alles im Leben haben ;-)

  2. So ein schrecklich toller Text liebe Masha! Ich liebe deine Schreibweise und finde die Art und Weise wie du dich mit Themen befasst die im Internet eher tabu sind und wo einfach nicht drüber gesprochen wird… Doch du sagst deine Meinung und das auf eine tolle Art und weise. Außerdem hast du einfach recht mit dem was du sagst. Du bist ein riesiges Vorbild für mich.

  3. Masha!
    Dieser Post spricht mir aus der Seele. Sei beruhigt, auch andere in einer langjährigen Beziehung haben solche Gedanken. Und ich schätze, Du hast den Grund dafür genannt: das Andere ist meist spannender als das, was man bereits kennt. Wichtig ist, abzuwägen, ob einem das Bekannte wichtiger ist als das Neue. Denn eine gute Beziehungen mag zwar selbstverständlich erscheinen, aber es ist etwas besonderes, wenn zwei Menschen sich für’s Leben gefunden haben. Denn das ist mehr als ein Kick, das ist stetiges Glück. :)

    Twaja,
    Nastja

  4. Ich will niemanden angreifen aber ich will auch ehrlich sein: Ich war geschockt von diesem Post. Mal ganz abgesehen von den vielen fast identischen Kommentaren. Wenn man diese Texte liest hat man wirklich die Idee, man müsse sich entscheiden. Zwischen super spannendem und gutem Sex, dem immer wieder verliebt sein und Abenteuer oder dem „jemanden haben“, Sicherheit vermittelt zu bekommen und gemütlichen Couchabenden. Sorry aber man kann das alles haben. Mag sein, dass nicht alle das grosse Glück haben, so einen Menschen und so eine Liebe zu finden aber ich finde es erschreckend wenn einem fast vermittelt wird, dass eine „durchschnittliche“ Beziehung normal ist und man sich „damit abfinden“ muss. Das fände ich wirklich sehr schade, denn es lohnt sich so sehr jemanden zu finden der wirklich „perfekt“ für einem ist. Für den Du felsenfeste und unumstössliche Liebe empfindest, der Dir nie zu nah ist, mit dem Du nach Jahren noch immer gerne flirtest und wo Du noch immer Schmetterlinge im Bauch hast wenn Du ihn am Morgen beim aufwachen ansieht. Jemanden, in den Du Dich immer wieder neu verliebst, der Dich begeistert, mit dem Partnerschaft keine Arbeit bedeutet und bei dem Du Dir nicht zwischendurch mal wieder bewusst machen musst, dass eigentlich alles ganz gut läuft. Ein Mensch, mit dem Du einfach richtig richtig glücklich bist und das fernab vom Wunschbild. Es gibt so was. Ich hab so was. Jemanden mit dem ich seit über fünf Jahren jeden Abend spät, eng umschlungen im Bett liege, leise rede und dabei unendlich glücklich darüber bin, einander so nah sein zu können. Zu hören, was der andere denkt, zu erleben, was im anderen geschieht, zu überlegen, was zu tun ist, wahrzunehmen, was dem anderen wichtig ist, das Leben des anderen in Zusammenhänge zu stellen, in denen er nie alleine ist.

    Es gibt mehr als ,,wie immer“

    1. My thoughts exactly.
      Absolut erschreckend, dieser müde Gleichmut. Ich habe mich in deiner Beschreibung 1 zu 1 wiedergefunden und kann mit Fug und Recht behaupten, dass es sich lohnt auf diesen einen Menschen zu warten, der auch nach Jahren noch „alles“ ist. Mindblowingly guter Sex hängt nicht von dem Bekanntschaftsgrad ab- wenn es passt wie lock and key kommt man auch nach Jahren kaum klar.

  5. Als ich es gelesen hatte, hab ich genau die letzten zwei Sätze im Kopf gehabt, die es einfach zu 100 % auf den Punkt bringen. So ist das Leben nun mal und vollkommene Zufriedenheit scheint manchmal ein surreale Eigenschaft zu sein, weil wir immer nach mehr und „etwas anderem“ streben.

    Danke für deine ehrlichen Worte.

