Warum ich nicht mehr zum Coachella will.

.Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Na, könnt ihr es auch schon kaum erwarten bis euer Stream am Wochenende voll sein wird von hüpfenden und tanzenden Mädchen (und Jungs!) mit Federschmuck auf dem Coachella Festival oder seid ihr gar jetzt schon genervt von den ganzen LA Bildern? Na, dann kann ich euch eins sagen: es wird nicht besser – im Gegenteil.
 
Pünktlich zum Wochenende wird es in meinem Stream nur noch ein einziges Thema geben:
C O A C H E L L A.

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Es hat noch gar nicht angefangen und ich bin schon genervt. Eigentlich wäre das doch der perfekte Zeitpunkt für ein bisschen Digital Detox, oder?
 
In den letzten Wochen wurde ich mir kaum eine Frage so oft gestellt wie diese hier:
 
„Bist du auch beim Coachella?“
 
Als wäre es das Selbstverständlichste der Welt.
 
„Nein.“
 
Ein kurzer, überraschter Gesichtsausdruck.
Nein Freunde, ihr dürft aufatmen!
Ich bin dieses Jahr NICHT beim Coachella.
Und wisst ihr was?
Es war eine ganz bewusste Entscheidung.
 
Der Grund ist einfach: ich habe keine Lust.

Ich war jetzt die letzten zwei Jahre auf dem Coachella und hatte auch eine schöne Zeit, aber wie so häufig sind Erinnerungen beim ersten Mal immer schöner, als wenn man sie wiederholt, deswegen habe ich mir letztes Jahr schon gesagt: Es wird kein drittes Mal Coachella geben. Nicht für mich. Denn so hübsch und toll es da ist, es gibt einige echt nervige Dinge beim Coachella, die nicht unbedingt üblich sind für ein Festival und die viele nicht wissen und die ich euch nicht verraten durfte. Deswegen gibt es bei mir – Überraschung! – einen Anti-Coachella-Post, der zwar ein bisschen Realität in die ganze Angelegenheit bringt, aber bei dem ich mich bei meinen Kollegen bestimmt mal wieder so richtig beliebt machen werde. Aber was soll’s.
Das sind sie also:

 
meine 5 Gründe,
warum ich nicht zum Coachella gehe.

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Jeder ist da.
Ich weiss für viele ist das scheinbar ein Argument FÜR das Coachella, für mich bedeutet es aber das absolute Totschlag-Argument, denn nicht nur dass jeder, aber auch wirklich absolut jeder, den ich kenne und insbesondere jeder Fashion Blogger da ist – es ist auch sonst voller Menschen.
 
Ich bin zwar schon recht gesellig, aber ich fühle mich unwohl bei so riesigen Menschenansammlungen, insbesondere wenn eine Kleinstadt auf einigen Hektar versammelt ist. Schon letztes Jahr konnte man sich kaum frei bewegen, weil ganze 20.000 (!) Menschen mehr da waren. Ich weiss nicht mal, wie viele Karten insgesamt verkauft werden, aber ich schätze dieses Jahr werden es möglicherweise 100.000 sein.
 
Könnt ihr euch das vorstellen? Es ist echt beängstigend. Quetschparty? Nein Danke!
Da ist jedes Fussballspiel ein Witz dagegen.
 
Frei tanzen und bewegen? Sorry Leute, es ist eine Illusion.
Stattdessen ist es ein einziges Sehen und Gesehen werden und ganz ehrlich? Das kann ich auch in Berlin haben, dafür muss ich nicht extra nach LA fliegen.

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Kein Alkohol
Wusstet ihr eigentlich, dass die meisten Modeblogger, die ich kenne, keinen oder nur selten Alkohol trinken? Also – ich gehöre nicht dazu, erst recht nicht bei einem Festival!
 
Für mich ist es das Allerbeste bei einem Festival, wenn ich mich bei einem schönen kalten Bierchen, oder sonst irgendeinem Getränk meinetwegen aus einem knittrigen Plastikbecher, langsam aber doch sehr sicher betrinken kann, um den perfekten Pegel zu erreichen, während ich auf der zertretenen Wiese vor der Bühne sitze und meiner Lieblingsband lausche.
Tja – das geht auf dem Coachella…. nicht.
Warum nicht?
Leute, wir sind in Amerika! Da gibt es keinen Alkohol in der Öffentlichkeit!
 
Wenn du hier Alkohol konsumieren willst, dann musst du schön weit weg vom normalen Festivalgelände, am Arsch der Heide, in einem abgezäunten, winzigen Bereich des Festivals. Dort darfst du zwar trinken, aber so lange du das tust, darfst du den Sicherheitsbereich nicht verlassen und bekommst auch nichts vom Festival selbst mit. Glücklicherweise geht das Austrinken recht schnell, denn dein Becher ist krass teuer, sehr klein und enthält sehr viele Eiswürfel.
 
Außer natürlich du bist VIP, dann darfst du in deinem riesigen, aber dennoch abgezäunten VIP Bereich, trinken, zwar immer noch aus kleinen Bechern, gefüllt mit Eiswürfeln, aber dafür noch ein bisschen teuerer – schließlich bist du VIP!

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Security everywhere.
5!!!! (noch mal in Worten: FÜNF!) Sicherheitsschleusen zählte ich beim letzten Mal Coachella. Ich fühlte mich ein bisschen, als wäre ich am Flughafen: erst nachdem ich und meine Taschen durchsucht wurden (gründlich!) und ich keine Flüssigkeiten (ja, auch „Wasser“ aus Plastikflaschen) und kein Minzpastillen („Das sind nur Pastillen – keine Drogen!!“) bei mir trug, durfte ich das Gelände betreten.
 
Ich habe ja nichts gegen eine gründliche Security Control, im Gegenteil: ich finde in der heutigen Zeit wird das Thema immer wichtiger, aber hätten es nicht auch Zwei getan? Stattdessen fühlte ich mich wie in einer Fertigungsanlage, wo ich von Station zu Station gewandert bin, bis ich dann, vollkommen entnervt und fast eine Stunde später, endlich am Ziel war. Ich dachte früher immer die Wege vom Zeltplatz zum Rock am Ring wären weit – aber Coachella hat alles noch mal getoppt – trotz VIP Tickets.
 
Doch auch wenn man auf dem Gelände ist, ist überall Security – sowohl an allen möglichen Eingängen, als auch auf dem Gelände selbst. Wie gesagt, ich verstehe, dass es grade bei so großen Menschenansammlungen wichtig ist, aber gleichzeitig geht dadurch auch etwas ganz Essentielles verloren: die Ausgelassenheit eines ganz normalen Festivals.

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Die Musik steht an zweiter Stelle.
Obwohl das Coachella ein grandioses Line-up bietet mit vielen unterschiedlichen Künstlern, so fahren viele nicht der Musik wegen dahin, sondern nur, um dabei zu sein.
 
„Schaut mal, wie viel Spass wir auf dem Coachella haben!“
 
Promis gehen dahin, um von den Paparazzi fotografiert zu werden, Modeblogger gehen dahin, um von den Street Style Fotografen (kein Scherz! Die machen auch vor einem Festival keinen Halt!) fotografiert zu werden in der Hoffnung in Magazinen aufzutauchen unter der Rubrik „Festival Styles“. Das hat seinen Preis: auf wohl kaum einem anderen Festival gibt es so viele Designeroutfits zu bewundern wie auf dem Coachella.
 
Na klar trägt man ein 2000 EUR Kleid aus Seide auf einem Festival und passend dazu die Wildleder-Fransentasche von Saint Laurent. Vom Federschmuck und aufwändigem Make-up ganz abgesehen.
Natürlich gibt es trotzdem viele, die das Coachella der Musik wegen besuchen, aber es kommt keine richtige Stimmung auf, wenn man nach rechts und links schaut und feststellt, dass die einzigen, die vor der Bühne tanzen, Mädchen sind, die ihre Selfiekamera auf sich gerichtet haben, den Snapchat-Blumenkranzfilter aktiviert (ein Muss für die Fashionistas!!) und für die Kamera stumm mitsingen, um ihre Follower zu beeindrucken.
Wow – du kannst Drake mitsingen! Du bist ein echter Fan.
 
Menschen, die auf Festivals gehen, weil sie auf die Musik stehen und diese „scheiss-egal“-Attitüde lieben, werden das Coachella hassen. Alle Anderen, die zwar musikinteressiert sind, aber Festivals immer gemieden haben, weil es „zu dreckig“ ist, werden das Coachella lieben.
 
Denn das Coachella ist kein echtes Festival. Es gibt nur vor eins zu sein, damit sich auch die Modepüppchen ein Festivalerlebnis haben, ohne dass sie sich dafür die perfekt manikürten Fingernägel schmutzig machen müssen, denn das Coachella ist alles andere schmutzig. Es ist aalglatt.

Jacke: Belstaff
Mules: Alexander Wang
shirt: Samsoe & Samsoe
jeans: Zara

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Die Kosten
Und nun frage ich mich: Möchte ich wirklich ca. 6000 EUR Kosten und zusammengerechnet ca. 40 Stunden Reisezeit (beides im besten Fall!) auf mich nehmen, nur um Teil des Coachella Wahnsinns zu sein und meine Follower mit noch mehr Fotos vom Festival zu penetrieren? Ich finde: Nein.
 
