5 Tipps Für Chinatown

Anzeige

.

Ich liebe Chinatown!

Manche werden jetzt vielleicht die Augenbraue hochziehen und sich denken: „Ernsthaft? Chinatown? Ist das nicht nur eins dieser Klischee-Touri-Dinger, vor denen man sich in Birkenstocks und weißen Socken fotografieren lässt?“ Naja, ein bisschen halt schon. Es gibt in vielen englischsprachigen Metropolen ein Chinatown (NYC, London, Sydney etc.) und jedes davon sieht schon aus wie eine lahme Postkartenversion Chinas. So mit pagodenartigem Torbogen, bunten Lampions und gebratenen Gänsen in den Restaurantfenstern. Aber da steckt doch noch mehr hinter.

Was man nämlich vergisst, ist dass sich hier tatsächlich mal Wellen von Zuwanderern aus Fernost angesiedelt haben, auf der Suche nach einer besseren Zukunft für sich und ihre Familie. Natürlich haben auch die irgendwann gemerkt, dass man mit einem bisschen fernöstlichem Charme ganz gut Geld machen kann. Aber man spürt immer noch nach, wie es hier vor Jahrzehnten oder im vorletzten Jahrhundert zugegangen sein muss. Denn immer noch hört man hauptsächlich Chinesisch von den Einwohnern, hat echte chinesische Waren in den Auslagen der Läden und spürt eine Geschäftigkeit, die davon zeugt, dass hier immer noch jeder sein Glück sucht. Oder gefunden hat und ausbauen will. Und ist das nicht eigentlich symptomatisch für New York? Dass sich so viele Kulturen auf einem Flecken Erde aufhalten und man sie direkt erleben kann? Wenn das ein Klischee ist, dann habe ich definitiv ein Herz für dieses Klischee!!

ABER: Es gibt natürlich auch hier einige Geheimtipps, die man nicht so schnell auf irgendeinem Stadtplan findet und vor denen im Bestfall auch keine Touris im Kurzärmelhemd rumlungern. Alleine für die 5 Orte, die ich euch hier zusammengestellt habe, lohnt sich der Besuch von Chinatown definitiv.

Apoteke
Ja, der Laden heißt wirklich genau so. Und sieht von innen auch so aus! Jedes mal, wenn ich da war, konnte ich mich an dem lässigen Vintage-Interior mit alten Schemeln und Couches, Arzneiflaschen ganz oben im Barregal und den runtergerockten Tapeten nicht sattsehen. Was die Barkeeper einem servieren, kann sich auch sehen lassen. Mein Tipp: Probiert mal den „Huntsman“. Geschmacksexplosin! Und wem das nicht reicht: Jeden Abend spielt eine Jazzband aus jungen New Yorker Künstlern richtig gute Musik. Mitten in der Bar!

Slipper Room

Wer nach den Drinks oder dem Tanzen noch stehen kann, sollte sich auf jeden Fall den Slipper Room merken. Auch dieser Laden ist klein und Intim – im wörtlichsten Sinne manchmal. Ich habe da eine Burlesque-Show gesehen, die zwischen klassischem Barfußtanz der 50er, Comedy und politischer Satire hin und her wechselte. Merkt euch dabei einen Namen: Hazel Honeysuckle. Die Frau hat es einfach nur drauf!

Ein chinesischer Supermarkt

Ja, Klischee. Aber ja, ziemlich geil. Besonders in den ganz großen Supermärkten findet man die verrücktesten Produkte. Manchmal braucht man auch ziemlich starke Nerven, speziell wenn man mit nicht mehr ganz so lebendigen Tieren in der Auslage ein Problem hat. Aber wenn es eins gibt, das jeder mal probiert haben sollte, dann einen White Peach Drink. Ja, süß. Aber ja, ziemlich geil.

Two Hands Café
Das leibliche Wohl kommt in Chinatown natürlich auch nicht zu kurz. Es gibt unendlich viele Restaurants, Cafés und Bars, in denen man sich von Delikatessen bis Fast Food jeden Wunsch erfüllen kann. Mir ist besonders das Two Hands Café in Erinnerung geblieben, weil es ein wirklich charmantes kleines Café mit echtem New Yorker Flair ist und man sich schon beim Eintreten wohlfühlt. Bei einem Avocadotoast auf selbstgemachtem Mehrkornbrot und einem frisch gepressten Saft, lässt sich hier der Trip durch Chinatown perfekt planen.


