5 tips for a more hygge life

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Over the past few weeks, I started hearing the word ‘hygge’ with increasing frequency, especially while I was in Scandinavia. The German dictionary Duden defines ‘hygge’ as comfortable, laid back, but let’s face it – some words can’t be translated, and hygge is definitely one of them.
 
Hygge is much more than a synonym for being comfortable or laid back – it describes a state of mind, a thoroughly relaxed outlook on life. It encapsulates family, friends, enjoyment, light, warmth, kindness and contentment – all aspects that we’d associate with quality time. Some feelings go beyond words, and hygge is one of them.
 
It makes sense that the term hygge is spreading right now, a time of profound uncertainty, turmoil and doubt. We crave security and comfort. We long for the wish behind all wishes: peaceful security, harmony, time with our loved ones, a sense of protected comfort.
Hygge is all that.

To live a hygge life also means to start with yourself. Only if you are happy you will be able to make others happy, a bit like in the saying ‘you are able to be with someone only if you are able to be alone’.
 
It sounds like a great principle: make yourself happy, so you can share your joy with others. In fact, it sounds too good to be true. But it is a principle we can use for orientation, no more, no less. From that perspective, hygge really seems to be a formula for happiness.
 
Hygge is originally a Danish word, and the Danes clearly live by it. High taxes, bad weather and vitamin D deficiency not withstanding, the Danish tend to be among the top ranks when it comes to statistics of happiness. But how do they do it? How exactly do you live a hygge life? I did my best to sum it up for you. Without further ado, here are my 5 tips for a more hygge life

5 tips for a more hygge life

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Serenity
Hygge means enjoying life, to welcome it. It means meeting the challenges of every day life with inner calmness, to not get too upset by negative experiences, to accept bad moments rationally. ‘Why should I worry, if I can’t change it?’
 
We’re all guilty of overthinking, of being scared too easily, of letting certain things way us down way too much. Hygge is a focus on the real substance of things, a state of awareness of ourselves and our environment, the people in our lives and also our own desires and needs.
 
It also means dealing with conflict in order to restore harmony (hygge does not mean to shun conflict). In a word, it means to be a peace with yourself.

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Enjoying the moment
Often it is the small things in life that make us happy, the little rituals that make up our daily routines. Going to the movies, enjoying a nice walk, snuggling up at home on Sunday – hygge means enjoying these moments consciously, to celebrate them.
 
A tasty hot chocolate with cream, a wonderful dinner with friends, or a moment of silence in the bathtub – joy is not always found on mountain tops, it doesn’t always come in form of a kiss in front of the Eiffel Tower.

Joy is part of the fabric of daily life, and to see it requires awareness. Once we integrate this simple understanding in our being, we experience much more joy, and are, well, simply happier.

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

A hygge home
There’s a reason why Danish design is so sought after in the world. Hygge is not only reflected in the mind, it also manifests in your living space.
 
Instead of complaining about the cold and grey season, the Danes know how to enjoy time at home, and they know how to make their living space extremely comfortable. Cosy blankets, hot chocolate, scented candles, soft nd fluffy materials – everything that makes your home comfortable and hygge is welcome, and supports your entire state of mind. It’s really no surprise that the Danish style is so famous – those guys know how to make a home a sphere of comfort!

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

coat: Pinko
vest: Nobi Talai
dress: Stefanel
shoes: Lala Berlin
dress: Zara

.

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Spending time with friends and family
Hygge is a personal state of mind, but it also implies family vibes, friends, and values like kindness, love, respect and contentment – the bonds that bind us with our loved ones.
 
Quality time with friends and family – that’s a key hygge concept right there. It doesn’t always have to be a shared vacation, it can be as simple as enjoying a cup of coffee together, going to the movies, or preparing a meal. If it includes a harmonic sense of togetherness, it is hygge.

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

A healthy work-life balance
The average working week in Denmark has 33 hours. Wages are higher than in Germany. This results in a better balance of work and spare time, which in turn actually increases productivity. More spare time means more time for oneself and for hobbies, for creativity and self-realization. You spend more time doing what you love, and that makes you happier.
 