Das ist mir der Spass einfach nicht wert, jedenfalls nicht zum dritten Mal. So ein Ticket allein kostet ca. 1000 – 1500 EUR, dazu kommt noch Flug, Unterkunft und Essen. Es ist wirklich ein teurer Spass und wenn dann auch noch der Exklusivitätsfaktor verloren geht, dann sehe ich einfach keinen Sinn darin. Zwar holen sich die meisten das Geld durch Kooperationspartner wieder rein und kommen vielleicht auch mit einem Gewinn raus, aber ich sehe da keinen Sinn drin. Für mich soll ein Festival ein Erlebnis bleiben und kein Auftrag. Ich will dahin, weil ich dort echten Spass habe und ihn nicht für meine Auftraggeber spielen muss und eigentlich total gestresst bin, weil ich gezwungen werden 100 Fotos hochzuladen mit noch mehr Hashtags, bis meine Follower mir entfolgen, weil sie genervt sind. Wo ist da noch der Nutzen?

Der große Anti-Coachella Post | 5 Gründe, warum ich nicht zum Coachella will | Festival style

Ein letztes Wort:
 
Natürlich ist das Coachella nicht nur scheisse – es hat auch viele tolle Seiten und mit der richtigen Crew macht es auch mega viel Spass, deswegen bin ich gleichzeitig auch ein bisschen wehmütig, wenn ich sehe, dass mein gesamter Freundeskreis dort ist. Doch die positiven Seiten, die werdet ihr die nächsten Tage noch genug zu sehen bekommen in eurem Stream, deswegen soll euch dieser Beitrag ein bisschen über das Wochenende hinweghelfen und euch daran erinnern, dass Social Media oftmals nur eine Seite beleuchtet: die bezahlte.
 
Wenn man tatsächlich vor Ort ist macht es auch Spass und dann denkt man auch nicht weiter drüber nach, dass man eben 20USD für einen Cheeseburger ausgegeben hat, aber wer redet schon darüber, dass das Coachella auch nervig ist? Eben.
 
Deswegen ist dieser Beitrag entstanden und soll einen kleinen Trost schenken für alle die in Deutschland geblieben sind und deren Lebenstraum Coachella in diesem Jahr nicht in Erfüllung gegangen ist. Vielleicht ist es besser so und vielleicht kann das Coachella den großen Erwartungen in der Realität nicht standhalten. Liegt es dann am Coachella oder an den Erwartungen? Ich kann es nicht genau sagen. Was ich allerdings sagen kann ist folgendes:
 
Es gibt viele andere wundervolle Festivals auf der Welt, die einen Besuch wert sind! Das Sziget in Budapest beispielsweise, Afrika Burn oder eins der zahlreichen tollen Festivals, die wir in Deutschland haben, sei es Fusion oder Hurricane. Ich jedenfalls hatte in jedem Fall viel mehr Spass auf Festivals, die noch echte Festivals sind mit echten Fans und nicht nur mit Menschen, die des Prestige wegen zum Coachella kommen oder um ihre Festival Styles auszuführen. Denn das geht auch ganz ohne Festival ;)

This post is also available in en ru



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

117 Kommentare


  1. Haha ein cooler Beitrag :D Alleine wegen der kriminell teuren Tickets würde ich nicht aufs Coachella wollen – mich hätte eher das drumherum mal interessiert zu sehen. Auf ein richtiges Festival geh ich dann lieber in Österreich – mit Zelt, ein paar zu viel Getränken und viel zu fettigen Pommes. War bis jetzt immer lustig – mit oder ohne Blumenkranz im Haar.
    lg Sabi

    Antworten

    1. kriminell teuer trifft es auf den Kopf! :D

      In Österreich kenne ich mich festivaltechnisch nicht so gut aus! Gibt es da was empfehlenswertes?

      Happy Monday!

      Antworten

  2. Danke das du so ehrlich über dieses Thema schreibst. Ich hab schon lange vermutet das beim Coachella sehr viel gefaked wird. Bei „normalen“ Festivals werden die Leute belächelt, welche mit einem Coachella Outfit rumlaufen. Statt tollen Outfits werden eher praktische Klamotten getragen und statt viel Make Up eine Sonnenbrille :D Alleine von den Kosten der Coachella Eintrittskarte können einige große deutsche Festivals besucht werden. Bei denen vermutlich viel bessere Erinnerungen entstehen können. Danke das du viele Leute davor gewarnt hast zu hohe Erwartungen vom Coachella Festival zu haben :)

    Schöne Grüße
    Eva
    https://evastoib.wordpress.com

    Antworten

    1. Hi Eva,

      immer wieder gerne ;)

      Stimmt – die Erfahrung habe ich hier und da auch schon gemacht, wobei sich das immer mehr wandelt. Beim Melt sehen die teilweise genauso so aus :D

      Ich bin noch immer der Meinung, dass es für dein ein oder anderen genau das Richtige ist – und für andere wiederrum nicht (also mich)^^

      Liebe Grüße zurück und happy weekend <3

      Antworten

  3. Der erste Beitrag, den ich von dir lese… super geil und schonungslos ehrlich! Muss gleich mal weiterstöbern :)

    Antworten

  4. Liebe Masha,
    Danke, dass du das so ehrlich hier ansprichst. Ich sehe es genau gleich.
    Wenn ich auf ein Festival gehe, dann hasse ich es wie Pest, wenn mich Leute fotografieren wollen. Ich gehe an ein Festival, weil ich Spaß haben will und damit meine ich nicht inszenierten Spaß, sondern richtigen Spaß.
    Für was sich den Stress mit Flug und allem antun? Klar, wenn ich grad eine Rundreise dort in der Nähe machen würde, wollte ich auch nen Abstecher ans Coachella machen. Aber extra hinfliegen… na ja. Meine Urlaubstage sind begrenzt und die würde ich dafür nicht einsetzen :-D
    Dieser Post hier ist wieder ein Beweis dafür, warum ich immer wieder sehr gerne bei dir vorbeischaue.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche, Masha.
    Viele Grüße
    Jasmin

    Antworten

    1. Ach danke Jasmin :)

      Übrigens haben wir letztes Jahr tatsächlich eine Rundreise gemacht und die war durchaus empfehlenswert! :D

      Antworten

  5. Liebe Masha,

    toller und sehr ehrlicher Beitrag! Danke dafür!
    Ich schaue mir ganz gerne die Coachella Fotos an jedes Jahr aber das erste was mir da immer einfällt: Auf einem „richtigen“ Festival würde man in diesen Outfits keine 2 Minuten überleben :D Camping gibt es dort sicher auch nicht, oder? Das macht doch gerade Festivals aus finde ich. Aber gut, bei Zelten kriegt man sicher Haare und Make-Up so nicht hin.
    Ich wollte früher auch gerne mal aufs Coachella, aber ich denke das ich alles was ich an Festivals liebe, dort vermissen würde.
    Da freue ich mich doch lieber auf mein fünftes Jahr Rock am Ring (endlich wieder am Nürburgring, yay!!), auf ein paar Tage einfach frei sein, auf dem Camping bei einigen (oder auch einige mehr) Bierchen coole neue Leute kennen zu lernen, zu feiern, dreckige Klamotte, kaum Schlaf, statt Schminke einfach durchgehend Sonnenbrille tragen und coole Bands und gute Musik zu genießen :-) Aber hey, es macht einfach Spaß!

    Liebste Grüße!

    Antworten

    1. Hi Celine,

      doch soweit ich weiss kann man dort auch campen, aber die meisten ziehen glaube ich in eins der umliegenden Hotels :)

      RaR war auch mein persönliches Highlight damals, aber mittlerweile fühlt es sich nicht mehr so an, als könnte ich das noch packen. Dafür bin ich zu gehetzt und könnte keinen Moment entspannen. Und nach rar braucht man eigentlich noch mal ne Woche Urlaub :D

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spass :) Mein letztes Mal ist glaube ich schon 5 Jahre her :(

      Antworten

  6. Oh vielen Dank!
    Ich habe schon so lange darauf gewartet auch mal die negativen Seiten des Fetsivals zu hören, von jemanden der selbst schon da war. Denn ja, natürlich ist es auch von mir ein Traum dort irgendwann mal hinzugehen und ich bin auch jedes Jahr wieder traurig nicht dort zu sein. Umso schöner ist es zu hören das es für mich, als jemand der so gerne zu Festivals geht, garnicht das richtige wär.

    Antworten

    1. Hi Pia,

      stell dir vor: du hättest ein kleines Vermögen dafür ausgegeben, nur um dabei zu sein. Ich bin froh, dass du dir da keine Illusionen mehr machst. Das Coachella ist mega, aber nichts, wenn man ein echter Festivalgänger ist, der für die Musik lebt :)

      Antworten

  7. Ach Masha, allein für diesen Beitrag muss man dich einfach lieben!
    Ich bin immer ein großer Fan von Menschen, die einfach offen und ehrlich ihre Meinung sagen und sich damit auch bewusst gegen die Massenschwimmrichtung entscheiden.

