entre!

Anzeige

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

Stay true to yourself.

I know this sounds like a boring diary quote, but actually that’s the hardest thing during a Fashion Week.
There are so many impressions, so many new people and so many events, that you feel overwhelmed very quickly. You want to got to every party, to every show, wear all the styles you saw on the streets and be Queen of Streetstyle or whatever.
 
But that’s not the right way and most people just look the same – like clones.

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

The Look
Blazer: Baum & Pferdgarten
Shirt: Baum & Pferdgarten
Leather Pants: old (similar: here)
Mules: &otherstories (similar: here)
Bag: Lili Radu

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

Stay true to yourself was my very first criteria when I created my outfits for the fashion week. I didn’t wanted to wear something trendy, but something that represents my style. I didn’t care if I would be photographed in this outfit or not, if it’s too much or too less. The main thing was, that it should be 100% me.
 
And you know what?
In the end this was one of the most photographed looks I wore on a fashion week.
Not bad, right?

 


entre-8

entre-6

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

Kopenhagen shooting location meatpacking district

August 23, 2016
Category - fashion
Taged under - , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

49 Kommentare

  1. *nickt und unterschreibt* Du sagst es! Schon alleine, wenn du etwas trägst, das „total du“ bist, strahlst du das viel stärker und weiter aus, als wenn du nur etwas tragen würdest, von dem du mittelmäßig begeistert bist. Denn im ersten Fall strahlt ihr beide, das Outfit und du! :)

    „Mach‘ deine Experimente, aber komm‘ immer wieder zu dir zurück.“ Das Schwierige daran scheint zu sein, dass viele nicht wissen, wer sie sind, und ergo auch gar nicht wissen, wohin sie eigentlich zurückkehren sollen, auch stilistisch. Sie tragen Kraut und Rüben, die gerade angesagt sind, geben große Summen dafür aus (Hallo Überkonsum!) und fühlen sich doch irgendwie nie zufrieden oder „angekommen“ oder „sie selbst“. Mir selbst ist es auch lange so ergangen, und vor lauter Stilvielfalt und Experimentierfreudigkeit hatte ich einen irrsinnig umfangreichen, aber kaum kohärenten Kleiderschrank, und fühlte mich trotzdem im Laufe eines Tages sehr oft plötzlich unpassend angezogen, over-/underdressed oder einfach generell zu auffällig oder aber auch zu unauffällig!

    Die Fashion Weeks sind nur die Spitze dessen, was ich „Selbstdarstellungs-Symptom“ nenne und häufig auch recht scharf kritisiere. Vor lauter Gier, wahrgenommen, fotografiert und dadurch scheinbar in seinem Tun bestätigt zu werden, werfen sich Menschen in Kleider, die ihnen im besten Fall passen, stehen und nicht lächerlich aussehen, tatsächlich oft aber völlig wirklichkeitsfremd und unangepasst sind. Im häufigeren und weitaus schlimmeren Fall ziehen sie sich an, als wären sie in einem Kostümfundus gelandet: irrwitzige Cutouts /Rocklängen, die eine natürliche Bewegung beinahe zu verunmöglichen scheinen, unmögliche Rüschen, schräge Bommel, untragbare Schuhe, jahreszeitlich völlig verdreht und absolut unangepasst (etwa High Heels oder Slipdress im eisigen Winterwind), augenkrebserregende Farbkombinationen – alles, was sie sich außerhalb der FWs nicht, oder so kombiniert niemals anziehen trauen würden. Oft habe ich auch das Gefühl, dass sie „Streetstyle“ präsentieren wollen, der ihnen nicht einmal selbst GEFÄLLT – und scheinen dabei aber zu denken: „aber er wird doch fotografiert, das bestätigt den Look doch?“. Das bedrückt mich: es ist, als würde man Menschen auf einem Karussell sehen, das sich sehr schnell dreht, und sie rufen hören. Ob es aber ein freudiges Jauchzen ist, oder schon Angstschreie, wird von Jahr zu Jahr schwieriger zu unterscheiden…