It may not be that easy to implement the system in other countries, but if we take a closer look at how our lives are organized we probably realize that time is relative. We tend to spend a lot of energy on optimizing our time management in order to have more time, and usually we end up with much less of our most precious commodity. It is a vicious circle.
 
How often do we take work home with us? How often do we put pressure on ourselves to live up to all kinds of standards, in our work as well as in our spare time? We enroll to pottery classes, want to learn several languages, we want to party. We also want time for all our friends and family, and deliver top performances in our jobs. We believe that being more effective will make us more happy.. but most of us are happiest sleeping in on a Sunday and forgetting about the stress of our daily lives. There’s more joy and happiness in that than time management can ever create!

photos: Theresa Kaindl

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

Fashion Editorial: Traditional Sweden | style: folklore, winter, moody, edgy, natural + 5 tips for a more hygge life | location: Skansen, Stockholm

These are the central aspects of the hygge formula of happiness.
Learning about the hygge concept helped me to develop a certain serenity, and it also helps me to remember to not get upset about things I cannot change. I cannot influence US politics, nor do I have a say about the weather.
 
Hygge describes a positive outlook in life that I hope to grow into more and more: if I see that the sun is shining, I feel I should go out and drink my morning coffee in the light of the new day. If it rains, well, I’m going to cosy up at home and light a few candles. There’s no such thing as a bad day, there’s only bad attitudes.
 
I think we can learn from the Danes to take life a bit easier, to enjoy the moment more, to forget about everything, once in a while.
 
Have a hygge week, dear readers!



Leave a Reply

Your email address will not be published.

91 Comments


  1. Hi liebe Masha,

    du hast ja so recht!
    Es ist vielen Menschen mittlerweile unmöglich sich ganz auf das zu konzentrieren und zu erleben was jetzt gerade passiert.
    Es wird immer schon vorausgedacht und geplant, anstatt sich einfach mal ganz auf das einzulassen, was man in dem Moment tut, diese EINE Sache.
    Ich glaube das ist auch der Grund, warum immer mehr Menschen nervlich einfach überreizt sind. Es wird versucht 10tausen Dinge gleichzeitig zu erledigen und das ist einfach nicht gut.
    Also, enjoy the moment… ;)
    Liebe Grüße
    Katrin

    Reply

    1. Hi Katrin,

      ehrlich gesagt geht es mir grade so und ich fühle mich oft, als würde mir alles zuviel werden… Wenn so viel passiert, dann schafft man auch gar nicht alles zu verarbeiten und steht im Endeffekt wieder bei 0. Ruhepausen sind einfach wichtig :)

      Reply

  2. Masha, das hast du wirklich toll geschrieben. Ein sehr inspirierender Blogpost. Viel zu oft ärgert man sich über “unnötiges”, denkt zu viel nach und vergisst das Leben zu lieben und zu leben. Ich habe mir vor einigen Wochen auch vorgenommen alles viel mehr zu genießen und mehr Freude zu haben und dies auch zu zeigen. Einfach mal die kleinen Dinge wertzuschätzen und aus allem das Beste zu machen. Danke für den tollen Beitrag. :)

    Liebe Grüße

    Reply

    1. Hi Nadine,

      das freut mich sehr zu hören :) Glück ist eben doch eine innere Einstellung :))
      xx
      Masha

      Reply

  3. Danke! Danke! Danke! Danke, für diesen tollen Beitrag! Durch dich bin ich auf Hygge gekommen und habe mir sofort auf Pinterest Inspiration gesucht! Gleich morgen fange ich an mehr Hygge in mein Leben zu bringen. Natürlich klappt das nicht von jetzt auf gleich, aber ich will es versuchen, gerade weil ich sehr perfektionistisch und ehrgeizig bin und mir dadurch oft Druck mache.
    Liebe Grüße und ganz viel Hygge
    Danielle

    Reply

    1. Hi Danielle,

      da musste ich kurz grinsen bei deinem Kommentar! Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich da was bei dir bewirken konnte :)

      xx

      Reply

  4. Oh, das ist so ein wichtiges Thema. Bei all der Hektik in unserem Alltag, ist es unerlässlich einen Ausgleich für sein Seelenwohl zu finden. Bei mir sind das die Malerei und Näherei, die mich immer wieder aufs Neue erden :)