    Instagram und Co. waren in den vergangenen Tagen einfach nicht zu gebrauchen. Die Vorfreude aufs zweite Wochenende steigt schonmal total ;-)

    xx
    Jacky

    My photography-blog: http://www.vifer-photography.blogspot.com

    Antworten

    1. hahahaha ja same here :D

      Ich war auch kaum online. Nächstes Mal fliege ich weg und mach ne Auszeit oder so :D

      Antworten

  8. Liebe Masha,
    danke für deine offenen Worte und seine ehrliche Meinung. Dennoch find ich es schade, dass du Couchella entzaubert hast. Dieses Wochenende hat mich Couchella aus dem tristen, kalten Berlin entzogen und mich träumen lassen. Ich finde deinen Artikel sehr überspitzt. Schade, dass du so gegen deine Kollegen schreibst. Bitte nimm mir das nicht übel.. ich hoffe, du löschst meinen Kommentar nicht ;-/ aber du gehörst schließlich auch zu der Brange die vom Outfitposting lebt, oder sind alle deine Beiträge kostenlos und nur aus reiner nächstenliebe schlägst du uns deine Lieblinguhr vor? Bitte nimm mir das nicht übel. Ich folge dir schon sehr lange und habe leider festgestellt, dass du sehr viele Bogeinträge schreibst, die „gegen“ etwas sind, das finde ich schade. Es zieht mich manchmal etwas runter. Übrigens gehe ich immer ohne Alkohol feiern, da ich selbst aus gesundheitlichen Gründen und weil ich meistens mit dem Auto unterwegs bin, nichts trinke, daher weiß ich nicht wo das Problem ist, keine kotzenden mit Bierflaschen in der Hand tanzenden Leute um mich herum zu haben :-)) ich finde das eher angenehm… aber wie ich lese, bin ich die einzige, die Couchella deswegen toll finden würde? Mein Vater war ein Alkoholiker, daher bin ich froh wenn sich ne Party nicht um Alkohol dreht! ………….. im Übrigen mag ich deinen Podcast sehr… mach weiter so, er versprüht etwas positive und gute Laune :-)))

    LG iwi

    Antworten

    1. Hi Iwona,

      naja, den Zauber bekommst du ja stattdessen woanders. Es gibt schließlich genug Bilder & Co, die dich in Sachen Coachella verzaubern, aber ich persönlich mag lieber Wahrheiten und blicke hinter die Kulissen und schwimme auch mal gegen den Strom. Mein Blog soll ein Zuflucht für diejenigen sein, die der Fake Welt nicht glauben und sich vom Glitzer nicht blenden lassen wollen. Ich verstehe zwar den Aspekt, dass man sich in ein Leben hineinträumen möchte, aber ich persönlich würde mein eigenes Leben für unlebenswert halten, wenn ich immer nur die positiven Seiten eines jeden Anderen sehen würde und die negativen nicht kenne, insofern finde ich es schade, wenn dich mein Blog runterzieht, denn eigentlich erhoffe ich mir das Gegenteil: es soll dir zeigen, dass dein Leben ganz wunderbar und lebenswert ist, auch wenn du nicht in der Mode arbeitest und auch wenn du nicht beim Coachella dabei bist.

      Wenn du dagegen Zauber willst, dann bist du online zwar gut aufgehoben, aber vielleicht nicht unbedingt bei mir, denn ich bin lieber echt und real und ganz ohne Zauberei :)

      Antworten

  9. Mashaaaa<333, you are my love hahaha… So REAL, no bullshit, just the truth. What a great post. I personally especially enjoyed the extra dosage of sarcasm haha. I've never been to Coachella but the thing that scares me about it the most is how it shows how fast time flies… I mean wasn't the last Coachella like a couple of months ago? It doesn't feel like 12. Anyway, going to Coachella used to be on my "to do" list but it no longer is. What you described assured me about it. I mean 6000 euros for snobby fashion girls in flower crows – maybe not. Plus I mean how is it a festival if the music isn't the reason why you go there and there is no alcohol.. ..So yeah, great post and enjoy Berlin without all the bloggers in it! :D <3

    Adela <3

    Antworten

    1. hahahah love it, that you loved it :D

      btw the feeling being alone in Berlin for a while was great :D

      Antworten

  10. WOW!!
    Wahrte Worte, meine Liebe!
    Ich glaube ich habe selten einen so gnadenlos ehrlichen Blogpost gelesen, der die Realität aufgreift, ohne etwas beschönigen zu wollen.
    Viele deiner aufgezählten Aspekte waren mir nicht bewusst, sei es von den horrenden Ticketpreisen als auch die Tatsache, dass gefühlt 80% der Hipster dort nur wegen dem „Schaulaufen“ hinreisen.
    Ich habe dieses Wochenende die Social-Media-Kanäle bewusst gemieden, da ich bereits im letzten Jahr einen Coachella-Overkill erlitten hatte. :)

    Allerliebste Grüße und mach weiter so!
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    Antworten

    1. Hi Susa,

      hahah das freut mich natürlich und auch, dass mein Beitrag dem ein oder anderen rosarote Brille abgenommen hat :)

      Antworten

  11. Danke Masha!
    Ich muss zugeben, dass ich bei deinem letzten Coachella-Besuch tatsächlich dachte: „krass, ich dachte eigentlich für Masha würde die Musik zählen und nicht das Schickimicki-Tamtam“ und war dementsprechend verwundert, dass du trotzdem hingegangen bist. (Vor allem wenn man weiß, wie wichtig dir früher die Hardcore-Szene war). Dank dieses Beitrags weiß ich jetzt, dass dir die Musik und das Festival-Gefühl tatsächlich etwas bedeutet und bin sehr froh darüber, dass ich dich doch richtig eingeschätzt hatte.

    Antworten

    1. Hi Nancy,

      ja ich habe mich auch ganz mies gefühlt, so als würde ich meine Seele verkaufen und kam aus der Nummer nicht mehr raus. Ich glaube dadurch wurde ich nur noch empfindlicher!
      Deswegen fasste ich auch schon letztes Jahr den Entschluss und bin sehr froh darum :)))

      Antworten

  12. Punkt 1 und die Wehmut an deinen Freundeskreis passt für mich nicht so recht zusammen.
    Und, mit offenen Augen und etwas Hirn hat man dies auch schon in den letzten Jahren gesehen. Fragt sich nur, was möchte man sehen und was nicht wenn man selbst Teil der Maschinerie ist???

    Antworten

  13. Wow…interessante Worte und eine sehr, sehr andere Perspektive vom Coachella. Liebe Grüße Jen

    Antworten

  14. Liebe Masha,

    ich bewundere Deinen Charakter und Deine Entscheidung & eine absolute Hochachtung davor wie ehrlich du bist. Du hast es auf den Punkt gebracht und dazu noch trotz der einen Seite & der anderen.

    Du sagst wie es wirklich „ist“ und wie es jeder Sponsor oder großer Social Media Teiler weiß aber großen Nutzen daraus zieht.

    Und persönlich regt es nur auf solch Dinge zu sehen stimme ich dir voll zu. Es muss eine „andere“ Seite nun passieren als immer das gleiche & die Zeit wird kommen beim Fashion Bloggen.

    Aber super Masha, Respekt und Hut ab finde ich stark – mache weiter so meinen & unser Herz vom MF-Team hast Du :-)

    Liebe Grüße Sarah (vom MF Team)

    Antworten

    1. Ahhh Sarah,

      das freut mich sehr :D

      Naja, ich finde es ja nicht schlimm, wenn man seinen Nutzen daraus zieht, aber mich nervt einfach dieses Getue und die Tatsache, dass viele Menschen dadurch ihr Erspartes ausgeben um beim Coachella dabei zu sein, nur um dann enttäuscht zu werden!

      Ich freue mich auf jeden Fall immer über euren Rückhalt. Ihr seid die Besten!!!

      Antworten

  15. Hey Masha!
    Ich finde das super, dass du hinter deiner Meinung so stehst! Es bringt tatsächlich nichts!
    Schönes Ostern dir!

    Antworten

  16. Ich feier diesen Artikel mega! Dachte schon, es gibt keine „richtigen“ Festivalgänger mehr, die das Coachella auch kritisch beäugen. Ich nehme zu einem festival immer leicht abgefuckte Sachen mit und stehe nicht morgens zwei Stunden vor dem Spiegel um mir die Haare „bohomäßig“ einzudrehen. (wie auch wenn man sie 3 Tage nicht gewaschen hat?! :D)

    Antworten

    1. also wenn ich meine Haare 3 Tage nicht wasche (oder kämme!!) haben sie dir perfekte struktur :D

      Aber ja, es ist eben kein echtes Festival. Wenn man also eh nicht drauf steht ist es vielleicht genau das Richtige :)

      Antworten

  17. Klasse Blogpost!!
    Vor ein paar Jahren habe ich das erste Mal von Coachella gehört. Ich fand’s toll und dachte „irgendwann willst Du da auch mal hin, Benita“.
    Dann vor zwei Jahren wo ich intensiv angefangen habe Blogs zu lesen, warst du damals im Palms Springs beim Coachella. Da fing es dann für mich an, dass ich alle der Blogger Mädels bei Snapchat hinzugefügt habe, um ja nichts zu verpassen. Ich hab‘ einfach davon geträumt auch irgendwann auf so ein Festival gehen zu können. Letztes Jahe hat’s dann aber schon angefangen, dass ich es hinterfragt habe. Mir gingen Fragen wie „Ist das ganze nicht irgendwie eine Fashion Show?“ Oder „Das ist das nur vermarktung von Kleidung“

    In dem Jahr war ich dann auch selber bei meinem ersten Festival – bei Rock am Ring. Schlamm, Gewitter und Abbruch. Aber ich muss eins Sagen: Es war einfach nur geil.
    Nach meinem ersten Festival hab‘ ich mich dann auch gefragt, ob die geilen Acts die beim Coachella oft sind, denn überhaupt wertgeschätzt werden? Ich persönlich würde ausflippen Guns’n‘ Roses mal live sehen zu können. Glaube die Hälfte der Leute kennen wahrscheinlich gerade mal 1 Lied und tragen schön die Bandshirts.