    Liebe Grüße
    Gitta

    http://www.gittawitzel.com

  6. Oh Masha, Nein mit diesen gedanken bist du mit Sicherheit nicht allein..Nachdem ich deinen Text gelesen habe könnten wir uns jetzt auf einen kaffee verabreden und genau darüber plaudern..
    Und feststellen das genau diese Gedanken uns auch irgendwie das Gegenteil, die Sicherheit und Tiefe einer Beziehung lieben lassen.

    danke fürs Teilen deiner Gedanken! Und ja, die Einladung zum Kaffee steht natürlich ;)

    Liebste Grüße
    Maria

  7. So viele Gedanken. Du musst kein schlechtes Gewissen haben, wie man in den Kommentaren sieht, geht es vielen so.

    Dazu hab‘ ich eine lustige Geschichte: Eine Freundin von mir, die sehr frisch verliebt ist, fragt mich immer, wann sie dem Typen zurückschreiben soll. „Mache ich mich uninteressant, wenn ich sofort antworte?“ „Welches Smily soll ich schreiben?“ „Soll ich mich mal gar nicht melden?“ Ich finde diese Konversationen immer sehr lustig, erinnert mich ein bisschen an junge Teenagerzeiten, obwohl ich mir mittlerweile sicher bin, dass diese Gespräche wohl auch noch stattfinden, wenn man schon längst erwachsen ist.

    Ich bin seit 6 Jahren in einer Beziehung und kann mir das natürlich gar nicht mehr vorstellen, wie das so ist. Wie du sagst, die Zweisamkeit wird selbstverständlich. Mir ist das aber lieber als mich ständig mit Typen rumzuplagen, denen es oft nur um Sex und „rumkriegen“ geht. Aber ich verstehe, was du meinst. Die Fotos sind übrigens super passend, du hast die nachdenkliche Stimmung super eingefangen!

    xx aus dem kalten Österreich,
    Kat

    http://www.teastoriesblog.com

  8. Liebe Masha! Diese extremen Situationen eines One night Stands gibt es in meinen Freundeskreis selten – die meisten sind Single und suchen sehnsüchtig nach Mr right und beneiden mich um meine glückliche Beziehung. One night Stands finde ich nicht reizvoll sondern eher genau das Gegenteil. Wenn ich wirklich was vom Typen möchte sprich Beziehung gehts ab in die kiste- so kann mans halt sagen ;)

    http://www.redchillilounge.com

  9. Masha, ich kann das super nach empfinden, mir gehst genauso…man sieht manchmal nicht was man hat und Sehnsucht ist normal. Ist wie mit dem Fernweh…mein Freund und ich sind auch seit drei Jahren zusammen und meine Freundinnen lassen es auch ordentlich krachen, manchmal beneide ich sie darum…am meisten bin ich aber froh darüber nicht mehr rumzuhetzen und zu suchen. Angekommen zu sein…alles hat sein für und wider. Aber ein Zuhause mit jemanden zu haben ersetzt jeden Flirt.

    Liebst,

    http://www.madlenboheme.com

  10. Liebe Masha, ich war bis zum Sommer in einer vierjaehrigen Beziehung und ich denke, diese Gedanken sind ganz normal und vor allem denke ich, ist es ein tolles Zeichen, dass du sie zulassen darfst und auch ein schlechtes Gewissen hast. Kommst du mal an einen Punkt, wo du dabei keine Gewissensbisse mehr hast, sinkt womoeglich die Loyalitaet. Bei mir folgte ein wilder Sommer, der mir half mich abzulenken und ich hatte viele Herzklopfmomente, aber nun sind es gerade die kuscheligen Sonntage wie dieser heute an dem ich meinen Ex Freund unendlich vermisse und an dem ich mir nicht mehr vormachen kann, dass verliebtsein jemanden aufrichtig zu lieben nicht ersetzen kann. Er und ich haben uns von Berlin und all seinen „das Gras koennte irgendwo gruener sein- verpass ich was Momenten und Freunden Erzaehlungen“ unter Druck setzen lassen und wissen nicht, ob wir es schaffen ein neues Kapitel zu beginnen. Du hast etwas großartiges in deinem Freund gefunden, vor allem wenn ihr offen ueber alle Gedanken, auch verletzbare sprechen koennt. Alles Gute!

  11. Kann ich gut nachvollziehen. Soll ja Leute geben, die sich dann für eine offene Beziehung entscheiden, aber das kann ich wiederum dann doch nicht nachvollziehen :D Schöner Text und sehr spannend geschrieben -ich mag auch die Bilder dazu!