    Liebe Grüße
    Johanna von http://johanna-geiss.dawanda.com/

    Reply

    1. Hi Johanna,

      oh das ist aber eine großartige Beschäftigung, davon hätte ich auch gerne mehr in meinem Leben :)

      xx

      Reply

  5. Ich hab das Wort noch nie gehört und muss erstmal nachschauen, wie man das ausspricht.
    Wenn ich mir meine social media feeds so anschaue, muss ich feststellen, dass der allgemeine Singsang doch eher in Richtung “sei produktiv” geht. Das geht mir auch ehrlich gesagt ziemlich auf den Sack. Meiner Meinung nach kann man sonntags auch einfach mal chillen und rumpimmeln, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Woher soll denn bitte die Kraft für all die Produktivität kommen? Von der Toilettenpause?
    Ich sehe das gar nicht ein! Man muss im Alltag schon genug leisten, da muss man sich nicht auch noch in seiner Freizeit stressen!

    Reply

    1. Eben!

      Ich wünsche ich wäre grade auch ein bisschen hyggeliger unterwegs. Stattdessen passiert grade viel zu viel, das mich in meiner Freizeit stresst. Einfach chillen klingt jedenfalls nach meinem Verständnis sehr hyggelig :)

      Reply

  6. Das muss ich hier kurz loswerden: Die Bilder sind wirklich wunder-wunderschön geworden! So stimmungsvoll und leicht dark romantic. Gefallen mir richtig gut.

    “Hygge” ist in den letzten Jahren ein bisschen zum Modewort verkommen, da es wie ein Containerbegriff so dehnfähig in seiner Definition ist. So richtig ist es ja nur in Dänemark beheimatet, aber ich kann gut nachvollziehen, was du mit dem Konzept meinst. Eine Lebensart braucht man jedoch nicht an Begriffen festmachen, oder nicht?

    Katarina x
    http://www.katarinatordis.com

    Reply

    1. Eben :)

      Ja Hygge wird leider oft von Interiorshops missbraucht, aber eigentlich ist es so viel mehr und genau das wollte ich in meinem Post rüberbringen :)

      Reply

    1. Same here, aber ich habe Hoffnung, dass das noch mit dem Alter und der Erfahrung kommt :P

      Reply

  7. Wirklich ein sehr schönes Post! Steckt viel hyggelige Wahrheit drin. :)

    Reply

  8. Super toll! Würde mir am liebsten jeden Satz und jedes Foto an die Wand hängen :)

    Reply

    1. Hi Marie, danke dir <3

      Ich werde dich nicht davon abhalten :)

      Reply

    1. Das wäre wenigstens mal ein sinnvolles und positives Wort. Jedenfalls besser als alternative Fakten :D

      Reply

    1. Danke Katja :)

      Aber warum viel Zeit? Ich glaube das ist erstmal etwas, was man lernen muss, um es dann irgendwann von alleine zu fühlen. Aber anfangen kannst du schon jetzt damit :)

      Reply

  9. die Bilder sind ganz toll & an der Sache ist was dran und trifft bei mir gerade genau ins Schwarze… hatte Sonntag einen Nervenzusammenbruch weil mir gerade alles über den Kopf wächst. Arbeit, Freizeit, ich stelle einfach so hohe Anforderungen an mich selbst und drehe durch wenn ich diesen nicht gerecht werden kann bzw. selbst wenn ich meine Anforderungen nicht täglich übertreffe werde ich schon verrückt.
    Ich bin noch zu keinem Schluss gekommen wie ich mich da selbst ein bisschen bremsen kann damit ich nicht durchdrehe aber ich werde mir demnächst einfach mal dieses super süße Wort ins Gedächtnis rufen :)

    Reply

    1. Oh nein :(((

      Aber dieses Freizeitstress Problem kenne ich! Wenn ich mal einen weniger produktiven Tag habe, bekomme ich gleich ein schlechtes Gewissen, obwohl ich mir eigentlich immer sage, dass es vollkommen ok ist auch mal einen ruhigen vielleicht auch unproduktiven Tag zu haben. Manchmal dürfen, nein sollten!! wir einfach mal faul sein, aber hey… sagt diejenige, die immer mit Laptop ins Bett geht um “eben noch schnell was fertig zu machen” -.-