    Für mich kommt Coachella einfach nur rüber wie ein Festival für Reiche Kids die sich schick anziehen wollen, coole Fotos machen wollen, gesehen werden wollen und vielleicht noch etwas Musik zu hören.
    Doch für mich gehts da um was anderes: Mit seiner Crew einen Trinken, zur Musik abgehen und sich nicht drum scheren wie man doch gerade aussieht. Das juckt auf den „richtigen“ Festival nämlich keinen 😃

    Antworten

    1. Hi Benita,

      das Coachella war früher auch mein Traum, sowas wie das Festival der Festivals. Ich glaube früher war es das auch und ich kann mich daran erinnern wie geil ich es vor zwei Jahren fand. Da war es auch noch nicht so extrem – oder zumindest habe ich es nicht so wahrgenommen. Naja, jetzt ist es was es ist.

      Bei Rar war ich früher auch ein paar Mal. Da habe ich auch KISS gesehen, das war mega krass.
      Aber es war klar eine ganz andere Stimmung – klar zwischen all den musikinteressierten Typen auch kein Wunder.

      Das Coachella ist eben so wie du es beschreibst – entweder man steht drauf oder nicht. Ich mags halt nicht.

      Antworten

  18. Liebe Masha,

    freu mich riesig über deine ehrlichen Worte – endlich spricht jemand das Thema an! Ich selber war Jahre zuvor noch begeistert vom Coachella, seit 2 Jahren hängen mir die immer gleich aussehenden Bilder aber zum Halse raus. Ich kann nur noch schwer nachvollziehen, was andere Leute an dem „Festival“-Spektakel finden, denn eins steht fest: Viele Leute, die dieses „Festival“ besuchen, profilieren sich dort auf extremste Weise. Indem sie mit fetten Leihwägen dorthin brausen, gesponserte Klamotten tragen und bei Snapchat (oder in diesem Jahr über Instagram- Stories) süß in die Kamera lächeln und immer wieder die gleichen Posen rauf und runterspielen, rufen sie meiner Meinung nach bewusst Neid hervor und zeigen alles andere als Nähe zu ihren Fans.

    Klar, das ganze profilieren in den Sozialen Medien gehört momentan zu unserem Zeitgeist und auch zu der Branche, aber ich stelle mehr und mehr fest, dass z.B. Instagram seinen anfänglichen Sinn und den dazugehörigen Zauber durch solche Leute einfach verloren hat und mittlerweile nur eins zählt: Followerzahlen, Likes, gesehen und bewundert werden. Und das finde ich persönlich sehr sehr schade.

    Liebe Grüße und frohe Ostern

    Anna xx

    Antworten

    1. Hi Anna,

      ja das stimmt leider :(

      Ich finde das auch schade, aber dafür gibt es wenigstens noch Stories, die das Ganze irgendwie doch nahbar machen :)

      Doch Coachella spiegelt da leider nur die Entwicklung von Social Media wider :(

      Happy weekend!
      xx

      Antworten

  19. Liebe Mascha,
    ein total toller Text der viele Dinge anspricht die ich mir teilweise schon überlegt habe! Ich finde es wunderbar, dass du den Mut hast mal die blanke Wahrheit auszusprechen! Ich war die letzten Jahre immer auf dem Melt! Festival und für mich ist der größte Punkt zu einem Festival zu gehen: Freiheit . Einfach mal ein Wochenende meist mit mindestens leichtem Pegel über Wiesen zu tanzen und in Zelten zu schlafen die morgens schon viel zu warm sind sodass man meist nicht mehr als 3 h Schlaf abbekommt, wenn überhaupt! Danke für den tollen Text!
    LG Eli
    http://www.doctorsfashiondiary.com

    Antworten

    1. Hi Eli,
      oh ja das Melt liebe ich auch!!! Das war die letzten Jahre auch immer echt großartig (und VIEL zu warm!) :D

      Antworten

  20. Früher wollte ich unbedingt irgendwann mal aufs Coachella. Mittlerweile ist mir das aber irgendwie nicht mehr wichtig. Ich hab festgestellt, dass mit die mittelgroßen Festivals viel besser gefallen, als die großen. Da hat man viel mehr von Musik und Stimmung, Festivalleben. Das geht mit der Größe irgendwie immer mehr verloren.
    Ich finds gut, dass du auch mal die Schattenseiten beleuchtest :)
    Liebe Grüße,
    Leni :)
    http://www.sinnessuche.de

    Antworten

    1. Hi Leni,

      ich finde beides großartig, aber die Massenveranstaltungen sind per se nichts für mich, weil ich mich da immer sehr unwohl fühle und Beklemmungen habe :(

      Antworten

  21. Schön, dass du -wie man es eben von dir kennt- einen ehrlichen Beitrag hier zu lesen.
    Ich hatte das gleiche Tomorrowland – Erlebnis. Das erste Mal war ein Traum, es war musikalisch der Wahnsinn und wir hatten „unseren besten Tag des Lebens“ -das wollten wir natürlich dann nochmal toppen und zwei Jahre später waren wir wieder da – das war nix !
    Daher habe auch ich ganz klar entschieden – den Hype brauche ich nicht mehr, lieber behalte ich die schönen Erinnerungen im Kopf.
    Danke für deine Ehrlichkeit auf deinen Kanälen <3
    Jasmin

    Antworten

  22. Hi Masha,

    ich habe mir schon fast gedacht, dass hinter den ganzen Fotos, die uns jetzt überschwemmen werden auch viel Künstliches steckt, aber das hast du uns ja auch schon über die Fashion Weeks erzählt.

    Oft ist es so, dass der erste Besuch noch am coolsten ist und der Zauber einfach bei weiteren Malen verfliegt.

    Sehr interessant zu lesen.

    LG und schöne Ostern

    Joella von Joellas Day

    Antworten

    1. Naja, das liegt in der Natur des Social Media, aber ich finde es einfach spannend auch darüber zu reden :)
      Vielen ist das mit Amerika & Alkohol zB. nicht bewusst!

      Happy easter <4

      Antworten

  23. Selbst wenn man kein „richtiges “ Festival haben will mit Zelten und Dosenbier, ist das Lollapalooza in Berlin dann doch die bessere und billigere Alternative! ;) Und ein gutes Line-Up und eine schöne Atmosphere gibt es da aufjedenfall auch! ❤️

    Antworten

    1. Da bin ich übrigens auch dieses Jahr!!! Ich mein Foo fighters, the xx, mumford & sons (hab ich letztes jahr auch schon gefeiert!) – und dann auch noch in meiner Stadt -> MEGA!!!!!

      Antworten

  24. OMG, da zählst du unschlagbare Gründe auf, im nicht dabei zu sein 😎 sehr gut. Viel zu teuer, kein Alkohol keine Gelassenheit – Nein, Danke! :)
    P.S. ich war letztens in Berlin und war dank dir im Faktory Girl Berlin brunchen. Ich kann dir sehr Cafe Mugrabi empfehlen in Kreuzberg – Hammer Humus!

    http://www.redchillilounge.com

    Antworten

    1. im mugrabi war ich auch letztens, aber fand ich mega krass teuer für kreuzberg!

      ich finde die gründe auch ziemlich gut ;)

      Antworten

  25. Liebe Masha, Danke für die ehrliche Seite und diese Berichtetstattung. So was würde ich mir eigentlich viel mehr in dieser digitalisierten Welt wünschen, in der alles über Likes und Follower festgemacht wird !
    Also Danke für eine andere Seite der Influencer auf dem Coachella, happy Easter, Vera

    Antworten

  26. Hallo Liebe Masha, danke für deinen Blogeintrag, es gibt sehr viele Fedtivals die ich Umbedingt in Deutschland besuchen möchte! Wo ich gerne hin möchte ist das Loolapalooza und paar andere! Aber nach L.A würd ich gerne fliegen nicht fürs Coachella sondern L.A anzusehen und tolle Hotspots ansehen! Danke für den schönen Beitrag

    Antworten

    1. LA ist auch absolut geil – Kalifornien generell!!! Aber das Coachella lohnt sich einfach nicht. Mein liebstes Festival bisher war das Sziget. Ich LIEBTE es!!!

      Antworten

  27. Sooooo wahr, Masha! Ich selbst war noch nie auf dem Coachella, wollte aber auch nie hin. Für mich kams all die Jahre so rüber, wie du es jetzt beschreibst. Endlich sagt mal eine die Wahrheit! Zu einem Festival gehört das Camping, das Bierchen nach dem Aufstehen, der Matsch, die Gummistiefel,…
    Immer weiter so! Ich feier dich sehr.
    xx Maren :)

    Antworten

    1. Hi Maren,

      hahaha ja ich teile deine Ansicht – bis auf das Campen. Ey sorry, bei dem letzten Mal habe ich gewusst: niemals wieder. Da war ich schon vor ein paar Jahren gefühlt zu alt für. Meine Knochen machen das nicht mehr mit und ich brauche wenigstens ein bisschen Schlaf ohne das die Boxen nebenan dröhnen XD
      Aber Wohnwagen ist okay :D

      Antworten

  28. WoW! Das ist wirklich mal ehrlich und direkt !! Ich bin eines der traurigen Seelen die sich das Leder wohl nie leisten könnten!

