Social Media macht traurig.

.Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

If you’re sad, add more lipstick and attack.
Coco Chanel

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten | Shooting Location: Photoautomat in Berlin

Ich scrolle durch meinen Feed und merke, wie es immer mehr in mir drin bröckelt.
Gefühlt jeder ist im Urlaub, bräunt seinen Bikini Body und isst irgendein gesundes Zeug. Sie treffen sich zum Brunchen, zum Lunchen, zum planschen.
 
Und ich sitze Zuhause, meine Dinnerverabredung hat abgesagt, es regnet und ich esse Chips. Frustriert mich das? Ja.
Auch wenn diese Momente durchaus normaler sind, als am Strand abzuhängen, so fühle ich mich wie ein Versager. Ich fühle mich schlecht, weil mein Leben so unspektakulär ist.
Ich mein, Masha, geht’s noch?
 
Obwohl mein Kopf sagt, dass ich spinne und dass ich gefälligst froh sein soll, über das was ich habe und wie ich lebe, so fühle ich mich dennoch traurig. Fühle Existenzängste, fühle mich überholt und zurückgelassen. Ich schaffe meine gestellten Aufgaben einfach nicht, mein Postfach quillt über, ich verchecke meine Überweisungen und auch der Kühlschrank ist leer. Ich fühle mich noch nicht wirklich reif für den Bikini, ich will gerne verreisen, aber habe Angst, dass dann noch mehr liegen bleibt und fühle einfach keine Freude in mir.

I got that
summertime,
summertime
sadness…

Jacke: Baum & Pferdgarten
Bluse: Baum & Pferdgarten
Jeans: Acne Studios
Schuhe: Fenty
Brille: Asos
Tasche: Chloe

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Photoautomat

Ich will mich einrollen und vergessen, mich nicht mehr minderwertig fühlen, stattdessen begehe dann den Fehler durch meinen Feed zu scrollen. Auf der einen Seite Negativschlagzeilen bei Facebook. Terrorgefahr überall und es hat schon wieder einen Anschlag gegeben, es scheint kein Ende zu nehmen. Auf der anderen Seite Friede, Freude, Eierkuchen auf Instagram. Mir ist diese Schere einfach zu groß
 
„Wo ist die Mitte?“ frage ich mich.
Wo bekommen Menschen, die das Bedürfnis nach Echtheit haben das Gefühl unter Gleichgesinnten zu sein? Gibt es ein Netzwerk, das mir das Gefühl gibt, dass ich ok bin – so wie ich bin? Gibt es einen Ort, wo es nicht nur um die virtuelle Version des Sehen und Gesehen-werden geht, sondern wo ich einfach ich sein kann? Auch Chips-fressend auf der Couch, weil ich meine Anti-Gluten-Anti-Milch-Diät vergeigt habe?

Overthinking kills your happiness.

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Kritik an Social Media: Warum mich die App traurig macht | Outfit: College Look | Bomberjacke mit Vichy Karo, Schuhe von Puma x Fenty, große Brille, blaue Bluse von Baum und Pferdgarten

Ich habe also beschlossen auch diesen Moment mit euch zu teilen – und siehe da: ich bin nicht allein. Jeder hat mal ein Tief, nur teilt das scheinbar keiner. Niemand gibt gerne zu, dass er sich auch mal wie ein Loser fühlt und Niemand möchte als schwach und langweilig gelten. Stattdessen zeigen wir uns alle nur von unserer besten Seite und wollen mithalten. Aber ist es manchmal nicht auch schön zu wissen, dass man in seiner Schwäche und Frustration nicht alleine ist?
 
Mit eurem Feedback habt ihr mir das Gefühl gegeben nicht so minderwertig zu sein, wie ich mich in dem Moment gefühlt habe. Vielleicht gibt es zwar keinen Ort für diese Art von Gefühle, aber definitiv gibt es ganz viele Menschen, die sie teilen und das Gefühl nicht alleine damit zu sein, macht dann alles irgendwie doch erträglicher.

This post is also available in Englisch Russisch



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

82 Kommentare


  1. Ich folge größtenteils Reiseaccounts auf Insta. Einfach als Inspiration oder für Tagträume. Accounts auf denen die bildschöne Bloggerin mit der perfekten Frisur und dem perfekten Haar und dem perfekten Outfit 365 Tage im Jahr zwischen Flamingos und Kokospalmen im 500€ Bikini herumspringt habe ich allerdings aus meinem Feed gelöscht. Zu schnell fragt man sich was man falsch macht, wenn man 40 Stunden/Woche im Büro sitzt und „nur“ 1 bis 2 mal im Jahr für 1-2 Wochen in den Urlaub fahren kann. Abgesehen davon, wenn ich im Urlaub einen Berg besteige, passiert das in der Regel nicht ultra modisch mit Riemchensandalen und Flatterkleidchen sondern in Activewear. Aus diesem Grund folge ich mittleweile fast nur noch männlichen, bärtigen Naturburschen, die mir mit Ihren Fotos noch das Gefühl geben, die Natur noch wirklich zu genießen.

