Deep impact: 10 Random Facts

Anzeige

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

.


You know what? It’s been quite a while since I last posted some…
 
..Random Facts!
 
Tome to do something about it!
I remember a time when it felt like I’m posting random facts pretty much every week, but more recently I kind of lost sight of this segment. Well, I found myself thinking about it again, and since I had some time on my hand on the plane I decided to not waste any time. Without further ado, here are a bunch of random facts for you:

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

1. When I’m nervous I start fiddling around with my nails.

Even though I (almost) completely kicked the annoying habit of chewing on my nails, I still haven’t managed to stop playing around with them, usually until one tears. One of my main vices is nibbling on the nail polish. I really have no explanation for it other than it somehow gives me a weird sense of satisfaction, especially in exhausting or boring situations. I’m glad I’m not chewing on them anymore, but I’m not sure if I’ll ever be able to kick the habit of scraping and scratching them. Sadly, my nails really show it. 



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I need my home to be tidy.

I’m somehow super tidy and messy at the same time. I have no problem with leaving my plate on the table after breakfast or dinner, and am not too bothered with clothes lying around for a little while, but I have to tidy up my place at least once a day. I need a sense of order at home. I really don’t like a mess, and having everything in it’s place at home makes me feel like I have my stuff together. When it’s messy I get really tense and get overwhelmed by the feeling that I’m losing control of my life – which in those moments is often not too far from the truth. Whenever I come back from a Fashion Week stint I go straight to cleaning before I have the headspace to move on with other things.



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I can’t sleep on my back.
I can sleep when it’s super noisy, and my slumber is not affected by light. I sleep well even in emotionally stressful periods, no problem. But I can’t sleep in the wrong position. I am completely incapable of sleeping on my back or – much worse – sitting up. I admire people who can, like some friends of mine who I saw dozing off in planes before we even took off. You’d think I got used to sleeping wherever I can, with all the traveling I’m doing, but sadly that’s not the case. There’s only one position for me: on my stomach, or in rare cases on the side. It’s SUCH a pain in the neck!

Blazer | Iris & Ink
Sweater | Revolve
Shoes | OXS
Bag | Lili Radu
Pants | Zara
Bracelet | Saint Laurent

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I love alien documentaries.

Talking about going to bed: my favorite thing to watch before going to sleep are alien documentaries on N24 (a German news and info channel). I love how these shows hover comfortably between fact and fiction. It’s a bit like having someone read a fairy tale to you, isn’t it?



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I don’t like to talk about my job

Don’t get me wrong – I LOVE my job. I just don’t enjoy talking about it very much. Conversations often start with the question what I’m doing professionally, especially in contexts where I don’t seem to blend in, at least on first sight, at certain events, say, or while traveling. And when I reply I am a fashion blogger, I often look into blank faces. Understandably, people get curious and want to know more about what exactly I am doing. But my job is such an integral part of my life that I am sometimes just glad to not have to talk about it. You know, sometimes I wanna do other stuff too. Moreover, I noticed that in such situations I often get the feeling of ’not belonging‘, especially when I am reduced to my looks or my age. No one likes to be categorized.
 
There are also situations where it can be uncomfortable to talk about my work because I am aware that it can easily come across as bragging. Of course it sounds impressive when I talk about some clients I worked with or some destinations I travelled to. The aspect of all that hard work that goes into it is often lost, which can make it quite tricky to have an eye-to-eye conversation. But I guess it’s not that unusual.
 
I mean, who really likes to talk about their job?

Photos: Theresa Kaindl

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I hold grudges

Another bad trait I guess. Having said that, it’s one that protected me from repeating mistakes more than once. I have certain boundaries that I won’t have anone cross, and if they do I hold terrible grudges to the point that I am capable of ending a friendship on the spot, even if it was a long and intense one. Some things I just cannot tolerate, for example divulging intimate secrets or venting frustration or anger publicly without discussing it with me privately first.
 