    Ich bin wirklich etwas traurig das ich es nie erleben kann, aber deine Worte sind wirklich ein gutes Argument nicht hin zu gehen!! Ich hasse schon Partys die überfüllt sind und ich nicht tanzen kann :/ vllt würde ich mich wirklich nur ärgern :/

    Vielen Dank für diesen ehrlichen Post! Und ich finde es tatsächlich jetzt etwas weniger schlimm nicht dabei zu sei !

    Danke :)

    Antworten

    1. Hi Daniel, man soll ja bekanntlich niemals nie sagen, aber du hast auch nicht wirklich viel verpasst :)

      Antworten

  29. Hey Masha,
    ich bin absolut kein Festival-Gänger, doch ich würde selbst das Coachella meiden. Es ist ein Zirkus voller Affen (tut mir Leid), die sich zum Affen machen. Letztes Jahr bin ich vielen gefolgt, die Bilder von dort geteilt haben. Es kam mir zum Hals raus, dieses gekünstelte „Ach, schau, wie viel Spaß ich habe und wie gut ich dabei aussehe!“.
    Und den Rest des Jahres bin ich weder an Musik noch an dem Kleidungsstil interessiert – jaja. Amüsant war dabei nur die Tatsache, dass du bisher die einzige warst, der ich den Besuch eines Festivals ernsthaft abgekauft habe.

    Ich werd mich jetzt in mein Festival-Outfit werfen und durch meine Wohnung tanzen #anticoachella #hierläuftmeinemusik #missbellisperennis

    Liebe Ostergrüße von Kali

    Antworten

    1. Hi Kali,
      ja ich bin dieses Jahr auch kurz davor und scrolle quasi kaum durch mein Instagram weil mir das so sehr auf den Keks geht grade :D
      Gleichzeitig bin ich auch neugierig was meine Freunde so machen :)

      Aber schön dass du es mir abgekauft hast. ich war auch schon tatsächlich von mir aus auf festivals – auch ganz ohne Kooperationen^^
      Ich schätze das ist ein Ausnahmezustand in der Mode…

      Frohe Ostern

      Antworten

  30. Hi,da wird der Mythos etwas entzaubert.Ich fand es eh merkwürdig,Snaps letztes Jahr während Guns n’Roses spielten:die Protagonistin hüpfte und tanzte während drum herum die Besucher steckensteif standen.Keine Stimmung.Was soll der Quark.. ?LG Steffi

    Antworten

  31. Liebe Masha, ich lese erst seit kurzem deinen Blog und bin erst über den podcast „matcha latte“ auf dich aufmerksam geworden. Dies ist mein allererster Kommentar auf einem Blog ever ;-). Mir hat dein Artikel mega gut gefallen!! Ich bin selbst eine begeisterte Festival-Gängerin (kaltes Bier, chucks, shorts&T-shirt und gute Musik sind das Beste) und ich kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen: du bringst es auf den Punkt und gewährst den Leser_innen transparente Einblicke hinter die ganzen schönen instagram posts. Ich freue mich, weitere Beiträge von dir zu lesen – du hast auf jeden Fall einen neuen Fan mehr. Frohe Ostern und viele Grüße :-)

    Antworten

    1. Hallo Isabel,
      na das freut mich aber :)

      Wenn du kritische Beiträge magst, findest du hoffentlich auch Gefallen an meinen älteren Beiträgen :)

      Dir auch frohe Ostern <3

      Antworten

  32. DANKE!! Für’s daheimbleiben (Coachella interessiert mich z.B. kaum), dir und uns Nerven schonen, und überhaupt: für diesen Artikel. Endlich ehrliche Blicke darauf und was im Hintergrund so läuft! Und ich find’s supergut, dass du auch die landestypischen Unterschiede hier gut rausgearbeitet hast.

    Ich geh‘ ja mehr so auf die lauten, dreckigen, wilden Metalfestivals oder auf die lauten, staubigen, etwas nobleren Gruftifestivals. Was bei Gruftis szenetypisch ist, zieht durch die mediale Dauerbeschallung mit Stylingtipps aber auch inzwischen auch schon sehr stark bei Metalfestivals ein: hier wird viiiel gestylt! In der schwarzen Szene gehört das dazu, aber wenn ich Metalfan-Anhangs-Mädels sehe, die ganz offensichtlich keinen Tau von den Bands haben, sich aber anleitungsgemäß Blumenkränze in die Haare stecken, die Lippen nachziehen und Bandanas um Hals und Hände winden, während ihre studded wellies sie über Müll und Mist tragen – dann fühle ich mich ein bisschen betrogen. Betrogen um den Glauben, dass es allen Leuten hier um die Musik, ums gemeinsame Feiern seiner Musik und Helden geht, und dass wir alle irgendwie ein Haufen vom selben Schlag sind.
    Fakt ist: nach meinem Eindruck geht es vielen nur mehr darum, auch auf einem Festival zu sein, obwohl sie oft genug die Bands kein einziges Mal sehen. Es geht ihnen um den grenzenlosen Exzess, um das Sprengen aller Grenzen der Konvention, um das Durchdrehen. Klar wird da gesoffen, und Drogen gehen auch noch mehr rund, als wohl gesund ist. Was ich aber richtig arg und massiv falsch finde, sind die Zerstörungsaktionen, die da oft laufen. Nur weil die Eltern mal fern sind, heißt das noch nicht, dass ihr jetzt alle einen auf Anarchie machen müsst, und Hochstände (die Holzhäuschen auf Pfählen, wo Jäger drinsitzen) umhauen und anzünden müsst. Auch Trockeneis-Bomben sind einfach nur eines: saugefährlich. Not funny.

    Von dem allen halte ich mich gerne fern, aber in Europa haben wir’s dennoch richtig gut: die Herdentrieb-Stimmung hast du bestenfalls am ganzen Tag nur ca. 4x, der Alkohol ist nicht besonders gut, dafür aber noch leistbar und du kannst eigenen mitschleppen, und ja, es schaut dir auch keiner dabei zu genau auf die Finger. Obwohl ich die meisten Festivals unabsichtlich fast nüchtern verbringe (ein isotonisches Bier is‘ schon drin, aber während der Konzerte hab‘ ich einfach zu viel mit Tanzen, Mitsingen, Hüpfen, Feiern zu tun!) flasht die Musik und die Begeisterung der Leute, ihr Geschrei und ihre Bewegung einfach so sehr, dass ich all den Rest nicht brauche. Ich fliege einfach so.

    Ein Festival ist eine Belastungsprobe für den Körper, aber das Coachella? Wohl eher für die Nerven. Ein großer Graslaufsteg, der einfach nur eines will: Geschäfte machen, als sei es eine Innenstadt. Pfui Teufel!

    Antworten

    1. Hi Vivien,

      auf Metal und Gothfestivals war ich ehrlich gesagt bisher noch nie und kenne ehrlich gesagt auch nur das Wacken. Irgendwie habe ich mir das weniger „mainstream“ vorgestellt und dachte bis vor einer Sekunde dort wären die Leute echt nur wegen der Musik und nicht für den modischen Aspekt. Oh man bin ich naiv^^

      Außerdem dachte ich immer das seien enorm friedliche Festivals. Eigentlich ist es ja genau das: jeder macht was er will und das ist ok. Es artet eben nicht aus! Vielleicht bin ich echt zu naiv :D

      Das Coachella ist sicherlich keine körperliche Belastung, höchstens deswegen weil du tagsüber auf Pool Partys gehst, abends zum Festivals und dazwischen nicht viel schläfst in deinem weichen Hotelbett. Aber ja, es ist Stress. Stress, weil du in einer Art Dauerschleife gefangen bist, wer denn der oder die coolste ist. Gemessen wird an Partyeinladungen und Outfitpreis. Schade oder?

      Antworten

  33. Haha, danke für den amüsanten Post, ich bin 47 und früher leidenschaftlich gerne auf Festivals gegangen, mit selbstgebauten Tipis (was waren wir cool), den ollsten Hippieklamotten die wir finden konnten (noch von den Eltern oder vom Flohmarkt, die waren nach Staub, Schweiß, Regen, Schlamm, Zigarettenlöchern reif für die Tonne). Es war mega, man lernte die abgefahrensten Leute kennen, man tanzte (und kiffte *hust*) sich in Trance und war danach auch wieder froh wenn man in der Zivilisation ankam. Und heute? Was gehen mir die Magazine mit ihren Pseudo-Festival-Locks auf den Sack. Was braucht man Modeinspiration um auf ein Festival zu gehen? Jeans, Shirt, Leder – that’s it, that’s Rock’n roll! Püppchen mit Festival Make Up (hä???), Festivalfrise, Festivallook und Pseudohippiedesignerklamotten (nennt man jetzt Boho). Abtörnend. Nix Festival, sondern Laufsteg. Dein Post ist herzerfrischend und ok du bist Modebloggerin, deshalb sei dir dein Outfit (Schuhe, hippe Jeans u.a.) verziehen ;-) Next time, second hand please. Liebe Grüße, eine Festivaloma

    Antworten

    1. Hi Ines,

      ich weiss noch, wie wir mit freunden zusammen eine Art Zeltdorf gebaut haben, indem wir unsere Zelte alle nebeneinander platziert haben.
      Das Krasseste war RaR damals, als wir zu einer Gruppe Elektriker stießen, die sich auf dem Zeltplatz einfach mal ein richtiges Wohnzimmer mit Licht und Playstation gebaut haben. Man waren die cool!!