    Antworten

    1. Hi Laura,

      stimmt! Jetzt wo du es sagst, geht es mir nicht anders! Ich folge auch viel lieber männlichen Reiseaccounts, als weiblichen :D
      Dachte das würde nur an der Fotografie liegen, aber so wie du das formulierst macht es auch total Sinn! :)

      xx

      Antworten

  2. hallo habe mich bei euch eingeloogt um immer up to date zu sein ! Berlin München ….Amsterdam ..online!??
    Wo kann ich den echt coole kleien Labels finden die ausgefölleen Mode anbeiten die wie gesagt echt cool sind und ausgefallen und auch zu jedem Produkt eien geschichte haben bzw eien verstcket geschichte. die sachen von zara und h&m und other stories sind ja schön und gut aber mir fehlt der nährwert als eien bischen sinn bei der sache oder ein versteckter witz sachen mit denen ich mich ausdrücken kann und auch ein bischen was besonderes tragen und ahben kann! danke

    Antworten

  3. Hallo Masha,

    du sprichst mir mit diesem Post aus der Seele.
    Ich hatte auch schon häufiger das Gefühl, dass das Leben der anderen so viel aufregender ist als mein eigenes.
    Wenn man dann aber die Leute im echten Leben trifft, sieht man häufig, dass alles nur schöner Schein ist.
    Ich finde es wirklich toll, dass du zu deinen Gefühlen stehst und dass deiner Leser sehen, dass selbst eine Top-Bloggerin wie du mit den gleichen Problemen zu kämpfen hat.
    Mach weiter so <3

    Antworten

    1. Hi Kathi <3
      immer wieder gerne :)

      Ich denke mein Leben sieht von außen auch ein bisschen spannender aus, als es tatsächlich ist^^

      Antworten

  4. „Wo bekommen Menschen, die das Bedürfnis nach Echtheit haben das Gefühl unter Gleichgesinnten zu sein? Gibt es ein Netzwerk, das mir das Gefühl gibt, dass ich ok bin – so wie ich bin? Gibt es einen Ort, wo es nicht nur um die virtuelle Version des Sehen und Gesehen-werden geht, sondern wo ich einfach ich sein kann?“

    JA, hier auf deinem Blog aber auch auf Instagram, wenn man den „rchtigen“ bzw. „echten“ Leuten und Freunde folgt, wird man eher inspiriert als runter gezogen. „Vergleich dich nicht mit anderen“, diesen Satz habe ich oft in meiner Kindheit hören müssen seither versuche ich es nicht zu tun. Es hilft, man betrachtet viele Situationen ganz anders. VInstagram spiegelt eh eine verzerrte Realität wider. Wer weiß , ob die Personen im Urlaub sich wirklich fallen lassen können, vielleicht würde sie gerne in Deutschland auf der Couch chillen, Chips essen und gemütlich eine Serie schauen? Mach dir keinen Kopf Masha! Deine Taiwan Reise ist nicht so lange her, versuch diese Reise und Eindrücke erst mal zu verarbeiten, du hast dafür die
    Zeit… deine Kolleginnen oftmals nicht :)

    lg, cherrytracy
    http://afropink.de/

    Antworten

    1. Awww <3
      Welchen Accounts folgst du denn gerne auf Instagram? Das würde mich echt mal interessieren! :D

      Und ja Taiwan muss ich in der Tat noch Zuende schreiben :D

      Antworten

  5. Es gibt den Ort der Mitte. Es ist die Wirklichkeit. Das echte Leben. Es ist die Familie, es sind die Freunde, es ist das zu Hause. Und hier kann man auch über all das sprechen und es sollte keine Ausnahme, sondern das Normalste der Welt sein.

    Antworten

    1. Liebe Charli,

      das ist wunderbar, dass du Zuhause in der Familie so aufgehoben bist <3

      Antworten

  6. Dieses Gefühl ist menschlich und hat jeder, auch wenn es die wenigsten zeigen oder zugeben. Denn nach Außen hin die Heilewelt zu geben, ist viel einfacher, als ehrlich dazu zu stehen. Bitte behalte deine Art bei und rüttel damit ein paar von uns wach :) LG

    Antworten

  7. Ich möchte keine Spielverderberin sein, aber welche Inhalte man im eigenen Feed sieht, hängt davon ab, welchen Persönlichkeiten man folgt. Wenn man ernsthaft daran interessiert ist mehr Realität zu konsumieren, dann steht dem nichts im Wege ;)

    Positive vibes inspirieren mich eher, wobei ich auch darauf achte Menschen zu folgen, die Humor haben. Das ändert natürlich nichts daran, dass auch ich manchmal traurig oder gestresst bin. Nur habe ich gelernt es anzunehmen. Solche deprimierenden Tage erinnern mich aber auch immer wieder daran, dass ich einen Gang zurück schalten sollte bzw. wieder mehr leben sollte. Denn Soziale Medien sind zwar unterhaltend, aber sie halten uns vom Leben ab.

    Ich finde es dennoch sehr wichtig und toll, wenn man Schwäche und Verletzlichkeit zeigt.

    Antworten

    1. Du bist keine Spielverderberin, auch ich mag gerne schöne Accounts, aber ich like genauso die Partypics meiner Freunde oder Naturaufnahmen, nur werden sie mir Algorithmus sei Dank kaum noch angezeigt :(

      Antworten

  8. Neulich sagte eine Freundin : „Ich muss dieses Foto von meinem Verlobungsring hochladen – für meinen Ex und für alle meine Hater.“
    Und da realisierte ich, dass das völlig normal ist. Ich glaube mindestens 80% meiner facebook und Instagram-Männchen (Privatleute meine ich hier bei) laden extra Dinge hoch um jemanden zu zeigen was man hat, … um jemanden zu verletzen, … um sich besser zu fühlen etc.
    Das ist irgendwie ganz normal. Jedes Bild wird mit irgendeinem Hintergedanken hochgeladen.
    Mich tröstet der Gedanke, dass genau diese Menschen genauso Chips fressen wie ich, sich genauso über die perfekten Fotos anderer abfucken, genauso menschlich sind mit essen trinken pupsen etc.

