44. Wochenrückblick

Anzeige

Diese Woche:
 
Es gibt Tage, die kann man nur mit einem Wort beschreiben: durchwachsen.
Eigentlich ist das ja gar kein richtiges Wort, denn es hat kaum beschreibende Attribute, aber ich denke ihr wisst trotzdem schon was ich meine. Ich hatte in dieser Woche ein paar wirklich nette Events, aber auch gleichzeitig sehr häufig den Wunsch das Haus einfach nicht verlassen zu wollen. Dieser Wunsch wurde auch noch davon unterstützt, dass ich die ganze Woche lang immer mal wieder ein bisschen gekränkelt habe und pünktlich zum Wochenende nun endgültig flachliege.
 
Wenigstens habe ich es noch geschafft die Wohnung vorher sauber zu machen, so ist das flachliegen irgendwie entspannter. Außerdem fange ich ja auch grade an meine Wohnung ein bisschen winterlicher zu gestalten, zünde öfters Kerzen an, schaue mich gerne mal in Möbelshops um und mache es mir so richtig gemütlich.
 
Wenn ich dann mal das Haus verlassen habe, musste es einen triftigen Grund haben: zB. Das Konzert der Lucky Chops, zu dem mich Ben Sherman eingeladen hat oder die Closed Party, bei der auch Toni Garrn war und viele Gesichter, die ich lange nicht mehr gesehen habe und bei dem ein oder anderen ging mir richtig das Herz auf, als ich sie endlich wiedersah!

Nächste Woche:
 
Eine weitere Woche in Berlin und sie wird ziemlich kalt habe ich gehört!
Ein guter Grund also sich so richtig dick einzupacken und wieder ein paar neue Looks zu schießen, bevor mir mein Island Material ausgeht. Noch ist es aber noch nicht so weit und es gibt noch einige Island Looks, die euch aus den Socken hauen dürften.
 
Sonst steht gar nichts Besonderes an: ich werde viel bei Events sein, u.a. dem GQ Award und hoffentlich ein paar schöne Momente mit Freunden erleben, sofern ich wieder gesund bin, aber das wird schon :)

Gehört:
 
Ich bin ja zur Zeit ein großer Fan von Fest & Flauschig.
Hört das Jemand?
 
Das ist so ein Podcast mit Olli Schulz und Jan Böhmermann und manchmal ziemlich lustig, jedes Mal allerdings sehr unterhaltsam. In diesem Podcast machen die Zwei eigentlich nichts anderes, als irgendein dummes Zeug zu erzählen, aber da die Beiden das auch nun mal ziemlich gut können, macht es eben auch Spass zuzuhören. Kann ich euch eindeutig nur empfehlen, wenn ihr auch wieder mehr Zeit Zuhause verbringt.

Masha & Katze

..

This post is also available in ENRU

weekly-update2

weekly-update1

leather jacket: Maze
sweater: Stefanel
jeans: Zara
bag: Carven

Gedanken:
 
Ich ärgere mich ja so ein bisschen, denn ich glaube ich habe die Messlatte zu hoch angesetzt und euch, meine Leser, an einen Standard gewöhnt, den ich selbst nur mit Mühe halten kann. Anders kann ich es mir nämlich nicht erklären, warum ich vergleichsweise „wenig“ Kommentare zu meinen täglichen Klicks bekomme. Jede Woche reiße ich mir gefühlt ein Bein aus, um euch zu überraschen und euch so guten Content abzuliefern, wie ihr es nur schwer irgendwo findet, aber es wird kaum honoriert. Ihr scheint den Beitrag zu lesen, vielleicht für gut zu befinden, denn ihr kommt ja wieder, aber was genau ihr jetzt darüber denkt, behaltet ihr für sich.
Dabei ist Feedback so wichtig!
 
Wisst ihr eigentlich, wie frustrierend es ist, wenn weniger als 1% der Menschen, die den Post sehen einen Kommentar hinterlassen? Dabei sind es oft die Kommentare, die mich vorantreiben und mir das Gefühl geben, dass der Weg, den ich gehe auch der Richtige ist. Zugegeben, jetzt grade komme ich mir ein bisschen dämlich vor, wie ich nach Kommentaren bettle, aber ich bin halt einfach frustriert. Ich führe den Blog natürlich für mich, aber eben auch für euch.
 
Ein paar Worte – ist das denn wirklich so viel verlangt?
 
Generell ist Kommentieren auf dem Blog scheinbar total out. Stattdessen kommentieren alle bei Instagram, wo es eh untergeht und wo es auch einfach reicht ein Emoji abzuschicken.
 
Ich habe irgendwann mal gelesen, dass man etwas erfragen muss, wenn man es will, auch wenn man sich blöd dabei vorkommt. Normalerweise gilt dieser Tipp eher der Gehaltserhöhung, aber ich frage jetzt einfach trotzdem:
 
Wollt ihr vielleicht ein bisschen häufiger unter den Blogbeiträgen kommentieren?
Vielleicht nicht jeden Tag unter jedem Post, aber eben ab und an mal? Ich freue mich immer so sehr darüber und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
 
Nachtrag: Ich habe den Post noch nicht online gestellt, sondern lese ihn mir ein letztes Mal durch. Kann ich das wirklich so sagen? Es ist nun mal so: am nächsten Tag sieht die Welt schon wieder ganz anders aus und ich war gestern, als ich den Text schrieb, in einer doofen Stimmung: krank und wehleidig.
Aber obwohl ich mich heute morgen schon fast ein bisschen für diesen Text schäme, macht es die Worte nicht weniger wahr. Also lasse ich ihn drin, denn das sollte einen authentischen Blog eben auch ausmachen…

New in:
 
x Anzugshose
x Loafers
x Jumpsuit
x Kleid
x vergoldeter Schmuck

This post is also available in ENRU

November 6, 2016
Category - wochenrückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.