I won’t tolerate backstabbing either, nor do I have much patience for people that take friendships for granted. Generally speaking, my tolerance limit is very high though, I don’t mind it much if someone forgets a date or is unreliable. I also don’t have a problem if anyone prioritizes themselves, but I just can’t accept a breach of trust. In such cases I can be really hard, even if the person expresses regret I can find it very difficult to forgive. You know, in those situations I can’t shake the suspicion that what happened once will happen twice, and I don’t want to set myself up for disappointments if I can avoid it. Sometimes that’s that, and that’s all there is to it.



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I’m not a touchy-feely person.

This is another one where I’m a bit ambiguous. On the one hand I really like certain kinds of physical closeness like sex or massages, but most of the time I’m not really up for physical contact. I think I’m a bit like a cat: while I love being caressed and pampered (I’d purr if I could), but I really have to be in the mood.
 
I’m not a huge fan of embraces, and I also don’t really like cuddling all that much. Basically, I’m not huge on expressing emotions through physical contact, but I’m totally cool with everything that falls under physical needs. I guess it takes me a while to really build emotional connections, and to really let someone into my heart. I’m not that big a fan of superficial niceties in my private life either, which is often misinterpreted as arrogance, especially in group situations.
 
In the past couple of years I gradually learned to handle it a bit better, to suppress my natural instincts, so to speak. In the fashion industry you simply have to be ok with superficialities. Still, there’s quite a significant difference between my professional self, the girl who can wear a smile whenever she needs to, and the real Masha, who sometimes needs a couple of meetings and real, deep conversations before opening up. I am a cat. 



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I have trouble remembering names, faces and birthdays.
This is a really embarassing one, and as far as personal weaknesses goes it’s a real pain in the ass. I frequently end up in uncomfortable situations because of it. I just can’t remember people very well, and so far I haven’t found a way to get better at it. Of course it also depends on whether I have an emotional connection with the person, even if it’s a lose one. You know, sometimes a cup of coffee together can be enough, or even a superficial chat at the airport, but more than once I didn’t remember someone even though I already had dinner with them at some point. Sometimes people have to introduce themselves several times (and vice versa) before I start to remember their faces.
 
What can I say, it’s really not great, and I’m aware that it can be quite hurtful. It is what it is though. I meet new people pretty much every day, and somehow my filter has become too permeable. I will say, though, that I am doing my best and have learned to deal with my weakness. I cover up when necessary and give my very best to meet people consciously. It really comes from a point of respect as well, I believe everyone has the right to be remembered!



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Meine Lieblingssorte ist grüner Apfel.
Immer.
Egal ob bei Äpfeln, Süßigkeiten oder Säften: diese perfekte Mischung aus süß und sauer – ich LIEBE es.

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

I am able to say I’m sorry
After spilling the bean on some of my less flattering character traits, let’s talk about a good one. Nobody is perfect, least of all me, and I am fully aware of that. I can be moody, say something mean from time to time, or I can be plain wrong about something, but when I realise that I messed up I apologize. We all make mistakes, but I believe it’s really important to get an understanding of what went wrong, and to offer a sincere apology to the person I may have wronged. It’s just basic respect and appreciation, and those, if you ask me, are central to living a reasonable life.
 
Conversely, it really ticks me off if others can’t apologize when they messed up. I don’t like it when people beat around the bush and basically signal to me that they know they messed up but then try to restore the balance by finding fault in me rather than offering a straight apology. I will openly admit that it took me a while to learn this myself, no one likes to get over themselves, and apologizing can be difficult. But I make a point of doing it whenever it is called for, and I consider that one of my better qualities :)

Februar 23, 2017

Schreibe einen Kommentar zu Angie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

79 Kommentare

  1. Was für ein schöner und persönlicher Post!

    Bei manchen Punkten konnte ich echt nicken – zum Beispiel bin ich auch ein kleiner Chaot, aber diszipliniere mich immer zur Ordnung, weil ich es sonst auch nicht aushalten würde. :)

    Dass du bei Vertrauensbrüchen „nachtragend“ bist, kann ich auch sehr gut verstehen – obwohl das Wort „nachtragend“ immer so negativ klingt, was es doch gar nicht per se ist. Ich finde es eher positiv, wenn man sich an Verletzungen erinnern kann, um beim nächsten Mal vorsichtiger zu sein.