    Wir machen vieles für andere, wenig für uns. Mein Fazit, nach deinen so wahren Worten! Lass uns abgefuckt sein, „glücklich-tun“ kann jeder :-*

    Antworten

    1. Krass!
      Aber ja, das macht natürlich Sinn, auch wenn ich persönlich noch nicht auf den Gedanken gekommen bin etwas besonders Schönes „für meine Hater“ online zu stellen, aber ich weiss auch nicht, ob ich überhaupt real-life Hater habe? :D

      Als ich dagegen noch jünger war und nicht in Berlin lebte, war das durchaus der Fall, aber da gab es glücklicherweise auch noch kein Instagram :D

      Antworten

  9. Ich hör wenns mir schlecht geht immer den podcast von laura seiler. Ich glaub happy, holy and confident. Vielleicht hilfts dir auch :)

    Antworten

  10. Ich lese deinen Blog unheimlich gerne..
    Er hebt sich zweifelsohne von den anderen ab und das im positiven Sinne . Wenn ich einwas zu schätzen weiss ist es Ehrlichkeit und Autenthizität und beides bekomm ich von dir wenn ich deinen Blog lese. Mach bitte weiter so

    Antworten

  11. Liebe Masha,

    ich finde es voll okay mal nur auf der Couch zu sitzen und Chips zu essen. Das ist die Qualitytime, die du mit deinen Lieben hast (Sven und die Mietzis), die andere in dem Moment vielleicht nicht haben, weil sie ihre Scheinwelt inszenieren, statt den Moment zu leben. Der Mensch ist nicht dafür gemacht den ganzen Tag pures Glück zu empfinden und traurige Phasen gehören einfach zum Leben dazu. Gönn dir die Ruhe. Irgendwann kommt im Leben einfach der Punkt, an dem das Tempo abnimmt, und das muss man einfach zu genießen lernen. Ich sende dir positive Gedanken.

    Antworten

    1. Ja, das stimmt schon :)

      Eigentlich bin ich auch mal froh das Tempo rauszunehmen, aber gleichzeitig fühlt es sich manchmal so falsch an und ich mich wie ein Loser :(

      Antworten

  12. Liebe Masha,
    so ein ehrlicher Post. Ich bewundere es, dass du mit uns auch deine Downs teilst, obwohl ich natürlich die fröhliche Masha auch gern sehe (lese). ;)
    Offensichtlich geht es im Moment vielen genauso, denn auch ich habe was Social Media angeht immer mehr negative Gefühle. Das Bloggen und auch das Blogs lesen macht mir nicht mehr soviel Freude wie früher. Instagram nervt mich teilweise furchtbar und bringt wirklich eher schlechte Laune als Inspiration. Wir diskutieren hier zu Hause oft was schief läuft und ob es Zeit für Neues (oder die Rückkehr zu Altem) ist, aber eine richtige Idee hat wohl keiner. Und nachdem nun auch noch mein eigener kleiner Blog nach einer fiesen Hackerattacke dauerhafte technische Probleme hat, bin ich ganz schön entmutigt.

    Insofern kann ich vielleicht ein bisschen verstehen, wie es sich bei dir anfühlt, da es ja nicht nur ein Hobby, sondern der Job ist.
    Ich stelle mir dann auch immer vor, wie es wohl für die Menschen sein mag, die nicht nur im Moment nichts erleben, sondern vielleicht nie so tolle Reisen o.ä. machen können, die also auch keine tollen Bilder vom letzten Urlaub durchschauen bzw. hochladen können. Oder haben die eventuell gar nicht diesen Druck?

    Oh, ganz schön lang geworden mein Kommentar. Aber ich habe in letzter Zeit ja nicht mehr so oft bei dir kommentiert, was wohl auch irgendwie an diesem Social-Media-Tief lag, aber das Thema beschäftigt mich sehr.
    Also, mir hilft im Moment eher das echte Leben, denn da passiert eigentlich wahnsinnig viel. Und auf der Couch (bei mir eher mit Eis) schaue ich mir im Moment alle möglichen Bildbände meiner Eltern an, da habe ich coole Bilder und wirklich wissenswerte Texte. Dokus lenken auch schön ab, naja eigentlich alles, was nicht mit dem Handy zu tun hat.

    So, nun gehts wieder raus. Heute ist Bandprobe fürs Sommerkonzert und ich freue mich riesig. :)
    P.S. Die Schuhe sind sooo cool, in die habe ich mich schon vor einer ganzen Weile verliebt und nun trägst du sie hier. Aber das macht mich jetzt nicht unangenehm neidisch, sondern ich freue mich, dass wir den gleichen Geschmack haben. ;)

    Liebe Grüße
    Charli

    Antworten

    1. Oh nein das tut mir mega Leid Charlie :( Sowas ist natürlich richtig doof! Hast du kein Backup gemacht?

      Ich finde es sowieso total krass, wie deine Generation mit Social Media umgeht. Ich bin SO froh, dass ich es in der Schule damals nicht hatte und es tut mir echt teilweise total Leid, dass ihr damit fertig werden müsst :( Ich wäre an deiner Stelle vermutlich auch irgendwann genervt!

      Ich hoffe dein Sommerkonzert lief heute trotzdem gut und du konntest ein bisschen das Wochenende genießen <333

      Antworten

  13. Wow – ein Post in dem ich mich, genau so wie du es schreibst, wiedererkenne!

    Ich kenne das leider von mir selbst. Ich habe die gleichen Gedanken und dass, obwohl ich weiß, dass das nicht das reale „normale“ Leben ist, das ein „normaler“ Mensch führt. Mir ist bewusst, dass das nicht das wahre Leben ist, dennoch lässt man sich davon runterziehen. Und immer öfter lese ich solche Posts, wie deinen hier. Ich frage mich, warum es soweit überhaupt kommen muss? Und wieso unterstützen wir das ganze auch noch so sehr auf Instagram. In einem Post von einer anderen Bloggerin hat sie auch Taten gesetzt: sie ist all die betreffenden Accounts entfolgt, damit diese im Feed nicht mehr angezeigt werden. Das habe ich nun auch getan, um wieder mehr „reale“ Fotos auf Instagram zu sehen.

