a little bit ethno

Anzeige

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro

Now it’s fashion week again in Berlin, so I won’t talk too much about my outfit. It’s more boho again and very feminine at the same time. I also love the coat and it’s pattern, that upgrade every outfit.

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro

The Look:
silk top: Sandro
jeans: Weekday
shoes: &otherstories
coat: Drykorn
bag: Saint Laurent

Неделя моды в Берлине в самом разгаре, поэтому я не буду много говорить о своем наряде. Сегодня я выбрала летний образ в стиле бохо, главные детали которого – блейзер и шелковый топ. Чтобы полупрозрачный топ выглядел не так легкомысленно, я подобрала к нему этот великолепный блейзер с этническим рисунком, который придает образу определенную «изюминку».

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro


Шелковый топ: Sandro
Джинсы: Weekday
Босоножки: &otherstories
Блейзер: Drykorn
Сумка: Saint Laurent

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro

style: ethno, boho edgy, feminine | taken in Berlin | outfit: coat from drykorn, nude silk top from Sandro

This post is also available in RU DE

June 30, 2016
Category - fashion
Taged under - , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published.

23 Kommentare

  1. sehr cooles, ein bisschen verspieltes Outfit – ich mag den Mix :)
    ich find den Mantel soo toll, geht sicher auch sehr gut zu einem all black Look!

    Liebe Grüße Katrin

  2. Seide ist so ein angenehmes, federleichtes und anschmiegsames Material! Leider ist das zarte Gewebe auch schnell durchsichtig. Im Fall dieses Tops sehe ich auch meinen Einsertip “trag ein schönes, zartes Spitzen-Bustier darunter” nicht anwendbar, weil ich finde, dass es zu sehr mit dem V-förmigen Nähten konkurrieren würde. Also wird da höchstens noch ein weiteres Top darunter helfen – oder Nippel abkleben…

    Die Kombination selbst ist sicher nicht verkehrt und absolut machbar, weil farbliche Kohärenz alles optisch zusammenhält. Mir erscheint es nur stilistisch nicht ganz stimmig: den Mantel mit minimalistischem Schnitt und Ethnomuster würde ich – wie den Hut – im Kopf mit “Ethno” etikettieren, das Top aber eher “bürotauglich-verspielt” ansehen. Die Hose entspricht durch den kurzen Schnitt dem aktuellen Cropped-Pants-Trend, den ich als eher kurzfristig einschätze (im Gegensatz zum knöchelfrei-Trend!), die Linien sind wieder schlicht, minimalistisch, klar und körpernah. Ein bisschen 90er-Hochwasserhose glaube ich auch zu sehen – und da passen die Mules super ins Bild! Ich mag Mules: sehr schick und nie overdressed, sehr klare, schlichte Form, dadurch elegant, aber nie nobel oder tussig, ungewöhnliche Optik und allein dadurch aufregend – mehr braucht’s nicht. Die riesigen Schnallen hier sind eindeutig dem 90ies-Revival geschuldet, und würde ich persönlich eigentlich nur an Piratenstiefeln gerne sehen, zitiert möglicherweise aber auch den noch immer andauernden Trend zu Gesundheitsschlapfen, ohne sie aber gleich zum Hausmütterchen-Schuhwerk zu machen. Der Blockabsatz sieht bequem aus, und bedient auch ganz bequem den Trend. Die Tasche ist sehr vielseitig und macht eh fast alles mit – nur Boho halt nicht, dazu sind die Linien zu klar und schlicht und geradlinig. (Ich mag die Tasche total gern! Gefällt mir persönlich auch sehr gut.)

    Nach eingehender Berechnung und Tiefenanalyse (*lacht*) sehe ich also das Match 4:2 für das Team “klare Linien und 90er-Schlichtheit” ausgehen, und Boho hat dieses Mal den Kürzeren gezogen. Ohne Mantel und Hut sieht es auch für mein Äuglein sehr schön stimmig, trendig und sehr, sehr tragbar aus. Außerdem scheint es bequem zu sein, ohne dabei auf den Schick zu verzichten: Win-Win! :)

        1. Ja, eine monatliche Outfit-Analyse wäre schön und deine Leser könnten ihr dann vielleicht Outfit-Bilder zusenden, die sie dann bewertet.
          Ich würde mir jedenfalls wahnsinnig wichtig vorkommen, wenn meine Garderobe auf diese Weise “auseinandergenommen” wird. Ha, ha… ;)

          Liebe Grüße
          Charli

        2. Ach du meine….! Was habe ich getan? Womit hab ich denn so viel Lob verdient? Ich wechsle grad von blass auf glühendrot auf blass auf noch röter und in mir wallt’s grad siedendheiß (nicht nur, weil ich in 30 Grad Lufttemperatur darbe) – ist das euer echter, ernster Ernst?

          Es geht weiter… ich wechsle nicht nur zwischen allen Farben, zu denen meine Haut fähig ist (blass und glührot) oder die unserer zweifarbigen Fahne beihaltet, sondern auch noch innerlich zwischen Verlegenheit und ausgelassener, ich-halt-mich-am-Kronleuchter-und-kreisle-wie-wild-damit-durchn-Raum-Freude und Überwältigt-heit (jetzt zitiere ich also nicht nur Sia-Lieder, sondern erfinde auch schon Wörter).
          Huiiii! Kinder, ihr machts mir grad so eine narrische Freud’! Ich lieb’ Masha ja schon heiß und innig für ihre Kritikfähigkeit und fühl’ mich immer wie ein Geburtstagskind, wenn sie dann noch dazukommentiert, aber jetzt ist’s ganz aus – das liest (und mag! !! !!!) NOCH wer!

          Bevor ich ganz überschnapp geh’ ich jetzt wohl mal kurz ganz brrr-kalt duschen und lasse euch dieses Abschluss-Statement da:
          Bringt mich nicht auf blöde Ideen, ich sag’ zu denen nämlich besonders gerne und jauchzend JA!

  3. So einen Mantel habe ich auch! <3 Finde ich in der Kombi mit der Bluse auch noch mal interessanter. Wäre ich nie drauf gekommen, super Idee!

    Liebe Grüße,
    Annika von themuffintop-less.blogspot.de