      Styling hin oder her, denn ich finde es überhaupt nicht schlimm sich für ein Festival schick zu machen, aber es müssen ja nicht gleich Designerklamotten sein. Und vor allem sollte bei einem Festival Mode zweitrangig sein und Musik an erster Stelle stehen. Wie sich im Endeffekt wer kleidet ist mir auf einem echten Festival schnuppe. Schließlich sollten alle Musikinteressierten einen Platz finden dürfen :)

      Antworten

  34. Ich wurde und werde wahrscheinlich nie auf das Festival eingeladen und das Geld dafür bezahlen, mal hinzugehen, genau wegen dieser Scheinwelt. Wenn man Jahr um Jahr die Beiträge und Bilder online dazu sieht, dann sieht man nur aufgetakelte „Boho“ Tussis. Noch NIE habe ich auch nur einmal gesehen, wie jemand vor der Bühne abgeht oder gar den Namen eines Interpreten kennt.

    Natürlich macht es mir auch Spaß, auf einem Festival mal die Diva rauszulassen und den nicht ganz alltagstauglichen Glitzer im Gesicht zu tragen. Aber in erster Linie heißt es dann: Handy aus, Bier auf, und los geht’s! Das geht übrigens in Hamburg auf dem Dockville sehr gut :)

    LG Biene
    http://lettersandbeads.de

    Antworten

    1. Hi Biene,

      Handy aus und Bier auf klingt auf jeden Fall nach einem sympathischen Motto :D

      Auf dem Dockville war ich noch nie, aber das wird sich sicherlich noch eines Tages ändern :)
      Dafür bin ich auf dem Lollapalloza in Berlin. Ich freu mich schon!

      Antworten

  35. Also ich glaube Du übertreibst hier etwas. Natürlich nerven die bezahlten Influencer, aber das kann man wunderbar ausblenden und sich daran erfreuen, wie die arbeiten und inmitten der Feiernden Jeans, Schmuck, Makeup und so weiter verkaufen müssen, während man selbst feiert. Das die meisten Influencer 50.000 Produkte fotografieren müssen, sind die sowieso nur damit beschäftigt sich umzuzuziehen und von einem Fotospot zum nächsten zu rennen. Wehe das Makeup oder die Haare leiden!

    Beim Coachella gibt es auch einen Zeltplatz. Ist halt blöd für die Chanel-Handtasche, wenn die im Zelt bleiben muss und für 40 Wechseloutfits. Aber es gibt wohl Leute, die mitsowas klarkommen und nicht im 5-Sterne Hotel in Palm Springs wohnen. Dann lassen sich die Kosten nochmal deutlich drücken.

    Das Einchecken hat bei mir keine 5 Minuten gedauert, wenn man sich vorher online vorregistriert. Dann haben die das Alter (wegen Alkohol) und alle Daten schon vom Personalausweis und gleichen das nur kurz ab.

    Selbst beim Headliner, der letztes Jahr Guns n Roses war, war eigentlich überall genug Platz, weil das Festivalgelände riesig groß ist und sich die Massen gut verteilen. Vielleicht ist es in der ersten Reihe etwas voll, aber das ist wahrscheinlich bei jedem Konzert so.

    Das mit dem Alkohol stimmt, aber das Festival findet ja auch tagsüber statt, in der kalifornischen Wüste – da legt man sich auch schnell zusammen mit ein paar Bier. Außerdem fand ich es sehr angehm, weil es mehr Dopeheads als vollstraffe Leute gab, die sonst auf Festivals gern mal für Stress und Schlägereien sorgen.

    Aus Sicht eines Privatbesuchers, finde ich diesen Totalverriss jedenfalls übertrieben. So empfand ich im letzten Jahr meinen Trip.
    http://www.fashion-insider.de/72374/coachella-festival-2016-meine-erfahrungen-aus-der-kalifornischen-wueste/

    Antworten

    1. Hi Daniel,

      ich mochte mein erstes Mal Coachella auch total gerne, sonst wäre ich nächstes Jahr nicht sogleich ein zweites Mal hingefahren, aber im Vergleich zu anderen Festivals kann das Coachella meiner Meinung nach nicht mithalten, jedenfalls was die Stimmung angeht. Das Line up ist mega, aber das Publikum muss eben auch stimmen :)

      Antworten

      1. Hi Daniel,

        ich muss sagen ich finde Masha’s Beitrag einfach erfrischend. :)
        Die ganze Coachella-Beweiräucherung kam mir immer ein bisschen suspekt vor, weil eben niemand auch mal über die negativ(er)en Aspekte des Festivals gesprochen hat. Keine Sache der Welt ist nur positiv oder nur negativ und die jeweiligen Vor- und Nachteile muss natürlich jeder Mensch für sich selbst definieren.
        Trotzdem fand ich (gerade weil ich noch nie bei Coachella war) es auch einmal interessant zu wissen, wie es dort ist, wenn man eben nicht alles im besten Licht darstellt.

        Ich freue mich, dass es dir damals so gut gefallen hat, aber es gilt ja auch nicht der gleiche Maßstab für jedermann. Und das ist auch gut so :)

        Antworten

        1. Na ihr wählt doch eure Fashionistas alle selbst.
          Wenn es nun ein „Verkauf“ ist, was ist denn der Blog (oder nur Insta) den Rest des Jahres? Es gibt so viele andere Blogger die authentischer berichten, doch dass wollen viele ja gar nicht sehen.

          Antworten

  36. Ein schöner Beitrag, der wie ich finde genau das aussagt, was ich mir denke, wenn ich all die Coachella-Fotos sehe:
    „Sieht schon ziemlich geil aus, aber wo ist der Hacken?“
    Jetzt, nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, habe ich den Hacken gefunden und abrupt jedes Interesse an diesem Festival verloren. Ich möchte das richtige Erlebnis, inklusive Alkohol und guter Musik. Und das kann ich definitiv günstiger bekommen. Und besser. Viel besser:)

    xx Seline
    SEL’S CLOSET

    Antworten

    1. Hi Seline,

      hahah jetzt kennst du ihn :D

      Aber schön ist es trotzdem – nur dann nicht, wenn man ein Festival erwartet :D

      Antworten

  37. Ich kann nur eins sagen: WORD Schwester. Ich kann es auch nicht mehr hören: ach du bist jetzt Pseudo-Hippie und Boho für ein Wochenende? Toll und eben nächste Woche wieder rosa-schwarz-weisse Insta-Tussi…

    Ich bin selbst vor sieben Jahren einige Zeit in Kalifornien gewesen und damals war das Coachella ein Musik-Festival und noch keine Runway Show mit Riesenrad. Keiner meiner kalifornischen Freunde geht noch hin…

    Ich finde gut, dass du über diese Blase schreibst.

    Liebst,

    Madlén Bohéme

    Antworten

    1. Hi Madlen,

      ja ich denke mal damals war es auch real, bevor die Fashion Branche dahin pilgerte und alle Celebrities dort waren.

      Selbst vor 2 Jahren war es noch nicht so krass…. :(

      Wohin gehen deine Freunde stattdessen? Gibt es denn sonst ein cooles Festival dort in der Ecke?

      Antworten

  38. Heyyy Masha,

    meine Güte!! Ich warte auf den Beitrag, seitdem du ihn im Podcast angekündigt hast! ERNSTHAFT! Danke auf jeden Fall für den ausführlichen und ehrlichen Blogbeitrag. Ich konnte ihm so viel abgewinnen. Und wenn du so ehrlich bist, möchte ich das auch sein.

    Als ich in meinem Feed sah, dass ein männlicher, deutscher, gar nicht mal so großer Blogger (ich würde ihn eher als Instagrammer bezeichnen) dem ich folge, gerade auf dem Weg zum Coachella ist, habe ich kurz an mir als Blogger gezweifelt. Ich habe mich ernsthaft gefragt, ob ich als Blogger weniger erfolgreich bin, nur weil ich nicht zum Coachella reise? WTF crazy oder? Jedenfalls gibt mir dein Beitrag die Antwort, dass dem nicht so ist, dass ich deswegen kein ,,schlechterer Blogger“ bin. Und ich finde es richtig cool, dass dein Beitrag mir da eine gewisse Sicherheit zurück gibt.

    Danke auf jeden Fall dafür!

    Ich bin gerade über die 6000 Euro ziemlich erschrocken. Ich plane Ende des Jahres für eine Weile nach London zu ziehen. Die Vorstellung, was ich damit dort alles bezahlen könnte, lässt mich das Coachella auch wirtschaftlich eher kritisch sehen. Aber klar, es gibt ja Leute die bekommen das Geld über ein IG-Foto wieder rein. Aber das sind wohl die wenigsten ,,Blogger“. Und die, die eben noch ausführliche Blogbeiträge schreiben, wie Du und Ich zum Beispiel, da dauert es eben ein bisschen länger, als einfach nur ein Bild posten.

    Zum Tanzen: ich habe mich immer gefragt, warum man in den Snaps immer niemanden tanzen sieht. Gefühlt saßen Alle immer auf der Wiese und waren am Handy (für Snapchat und IG eben..). Komisch, Komisch…

    Ich beneide die Leute beim Coachella allerdings um zwei Dinge:

    1. um die Shooting-Locations (Palmen, Pool, lange Roadtrip-Routen, Sand, Steppe usw. ..), da blutet mein Content-Herz schon sehr.

    und 2. um LADY GAGA! :D Haha. Sie performt ja dieses Jahr dort. Das hätte ich schon gerne gesehen. Aber gut, eigentlich auch kein Verlust und die Reise nicht wirklich wert, wenn ich sie im Oktober für wesentlich weniger Reisekosten in Berlin sehen werde.