    ❤ Liebste Grüße ❤
    Conny von conniemarrongranizo.at
    Personal Austrian Blog about Fashion | Beauty | Lifestyle | Food | and more

    Antworten

    1. Hi Conny,

      ich habe mir stattdessen eine kleine Instagram Pause gegönnt habe kaum durchgescrollt und auch selbst nichts gepostet. Ich glaube das werde ich einfach mal hin und wieder machen, statt mich davon wahnsinnig machen zu lassen! :)

      Antworten

  14. Ach Masha… das tut mir so gut gerade!
    Ich bin schon seit Längerem Instagram so überdrüssig geworden – und dennoch ist man ständig drauf und guckt und merkt gar nicht, wie viel Zeit man dort verbringt. Aber wie man dem entrinnt, ohne gleich den Account zu löschen, hab ich noch nicht rausfinden können :-/

    Antworten

    1. Naja, du kannst es theoretisch :D Für mich gehört das zum Job :DD

      Aber ja cih weiss genau was du meinst.. wobei Instastories mir mega Spass macht, vielleicht eben weil es ein bisschen „echter“ ist :)

      Antworten

  15. Ich finde es toll das du auch die Tiefen deines Lebens zeigst und nicht nur das was toll und Instagram tauglich ist, das macht dich wirklich sehr echt und sympathisch. So ist das Leben nun mal auch. Für mich persönlich war es grad ein stückweit eine Erleichterung deinen Blog Post zu lesen, weil es mir gezeigt hat das ich nicht alleine bin, das es auch anderen so geht wie mir, die sich auch mal als Versager fühlen. Manchmal kann das Leben echt ein Arschloch sein. Aber bekanntlich folgt auf Regen ja Sonnenschein :)

    Danke !!
    LG Caro

    Antworten

    1. Hi Caro,

      danke dir für dein Kompliment :)

      Und ja, bei mir ist mittlerweile auch wieder Sonnenschein und heute fühle ich mich gut genug, dass ich mich mal wieder durch meinen Feed scrollen werde :)

      xx

      Antworten

  16. Hallo Masha , ich finde es toll das du deine Gefühle zeigst und das du ECHT bist. Jeder hat mal so einen Punkt wo es nicht weiter geht , aber sehr oft habe ich erlebt das Zeit alle wunden heilt und siehe da es geht dann weiter…
    Nehme dir alle Zeit der Welt bis du weiter schreiben kannst und kreativ sein kannst voller Energie.

    Liebe Grüsse
    Elli

    Antworten

    1. Hi Elli, es war nur ein kleines Tief, aber ihr seid einfach trotzdem die Besten <3

      Ich hoffe die Schreibblockade löst sich bald… :/

      Antworten

  17. Liebe Masha, genau deshalb lese ich Dich gerne – und sonst auch kaum noch Blogs.
    Das Leben ist nicht nur Instagram-taugliches Essen, Shoppen oder Reisen. Zumindest meins nicht.
    Mach so weiter! Und Danke, dass Du auch schlechte Zeiten oder Momente mit uns teils!
    Lieben Gruß Tine

    Antworten

  18. Diese Momente hat echt jeder, ich auf jeden Fall. Manchmal ertappe ich mich auch dabei mich total runter ziehen zu lassen und es hilft dann leider manchmal auch nicht, wenn man sich im Kopf klar macht, dass man doch eigentlich ein tolles Leben hat. Man lässt sich einfach fangen von den schönen Bildern und dem Dauerreisen anderer Leute. Echt verrückt leider.
    LG
    Brini
    http://www.brinisfashionbook.com

    Antworten

  19. Besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können!!!!
    Dieses Tief hatte ich jetzt 3 ganze Monate lang. Ich kann es total nachvollziehen.
    Ich denke auch das diese ganzen Terrornachrichten uns nicht wirklich gut tun, klar will man informiert bleiben, aber in ständiger Angst leben ist auch nicht Sinn und Zweck.

    Liebe Grüße Jess

    http://itsjess.de

    Antworten

    1. Oh nein liebe Jess, das ist echt ganz schön lang :(

      Ich hoffe es geht dir wieder besser!!

      Antworten

  20. Hey Masha,

    lass dich bitte durch solche Gedanken nicht einschüchtern oder unterkriegen! Ich kenne solche Gedankengänge und dieses Gefühl sich minderwertig zu fühlen gut und weiß deshalb auch, dass es absoluter Quatsch ist so zu denken. Ich glaube an dir – und viele Andere auch!

    PS: ich musste bei ,,zum Brunchen, zum Lunchen, zum planschen“ so Hardcore lachen, das glaubst du gar nicht. Ich habe das 74823 Mal gelesen und so gefeiert! Herrlich! :D
    Ich liebe ja solche Wortspielchen! :D Vielleicht bin ich ja aber auch der Einzige, bei dem das beim Lesen im Kopf so lustig klingt! :D

    Matthew <3
    https://www.mister-matthew.de/

    Antworten

    1. Danke Matthew <333

      Ich musste beim Schreiben an dieser Stelle übrigens auch ziemlich lachen! Ich freue mich also umso mehr, dass es genauso angekommen ist, wie ich es gemeint habe :DDDD