      Reply

  10. Hallo Masha,
    das ist ein super schöner Post. Dein Text ist so schön und passt perfekt zum Skansen und deinen tollen Bildern. Ich habe dort vor drei Jahren mit meinen Eltern Silvester verbracht. Das war unglaublich schön und “huggelig”. Überall brannten Kerzen, alle waren trotz Kälte schick gekleidet und es gab leckeres Essen. Das wird für mich immer eine schöne Familien-Erinnerung sein, passt also auch perfekt zu deinen Worten. ;)
    Hast du auch das frisch gebackene Knäckebrot im Skansen probiert? Wir wollten aus der Backstube gar nicht wieder raus.
    Überhaupt finde ich es wichtig, gemeinsame Erinnerungen zu schaffen und die Zeit zu genießen, ganz egal wo. Ich mache das gerade mit meiner Familie in London. Das sind dann immer die Erlebnisse an die ich mich erinnere, wenn es vielleicht gerade nicht so gut läuft. Kommt ja ab und zu auch vor (mit den Eltern ;))
    LG von Charli

    Reply

    1. Hi Charli,

      nein die Backstube war leider zu :(((((

      Silvester in Skansen? EIgentlich eine ziemlich coole Nummer – so richtig idyllisch! Vielleicht sollte ich mir das mal merken :)

      London ist auch super! Da habe ich auch großartige Erinnerungen und freu mich schon, wenn ich bald wieder da bin. Die Stadt ist super schön! Vielleicht bekommt ihr sogar Karten für Harry Potter. Das wäre ja mein Highlight^^

      Hab noch viel Spass dort und liebe Grüße nach London!
      xx
      Masha

      Reply

  11. Danke für die tollen Tipps.
    Den letzten Punkt muss ich mir ganz dringend zu Herzen nehmen.
    Obwohl es bestimmt nicht leicht wird, muss ich ganz dringend an meiner Work-Life Balance arbeiten.
    Ich arbeite nicht selten 14 Stunden am Tag und danach muss ich noch den Haushalt erledigen. Dann noch am Blog arbeiten… usw.
    Zeit mit der Familie und mit den Freunden ist einfach so wichtig.
    Dein Beitrag hat mir mal wieder gezeigt das ich dringend was ändern muss. ;)
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com

    Reply

    1. Hi Tamara,
      krass, dass so viele dieses Problem haben! Ich kenne es ja leider auch zu gut!

      Schade, dass wir unsere Liebsten immer wieder für den Job vernachlässigen…
      aber wenn du 14 Stunden am Tag arbeitest – wann schläfst du???? :O

      xx

      Reply

  12. Wunderschöner Artikel! Für mich fehlt noch ein Hygge-Punkt: sich Zeit nehmen, um was Schönes zu kochen. Macht heute fast keiner mehr dabei ist so ein Teller selbst gemachte Suppe doch das Beste Hygge-Gefühl überhaupt. :)

    Reply

  13. Den Moment zu genießen und sich Zeit für die Dinge und Personen zu nehmen, die einen glücklich machen, ist meiner Meinung nach das wichtigste. Und genau in diesen Dinge können wir von den nordischen Ländern wirklich sehr viel lernen. Die kleinen Dinge im leben werden dort viel mehr gewürdigt, als hier bei uns in Deutschland.

    Liebste Grüße
    Mai von SPARKLEANDSAND.com

    Reply

    1. Hi Mai,
      ja das stimmt leider :(
      Aber es liegt ja in unserer Hand das zu ändern :)
      Heute habe ich mich an selbstgemachtem Gratin sehr erfreut! Vielleicht hast du ja auch was? :))

      Reply

  14. Masha, einfach Klasse der Beitrag – man merkt, dass Du kein Meeedchen mehr bist und das ist auch gut so :)! Je älter wir sind, desto näher an Erleuchtung und Erkenntnis der Bedeutungslosigkeit von Vielem, was soo “wichtig” ist. LG Tom – themodograph

    p.s. wer macht denn bitte die stimmungsvollen Fotos ;)?