    Sorry für den langen Kommentar! :D

    Schöne Ostern!

    Matthew <3 <3 <3 <3 <3 <3

    Antworten

        1. Ja aber das soll auch schon überlaufen sein von Silicon Valley Typen, die gerne einmal cool sein möchten :D

          -> Africa Burn! Das ist der neuste heiße Scheiss, aber das ist im Voraus so anstrengend, weil man alles organisieren muss: Wasser, Strom und Tauschgüter! :(

          Antworten

    1. Hi Matthew,

      JA ich bin ganz bei dir was Lady Gaga angeht. Ich liebe sie ebenfalls seit der ersten Stunde auch wenn mir ihre anfängliche kreative Crazyness ein bisschen fehlt. Sie ist halt erwachsen geworden.

      Deine Gedanken kann ich auf jeden Fall nachvollziehen, aber ich kann dir versprechen: du bist nicht weniger wert, wenn du nicht beim Coachella bist :D
      Warum auch? Du machst halt deinen eigenen Content und gehst nicht mit dem Hype. Ich denke für viele funktioniert es und viele wollen genau das haben, was das Coachella bietet und andere eben nicht.

      Mich macht es zB ganz unglücklich wenn ich auf einem festival bin und keine Festival Stimmung aufkommt.

      In Kalifornien dagegen zu sein, fände ich aktuell auch ganz nice, aber hey, es gibt so viele tolle Orte auf der Welt und viele sind nicht mal ansatzweise so teuer :)

      Mach dir also keinen Kopf und hey – wie cool ist das bitte mit London!! Ich drück dir da alle Daumen <333

      Dir auch frohe Ostern!!

      Antworten

  39. Allein die Worte Festival Style finde ich schon vollkommen gegensätzlich. Wenn ich auf Festivals bin dann ist das einzige dass ich mir erhoffe eine tägliche Dusche. Da kommt kein Schmuck, kein tolles Outfit und kein geiles Make Up zum Einsatz… Von daher bin ich schon immer gegen solche Prestige Festivals :D
    Aber schön sowas auch von dir zu lesen, du wirst mir einfach immer immer lieber <3

    Antworten

    1. meine tägliche Dusche auf einem Festival (einem richtigen, also keinem wo ich shooten muss) lautete bis dato immer: DEO.

      Make up finde ich aber unverzichtbar und Klebetattoos halten echt sehr lange habe ich festgestellt :DDD

      Antworten

  40. Wow. Der Beitrag ist wirklich super, einfach ehrlich. Du bringst es auf den Punkt, positiv wie negativ.
    Masha – eine für mich neu entdeckte, liebgewonnene Bloggerin, die mit ihrer Natürlichkeit überzeugt!:-)

    Antworten

  41. Einfach nur genial!👏👏 Du hast es so toll geschrieben, ich konnte diese Coachella -Stimmung fast schon spüren. Ich finde es super, dass du deine Meinung so offen äußerst. Dein Blog ist definitiv einer meinen liebsten Fashionblogs.❤

    LG
    Anastasia

    Antworten

  42. Ich finde es klasse, dass du einen „realen“ Blick auf die Dinge hast und die Welt NICHT durch Instagram Filter siehst. Du bist einfach dufte Masha.

    Antworten

  43. WOW!! Ich finde es wirklich toll, dass du so ehrlich darüber schreibst! Das macht dich einfach immer wieder sehr sympathisch:) mir gehen schon die Leute bei Konzerten auf den Kecks, die alles filmen und 1000 selfies machen müssen, anstatt einfach die Musik zu genießen. Es gibt nichts besseres, als mit zerrissenen alten Chucks und Band T-Shirt auf einer Wiese vor der Bühne zu sitzen, Bands anzuschauen und dabei Bier zu trinken. Ohne Handy!:) wer das nicht erlebt hat und nur das Coachella kennt – hat einfach was verpasst!
    Finde diesen Beitrag wirklich klasse Masha!!

    PS: Ostern in Deutschland hat ja auch was😂

    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten

    1. hahahahah ja die kenne ich auch! Die nerven!!

      Ich bin da auch noch recht old school und will ein Festival genießen – ohne Bildschirm dazwischen :D

      Ja Ostern… im Gegensatz zu meinen Freunden bekomme ich genug Schlaf die nächsten Tage …. -.-‚

      Antworten

  44. Liebe Masha, ich weiß gar nicht wie lange ich schon keinen Kommentar mehr auf deinem Blog gelassen habe … Ich finde den Artikel super nachvollziehbar und schön formuliert. Coachella ist für mich seit Jahren eben der unerreichbare, riesige Festivaltraum. Irgendwie ärgert es mich gerade ein bisschen, dass ich auf die schönen Bilder und Outfits reingefallen bin und gar nicht weiter darüber nachgedacht habe, dass es eben nicht das Bilderbuchfestival ist, welches man hinter den Fotos vermutet. Da bleibt ich wirklich lieber beim Hurricane und habe den Pegel mit dem nur noch verwackelte Bilder entstehen können. Bilder aufm Festival sind eigentlich eh überschätzt.

    Antworten

    1. Hi Anni,
      ja ich kann das aber verstehen, denn es wird wie der feuchte Festivaltraum dargestellt – was es auch war, bevor die ganzen Püppchen es „kaputt“ gemacht haben. Aber ja, bei einem richtig geilen Festival gibt es eben keine Bilder, weil die Leute Besseres zu tun haben #justsaying und das sind die wahren erlebnisse :)
      Weisst ja selbst, wie krass die Schere auseinandergeht zwischen social media und realität :D

      Antworten

      1. Na dann kannste dir ja danken, dass du in den letzten zwei Jahren auch eines dieser Püppchen warst.

        Du magst Recht haben mit allem, doch warst doch selbst Teil der Maschinerie.

        Antworten

        1. Ich BIN sogar noch eins dieser Püppchen in der Maschinerie, aber ich kann auch genauso gut mir die Nägel schmutzig machen und im Schlamm tollen. Nur wer auf ein Coachella geht und denkt er geht auf ein Festival, der irrt halt

          Antworten

  45. Und genau wegen solchen Blogbeiträgen bist du meine absolute Lieblingsbloggerin. Ich liebe es dass du dir treu bleibst, dass ich weiß „ok wenn Masha das bewirbt dann steht sie auch dahinter“. Verliere bitte niemals deine direkte und ehrliche Art. Ich hoffe es werden noch viele realisieren dass genau das die Art ist wie man Modebloggerin ist.

    Antworten

  46. Hahaha, so ein geiler Post! Ich saß letztes Jahr mit ein paar bekannten Fashion-Bloggern zusammen, die alle davon geschwärmt haben, dass sie UNBEDINGT mal zum Coachella wollen und ich hab dann einfach direkt gefragt, WARUM genau sie denn genau zu diesem Festival wollen. Da gab’s keine echte, konkrete Antwort :P

    Also für mich wäre das auf jeden Fall nix. Ich verstehe, dass da viele hinwollen, und dort auch sehr viele Spaß haben, aber mittlerweile doch nur wegen dem sehen und gesehen werden. Wegen der Musik allein denke ich nicht :) Aber ich gönn es ihnen, schau auch hin und wieder in die Streams, aber kann mich da nicht reindenken, bin an sich generell nämlich eh kein Festival-Gänger :)

    Antworten

    1. Hi Mia,

      ja weil alle wieder nur nach dem Trend gehen – typisch :D

      Ich habe da auch keine Lust drauf, ABER ich mag gute Festivals und halte Ausschau nach einer coolen Alternative :D

      Antworten

  47. Guten Abend Masha und ein rießiges DANKESCHÖN!
    Ich bin wirklich jetzt schon total abgestresst von meinem coachella überquellenden Feed und habe überlegt dem einen oder anderen zu entflogen. Als ich dein 1. Und 2. Coachella verfolgen durfte war das alles mega spannend und interessant aber ich muss sagen ich bin froh das du nicht dort bist.
    Lieber ganz viel Berlin als ganz viel bis es aus den Augen und dem Smartphone wieder rauskommt Coachella.
    Danke für deine Ehrlichkeit, die selten ein Blogger an den Tag legt wie du. Du lässt dir von keinem den Mund verbieten!