      Happy Monday und fühl dich gedrückt <3

      Antworten

  21. Dein Beitrag zeigt sehr genau noch einmal, warum ich mich mittlerweile diesem Instagram Wahn entzogen habe. Zwischen „So solltest Du sein“ und „Die Welt ist böse und gefährlich“ gibt es wirklich nicht mehr viel. Lieber mal öfter das Handy ausmachen und bei sich sein, anstatt sich zu fragen wie man noch mehr fancy und popular wird. Mich langweilt das mittlerweile nur noch. Zumal irgendwie alle gleich aussehen überall. Ich habe den Eindruck, dass viele Leute überhaupt keine Freude mehr an der Sache haben und nur noch mithalten wollen oder müssen. Es ist doch total normal sich mal minderwertig zu fühlen. Solche Gefühlen wollen und müssen gelebt werden, sie sind menschlich und 100 % normal. Ich bin froh, keine Zwanzig mehr zu sein und stattdessen in mir zu ruhen, sonst würde mich das glaube ich extrem mitnehmen. Danke für den Beitrag :)

    Antworten

    1. Hi Sandra,

      ja, oder? Dazwischen findet sich kaum Platz für irgendwas :(

      Ich könnte mir kaum vorstellen jetzt Teenager zu sein, das wäre auch alles andere als schön, aber ich habe auch das Gefühl, dass es damals einen Ort in Social Media gab, wo man traurig sein durfte. Es ging in Social Media und auf Blogs damals noch nicht darum möglichst „perfekt“ zu sein sondern eher darum Gleichgesinnte zu finden. Das ist leider vollkommen verschwunden..

      Antworten

  22. Spannender Blogpost, und die Gefühle hatte ich auch schon hin und wieder, kann dich also völlig verstehen. Nur kommentiere ich immer super gerne, dass es auf Instagram so viele verschiedene Accounts gibt, die super vielfältig sind und nicht immer was mit Urlaub-Detox-Fashion zu tun haben. Klar sind das nicht unbedingt die größten und bekanntesten. Worauf ich hinaus will: ich habe einen sehr bunten Feed dem ich folge, mit vielen auch nicht so perfekten Account-Bildern, sondern mit mehr Stories dahinter und damit habe ich eine gute Balance gefunden. Es gibt sie also, die gute Mitte, man muss vielleicht nur ein bisschen suchen :)

    Antworten

    1. Hi Mia,

      dann sollte ich unbedingt mal schauen, wem du so folgst! Ich genieße das auch total wenn Freunde von mir oder Follower einfach total normale landschaftsbilder aus der Heimat posten. ich genieße das dann richtig, weil es einfach mal was anderes ist als dieser immer selbe rosa quatsch :)

      Antworten

  23. Liebe Masha,
    genau solche Beiträge machen dich zu einer meiner liebsten Bloggerinnen. Es ist schön zu sehen, dass das reale leben nicht nur pastellfarben und grün wie der Salat vor einem ist. Und glaub mir solche tiefs gehen schneller als man denkt. Am besten ein bisschen Zeit in der Natur verbringen das wirkt wunder.

    PS: Die Chips sind vollkommen ok ! Ein bisschen Futter für die Seele muss auch mal :)

    http://smajlispassion.de

    Antworten

  24. Ich glaube solche Momente kennt jeder und ich glaube auch, dass die meisten sich regelmäßig so fühlen. Aber man teilt solche Situationen weder online, noch ist es GEsprächstheme Nummer 1 wenn man sich mit Freunden trifft. Deshalb geht es oft in Vergessenheit und man fühlt sich alleine damit. Umso toller, dass du darüber redest :)

    Liebe Grüße, Caro :*

    http://nilooorac.com/

    Antworten

  25. Real life würde ich sagen. Es gibt immer die Höhen und Tiefen. Aber wer erzählt schon einem Fremden, dass es einem nicht gut geht? Das beweist wieder, das Social Media Freunde nicht unsere „real friends“ sind. Toll, dass du diese Momente mit deinen „Fans“ teilst, dass macht dich einfach so entzückend wie du bist. Liebe Grüße Jen

    Antworten

    1. Ja, eben real life. Manchmal fehlt mir eben genau das :)

      Ich weiss auch nicht, ich betrachte es irgendwie als Teil meines Lebens so viel zu teilen, auch die weniger guten Momente :/
      Das hat mit den Jahren so eine Selbstverständlichkeit bekommen, insbesondere da ich am Anfang des Blogs fast NUR die negativen momente geteilt habe^^

      Antworten

  26. Oh Masha, ich kann dich so gut verstehen! Mir geht es öfter genauso.. Es ist einfach blöd und all diese Selbstzweifel bringen einen auch nicht weiter, bzw sind oft nichtmal wahr. Ich finde in solchen Momenten muss man seine aktuelle Situation vielleicht einfach annehmen und sich aber gleichzeitig an all das, was man schon erreicht hat erinnern, zurückdenken an schöne Erlebnisse, sich auf die Zukunft freuen und wie du schon erwähnt hast nicht zu viel über alles nachdenken. Manchmal schadet das wirklich, in gewissen Momenten muss man Dinge einfach auf sich zukommen lassen, was ich persönlich wirklich schwer finde.
    Danke für diesen Post und deine Gedanken!
    Ich wünsche Dir einen schönen abend :)

    – Christopher
    http://twiceconfused.blogspot.com/

    Antworten

    1. Das stimmt.
      Aber ich denke auch, dass ein gelegentliches Tief auch einfach manchmal dazugehört, oder?
      Oder können Menschen einfach immer happy sein – wohl kaum oder?