  12. Ich kann dich gut verstehen, ich bin jetzt seit vier einhalb Jahren mit meinem Freund zusammen und seit Sommer wohnen wir auch zusammen, da schleicht sich früher oder später einfach mal der Alltagstrott ein. Klar, etwas „Neues“ ist sicher immer aufregend und reizvoll, kann aber auch furchtbar anstrengend sein, wie ich immer wieder aufs Neue bei meinen Single-Freunden feststelle. Da bin ich jedes Mal froh, dass ich mir so einen Stress nicht mehr machen muss und einen Freund habe, der schon auf mich wartet, wenn ich wieder nach Hause komme. :)

    lg
    Angy von Upside Down Kingdom

    1. der Alltragstrott kann aber auch minimiert werden, nämlich wenn man sich einfach für den Partner was neues und verrücktes einfallen lässt.
      Entweder macht man dem anderen eine Freude und freut sich mit oder im besten Fall haben beide was davon.

      Der Fantasie sind doch keine Grenzen gesetzt. Was würde bspw. gegen ein „Rollenspiel“ bei einem Wochenendtrip sprechen?

      leider sind viele einfach einfallslos bzw. trauen es sich dann nicht.

  13. Masha, damit bist du wirklich nicht allein. Ich finde mich in diesem Text absolut wieder, was auch bei mir irgendwie für ein schlechtes Gewissen sorgt, weil ich ich ertappt fühle. Ich würde es vor meinem Freund wahrscheinlich nie erwähnen, weil er es falsch verstehen könnte. Ich bin auch seit bald 3 Jahren in einer festen Beziehung und nie war es mir so ernst wie mit ihm. Nie hatte ich jemand an meiner Seite der mir so nah stand und bei dem es sich so verdammt richtig angefühlt hat. Wir haben feste Pläne im nächsten Jahr ein weiteres Kapitel zu starten, wir werden zusammen ziehen. Der Gedanke daran hätte mir früher (meinem „Ich-will-keine-feste-Beziehung-Ich“) Bauchweh bereitet, jetzt kann ich es kaum erwarten.
    Trotzdem kommt auch mir ab und an dieser Gedanke. Ich habe derzeit nicht viele Single-Freundinnen, aber allein der Gedanke an die damalige Zeit, als wir fast alle Single waren und an jedem Wochenende unterwegs gewesen sind erweckt in mir eine Sehnsucht. Das Neue entdecken, neue Menschen kennenlernen, Männer von denen man sich angezogen fühlt. Erste Male. Sich wieder in jemanden verlieben.
    Wenn ich aber weiter denke fällt mir wieder ein wie einsam ich mich manchmal gefühlt habe. Das war eine Art der Einsamkeit, die keiner meine Freunde ausfüllen konnte. Ich wollte es mir nie richtig eingestehen, aber die Einsamkeit war da. Gemischt mit einer leichten Bindungsangst habe ich mir auch nur zu oft vorgemacht, dass ich keine Beziehung will und gerne Single bin, weil es ja so aufregend ist, man nicht gebunden ist und weil wir doch noch so jung sind und das irgendwie dazu gehört.
    Es war schon eine echt aufregende Zeit und ich habe es genossen, aber ich bin einfach so froh dass ich nun jemanden an meiner Seite habe, der mich so unterstützt, mich aufbaut, wenn ich am Boden bin, auf eine Art wie es nie jemand geschafft hat. Jemand der immer für mich da ist. (allein bei dem Gedanken daran kommen mir Heulsusi wieder fast die Tränen..)
    Außerdem hab ich gemerkt, dass ich zwar gerne mal am Wochenende unterwegs bin, trinke, feiere und tanze bis es hell wird, aber eigentlich sitze ich doch gerne am Freitag Abend mit ner Tüte Chips im Bett und gucke eingekuschelt Serien und Filme, egal ob alleine, mit Freund oder Freunden.

    Auch wenn ich ab und an genau solche Gedanken habe, bin ich doch noch glücklicher nicht Single zu sein. Denn dann würde mir genau das entgehen was ich gerade erlebe und fühle.