    Katarina x
    http://www.katarinatordis.com

  2. Liebe Masha,

    deine aktuellen Random Facts sind sehr spannend gewesen zu lesen und ich überlege das ich das ein oder andere auch nicht kann oder ähnlich mache. Zum Beispiel kann ich nicht in einer unaufgeräumten Wohnung arbeiten. Ich muss erst alles ordentlich haben, eh ich kreativ denken kann….und auf den Rücken kann ich auch nicht schlafen. Ich bin eher der Embrionalpositionsschläfer ;-)

    Alles Liebe sendet Dir Bianca von http://www.stilfrage.net

    PS: Ich finde deinen Look immer wieder genial…

    1. Danke Bianca :)

      Ich kann zwar in einer unaufgeräumten Wohnung arbeiten, bin dabei aber vollkommen angespannt. Wenn es Zuhause schön ist, dann macht das Arbeiten auch mehr Freude. Wobei man natürlich auch sagen muss, dass ich viel von Zuhause aus arbeite :)

  3. Ohja, das mit dem Ordnungsfimmel kenne ich. Ein Tick von mir ist es z.B., dass ich nicht ins Bett gehen kann, wenn die Wohnung unaufgeräumt ist. Nach dem Chillen auf dem Sofa muss ich die Decken zusammenlegen, den Laptop an seinen Platz stellen und alles wieder schön herrichten, damit ich frühs entspannt in der geordneten Wohnung aufwachen kann. Auch den Abwasch könnte ich nie abends stehen lassen. Für mich gibt es nichts schlimmeres, als frühs in die Küche zu kommen und einen Berg voll schmutziger Teller zu sehen. :O

    Oh man. Jetzt wo ich das mal aufgeschrieben habe, hört sich das irgendwie krank an. :D

    Liebe Grüße,
    Franzi

    1. Liebe Franzi,

      das hört sich ganz und gar nicht krank an – ich kann dich da sehr gut verstehen^^
      Es gibt doch nichts besseres als eine aufgeräumte und saubere Wohnung xD

      <3

  4. Liebe Masha,
    ich verfolge (stalke) dich nun schon seit fast 7 Jahren. Ich hab deinen glamour-rock Blog mit deinen kurzen und langen „Gefühls-lyriken“ geliebt! Deine Stories mit IHM und dann eben doch nicht, und so weiter und so weiter…Deine Shootings, meist melancholisch und dunkel, manchmal wütend und frech. Und ich finde es interessant, wie du dich entwickelt hast!! Emo Masha – Grunge, Rock, und immer mit ein bisschen Glitzer… ich fühlte mit dir, all die Jahre :-) Man kann sagen, da wir gleich alt sind, haben wir wohl die gleichen „Steps“ im Leben schon durchgemacht. Und jetzt sind wir wohl „erwachsen“… ;-)
    Ich „kenn“ dich nur durch das Internet, aber trotzdem bist du seit 7 Jahren irgendwie doch in meinem Leben präsent (wie das klingt…). Wollte dir eigentlch nur sagen, coole Socke bist du! Finde es super, was aus dir geworden ist, und dass du echt geblieben bist (wenn auch professioneller).
    kleiner Liebesbrief an diesem Rosenmontag an dich :-)
    Grüße aus dem Süden,
    Yanua