Outfits: Drykorn

Museum of Chinese America
Falls jemand wirklich einen kleinen Einblick in die Geschichte der Chinesen in den USA bekommen möchte, sollte er noch einen kurzen Abstecher ins Museum of Chinese America machen. Beim Anblick der vielen Exponate, Fotografien und Texte wurde mir ein ganzes Stück mehr bewusst, wie wechselhaft und wechselseitig die Beziehung und der Einfluss der beiden Kulturen aufeinander wirklich war.

Also:
Man kann sagen, dass Chinatown ein Touri-Ding ist. Aber ganz ehrlich: Sind wir nicht manchmal alle Fans von Klischees? Und es gibt trotz allem wirklich tolle Locations in Chinatown zu entdecken.

September 19, 2017
Category - Mode, outfit, trip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

23 Kommentare

  1. Super schöne Bilder <3
    Ich möchte auch wieder nach New York und mehr Zeit haben, um alles zu erkunden :) Danke für deine Tipps :)

    Eine doofe Frage hätte ich da aber noch, fragst du eigentlich die Autobesitzer, ob du dich mal eben auf deren Autos setzen darfst? Und was sagen die dazu, wenn du plötzlich mit deinen Heels deren Frontstoßstange zerkratzt? :P

    Einen schönen Donnerstag wünsche ich dir noch <3

    Liebste Grüße
    Swantje von http://www.swanted.de

    1. ne bisher habe ich sie noch nicht gefragt und lustigerweise ist das Auto auf dem ich sitze auch noch ein Polizeiwagen (kein Scherz!)
      Ich denke die würden das auch nicht unbedingt lustig finden, aber normalerweise sitze ich ja auch nicht drauf und zerkratze nichts :D

  2. Aaaargh, Drykorn! Ich suche immer Secondhand-Teile, weil ich mir die Marke leider anders nicht leisten kann. Die Pullover! Ich schmachte sie an! Allein ihr Anblick lässt mich schon in Tagträume von schlicht-geradlinigen, simplen Pullover-Jeans-Outfits abdriften (obwohl ich sowas sonst gar nicht so oft trage), ich fühle schon fast die weiche, anschmiegsame Wolle und den Kontrast mit festem Denim…

  3. Hallo Masha,

    ich war bisher nur in Chinatown in San Francisco und das fand ich gar nicht so sehr touristisch, eher sehr fremd. Total spannend, aber auch ein bisschen beängstigend, weil ich mich irgendwie unpassend fand. Ich weiß jetzt nicht wie ich es ausdrücken soll, es hat auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und die Geschäfte fand ich super aufregend, eine komplett andere Welt.

    Deine Bilder sind wieder super, mir gefallen deine Haare. Ich überlege schon eine ganze Weile, ob ich mich nicht von meinen langen Haaren trennen sollte, aber noch fehlt mir der Mut. :)

    Wünsche dir noch einen schönen Tag!
    LG Charli

  4. Super Post – ein toller Chinatown-Guide mit hammer Fotos! :)

    Ich war noch nie in New York und auch allgemein noch nie in Chinatown, aber es hört sich echt cool an. Vielen Dank für die Tipps! Ich werde im Dezember in Sydney sein und hab jetzt richtig Lust auf einen Besuch Chinatowns bekommen. Ich muss unbedingt in so einen typisch-chinesischen Supermarkt und ein paar verrückte Süßigkeiten zum Probieren holen :D

    Ganz liebe Grüße,

    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/

  5. Oh. ich mochte Chinatown auch sehr gerne! Einfach ein spannendes Flair. Danke für deine Tipps, bei unserem ersten – und bisher einzigen – New York-Trip sind wir noch nicht so tief eingestiegen. :)

  6. Liebe Masha,

    das sind wirklich sehr schöne Eindrücke aus Chinatown. Ich denke auch, dass man in allen noch so klischeehaften Gegenden auch das Andere und Unbekannte entdecken kann, wenn man danach Ausschau hält. Ist dir auf jeden Fall sehr gut gelungen.
    Und deine Looks sind alle einfach nur ein Traum.