    Reply

    1. Hi Tom,
      ich fasse das mal als Kompliment auf ;)

      Diesmal habe ich mit einer Fotografin aus Salzburg geshootet: Theresa Kaindl :)

      Reply

      1. Hi Masha, natürlich war das ein Kompliment und zwar ehrlich und herzlich gemeint :). Es gehört schon ein wenig Lebenserfahrung um so tiefsinnige und kluge Lebensweisheiten zu vermitteln – und das in deinem jungen Alter! Bravo und wsiewo haraschewo aus DO. LG

        Reply

        1. Spasibo Tom :)

          Das freut mich sehr zu hören <3

          Liebe Grüße zurück in die Heimat!

          Reply

  15. Liebe Masha,
    danke für deinen schönen Beitrag. Ich versuche auch, nach diesen Prinzipien zu leben, und je älter ich werde, umso besser gelingt es mir auch. Da hast du auf jeden Fall die Glücksformel für ein zufriedenes Leben beschrieben.
    Ganz liebe Grüße
    Reni

    Reply

    1. Danke Reni :)

      da bin ich auf jeden Fall froh, dass es mit dem Alter leichter wird, denn noch habe ich da einige Anfangsschwierigkeiten^^

      Reply

  16. Hallo Masha,
    sehr schöner Artikel – auf das wichtigste reduziert und klar geschrieben.
    Ich denke, das viele Menschen & auch ich manchmal vergessen, dass Glück mit uns beginnt. Dabei bedeutet Glück für jeden Mensch was anders und ist unterschiedlich individuell definiert. Wichtig ist dennoch, dass jeder mit der Suche nach Glück bei sich selber anfängt und nicht im außen danach sucht. Andere Menschen/Umstände etc. können mich nicht langfristig und beständig glücklich machen, dafür muss ich schon selber sorgen.
    Rauszufinden was das ist, was einen von innen heraus und durchdringend glücklich macht – ist zugegebenermaßen oft eine Herrausforderung und fordert Mut sich auch mit sich selber zu beschäftigen.
    Meine tägliche Morgenroutine schließt daher immer Yoga und Meditation ein.
    Ich wünsche dir einen Schönen Tag und freue mich auf weitere Posts von dir.

    Reply

    1. Hi Christiane,

      danke für das liebe Feedback! Ich freue mich, dass dir mein Artikel so gut gefallen hat :)

      Ich bewundere dich dafür, dass du das wirklich durchziehst, ich wünschte mir würde das auch gelingen meinen Tag so zu starten, aber neuerdings versuche ich ihn mit Sport zu starten – immerhin ein Anfang :)

      xx

      Reply

  17. Liebe Masha …
    die kleinen Dinge im Leben machen uns glücklich. Das stimmt so sehr. Für mich war das Glück des Tages heute Dein motivierender Kommentar. Danke dafür.
    An der ausgewogenen Work-Life-Balance versuche ich zu – ähm – arbeiten. Mit zwei Jobs ist das allerdings nicht immer ganz einfach.
    Die Bilder zu diesem Beitrag sind übrigens unglaublich schön. Du erinnerst mich an eine Elfe.
    Mit hyggeligen Grüßen.
    Steffi

    Reply

    1. Hi Steffi,

      ach das freut mich <3

      Liebe hyggelige Grüße zurück <3

      Masha

      Reply

  18. Sehr schön, liebe Masha! Der Däne Mike Wiking hat darüber auch ein Buch geschrieben, welches “Hygge” heißt und die Lebensart beschreibt! Ich glaube dadurch war das so viel in den Medien :) kann ich dir nur empfehlen, ganz tolles Buch!