    1. Liebe Yanua,

      aaaaaaaaw danke für diesen super süßen und lieben Kommentar – damit versüßt du mir wirklich den Tag <3 <3 <3
      Ich finde es wirklich toll, dass du schon so lange meinen Blog verfolgst! Hoffentlich bleibt das auch in Zukunft so^^
      Ganz liebe Grüße aus Berlin zurück in den Süden :)

  5. Liebe Masha :)
    Welch ein wundervoller Look <3 ich bin begeistert. Die Kombination aus schwarz und beige ist der Hammer :))
    Bei Punkt 2 hab ich mich so was von wieder erkannt. Ich kenne das zu gut. Wenn ich mal psychisch durcheinander bin oder nicht mehr klar denken kann, putze ich erstmal ausgiebig und in Ruhe die Wohnung. Danach geht es mir sofort besser und ich kann meine Gedanken ordnen und vor allem auch fassen. Das ist manchmal wirklich Balsam für die Seele und beruhigt den Geist.
    Alien Dokus sind der Hammer. Spannend und faszinierend zugleich.
    Entschuldigung sagen ist wirklich nicht einfach, dafür umso schöner und besser, wens man es kann.
    Ich finde es gibt nichts schlimmeres als die Schuld auf andere zu schieben und nicht dazu zu stehen, wenn man Mist gebaut hat….
    Schön, dass du 10 Fakten über dich preisgegeben hast :)
    Liebste Grüße

    1. Hallo Edyta,
      danke dir! :)

      Ich freue mich, dass es vielen so geht, zumal es nur wenig Übereinstimmungen bei meinen Lesern mit den Alien Dokus gibt. :D
      Schön, dass ich da nicht allein bin :D

  6. Uii, die Bilder sind mal wieder soo schön geworden und dein Outfit sieht super aus und steht dir auch total gut. <3

    Boah, dass mit den Nägeln kenne ich. Ich erwische mich soo oft dabei, wie ich daran herum knibbel und manchmal auch kaue, obwohl ich mir Letzteres eigentlich (fast) abgewöhnt habe. Aber hin und wieder fange ich dann doch mal an, zu nagen. Meistens, wenn der Nagel eh schon ein wenig eingerissen oder abgebrochen ist. Dann will ich den Schaden begrenzen und das abstehende Stück abbeißen, mache im Endeffekt aber alles nur noch schlimmer. :D

    Der 2. Punkt ist bei mir auch ein bisschen so. Eigentlich bin ich super unordentlich und unstrukturiert. Aber manchmal habe ich kleine Putzanfälle und räume mein Zimmer oder die Küche auf. Ganz gerne auch mal bei Freundinnen zuhause :D Und wenn ich einmal angefangen habe, Ordnung zu schaffen, kann ich nicht mehr aufhören, bis (für meine Verhältnisse) völlige Ordnung herrscht.

    Das mit den Gedächtnisproblemen kann ich irgendwie verstehen. Ich meine, du triffst tagtäglich neue Menschen, hörst gefühlt hunderte Namen und Daten. Wie sollst du dir da jeden Namen (+ Zuordnung) und Geburtstag merken?
    Mit Namen habe ich eigentlich kein Problem, aber das mit den Geburtstagen ist bei mir echt auch so :D Es gibt einige, die kann ich mir merken, die sind einfach fest in meinem Gehirn verankert. Aber andere kann ich mir einfach nicht merken oder zumindest nicht 100 % (ich vertue mich dann im Tag oder so). Ich hab echt Angst, dass ich mal voll in ein Fettnäpfchen trete – ein langes Gespräch mit einer Person führe und im Nachhinein erfahre, dass sie an dem Tag Geburtstag hatte.