    Zum Outfit:
    Ich finde es mutig. Mutig, trendig, ziemliche Mischung aus Trends, Stilen, Texturen, Materialien, Mustern, allem. Nur die Metalle sind nicht gemischt (was mir gleich wieder Freude macht). Wollen wir es zerpflücken?
    Ich beginne mit der Bluse, die besonders durch den Kragenschnitt und die schmale Zierpaspel (ah nein, in der Großansicht entpuppt es sich als Zickzacknaht! Very Retro!) offenbar aus der Pyjamamode kommt. Die bloß mit dunklem Faden aufgenähten Brusttaschen verleihen ihm irgendwie Witz und Struktur, weil sie das Auge lenken. Es überschneidet es sich durch das Hellblau mit der Officemode, denn hellblau ist vermutlich die meistverkaufte Hemdenfarbe bei Männern. Ich mag den seriösen Büro-Schlafanzug-Touch, denn er ist mutig und irgendwie abgedreht! In Kombination mit Schwarz finde ich den Kontrast auch immens hart, und das eckt ein bisschen bei mir, auch mit dem rotbraun der Blazerstreifen.
    Der Blazer ist nur konsequent in seiner seriösen Officeoptik, aber durch das bunten, auffällige Streifenmuster, das Nadelstreifen zitiert, wirkt er tatsächlich mehr modisch. Die goldenen Knöpfe machen ihn noch auffälliger, und ich persönlich liebe Doppelreiher auch deshalb, weil sie aus der Männermode kommen. Der Oberkörper wird also in Summe von der strengen Anzug-Optik dominiert, die gerade starkt im Kommen ist (ich sage es für den Herbst voraus!)
    Die Lederhose hat zwar mit den Bundfalten einen klassischen (Office-)Schnitt, das Leder bricht aber eindeutig damit und macht sie rockig. Der Bindegürtel dazu ist eher von Freizeithosen bekann, was sie noch weiter vom Büro-Kleidungsstück wegdriften lässt. Hier ist also die passende Resonanz für das Büro-Element und das modische Element im Oberkörper! Die Tasche im Stil einer Aktentasche hat wieder „Büro-Schnitt“, durch das glänzende Klappenleder (oder ist das Glitzer?) hat auch sie wieder das Trendelement. Farblich harmoniert sie natürlich hervorragend! Das selbe tun auch die Slipper, die vom Schnitt ein Item sind, das früher nur im Haus, am Besten im gestreiften Satinbademantel getragen wurde, mit Pyjamahemd. Seht ihr, was ich sehe? Genau, wir sind wieder im Hausanzug-Bereich, aber durch den Schnitt ähnlich einem Herren-Anzugschuh werden die Slipper plötzlich öffentlichkeitstauglich und modern! Und trendig sind sie obendrein.
    Sehr mutig finde ich die Netzsocken dazu. Ich liebe das Muster von Netzstrumpfhosen in schwarz für den Grunge-Look, und in Hautfarben, um Midi-Röcken eine elegante Retro-Note zu verpassen. Zum Material Leder addieren sie eine gehörige Portion Sexyness, die in Verbindung mit dem Office-Look Assoziationen mit dem Klischeebild der verführerischen Sekretärin aufkommen lässt – nur, dass der Look hier eindeutig CEO ist! ;)

    Summa summarum: Office-Look mit Hausanzug-Anteil und Sexyness kombiniert. Das ist ein echter Klingentanz, der hier fabulös endet! Und vor allem: das kann man auch außerhalb der Fashion Weeks einzeln ganz genauso wie in exakt dieser Kombination tragen. Und das ist für mich der Sinn von Streetstyle! (Stell dir an dieser Stelle meinen Applaus vor). Nachdem ich da einfach gar nicht wegschauen kann: hätte ich auch fotografiert!

    1. Ok die Passage mit dem CEO musste ich sogar meinem Freund vorlesen so sehr habe ich mich darüber gefreut! :DDD

      Zu den Gedanken: viel schlimmer ist es wenn man selbst drinsteckt und sieht wie die größten scheiss looks geschossen werden. einmal hatte ich ein ganz furchtbares outfit an das nur aus neonfarben colorblocking bestand (in dem moment fand ich es geil) und hauptsache DA sind die dann auch abgegangen. Street style fotografen muss man nicht verstehen….

      1. :DD boah jetzt freu ich mich wieder wie ein Hampelmann :D

        Ich habe auf einem anderen Blog folgende Story gelesen: die Bloggerin trug etwas, was sie gerne mochte – ein weites durchsichtiges Kleid mit Slipdress darunter. Direkt neben ihr tuschelten zwei Streetstyle-Fotografen, ob sie sie fotografieren wollten/sollten. Beide fanden ihre Tasche gut, aber die zweite meinte dann sinngemäß: „Nee, lass ma, das Kleid ist so hässlich, das versaut uns nur das Bild.“ Manche Dinge sind und bleiben einfach rätselhaft…

        Ich hab‘ etwas überlegt und eine Erklärung für das schräge Fotografen-Verhalten könnte sein, dass viele vom Verkauf ihrer Bilder leben, oder zumindest Geld damit machen (wollen). Dazu müssen sie ein Magazin finden, das ihre Bilder haben will, und wenn die abgebildete Person oder die Kleidung darauf on-trend ist, ist die Wahrscheinlichkeit höher, auch wenn’s gefühlt kein gutes/schönes/angenehmes Outfit ist. Oder aber sie leiden schlicht an Geschmacksverirrung, aber das will ich ihnen auch nicht unterstellen xD