    Genieße deine Zeit ganz ohne Federschmuck.
    Viele liebe Grüße
    Chiara

    Antworten

    1. Hi Chiara,

      ja damals war es auch noch so neu und alles und nun ist es einfach too much. Ich bin auch froh, dass ich meine Follower nicht mit NOCH MEHR Coachella Content quälen muss. Hätte es voll verstanden, wenn man mir da entfolgt :D

      Dafür gibt es bei mir wieder Berlin Content :D

      Antworten

  48. Sehr cooler Beitrag! Danke für deine Ehrlichkeit – und den Blick hinter die Kulissen des Coachella. Auch wenn es jetzt, wo du schon 2 mal da warst, natürlich einfach ist zu sagen: ich will nicht (mehr) hin. ;)

    Antworten

    1. das stimmt natürlich, aber dadurch kann ich auch eben sagen, was am Coachella eher nicht so geil ist^^

      Antworten

  49. Ich muss dir wirklich ganz ehrlich sagen: Danke, wirklich Danke für diesen ehrlichen und mutigen post! Ich bin schon wirklich von Anfang an (!) deine Leserin und bin auch der Meinung dass du überhaupt eine der ersten und echtesten Blogger bist, die ich kenne. Dein Blog heißt Qualität und das schätze ich so sehr an dir! Du bist und warst immer mein Vorbild. Es ist so schön, dass du es mal wagst, aus dieser Blase heraus zu kommen und mal Tacheles zu reden. Ich finde, DAS ist eine krasse und wirklich bewundernswerte Leistung als Bloggerin. Du bist bodenständig geblieben und malst seinen Lesern und followern keine Welt aus, die sie eh nicht erreichen können. Mir hatte es früher so Spaß gemacht, Bloggern zu folgen und deren Texte zu lesen. (Eigentlich anfangs wirklich nur deine) aber jetzt fühle ich mich (und viele meiner Freundinnen auch) meist sehr schlecht, weil ich nicht so ein tolles Leben oder so eine Figur habe. Es ist ein enormer Druck gewachsen durch diese Social Media Geschichten. Nicht selten hat eine Freundin von mir geweint, weil sie denkt, sie müsse so sein wie das, was uns über Social Media vermittelt wird, damit ein Freund von ihr sie mag. So ein Quatsch. Das war seit langem mal ein Text, der mich GUT fühlen lässt und nicht schlecht. Danke!

    Antworten

    1. Hi Sue,

      wahnsinn! DANKE für deinen Kommentar!

      Ich kann das total verstehen, dass ihr euch manchmal so fühlt und ehrlich gesagt geht es mir auch manchmal so.
      „Würde ich mehr Follower haben, wenn ich noch dünner wäre?“ „Hätte ich mehr Kooperationen, wenn ich mehr Designer tragen würde?“ Ich könnte über all diese Gedanken einen ganzen Blogpost verfassen (sollte ich mal tun!) und kann voll verstehen, dass man als Außenstehender ähnlich denkt.

      Ich will nur sagen: es ist nicht so toll wie es aussieht.

      Ich kenne zB. kaum reichweitenstarke Instagrammer die noch echte Freunde haben (als Beispiel) und generell tut die Branche viel Schlchtes mit einem. Man sollte dankbar sein, für das was man hat und Social Media nicht zu ernst nehmen. Ich freue mich auf jeden Fall, dass dir der Beitrag ein gutes Gefühl gegeben hat. Genau so sollte es sein :)

      Antworten

  50. Hallo liebe Masha,

    Normalerweise bin ich nur eine stille Leserin deiner Beiträge. Aber jetzt dachte ich mir, ich muss doch auch mal was loslassen. Und zwar: Ich liebe deine Beiträge und deine offene und ehrliche Meinung! Deshalb folge ich dir auch so gerne. Du sagst einfach ganz offen deine Meinung und das bewundere ich. Gerade diesen Beitrag finde ich super, ich sehe jetzt auch schon nur noch Bilder aus LA und es nervt. Danke dir für diesen ehrlichen und tollen Beitrag.

    Ganz liebe Grüße Anki

    Antworten

    1. Hi Anki,

      awww danke! Ich freue mich sehr über dein Kommentar und dass meine sehr direkte Art auch ankommt :)

      Mich nervt es auch, deswegen der Beitrag. Noch schlimmer ist es eigentlich dass alle meine Freunde da sind und ich über Ostern allein bin :D
      Blödes Coachella :DDD

      Antworten

  51. wow ein toller beitrag und ich muss schon sagen hab mir auch heute gedacht als ich bilder von anderen auf insta gesehen – man da wäre ich auch mal gerne :D danke für deinen ehrlichen post – man sollte echt immer beide seiten sehen :)
    wie du sagst toll ist es bestimmt aber es stimmt schon – man zeigt über die camera immer nur das tolle :)
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    Antworten

    1. Hi Katy,

      eben. Und im Endeffekt ist es Teil des Jobs eine Begehrlichkeit zu schaffen, aber lass dich davon nicht blenden. Wenn es dir echt nur um das Festival geht, dann gibt es andere tolle Alternativen :)))

      Antworten

  52. Hallo Masha!
    Diese Besucherzahlen konnte ich finden (Du kannst meinen Beitrag gern kürzen):
    2012: Für das 1. Wochenende wurden 80.726 Ticket verkauft und für das 2. Wochenende 77.661 Tickets. Preis pro Ticket = $315.
    2013: Es wurden für beide Wochenenden zusammen ca. 180.000 Tickets verkauft. Preis pro Ticket = $349.
    2014: Das Festival verkaufte 193.000 Ticket. Die normalen Tickets für 3 Tage waren nach 20 Minuten ausverkauft, die teureren Karten (einschließlich der VIP-Tickets für über 5.000 Dollar waren nach 3 Stunden weg. Dazu mehr unter 2017.
    2015: Das Festival verkaufte 198.000 Tickets und verdiente mehr als 84 Mio. Dollar.
    2016: Die Zeitschrift „Gala“ berichtete, dass das normale Ticket $399 kostete. Das Festival verkaufte wieder 198.000 Tickets und verdiente 94,2 Mio. Dollar.
    2017: Am 04. Januar berichtete „LA WEEKLY“, dass Coachella in 3 Stunden ausverkauft war. Wieder wurden pro Wochenende 99.000 Karten angeboten. Die Karten werden vom Vorverkauf aufgesaugt. Die zahlen natürlich weniger als $399 pro Wochenend-Pass. Im Januar boten die Reseller für das 1. Wochenende 2 Tickets für $619,- an. Für das 2. Wochenende war man für das Paar Tickets mit $534 dabei. Das ist günstig. 2014 war ein Headliner so angesagt, dass die Menschen gern 1434 Dollar bezahlten. LG von Andreas

    Antworten

    1. Hi Andreas,

      ja das ist nämlich das Problem: du bekommst die Karten nicht mehr regulär, sondern nur noch über Craigslist, was dazu führt, dass du Karten für 1000 – 1500$ (VIP Tickets, alles andere lohnt sich tatsächlich nicht) kaufen musst. Das ist einfach ein teurer Spass.
      Dann noch Flüge, Unterkunft, Parkplatz und Verpflegung…

      Meine Freundin, die jetzt beim Coachella ist meinte, dass ich mit 6000 noch sehr knapp rechne. Das müsste man mindestens planen, weil die Preise rund um das Coachella natürlich auch explodieren!

      Antworten

  53. Hi Masha,

    Ich liebe diesen Post. Deswegen lese ich deinen Blog so gerne. Du bist einfach ehrlich. Ich bin ein großer Festivalfan und das schon lange bevor der Hype darum ausgebrochen ist. Klar schaue ich mir die Bilder von Bloggern beim Coachella gerne mal an, aber alleine anhand der Bilder erkennt man schon, dass es eine Scheinwelt ist.
    Ich kann mich allerdings noch genau an deine Outfitposts von damals erinnern (viel Schmuck, viele Haarperlen, geile Lederjacke). Die waren schon besonders cool. Allerdings passt dieser Festivallook – egal ob mit oder ohne Coachella – super zu dir, wie man auf den heutigen Bildern auch wieder sehen kann.

    Ich wünsche mir von dir für den Sommer wieder ein bisschen mehr Leder, mehr Fransen und mehr Grunge, anstatt deinen auch sehr coolen klassischen Looks. Über solche Outfits würde ich mich richtig freuen.

    Antworten

    1. Hi Bine,

      ich liebe den „Festival Look“ aber dafür muss ich nicht zum Coachella fahren, sondern den kann ich auch in Berlin tragen :D
      Und diese Looks wird es dann auch wieder diesen Sommer geben. Die gehören für mich auch dazu^^

      PS: Ich habe auch schon auf dem Festival gezeltet und tagelang nicht geduscht. Jetzt fühle ich mich zu alt und gebrechlich dafür, aber ich finde es ist etwas, das man in seiner Jugend unbedingt mal mitgenommen haben muss!!!

      Antworten

  54. Liebe Masha,

    vielen Dank für diesen Post! Ich habe gerade angefangen, allen zu entfolgen, die auf dem Coachella sein werden, weil mich das alles so dermaßen nervt. Alle haben die absolut gleichen LA Bilder, dann Palm Springs, dann das Festival Gelände… und alle kommen sich exklusiv vor, liefern aber den absolut identischen Content, meistens sogar mit den gleichen Kooperationspartnern (wer war denn bitte nicht auf dieser Revolve Party???).
    Danke, dass Du das mal anders beleuchtest!
    Liebe Grüße
    Hanna

    (Noch ein Hinweis: ich finde das mit der Quetschparty und der Loveparade ist etwas daneben gegangen. Ich weiß absolut, dass du das nicht so meinst, aber ich musste echt schlucken. Vielleicht kannst du einfach einen anderen Vergleich finden :-)..)

    Antworten

    1. Hi Hanna,

      ich kann das total verstehen :D
      Mich nervt das auch so dermaßen, zumal es hier auch so bewölkt ist und ich da echt schlechte Laune bekomme^^

      Und danke für den Hinweis mit der Loveparade… das habe ich vollkommen vergessen! Ist direkt geändert!

      Antworten
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
SUBSCRIBE TO MY NEWSLETTER
Later
Thanks for signing up. You must confirm your email address before we can send you. Please check your email and follow the instructions.
Your Email is safe and will never be forwarded to 3rd parties.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×

Durch die Fortsetzung der Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schliessen