      Antworten

  27. Toller Beitrag! Ich glaub das ist volkommen normal, dass es einem Mal so geht. Jeder hat mal solche Momente, aber es geht ja auch wieder aufwärts. ;)

    Lieben Gruß, Isabelle

    Antworten

  28. Mein Abendessen besteht ganz schön oft aus einer Packung Balsamicochips… und ich hatte in den letzten Tagen ein sehr melancholisches Tief.
    So viel Watte, so dichter Nebel im Kopf. Nebelwatte auch in den Gefühlen, so viel dunkle Dämmerungsstimmung in mir. Ich kämpfe sehr damit, dass mich dieser Nebel über allen Gedanken daran hindert, klar und geradlinig zu denken, und ich deshalb seit über einem halben Jahr eine berufliche Dauerkrise hab, weil ich ernste Fehler mache. Dauerbetäubtes Gefühl. Dafür viel Gefühl, aber nicht so schönes.
    Ich verbringe außerdem seit ein paar Wochen – seit ich mich dort angemeldet habe – irre viel Zeit auf Instagram, stehe zu spät auf, weil ich nach dem Wecker abschalten erst mal Instagram aufrufe, und die Wäsche will endlich gewaschen und die getrocknete doch bitte abgenommen werden.
    Dann kam deine Story auf Instagram, und ich fühlte mich einfach nur… nicht als der einzige Mensch, dem’s gerade nicht gut geht, und bei dem gerade nichts „happy!“ schreit. Ich fühlte mich vestanden, und wusste, das war der erste Strahl des Morgenlichts. <3

    Antworten

    1. Oh man liebes :(( Das klingt ja gar nicht gut!!!

      Ich kenne das Gefühl ganz gut und berufliches hin oder her – läuft es privat denn gut? Solange die Liebe im Lot ist, regelt sich auch der Rest!

      Ich hoffe dass es dir ganz schnell wieder besser geht und mal ernsthaft: pack das scheiss handy häufiger mal weg^^
      Fühl dich gedrückt <333

      Antworten

      1. Das Problem „Nebel im Kopf“ scheint ein medizinisches (und nicht so neues) zu sein, für das aber weder Ursache noch Lösung bekannt sind. Ich kämpf‘ schon ziemlich lange und oft sehr stark damit, weil’s auch nichts recht gibt, das da kurzfristig hilft. Da ist der Kopf einfach irgendwie taub.

        Aaaaaaber dafür ist mein geliebter Lieblingsmensch einfach so phänomenal – wir sind seit einem Jahr zusammen, und es wird immer NOCH schöner! Ich weiß gar nicht, wie ich ihn noch mehr lieben könnte, und es wird immer noch besser und inniger. Er fängt mich sehr stark auf und bringt mich total runter.

        Gestern hatte ich eine sehr, sehr große wichtige Prüfung (der 2. Teil der Mega-Prüfung!) und was soll ich sagen – ich glaub‘, ich war gut! :D Ich hoffe SO sehr, dass ich’s dieses Mal geschafft habe, dann waren die letzten 4 Jahre jeweils 4 Monate Strebern nicht umsonst! *rumtanzt*

        Antworten

        1. Ehrlich?
          Ich habe von dem Phänomen noch nie gehört, außer dass ich mir vorstellen kann, dass es eine Art Burn out ist. Ich habe so ein ähnliches Gefühl wenn ich überarbeitet bin. Dann geht einfach nichts mehr :(

          Und das mit dem Lieblingsmenschen finde ich einfach nur super!!!
          Vielleicht sind wir uns da auch ähnlich: ich brauche sehr sehr lange um jemanden wirklich zu lieben und normalerweise wächst die liebe dann anstatt dass sie abnimmt. Am Anfang bin ich immer sehr unzugänglich :))

          Antworten

  29. So Tage sind ganz normal, sie haben aber eben nur in der perfekten Instagram-Scheinwelt nichts verloren. Dass dir da jemand entrollt ist wegen dem, finde ich schon sehr hart… Es ist doch viel sympathischer wenn jemand das wahre Leben zeigt!

    Antworten

  30. Liebe Masha,
    Du hast jetzt eine Aufgabe. Immer wenn Du abends oder morgens vor dem Spiegel stehst und Deine Haare kämmst, sagst Du der attraktiven Frau, die Du im Spiegel siehst, 3 Sätze:
    Du bist wichtig.
    Du bist wertvoll.
    Du wirst geliebt.
    Habe diese Momente für Dich, arbeite an Deinem Selbstmitgefühl.
    With love
    Andreas

    Antworten

  31. Hey Masha,

    Ich hab noch nie kommentiert, aber ich lese schon viele Jahre mit!

    Wie du vertrage ich keine Milch und Gluten. Seit einem halben Jahr schaffe ich es, die Diät strikt einzuhalten. Davor bin ich immer wieder eingeknickt, habe wieder Milch und Glutenhaltiges gegessen. – Warum?
    Nun ich denke, ich konnte es erst schaffen, als es mir so schlecht ging, dass ich der Sache eine echte Chance gegeben habe und es strikt durchzog. Seither geht es mir viel besser. Wirklich!

    Das Gemeine ist, du musst erst ca 3 Monate sozusagen clean essen, bis alle Gluten aus deinem Körper raus sind. Erst dann wirst du körperliche Verbesserungen merken können. Bis dahin ist es ein steiniger Weg, trotz Verzicht wirst du immer wieder Schmerzen, Bauchweh, etc haben. Ich stelle mir immer vor, dass die Gluten und die Milch meinen Körper verletzen und er erst heilen muss. Wie bei einem Armbruch. Der schmerzt auch lange, aber wenn er lange genug eingegipst war und ruhiggehalten wurde, geht es ihm besser und die Schmerzen verschwinden.
    Was Fehler bei der Diät angehen: Ja, es ist doof, wenn sie passieren und nein, du hast es dann nicht verkackt. Wenn einer passiert, lernst du daraus für das nächste Mal. Es dauert ein paar Wochen, aber dann entwickelt man ein immer besseres Gefühl für Nahrungsmittel von denen man sich fernhalten sollte. du wirst merken, dass Einkaufen und auch das auswärts Essen gehen wird leichter. Du musst es üben, aber du kannst und wirst es lernen.