    Ich mag Random Facts Post übrigens total, da ich immer wieder bemerke, wie viele auch auf mich zutreffen. Man denkt so oft, man ist die einzige Person, der es so geht und dann findet man heraus, dass es noch viele andere da draußen mit den gleichen Eigenschaften gibt. Manchmal echt super witzig. :D

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/

    1. Hi Krissi,

      hahahaha ich musste bei dem Absatz mit den Nägeln erstmal lachen^^
      So geht es mir auch immer. Vor allem aktuell sind meine Nägel in einem katastrophalen Zustand und fühlen sich auch ganz empfindlich an^^
      Kennst du das, wenn du so drüber fährst und das fühlt sich ein bisschen so an, wie bei einer frisch verheilten Wunde? Ungefähr so :D

      Und wegen dem Geburtstag: ich habe auch schon mal den Geburtstag meiner Mama vergessen. Ist gar nicht so lange her! Deswegen setze ich mir immer so einen Alarm, denn ich denke da schlichtweg manchmal nicht dran. Im Übrigen kann ich mir nur insgesamt nur 5 Geburtstage merken oder so. Ich komme mit den Tagen ständig durcheinander!

  7. Hi Masha,

    Stimmt, du hattest echt schon länger keinen Random Facts Post mehr, umso besser, dass du jetzt einen machst :) Und ich muss sagen, in ein paar Facts, finde auch ich mich wieder :) 1,2,6,10 … Wichtig ist bei mir die Ordnung zu Hause.. denn ich finde auch, dass es das Seelenleben widerspiegelt… Ist es bei mir aufgeräumt, so ist es auch bei mir innen drinnen aufgeräumt und ich bin mit mir im Reinen. Herrscht Chaos, so bin auch ich gerade gestresst. Deshalb habe ich auch – so wie du auch meintest – gerne die Kontrolle. Kleidung auszumisten ist deshalb für mich eine Genugtuung und ich liebe es <3

    Toller Post – gerne mehr davon!! ;)

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

    1. Hi Ani,

      dann schauen dich die Menschen vermutlich auch immer so verblüfft an wie mich, wenn ich das offenbare :D haha

      Ich werde am Montag jedenfalls erstmal aufräumen^^

  8. 1 – 3, 8 und 10! Me too. Und: echt, Aliens? Mich nervt das total, weil es immer so an den Haaren herbeigezogen erscheint! Ich schau‘ viel lieber real crime-Zeugs, da weiß ich wenigstens, dass es wirklich passiert ist. Wenn ich aber arge Psychothriller oder Horror, noch viel schlimmer, schaue, springt meine Fantasie so arg an, dass ich plötzlich im Dunkeln überall was sehe oder sogar spüre und mein Herz rast. Da kann ich gar nichts dagegen tun!

    Ich kenne ein paar Leute, denen es mit Nähe ähnlich geht, und die leider auch oft Vorwürfe deswegen bekommen. Ein Freund von mir ist so berührungsscheu, dass er allen Leuten (auch engen Freunden) die Hand gibt – so kann er sie auf Abstand halten. Das erfordert vom Partner viel Toleranz, und vor allem das Verständnis, dass das kein Ausdruck von Ablehnung ist.
    Bei mir kommt es sehr stark auf das Verhältnis zur Person an: wenn ich eine Person sehr gerne mag, bin ich sehr taktil. Mit Freundinnen kuscheln – aber ja!, ich kraule auch Menschen supergern am Kopf wie eine Katze, das lieben total viele! Z.B. Arbeitskollegen und Unbekannten gegenüber bin ich hingegen oft distanziert und schnell irritiert (Bussi-Bussi, oder wenn mir wer einen Fussel wegzupft). Kommt einfach auf die Person an.

    Sich entschuldigen können und es ehrlich zu meinen finde ich so wichtig! Aber manche sind einfach nicht reflektiert genug dazu… da hilft nur selber besser machen :)

    1. Ne das Crime Zeugs finde ich zu echt und zu beängstigend. Bei den Aliens ist auch ein bisschen Fantasie mit im Spiel und Spekulation, diese Crime Dinger dagegen gruseln mich echt!