  2. Das freut mich =)
    und er steht dir ausgezeichnet.
    Kann mich immer wieder wundern (und amüsieren) dass sich eine Marke „Baum und Pferdegarten“ nennt ;) Aber sie machen schöne Sachen ;)

    liebe Grüße,
    Fiona

  3. Outstanding outift!
    I really love your style and your look.
    I can assure you’ve exploited the tips and the guidelines of Image Consulancy ( consulenza d’immagine ) . I’m an Italian Image Consultant consulente di immagine attiva a Milano, Varese, Roma e Lugano in Italy. href=“www.facebook.com/elisa.negro.consulente.immagine/?ref=aymt_homepage_panel“>consulenza di immagine
    Your blog is very inspiring for me.
    Thanks a lot for posting and sharing with us.
    Consulente d immagine milano.
    Cheers

  4. Hola die Waldfee…. endlich mal wieder einen Post mit Brille. Juchhe… da leuchtet mein Eyewear-Blogger Herz ;). Du verkörperst diesen Look aber auch total authentisch. So stilvoll, so echt, so wunderschön!

  5. Liebe Masha,

    wieder ein sehr schöner Look von dir :)
    Ich verstehe total was du meinst. Ich finde schon beim stöbern durch Blogs und Social Media wie Instagram bekommt man so viele tolle, inspirierende Ideen, dass man am Ende gar nicht mehr weiß, was man alles kaufen soll. Ich finde z.B. feminine Looks auch total schön an anderen, aber mir stehen sie häufig leider nicht :/

    Hab einen schönen, sonnigen Tag,
    Genevieve // http://www.facilityinfashion.de

  6. WOW! Sehr cooler look masha :)
    Das ist glaube ich mein Lieblingslook von dir :) wirklich sehr cool. Ich glaube auch, dass wenn man sich verstellt nicht so gut rüberkommt, weil man sich eben doch nicht so ganz wohl fühlt.

    P.S.:
    ist dir schon mal aufgefallen, dass jemand deinen Namen verwendet um Aufrufe zu bekommen? Bin schon ausversehen 2x drauf gelandet. Ich finde sowas gehört sich einfach nicht und macht mich echt wütend -.-

    http://mashasedgwick.com

    XX
    Nico Treeman
    htttp://christinakey.com

  7. Liebe Masha,
    das ist auch einer der Gründen, warum ich so gerne deinen Blog lese und deinen Stil bewundere. Du machst dein Ding, du kleidest dich so, wie du es möchtest und du inspirierst mich. Ich finde es selbst sehr wichtig sich so zu kleiden, dass man sich darin wohl fühlt. Ich kann es nicht ausstehen, wenn man immerzu an seinem Kleid zupft oder herrichtet. Deine Kombination ist klassisch und sehr stilvoll. Ganz besonderes Eyecatcher finde ich deine Netzsöckchen, die weder too much noch überflüssig sind, sondern richtig gut zur Hose und Bluse passen. Mach bitte weiter so :)
    Viele Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

  8. Hallo Masha,

    genau aus diesem Grund schaue ich gern auf deinem Blog vorbei. Deine Outfits und Bilder sind immer anders und überraschend.

    Mir gefällt es oft nicht, dass bei Fotos rund um die Fashion Week (egal wo) eigentlich nicht mehr zählt was getragen wird, sondern nur wer es trägt. Das hat mit Streetstyle in meinen Augen nichts zu tun. Irgendwelche Laufsteg-Outfits ohne eigene Note zu tragen, finde ich eher langweilig. Es fehlt dann die Persönlichkeit.

    Das ist so, als würde man sich seine komplette Wohnungseinrichtung in einem einzigem Möbelhaus kaufen. Ganz egal, ob es ein Designer-Möbelhaus ist, es fehlt Charakter. Und ich finde du und deine Mode, ihr habt eindeutig Charakter. ;)

    Liebe Grüße
    Charli

  9. Ich liebe den Look auch!
    Anders könnte ich mir dich gar nicht vorstellen. Für mich bist du eine der wenigen Blogger, die aus der Masse herausstechen! Die anderen sind alle nur ein billiger Abklatsch voneinander!
    Bleib dir treu, denn an wessen Stil sollte ICH mich sonst orientieren?:D