    Reply

    1. ja bei meinen recherchen bin ich auch darauf gestoßen – ich denke ich sollte mir das mal holen :)

      Reply

  19. So ein toller Beitrag. Deine Tipps sind goldwert. Man vergisst solche Dinge oft im Alltagsstress. Doch sie sind so wichtig.
    Deine Fotos sind auch der Hammer. Ich liebe deine Bildsprache.
    Liebste Grüße
    Ruth
    http://cosmofashiontan.com

    Reply

    1. Danke Ruth!!

      wie schön dass du mal wieder vorbeikommst und es war auch toll dich letztens auf der Fashion Week wiedergesehen zu haben, wenn auch nur für kurz :(

      xx
      Masha

      Reply

  20. Hast mal wieder bei mir ins Schwarze getroffen. Toller Beitrag Masha!

    Reply

  21. Ein toller Post! Ich versuche auch mehr Gelassenheit und Freude an Kleinigkeiten in meinen Alltag einzubauen, aber das ist nicht immer so einfach :)

    Reply

    1. vor allem dann nicht, wenn man sich erst dazu zwingen muss, aber bestimmt ist es so wie mit vielen Dingen: man muss sich darin üben, auch Glück kommt nicht von allein :)))

      Reply

  22. Oh wie wunderschön sind diese Bilder. Auf ihre ganz eigene Art und Weise mystisch, bedrohlich aber gleichzeitig heimelig. Ich bin ja ein ganz großer Skandinavien Fan, jeden Sommer geht es nach Schweden, da ich diese Einstellung so schätzen weiß. Und im Sommer ist man immer sehr froh, wenn das Haus total gemütlich eingerichtet ist, denn Sonnengarantie hat man auch im Sommer nicht. Auf jeden Fall wecken deine Bilder, wie so oft, Fernweh bei mir. Und ich muss sagen du passt gut vor diese “Kulisse”.

    Reply

    1. Hi Amelie,

      danke dir! Schweden scheint bei uns Deutschen generell sehr beliebt zu sein, kann das sein?
      Ich mochte es dort aber auch sehr gerne und habe mich richtig wohl gefühlt. Außerdem kam ich mit einer gefühlten Million Bilder zurück und das ist eigentlich immer ein gutes Zeichen :)

      Reply

  23. Ein bisschen bin ich zwiegespalten: überall wird plötzlich über “hygge” geredet, dabei haben wir im deutschen Raum sogar selbst ein Wort, das z.B. Amerikaner nicht kennen und nicht 1:1 übersetzen können, und das ist die dort so beliebte Gemütlichkeit. Hygge wirkt wie ein Trend, der in irgendeinem Marketinglabor erfunden wurde, weil Dänemark und der Norden gerade trendig ist. Deshalb wirkt der Begriff ein bisschen unecht auf mich, ein bisschen wie asiatische Meditationsweisheiten in “mitteleuropäischem” Mäntelchen – weil Asien halt gerade nicht mehr so trendig ist. (Wer erinnert sich nicht an die Zeit, als überall asiatische Schriftzeichen drauf, Glücksbambus und Zen-Gärten absolut notwendig und Tattoos mit “Glück” “Zufriedenheit” oder auch nur “Klapptisch” (hihihi) allgegenwärtig waren?)

    Deine Zusammenfassung finde ich dennoch eine der besten zu diesem Thema, die ich bisher gesehen habe, weil sie z.B. über das Klischeethema von Strickpullovern (am besten von XYZ!) und Kakao (so Insta!) hinausreichen. Die Fotos dazu sind auch untypisch – nämlich nicht “hyggelig” drinnen, sondern draußen, was eine sehr interessante Stimmung erzeugt. Dein Layering finde ich sehr gelungen, Transparenz unter Strick ist immer eine sehr gute Idee! Und die auffälligen Stiefel dazu sorgen dafür, dass ein bisschen Schwung in die langen, geraden Linien und weichen, strukturlosen Farbflächen kommt. Cool kombiniert!
    Ganz witzig fand ich auch dass dein Zopf und die Brezel am Haus im Hintergrund so eine ähnliche Struktur haben. Und auf dem Bild ohne Mantel auf der Bank wirkst du wie eine nordische Elfe, die im Kühlen draußen auf jemanden wartet, der vorbeikommt um einen Wunsch oder etwas Nettes abzugeben! :D

    Reply

    1. Ich weiss genau was du meinst :D
      Als ich Hygge gegoogelt habe, kam da auch fast nur sowas bei raus, dabei ist das grade mal ein Bruchteil.
      Ich denke es ist kein Zufall, dass wir uns grade solchen Themen vermehrt widmen in diesen unruhigen Zeiten sehnt man sich nach mehr Ruhe und Glück, jedenfalls geht es mir so!