    Danke für deinen so ehrlichen Post :) Liebste Grüße

  14. Ich habe mich auch schon mal gefragt wie es wäre jetzt Single zu sein. Jetzt, zu Beginn meines Studiums. Viele neue Leute, Parties. Aber ne. Das würde mich ganz und gar nicht glücklich machen. Ich sehe es bei Freundinnen. Enttäuschungen, hin und her, nichts.
    Ich genieße es, dass ich jemanden neben mir habe, der mir zur Seite steht, wenn ich mal wieder durchdrehe. Ich genieße es, dass er mich immer zum lachen bringt. Ich genieße es, nach einer durchtanzten Nacht mich im Bett an ihn zu kuscheln. Ich genieße es, zu wissen was er mag. Ich genieße es, dass wir aufeinander zählen können. Ich genieße ihn.
    Kein Abenteuer, keine neue Liebe, nichts, dass ihn ersetzen kann. Nichts, dass mich glücklicher machen könnte als er.

  15. Was für nachdenkliche Zeilen – die ich, wenn ich an meine Gefühle in früheren Beziehungen zurückdenke, total teilen kann. Heute allerdings absolut nicht mehr, da ich den Besten aller Besten seit 2,5 Jahren gefunden habe und mir noch nie eine Sekunde lang überlegt habe, dass ich jemand anders spannender finden könnte als ihn. :) Ich dachte nie, dass es das geben könnte. Doch es ist so.

    Auch wenn du schreibst, dass du deinen Freund für nichts eintauschen würdest, wäre ich an seiner Stelle sehr traurig, diesen Post zu lesen, da du ihn jetzt ja mit sehr vielen Menschen offen geteilt hast. Ich wäre regelrecht enttäuscht und fände diese Offenheit mir gegenüber leider sogar ein wenig respektlos. Aber vielleicht ist er ja eher pragmatisch eingestellt und/oder denkt genauso!

    Katarina x
    http://katarina-ahlsson.com

    1. Manchmal bin ich auch froh, wenn ich mit ihm über solche Dinge zwar rede, er aber aus Prinzip meinen Blog nicht liest, denn anders könnte ich meine Leidenschaft nicht so frei ausüben wie ich es kann :)

      1. Ja, das klingt wie eine faire Absprache! Hauptsache, es geht ihm gut damit und ihr habt eine Regelung gefunden, die für beide passt! Wünsche euch natürlich alles Beste weiterhin! Zukunftspläne zusammen schmieden finde ich, ist die tollste Sache überhaupt :)

    2. der Freund kann stolz sein, dass Masha den „Arsch in der Hose“ hat und die Gedanken erstmal benennen und in Worte fassen kann und zudem hier teilt.
      Somit bekommt beide ungefiltertes feedback.

      Viele machen die Problematik im Kämmerchen aus und verrennen sich dann evtl. in der Versuchung. Die Scherben möchte ich dann nicht zusammenflicken müssen.

  16. Masha, vielleicht kennst du den Spruch: Mit Anfang zwanzig in einer festen Beziehung stecken ist wie die Party um 10 Uhr zu verlassen.

    Aber man verlässt die Party und verbringt den Abend mit seinem Lieblingsmenschen, Pizza und einer Kuscheldecke.
    Und das ist hundertmal schöner.

  17. Was für ein schöner ehrlicher Post! Ich glaube damit sprichst du wirklich vielen Leuten aus der Seele.
    Ich kann nachvollziehen, was du meinst, und das obwohl noch nicht mal ganz 17 bin. Hört sich wahrscheinlich ein bisschen hirnverbrannt an und ist es wahrscheinlich auch, denn so viel Liebesleben, aus dem ich Erfahrung schöpfen kann, habe ich nicht.
    Ich bin jetzt seit 1 1/2 Jahren in einer Beziehung. Mein Freund war vielleicht nicht der erste Kerl, für den ich mich interessierte, aber der erste mit dem es ernst war. Er ist quasi meine einzige Erfahrung.
    Und jetzt probieren sich alle meine Freundinnen aus und erzählen mir von ihren „Abenteuern“ und ich, ich liege jedes Wochenende mit dem Gleichen auf der Couch. Das mag altmodisch sein, aber auch schön. Und ich würde das Gefühl nicht missen wollen. Auch nicht für zehntausend spannende Kerle.