    Melde dich bei mir, wenn du Tipps und Rat brauchst, wie du damit zurecht kommen kannst. Bei mir funktioniert es mittlerweile ganz gut. Ich habe einige Strategien entwickelt, wie ich im Alltag damit zurecht komme, vor allem auch, wenn ich unterwegs bin, an Flughäfen, bei Business Essen, etc.
    Und weisst du was, ich war auch nicht alleine, als ich umgestiegen bin. Ich hatte und habe auch Menschen mit guten Ratschlägen an meiner Seite. Also: Feel free und schreib mir, wenn du es gebrauchen kannst!

    Ach ja, ich mag deinen Blog:-) Schon immer!

    Liebe Grüsse

    S.

    Antworten

    1. Hi Sonja,

      danke für deine Ratschläge! Das gibt mir echt Mut!

      Ich denke es wird aber ähnlich wie bei dir ablaufen: ich werde erstmal noch ein paar Anläufe brauchen, bis ich es dann komplett schaffe, wobei 3 Monate schon echt hart sind, wenn man mal überlegt, was in 3 Monaten alles passiert. Andererseits sind 3 Monate auch super schnell um :(
      Oh man, das ist echt blöd!

      Und ja… über Tipps (vor allem für unterwegs) wäre ich echt dankbar! :)

      Antworten

      1. Hey Masha,

        das Wichtigste ist: Rede mit den Leuten. Bei mir sind alle bisher immer super lieb gewesen und haben sich riesig Mühe gegeben. Also wenn du etwas zu essen bestellen möchtest, musst du jedes Mal darauf hinweisen. Auch bei Salat. Sonst kommt er mit Croutons. Alles schon passiert.

        Relativ sicher sind immer Salat mit einem Stück Fleisch. Pommes, wenn sie in separater Friteuse gemacht werden oder Reis. Bestell besser keine Salatsauce sondern bitte um Öl und Essig. Das geht immer.
        Sushi ist auch recht safe, aber vorsicht vor Sojasauce. Da musst du fragen. Fast immer haben sie glutenfreie da. Yojiis oder wie die Sushikette heisst, packt mir immer extra welche ein.
        Unterwegs habe ich immer Riegel in der Handtasche. Es gibt gute von Alnatura und Farmers. Da weiss ich nicht, ob es das in D gibt. Du findest aber sicher selbst welche😊
        Du kannst immer Früchte unterwegs kaufen, oder abgepacktes Gemüse. Aber vorsicht in exotischen Ländern. Da ist tatsächlich McDonalds Salat ohne Dressing eine gute Lösung, wenn du gar keine Option mehr siehst.
        Und ich habe so Merkblätter in allen möglichen Sprachen und nehme die mit, und gebe sie in Gaststätten ab. Die kannst du im Internet runterladen.

        Lg und nicht aufgeben!

        Antworten

        1. Oh mein Gott, das klingt teilweise SO kompliziert :(
          Ich wusste nicht mal, dass in Sojasoße Gluten drin sind XO

          Was Essen angeht bin ich so ein krasser Genußmensch! Ich LIEBE Essen und es ist immer eine Belohnung für mich :(
          Ich weiss gar nicht ob ich es schaffe Salat ohne Dressing zu essen. Das klingt alles irgendwie nach nicht allzu glücklich machendem Essen :((((

          Antworten

          1. Kopf hoch, Masha. Es ist nicht so schrecklich, wie du es dir vorstellst. Das Problem ist bei dir möglicherweise, dass du noch gar nicht weisst, wie gut es dir gehen wird, wie sehr sich deine Lebensqualität verbessern wird, wenn du alles dir Schädliche aus dem Körper hast.
            Ja, es gibt Momente, die sind echt kacke. Aber für mich und andere, die ich kennengelernt habe, überwiegt die neue Lebensqualität. Nicht mehr die ständigen Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme. Keine Ausschläge und Pickel mehr am ganzen Körper. Für mich wurde das Leben irgendwie leichter. Und ich wusste vorher nichtmal, dass es so unbeschwert gehen kann. Es hat sich wie ein grauer Schleier, unter dem ich lebte, gehoben. Ich bin viel fitter, leistungsstärker und bekomme mehr erledigt, kann mich besser konzentrieren und bin viel weniger emotional angreifbar.

            Aber: Du musst es strikt durchziehen. Es gibt leider keine Ausnahmen. Und es gehört dazu, dass du dich ernsthaft damit auseinandersetzt. Ja, Sojasauce ist glutenhaltig. Die meiste Bouillon beispielsweise auch. Deswegen kann Risotto auswärts beispielsweise gefährlich sein.
            Ich häng dir mal einen Link an. Hier hast du gute Tabellen mit Nahrungsmitteln, die verboten sind:http://www.glutenfreie-nahrung.de/glutenfreie_lebensmittel_liste.html
            Das Gemeine an den Gluten ist, sie verstecken sich echt in vielen Nahrungsmitteln. Vor allem auch in Fertigprodukten. Schau dich mal im Internet um. Es gibt auch viele Online-Stores, in denen es richtig viele Sachen gibt, die man bestellen kann. Und da du in Deutschland und dann noch Berlin lebst, bist du quasi im glutenfreien Himmel. In der Schweiz, wo ich lebe, gibt es bedeutend weniger.

            Wenn in interkontinental fliege, rufe ich jeweils bei der Fluggesellschaft an und bitte um ein gluten- und laktosefreies Essen. Beim Buchen kannst du nämlich nur entweder oder bestellen. Bisher bekam ich immer ohne Aufpreis ein entsprechendes Essen.