      Und das mit dem berührungsscheu – es ist nicht so krass ausgeprägt bei mir, aber ich mag es einfach nicht so sehr angefasst zu werden, aber es passiert jetzt nichts Schlimmes mit mir oder so.. ich mags nur halt einfach nicht so gern :D

      Ich kuschel zB. auch nie wirklich mit Freundinnen. Ich kann mich mal leicht annähern und dann ist das auch schon wieder vorbei :D

  9. While I can totally agree with you in many points, especially the one about how important trust is in a friendship and that I can’t stand it to be broken either, I can sleep EVERYWHERE, literally :‘) I’m currently travelling around Thailand and would actually love to see the countryside a bit while sitting in the train or bus, however, I constantly fall asleep… I guess both extremes can have its downsides ^^
    Btw, I love the way these pictures were shot, especially the angles – it makes them look very dynamic!

    x, Anova

    http://amodernletter.com/

    1. Hi Anova,

      that’s funny! I have never seen it from this point of view!! :D

      These pictures were taken by a super talented young photographer! I can’t wait to shoot with her soon again!

      xx

    1. Hi Vanessa,
      hab heute auch teilweise im Flugzeug auf dem Rücken geschlafen – und war stolz auf mich :D
      Vielleicht sollte ich die Bauchposition nur aufs einschlafen beziehen? ^^

  10. Such a shame to have missed facts about you posts in the past!
    On the contrary to you I don’t hold grudges, I forgive and forget. Let me tell you it doesn’t make my life easier, people doesn’t change. I’ve thought long and hard about it, the problem could just be me for provoking such behavior on certain people. The only solution I’ve found is to stay away…

    I hate talking about my job as well, when people hear I work in science and have a doctoral degree they expect a Sheldon Kooper. After hours after lab work and reading scientific papers all I feel like talking about is shoes, bags and cheap reality shows:p

    P.S Love the blazer, especially the sleeves!

    Love from https://tbymallano.com/

    1. Hi dear,

      hahaha no worries. Seriously! It’s ages ago since I’ve posted the last one :D
      I used to forgive, but I think I can’t anymore. been too often disappointed :(

      Maybe people find it fascinating, because you’re a doctor and beautiful at the same time? Maybe they are just surprised haha :D

  11. Ok, ich weiß du kennst mich nicht, aber ich glaube wir beide müssen uns mal kennenlernen :D Erschreckend wieviele Gemeinsamkeiten, nicht zu letzt, dass wir in Köln/Umgebung studiert haben und dann direkt nach Berlin gezogen sind, aber Punkt 1, 3, 5, 6, 7, 8 und 10 kann ich auch von mir genau so sagen – etwas spooky (ich weiß jetzt allerdings nicht wie die Übereinstimmungsquote bei anderen ist) :D Also falls du Bock auf nen Kaffee in Mitte und tiefgründigen Gesprächen hast, sag Bescheid :P

    LG Gitta

  12. also sagst du du kannst dich entschuldigen und moechtest, dass man dir verzeiht, weil das eine Stärke ist aber im Gegenzug kannst du keine Entschuldigung verzeihen und bist nachtragend…

    1. Ich wusste, dass das kommen würde :D

      Es gibt einige Dinge, die sind nicht verzeihbar, das wollte ich in meinem „nachtragend“ Text sagen.
      Als ich also von „entschuldigen“ sprach meinte ich damit auch kleinere Sachen, denn natürlich gebe ich mein Bestes keinen Vertrauensbruch bei meinen Liebsten zu begehen – und ich glaube in den letzten Jahren ist mir das auch ganz gut gelungen.