    Liebst, Seline
    http://selscloset.com

  10. Hogwarts für erwachsene (oder die Business-Version der Hogwarts Uniform) XD
    LOVE IT!
    Und ich war (wie immer) so gespannt wegen der location, konnte mir (als ich es bei snapchat gesehen hatte) kaum vorstellen, wie aus der Location etwas cooles gezaubert wird.
    und das resultat ist super

    alles Liebe deine AMELY ROSE

  11. Ich verstehe dich total! Das stört mich schon sehr lange, man sieht einfach überall die selben Taschen, Schuhe und vieles mehr, ich mag diese Trends so gar nicht und mir sind sie auch so ziemlich egal!
    Ein toller Beitrag und ein wunderbares Outfit, toll siehst du aus
    Liebe Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

  12. Sehr chices Outfit Masha, es steht Dir wirklich gut. Der Blazer ist total klasse, ich liebe ja Streifen sowieso :)
    Schmunzeln musste ich aber gleich beim ersten Foto, so eine ähnliche Lederhose besitze ich auch. Allerdings ist meine von dem Berliner Label Vektor und ich wollte sie in den nächsten Tagen auch shooten, lach… Zu sehen ist sie allerdings schon in meinem Stylebook: Black&White.
    Wenn Du Lust hast, kannst Du ja mal schauen.
    Liebste Grüße,

    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

  13. Tolles Outfit! Und genau DAS gefällt mir an deinem Blog so besonders. Er ist eben nicht wie alle anderen. Du trägst eben nicht immer das, was alle anderen tragen. Weiter so!!

  14. Hey Liebes,

    ich weiß genau wovon du schreibst, das ist ein Thema dass einfach immer und immer wieder auftaucht, nicht nur während der Fashionweek. (Man brauch sich ja nur mal durch verschiedene Instagram Feeds klicken!)

    Meiner Meinung nach passt der Look super zu dir und ist dennoch gleichzeitig mal „etwas anderes“. Aber trotzdem lässig, stylish, elegant – super!

    Großes Lob dafür <3

    Liebst,
    Mina von Minamia

  15. Das finde ich auch so unglaublich wichtig! Das man wirklich das trägt und repräsentiert, was man wirklich ist und sich zur Fashion Week genauso so anzieht, wie man es auch im Alltag tun würde! Du hast es wirklich unglaublich schön erklärt und wie gesagt, dieses Outfit bist zu 100% auch du! Die Kombi ist echt super und passt einfach perfekt zu dir! :D
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

entre!

Anzeige

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

Sich selbst treu zu bleiben.

Das klingt jetzt wie ein Spruch aus dem Tagebuch, aber DAS ist während einer Fashion Week besonders schwer und anstrengend.
 
Während der Fashion Week fühle ich mich nicht selten gänzlich überfordert von all den Eindrücken, all den Menschen und all den Veranstaltungen. Überall sind schöne, gut angezogene Menschen und am liebsten würde man nicht nur auf jeder Party rumtanzen, sondern auch ganz viele Stile (aus)probieren, die man sich bei anderen abgeguckt hat. Erschwerend kommt noch hinzu, dass man natürlich perfekt gestylt sein will, nur den neusten Shit tragen will, Queen of Streetstyle sein will – und das alles bitteschön gleichzeitig.
 
Doch so läuft der Hase nicht. Klar, manche haben den Bogen perfekt raus, doch die viele sind nur Mitläufer und Klone.
So viele sehen einfach nur gleich aus, tragen dieselben Trends, dieselben Kleider und haben denselben Stil.
Es ist langweilig. Es ist nicht echt. Und es passiert so plötzlich.

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

The Look
Blazer: Baum & Pferdgarten
Bluse: Baum & Pferdgarten
Lederhose: alt (ähnlich: hier)
Mules: &otherstories (ähnlich: hier)
Tasche: Lili Radu

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

Sich nicht selbst zu verlieren stand deswegen ganz oben auf der Liste, als ich meine Outfits für die Fashion Week rausgesucht habe und es hat sich gelohnt: ich habe mich wohlgefühlt – und es auch ausgestrahlt.
Es war mir egal, ob mein Look angesagt oder war oder nicht, ob er zu gewagt oder zu zurückhaltend war. Und es war mir egal, ob ich fotografiert werden würde oder nicht. Hauptsache dieser Look – das bin 100% ich.
 
Und wisst ihr was? Am Ende war das gefühlt der wohl meistfotografierteste Look, denn ich jemals auf einer Fashion Week trug – ohne, dass ich mich verstellen oder anpassen musste.
Auch nicht schlecht! :)

 


entre-8

entre-6

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

College, school, work style | edgy, formal | striped blazer and babyblue shirt from Baum & Pferdgarten

Kopenhagen shooting location meatpacking district

Category - Mode
Taged under - , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.