    Liebst, Seline
    http://www.selscloset.blogspot.de

  18. Hey Masha,

    ich bin seit bald 11 Jahren mir meinem Mann zusammen. Und natürlich kenne ich auch das Gefühl. Und weiß auch von Freundinnen, die dieses Gefühl haben. Eine von ihnen hat sich – nach einigen Versuchen eine etwas offenere Beziehung zu führen – nun vor kurzem von ihrem Freund getrennt (bzw. haben sie sich gemeinsam dazu entschieden). Und was soll ich sagen? Sie ist todunglücklich und bereut die Entscheidung sehr.

    Ich denke, du hast das alles schon sehr gut zusammengefasst. Am liebsten hätten wir alles und noch mehr. Aber so läuft es im Leben nun mal nicht.
    Man muss sich, denke ich, nur immer wieder vor Augen halten, was man an seinem Partnerschaft hat. Und, dass das Singledasein meistens weitaus weniger „glamurös“ ist, als klingt.

    LG, Anna Philippa

  19. Ich glaube du erleichterst vielen Frauen, die in einer langjährigen Beziehung sind, gerade den Sonntag. Es ist immer schön zu wissen, das man nicht alleine solche Gedanken hat und man vlt doch nicht kaputt im Kopf ist.
    Wer weiß vlt rettest du die eine oder andere Beziehung dadurch :)

  20. Jana hat mir die Gedanken fast schon aus dem Mund genommen mit ihrem Kommentar ;)

    Man wird sich aber immer an diese schönen ersten Momente zusammen erinnern können und sich glücklich schätzen, sie mit einem so tollen Menschen geteilt zu haben. So fühle ich mich zumindest :)

    Liebe Grüße
    Ina von http://www.ina-nuvo.com

  21. Liebe Masha,

    ich danke Dir für diesen Post! Ich bin seit über 4 Jahren in einer Beziehung und sehr glücklich. Doch auch ich habe manchmal solche Gedanken und finde das nicht verwerflich. Es ist menschlich. Ich rede auch mit meinem Partner darüber und er sieht es genau so. Ich denke, dass das im Laufe einer Beziehung einfach normal ist. Ich finde es auch schade, dass es ein Tabuthema ist. Denn sobald ich es bei Freunden anspreche, wollen sie mir ein schlechtes Gewissen machen. „Sowas kannst du doch nicht sagen, du bist in einer Beziehung“ oder „Bist du etwa nicht glücklich?“ wird dann direkt gefragt. Doch, ich bin glücklich, sehr sogar. Trotzdem denkt man manchmal darüber nach, vor allem wenn alle Freundinnen drum herum Single sind. Auch wenn ich ab und zu das Single-Leben vermisse, so komme ich im Endeffekt immer zu dem Fazit, dass meine Partnerschaft das richtige ist – und solange man das denkt, ist meiner Meinung nach alles gut. Danke für diesen Post, Masha!

  22. icz glaube manchmal vergisst man einfach, was Liebe eigentlich ist. eben nicht nur der erste Kuss, düse Unsicherheit ob er mich nun genauso mag wie ich, die ersten Monate, die so spannend sind. Liebe kann auch Sicherheit sein, das Gefühl, geborgen zu sein und sich aufeinander verlassen zu können :) <3

  23. Wow, ich bin beeindruckt, wieviele solche Gedanken kennen. Ich war noch nie in so einer langen Beziehung und kenne das daher nicht. Ich denke sowas nur, wenn es bei uns gerade nicht gut läuft. Aber wenn es gut läuft bin ich einfach nur so happy, dass ich mir gar nicht vorstellen könnte, ohne ihn zu sein. Sicher sind wir noch nicht lange genug zusammen, und ein bisschen liegt es auch daran, dass er kein Mensch ist, bei dem es lange monoton läuft und trotzdem liebt er aus vollem Herzen. Ich finde es einfach so schön, diesen wunderbaren Menschen in meinem Leben zu haben :)
    Liebe Grüße!

  24. Oh Masha! Warum schreibst du so etwas, wenn meine Gedanken sich gerade um nichts anderes drehen?
    Ich kenne jedes Wort was du da beschreibst so gut, jedes Gefühl. Nur bin ich wohl doch ein wenig in einer anderen Situation, in der einem auch jeder sagen will, was das Beste ist. Aber woher sollen die das nur wissen, ich weiß es ja selbst nicht.

