You are the one person I could never let go of.

Anzeige
du bringst mich in ein dilemma und ich kämpfe hart mit mir.
mir geht’s gut.
mir gings auch mal besser, aber mit gut war ich auch schon zufrieden. 
warum konnte es nicht einfach gut sein? 
 
frieden. 
ich hatte frieden gefunden. 
und nun ist er wieder da. 
der wirbelsturm. 
er wühlt mich auf.  
er lässt mich nicht klar denken. 
und alle sagen mir was ich tun und was ich lassen soll. 
und sie sagen alle: ich habs dir doch gesagt. 
jaja ich weiss, ich weiss verdammt.
verdammter scheissdreck.
 
ich war, glaube ich, glücklich. 
oder zumindest hatte ich mich mit meinem schicksal abgefunden. 
und nun weiss ich wieder nicht wohin mich die wege führen, uns, führten sich doch stets weg von dir. 
ein schritt nach vorne. 
zwei zurück. 
ich weiss nicht wo dieser weg enden soll.
und wenn ich ehrlich bin will ich es auch gar nicht wissen.
ich will nicht wissen worin das ganze schon wieder endet. 
 
auch wenn du sagst das tut es nicht. 
____________________________
you put me into a dilemma and I’m struggling with myself.
I’m fine.
once I felt better, but I was satisfied with feeling fine.
why couldn’t it be just fine?
peace.
I found peace.
but now he’s back.
The hurricane.
he stirs me up.
he troubles my thoughts.
and everyone tells me what to do and what not to do.
and they all say: I told you so …
yeah I know, I fucking know.
damned shit.
I was, happy, I think.
or at least I accepted my fate.
but now again I don’t know where the path leads me, us, cause it lead me always away from you.
one step forward. two steps back.
I don’t know where this will end.
and to be honest, I don’t even want to know.
I don’t want to know how this will end up.
 
Even if you say I won’t end bad…
 
 
 
 
Oktober 6, 2011
Category - Gedanken
Taged under - ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.