      Auch die asiatische Philosophie finde ich großartig und würde ich tatsächlich mehr verinnerlichen, aber sie ist irgendwo doch komplizierter. Gleichzeitig hat sowohl die asiatisch Zen Philosophie, als auch Hygge viele Gemeinsamkeiten, die unser Leben schöner machen würden.

      Das Outfit liebe ich auch, auch wenn ich es schon mal so ähnlich getragen habe, aber was soll ich machen? Es gibt nun mal Outfits die sind unschlagbar und das ist eindeutig eins davon :)

      Reply

  24. Ein sehr schöner Post und unglaublich tolle Fotos. :) Skansen ist halt einfach super.
    Hachja, das klingt alles so einfach. Ich denke, dass ich persönlich sehr zufrieden mit meinem Leben bin, allerdings ist das mit der Work-Life-Balance definitiv so eine Sache bei einem Vollzeitjob…

    Grüße, Malina
    http://malinaflorentine.de

    Reply

    1. Hi Melina,

      danke dir :)

      Ja auch bei der Selbstständigkeit, aber ich überlege auch schon mir Freizeit in den Kalender einzutragen…

      Skansen war übrigens ein super Tipp! Ich war SOOO begeistert!

      Reply

      1. Ich hab das jetzt gegooglet (Skansen) und bin völlig hin und weg!
        Seit ich in der Nähe von Rothenburg an der Tauber zum ersten Mal in einem Freilichtmuseum war, bin ich ein totaler Fan. Ich mein’, die sammeln Häuser! :DD

        Reply

        1. :DDD

          Ja ich glaube dir würde es dort RICHTIG gut gefallen, denn teilweise hat es einen düsteren, fast schon gruseligen Charme, dem ich ziemlich zugetan war :)

          Reply

  25. Ich liebe den Post, danke dafür <3

    Mein Vorsatz für's neue Jahr war auch eine positivere Einstellung zum Leben und vor allem die Dinge, die man nicht ändern kann zu akzeptieren (statt "overthinking".)
    Ich hatte einen "kleinen Stalker" ende des Jahres – echt mies wenn man sowas selbst erlebt – und es hat mich so mega runtergezogen und mir Angst gemacht, dass ich jede Sekunde (selbst im Schlaf) darüber nachdachte was als nächstes kommt. Ich hab sehr viel Inspiration bei Pinterest gefunden und mir versucht einzureden STOP, geniess das hier und jetzt, wenn er trotz aller Warnungen nochmal schreiben wird, DANN kannst du weiter überlegen. Aber es bringt nichts sich wegen so einem Idioten das Leben selbst zu versauen. Seit 2 Wochen gehts mir wieder besser, ich versuche mich auf die schönen Sachen zu konzentrieren und es klappt ganz gut.

    Zu den Dänen : ich finde es super, dass sie eine 33-Stunden Woche haben. Ich bin mir sicher, dass sie deswegen auch glücklicher sind. Wie du schon sagst, mehr Zeit zur Selbstverwirklichung, Hobbies, Zeit mit den Liebsten, Sport usw. Ich habe einen 9-18h Job und im Winter hat man echt das Gefühl, dass man nur für die Arbeit lebt und schläft… Aber die Tage werden ja wieder länger ;) Und wie du so schön sagtest : "es gibt keine schlechten Tage, nur eine schlechte Lebenseinstellung".

    Der Post wird gespeichert und wieder gelesen, wenn ich es brauche :)
    Liebe Grüsse,

    Reply

    1. Hi Angie,

      das freut mich aber :)

      Das mit dem Stalker ist aber echt krass!! Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das sein muss. Was macht man dann? Bist du ihn losgeworden? Ich hoffe es so sehr für dich!!

      Zu den Dänen: ich denke auch, dass man, wenn man kürzer arbeitet irgendwie auch effektiver ist, weil einem der Tag nicht so lang vorkommt. Ich habe ja ziemlich Glück, dass ich meinen Job so liebe, aber leider lässt er mir auch keinen Freiraum für andere Aktivitäten, doch so ist das eben. Vielleicht sollte man eine einfache Wahrheit für sich akzeptieren: Es gibt gute und schlechte Tage – und beide sind wichtig!