    Gut zu wissen, das ich nicht als einzige so fühle.

  25. „Vermutlich kann man nicht alles haben und vermutlich ist das Leben des Anderen immer reizvoller als sein eigenes.“ – Ich glaube, dass ist ein Grund und der andere: Man lässt sich von Medien, Gesellschaft und Social Media-Kanälen ja auch gerne aufschwatzen, wie eine intakte, glückliche Beziehung auszusehen hat und denkt dann sicherlich, dass es bei einem selbst voll langweilig ist. Aber das sollte man nicht denken! Und es warten ja tatsächlich spannende Dinge auf euch beiden. Genießt weiter eure Zweisamkeit. Irgendwann seid ihr ja vielleicht auch zu dritt. Und da kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen: Das ist ein super Abenteuer und bis jetzt (1,5 Jahre später) ist es noch nie eintönig geworden ;-)

  26. Ich kenne das Gefühl – nur von der anderen seite. Bin ein Single in Haufen von Freunden die in einer Beziehung sind und denke selbst, wie schön es einfach in einer Beziehung wäre- genieße mein Single leben aber dennoch.

    Meine Freunde klopfen immer Sprüche wenn ich mal feiern war und manchmal liebe ich es auch Ihnen kleine Andeutungen zu machen und ihrer Fantasie freien Lauf hinlassen ?

    Trotzdem – an manchen Tagen kommt man einfach ins Grübeln und man denkt darüber nach wie schön so eine Beziehung wäre. Entspannend und keine Sorge – zumindest in beziehungssachen – vor der Zukunft.

    Ich denke auch – so wie du es bereits geschrieben hast. Man möchte das haben was man eben nicht hat und verliert den Blick dafür wie schön das eigene Leben eigentlich ist.

    Liebe Grüße!

    1. Eine Bekannte lebt in Scheidung und hat sich nach 22 Jahren Ehe geoutet, dass sie damals nur geheiratet hat, weil alle andere in einer Beziehung (Ehe) lebten und es damals usus war.
      1 Kind war ebenfalls Standard, das 2te Kind ein Unfall – auch wenn sie zwischenzeitlich beide Kinder über alles liebt.

  27. Hey Masha,
    Ich kann dich da komplett verstehen. Ich bin auch seit über 2 Jahren glücklich vergeben und habe trotzdem diese Gedanken. Ich glaube das ist völlig normal, dass man sich überlegt ob es nicht nochmal schön wäre Single zu sein und tun und lassen zu können was man will. Wenn ich jedoch länger darüber nachdenke würde ich meinen Partner immer dem tollen Adrenalin Gefühl vorziehen, denn wenn man seine 2. Hälfte gefunden hat will man nichts in der Welt gegen diese „Ich bin angekommen “ Gefühl eintauschen :)
    Liebe Grüße
    Sina

  28. Hey Liebe Masha. Keine Sorge. Du bist nicht die einzige mit solchen Gedanken. Ich bin jetzt auch über 2 Jahre mit meinem Freund in einer Bziehung und bei uns läuft alles super. Dennoch habe ich manchmal ebenfalls diese Sehnsucht und diese Gedanken. Grade wenn ich unterwegs bin mit meinen Mädels die 5 von 7 Single sind. Wenn die dann anfangen zu flirten und man merkt auch, dass man im Visier von jemandem ist, dann ist es manchmal schwer nach einem kleinen Flirt den Riegel vorzuschieben und dem Gegenüber zu zeigen, dass man glücklich vergeben ist. Ich kann das sehr gut nachvollziehen und mit dir teilen. Jedoch wenn ich Abend oder nach einer Partynacht neben meinem Freund ins Bett sinke und er im Halbschlaf mir einen Willkommenskuss gibt und seinen Arm um mich legt, und wir dann gemeinsam einschlafen, dann sind all diese „Sehnsüchte“ weg. Dann bin ich einfach glücklich, und mal ehrlich. Wenn man nicht glücklich wäre, wieso würde die Beziehung dann so lange halten?!?
    Also liebe Masha. Keine Sorgen. Diese Gedanken und Gefühle sind normal. Auch bei Männern. ( hatte mal mit meinem Freund drüber gesprochen)