            Ich denke schon, dass du es schaffen kannst, weiterhin ein Genussmensch zu bleiben. Für mich war Essen zum Beispiel immer ein notwendiges Übel. Ich habe schon als Kind immer gesagt, essen macht Bauchweh. Seit ich von meiner Intoleranz weiss, gehe ich viel sorgsamer mit Essen und den Dingen, die ich zu mir nehme um. Seither schätze ich die Nahrungsmittel viel mehr und interessiere mich mehr für sie und ihre Zubereitung. Ich glaube, ich esse, seit ich so eingeschränkt bin besser. Gesünder sowieso.

            Und das Beste ist, ich sehe besser aus. Wenn ich Freunde irgendwo treffe, die ich seit Monaten nicht mehr gesehen habe, sagen die immer zu mir, ich sähe irgendwie so gut aus. Viel gesünder als früher. Und weisst du was, ich trage nur noch selten Foundation. Ich bin jung und brauche sie eigentlich nicht mehr. Obwohl ich Makeup liebe.

            Kopf hoch, Masha. Du kannst das und du schaffst das. Und wenn es gar nicht geht, und du eine Ausnahme machen möchtest, schau dich mal im Internet um. In den USA gibt es Tabletten, die du bestellen kannst, die die Verstoffwechslung unterstützten. Dann kannst du mal eine echte Pizza essen. Ich weiss aber nicht, wie schädlich die Dinger sonst so sind. Und
            wie legal. Das habe ich noch nie ausprobiert. Mir fällt der Verzicht eben nicht so schwer.

            Frag alles, was du wissen möchtest. Du kannst mir auch eine Mail schreiben. Du müsstest ja die Adresse haben, aus dem Kommentarformular. Du kriegst das hin!

            Liebe Grüsse
            S.


          2. Wow! Danke liebe Sonja! Ich bin jetzt auf jeden Fall motiviert mich mit dem Thema auseinanderzusetzen :)))


  32. Ich feiere dich gerade (auch Chips essend) für diesen Beitrag!!! Danke, Danke, Danke! Das schlimme ist ja, dass viele Bilder noch nicht einmal live sind. Während man also gerade XY beneidet, hängt diese Person oftmals selbst daheim auf der Couch und postet Bilder vom letzten Urlaub^^ Also genieße die Zeit auf der Couch und lebe in dem Wissen, dass auch du ganz oft beneidet wirst (und wahrscheinlich nicht nur von mir :-D ) , wenn du gerade selbst unterwegs bist :)

    Antworten

    1. hahah Chips sind manchmal auch richtig geil, auch wenn ich gleichzeitig immer ein schlechtes Gewissen habe, insbesondere wenn ich paar Stunden vorher noch Sport gemacht habe :DDD

      Aber ja, stimmt schon :)

      Antworten

      1. Gerade deswegen kannst du die Chips essen, weil du beim Sport warst, so musst du das sehen.! Wer viel verbrennt, kann auch viel essen und Kalorien verbrennen ist immer besser als sie aufgrund mangelnder Bewegung einzusparen 😂 So argumentiere ich mit mir selbst dann – und ich habe diese Momente auch! Essen wir die Chips und geniessen sie, wissend, dass wir nicht allein sind.

        Antworten

  33. Das Gefühl kenne ich nur zu gut. Alle meine Freunde tingeln zurzeit irgendwo in der Weltgeschichte rum, und ich hätte eigentlich auch die Zeit dafür. Stattdessen sitze ich aber bereits Zeit über zwei Monaten mit einem Kreuzband- und Meniskusriss zuhause und kann nicht besonders viele erleben. Das frustriert schon etwas. Aber denk dran: irgendwann kommen sie alle wieder zurück in ihren Alltagstrott, während du dir dann die Auszeit nimmst.

    Antworten

    1. oh man das ist echt scheisse! Ich wünsche dir gute Besserung und drücke dir die Daumen, dass du ganz bald wieder reisen kannst :)
      2 Monate Zuhause sind schon echt richtig hart!!

      Antworten

  34. danke für den unschönen und trotzdem sehr schönen Post.
    mir geht es gerade ähnlich. die Snapchatstories sind voller Traumstrände, Bikinis und fancy Cocktails. Während ich an meinem Schreibtisch sitze und langweilig für die schlimmsten Klausuren diese Woche lernen muss.

    aber den nächsten Strandurlaub muss ich mir auch verdienen :) würde ich den ganzen Tag in einer friedefreudeeierkuchenwelt leben wäre das natürlich auch irgendwann langweilig. die Balance muss einfach stimmen

    Antworten

    1. Hi Susi,

      oh je – Klausurenzeit ist echt das Schlimmste! Dann drück ich dir mal beide Daumen, dass du es bald geschafft hast! :)

      Antworten

  35. Ich denke so lange man dieses Tief bewusst fühlen kann, ist man auf dem richtigen Weg.
    Negative Gedanken kommen und regen zum denken an, wieso fühle ich mich jetzt down?

    Dann reflektiert man die Situation und lernt besten Falls noch daraus.
    Der Vergleich mit anderen „perfekten“ Menschen fällt dann leichter oder kommt erst gar nicht auf.

    Nach Regen kommt auch wieder der Sonnenschein.

    LG Jana

    Antworten

    1. Hi Jana,

      ja das stimmt und heute sieht die Welt schon wieder ganz anders aus!
      Manchmal braucht man einfach nur ein bisschen Abstand und einen schönen sonnigen Tag!

      Antworten
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
SUBSCRIBE TO MY NEWSLETTER
Later
Thanks for signing up. You must confirm your email address before we can send you. Please check your email and follow the instructions.
Your Email is safe and will never be forwarded to 3rd parties.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×

Durch die Fortsetzung der Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schliessen