      Reply

  26. Großes, großes Kompliment an dich und deine Fotografin! Die Fotos sind wunderschön!

    Der Post ist ebenfalls klasse! Ich wusste nicht mal, dass ein Wort wie “Hygge” überhaupt existiert und denke jetzt schon darüber nach, es in meinem Wortschatz aufzunehmen. Es beschreibt nämlich tatsächlich das, wonach wir uns immer sehen: Irgendwas zwischen Selbstzufriedenheit und ausgeglichenem Drumherum!

    Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche!
    Liebst, Seline
    http://selscloset.com

    Reply

    1. Hi Seline,
      ich war auch ziemlich angetan von diesem Begriff und werde es auf jeden Fall mit reinnehmen. Allein “hyggelig” klingt mega süß :)

      Hab eine hyggelige Woche <3

      Reply

  27. Liebe Masha,

    ich liiiiiiebe die tägliche Inspiration, welche mir dein gesamter Blog gibt. Du schreibst wundervoll und bringst es immer genau auf den Punkt. Am meisten faszinieren mich allerdings deine Bilder – sie heben dich, in meinen Augen, von allen anderen Bloggern ab und machen dich und deinen Blog so einzigartig. Ich genieße jeden deiner Beiträge, danke für die tägliche Inspiration <3

    Alles Liebe,
    Julia / http://www.fulltimelifeloverblog.com/

    Reply

    1. Danke Julia :) Das ist natürlich besonders schön zu hören! :)))

      Reply

  28. Wundervoll liebe Masha, die Stimmung der Fotos ist ein Traum, das Outfit auch. Hast du eigentlich aktuell Extensions in den Haaren oder sind die so schön lang geworden?

    Hab eine hyggeligen Tag.

    Liebst,

    Madlén Bohème

    Reply

    1. Hi Madlen,
      Schön wärs ^^ aktuell hab ich extensions drin, aber nur so Clip ins :)

      Dir auch einen hyggeligen Tag 😘

      Reply

  29. Oh, wie toll! Wunderschöne Bilder aus dem Skansen :)

    Reply

    1. Ja ich bin auch überglücklich mit den Bildern! Der Tipp war der Hammer!!! 😍👌🏼

      Reply

  30. Ah Masha I remember this outfit from your Insta stories! The dress is amazing.
    Have a great start into the new week and hygging your life (can it be used as a verb?). And if it rains, lets wear a raincoat and wellies. Happiness is indeed a state mind:)
    Too often I catch myself feeling blue for silly things. Unacceptable!

    Love from https://tbymallano.com/

    Reply

    1. Thank you!!

      I think it can be used as a verb, at least who will tell you that it won’t? :)

      Since I’m trying to live my life more “hygge” I feel much better. When I talked with my mom a few minutes ago and we discussed about some random stuff I just told her after a minute: you know what? It’s not my business.
      And it felt so good!

      Reply

    1. Hi Sylvia
      Ja ich glaube uns allen nicht :)
      Hygge ist definitiv etwas das wir uns aneignen sollten :)

      Reply

  31. Masha, wow wow wow!!!
    Wunderschöne Fotos und ein klasse Post.
    Aus irgendeinem Grund gefällt mir hier dein Schribstil sehr gut, ein wenig melanchonisch, aber absolut passend zu den Bildern. Da entsteht beim lesen & schauen so ein ganz bestimmtes Gefühl, ähnlich wie bei deinem “”Entschleunigung” – Post.
    Wird auf alle Fälle gespeichert, zu den “immer mal wieder lesen & ins Gedächtnis rufen” – Posts gespeichert! :)
    Einen guten Wpchenstart, liebe Masha!

    Reply

    1. awwww Danke Jasmin :)

      das ist natürlich besonders schön zu hören! <3

      Reply

  32. Nahezu närchenhafte Fotos mit einem stimmigen Text – wundervoll!!

    Reply
X
- Enter Your Location -
- or -

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close