    Ich finde es schön am Morgen so ein „herzergreifendes“ Thema zu lesen und mir meine Gedanken zu machen.
    vielen Dank dafür

  29. Omg ich bin gerade sooo erleichtert das wer den Mut hatte dieses Thema in der Öffentlichkeit loszuwerden! Ich bin auch seit 3 Jahren in einer glücklichen Beziehung und fühle genau das selbe wie du Masha! Ich fülle mich auch immer schlecht weil ich solche Gedanken habe bis ich mehrere Frauen gefragt habe ob sie das selbe öfter denken! Die Antwort von ihnen war natürlich: Ja total! Und waren auch erstaunt dass sie eigentlich mit den Gedanken nicht alleine sind auf der Welt!
    Danke Masha für den tollen Beitrag! :)

  30. Ach ja, das spricht mir irgendwie aus der Seele. Manchmal denke ich genau das, um dann festzustellen, dass ich mit meinem Freund seit knapp 4 Jahren durch Höhen und Tiefen wandere. Man meint auch oft, enorm viel mehr Pepp in den Alltag bringen zu müssen, um noch genau so zu sein, wie am Anfang… Aber das muss auch einfach nicht sein. Denn wir lieben uns trotzdem, mit all unseren Macken, Selbstverständlichkeiten und Problemchen, und das immerhin schon ziemlich lange…
    Mach weiter so ?

  31. wow, das könnten meine Worte sein! geht mir ganz genau so, ich stimme jedem Satz zu. und die Antwort ‚wie immer..‘ (gefolgt von der kurzen Stille und dem langsam müden Lächeln) ist sehr frustrierend. sehr gut geschrieben! <3

  32. Liebe Masha,
    du sprichst mir aus der Seele. Ich bin auch schon länger in einer Beziehung und habe auch ab und zu diese Gedanken. vielen Dank dafür, dass ich jetzt weiss, dass ich nicht allein auf dieser Welt damit bin, denn manchmal kommt man echt ins Zweifeln ob alles in Ordnung mit einem ist. Danke für diesen Sonntagsgedanken. Mach weiter so :-)

  33. Liebe Masha,
    du sprichst mir aus der Seele. Ich bin auch schon länger in einer Beziehung und habe auch ab und zu diese Gedanken. vielen Dank dafür, dass ich jetzt weiss, dass ich nicht allein auf dieser Welt damit bin, denn manchmal kommt man echt ins Zweifeln ob alles in Ordnung mit einem ist. Danke für diesen Sonntagsgedanken. Mach weiter so :-)

  34. Danke dass du das Thema mal ausgesprochen hast! Ich bin wahnsinnig glücklich in meiner Beziehung, aber genau wie du, frage ich mich ab und an, -wars das jetzt schon? Kann da nicht noch mehr kommen? Verpasse ich das eine oder andere Abenteuer wenn ich mich mit 20 schon binde? Man muss eben abwägen. Klar vermisse ich wirklich aufregendere Zeiten. Aber ist es nicht schön, jemanden an der Seite zu haben, wo man weiß das er dich liebt und schätzt? Meiner Meinung ist das viel schöner, als ein kurzes Abenteuer, das nach spätestens 3 Stunden wieder verpufft.
    Liebe Grüße :)
    Elena
    _____________________
    https://annelenafashion.wordpress.com/

  35. Man möchte ja doch immer das haben, was man nicht haben kann oder direkt alles auf einmal :D Geht nicht, ist auch nicht schlimm… Aber wer mal nicht denkt „was wäre wenn…“ ist glaube ich super verblendet und noch nicht in der Realität angekommen.
    Und ja darüber nachzudenken, ob man jetzt genug Weichspüler benutzt oder nicht ist absolut nicht sexy, aber dafür hast du jemanden mit dem du gemeinsam essen und deinen Tag Revue passieren kannst :-)

    Liebst, Charlotte von Come as Carrot

    1. Wirklich schöner und gedankenvoller Text. Das geht denke ich den meisten in einer Langzeitbeziehung ab und an so – mir auch – aber solange man weiß was man will und sich nicht selbst belügt ist alles gut. Nur aus Bequemlichkeit bei seinem Partner zu bleiben wäre falsch, aber eine tolle Beziehung wegzuwerfen weil einem hin und wieder der Nervenkitzel fehlt ebenso!!