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

I (Heart) China Town

Anzeige

.
Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

I love China Town!

I expect some of you will raise your eyebrows now and think: ‚Seriously? China Town? Isn’t that one of the most clichéd, most touristy areas ever, the go-to photo backdrop of visitors in sandals and white socks?‘ Well, yeah, a little bit. Many metropolis‘ in the anglo-saxon world have China Towns (NYC, London, Sydney), and each of them looks like a lame postcard version of China. You know the deal, big gates with pagoda-style decorations, colorful lanterns and roasted goose dangling behind restaurant windows. But there’s more to it than that.
 
For all the clichés and stereotypes, it is easy to forget that at some point these quarters were actually founded by immigrants from the far east, people who came to these places in search of a better future for themselves and their families. Over time they learned to monetize their far-eastern charme, that much is certainly true. But the past still resonates in these areas, and you feel echoes of how it must have been many decades and centuries ago. China Town locals still speak Chinese, the langauge still dominates the streets, and the stores stock mainly Chinese goods. Even the general sense of business seems to be a reflection of bygone days and hopes of a fortune that seemed promised to everyone who was ready to work for it. Some families have found it and are expanding on it, others are still striving in their pursuit of this old dream. Isn’t all this quintessential for New York on the whole? The city is a melting pot of so many cultures, each of which is alive and can be experienced. If this is a cliché, well then count me in.
 
BUT: While China Town may be located right on the beaten touristic track, there are a good few insider tips that are not marked out on any map, and there are places that are not inundated with tourists in T-shirts. I have compiled 5 spots 5 spots, in China Town for you, and these 5 gems alone would make a trip to New York worth your while.

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Apoteke
Yep, this is in fact the actual name of the store, exactly as above. Apotheke is German for pharmacy, and the shop looks the part, too. I visited the store several times, and could never get enough of the cool vintage interior with worn out stools and couches, medicine bottles on the top shelf of the bar, and grimy wallpapers. And the drinks the bartenders serve are a something to behold as well. My recommendation: try the ‚Huntsman‘. An explosion of taste! And if that’s still not enough: there’s awesome live music every night from a jazz band made up of young New York artists. Right there, in the middle of the bar!

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Slipper Room

If you’re still on your feet after the drinks and dancing, you should definitely check out the Slipper Room. It’s another small and intimate venue – at times quite literally so. I saw a burlesque show there, a wild mix of barefooted dance in best 50s fashion, comedy and political satire. Remember the name: Hazel Honeysuckle. That woman is out of this world talented!

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

A Chinese Supermarket

Sure, a cliché. But how awesome, nonetheless. Large supermarkets stock the most outlandish products. Sometimes you need guts, especially if deceased animals in shop windows make you squirm. But if there#s one thing everyone should try at least once in their lives its the White Peach Drink. Sure, definitely very sweet. But also quite definitely and amazingly tasty.

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Two Hands Café
China Town is a place of culinary wonders. There are endless restaurants, bars and cafés, catering to every desire from delicacies to fast food. I have particularly fond memories of the Two Hands Café, a genuinely charming little café with a real New York flair. You feel comfy the moment you set foot in it. I suggest you try the avocado toast on homemade whole-grain bread with a glass of fresh juice as the perfect snack while planning your trip through China Town.

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Photos: Theresa Kaindl
Outfits: Drykorn

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Museum of Chinese America
If you’re interested in the history of the Chinese in the USA, the Museum of Chinese in America is the place to go. Looking at the many exhibits, photographs and texts I understood a good bit more how varied and interlinked the relation of the two cultures really was and is.

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

So, yeah,
you can say China Town is touristy, and you’ll be right. But seriously guys, don’t we all love our clichés from time to time? And all the stereotypical connotations to one side, there really is so much to discover in China Town!

Masha Sedgwick, Berlin, Germany, Blogger, Chinatwon, New York City, What to do in chinatwon

Category - fashion, ootd, trip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 Kommentare

  1. Ohh wow dear Masha – you took blogging to the next level with this post and really raised the bar. Amazing incredible pics and descriptions that make me want to book a trip… thanks for that great post!
    Enjoy your stay and further traveling to Iceland ?? Heike