      Aber mir war klar, dass irgendwer unbedingt mir diesen Spruch reindrücken würde haha :DDD

  13. ein tollere beitrag meine liebe :) schön dich besser kennenzulernen – ich bin leider auch sehr nachtragend.. besonders wenn es mich schwer trifft kann ich oft sehr lange nicht verzeihen. glaube kommt auch davon das ich ein zu offener mensch bin u immer nur das gute an allen sehe haha man kann auch naiv dazu sagen :)
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    1. Hi Katy
      Ja das kann gut sein! Ich habe früher zu viel gegeben und war am Boden zerstört wenn mein Vertrauen missbraucht wurde – deswegen brauche ich heute extra lange um Vertrauen aufzubauen :(

  14. Ohjaaa ich kann auch nicht auf dem Rücken einschlafen – das ist irgendwie ein No-Go für mich..wobei im Sitzen schalfen wiederum sehr gut funktioniert (gerade im Fernbus oder Flugzeug..) – zum Glück :-)

    Nummer 8 kommt mir auch sehr bekannt vor – vor allem mit Namen fällt es mir extrem schwer. Aber ich denke das geht wirklich vielen so :)

    Wirklich tolle Fakten & dein Outfit schaut mega aus – ich liebe Lackleder-Pants derzeit ebenfalls ♥

    xxx
    Tina | http://www.styleappetite.com

  15. Interessant, obwohl ich dein Blog seit Beginn an lese, habe ich gar nicht gewusst, dass wir so viele Gemeinsamkeiten haben :D witzig!

    Über den Job reden… ja das kenne ich. Ich bin Reiseverkehrskauffrau und wenn ich das dann sage, kommt sofort: oh dann kannst du mir ja mal GÜNSTIG einen Urlaub buchen …und sofort wollen die Leute alles wissen. Da sage ich dann immer nur trocken: sorry … ich habe Feierabend! (kla, oftmals lasse ich mich auch breitschlagen und erzähle etwas).

    Nähe ist auch so ein Ding. Kann das vollkommen nachvollziehen. Manchmal wünschte ich mir, ich könnte meinen guten Freunden „näher“ sein … aber irgendwie klappt das manchmal nicht so gut.

    Namen und Gesichter merken kann ich mir auch nich (blöd wenn die Kunden morgens ins Büro kommen und nachmittags die Reise buchen wollen und ich erneut frage: was kann ich für sie tun? xDDDD)

    Sich entschuldigen können finde ich eine ganz ganz große Eigenschaft von dir! Wenn ich Scheiße baue geht es mir genauso. Wie oft sehen wir Menschen, die das nicht können?! Behalte das immer bei ;)

    Vielen Dank für die random facts und die tollen Bilder! :D Mehr davon!

    Ahoi aus Hamburg
    Swantje

    1. Hi Swantje,

      oh je! Das kann ich mir wirklich total gut vorstellen, dass du da gelöchert wirst :D
      Klar, dass die Leute versuchen an Insider Informationen heranzukommen :D

      Leider kenne ich sehr viele Menschen, die sich nicht entschuldigen können. Ich kann zwar in einer echten Freundschaft darüber hinwegsehen, aber nerven tut es trotzdem, genauso wie Besserwisser! Das macht mich dann immer aggressiv

  16. Wieder einmal ein toller Beitrag Masha. Punkt 6 “Ich bin nachtragend“ hat mich sehr berührt. Ich ticke da genauso wie du. Ich bin auch der Meinung: wer mich einmal hintergeht würde es auch ein zweites Mal tun. Ich bleibe dementsprechend konsequent und breche den Kontakt radikal ab. Aber manchmal kommen mir Zweifel an dieser Vorgehensweise. Man hatte mit der Person eine tolle Zeit …
    Andere oder die betreffende Person selbst betiteln einen wegen einem solchen Kontaktabbruch als “eiskalt“. Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob ich es nicht wenigstens versuchen sollte über meinen Schatten zu springen.
    Bist du jemals von dieser Linie abgerückt und hast jemandem eine zweite Chance gegeben?
    Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel :-)

    1. Hi Ina,

      ja habe ich schon mal, zB. bei meinem Exfreund, den ich damals so geliebt habe, dass ich bereit gewesen wäre alles zu verzeihen, doch das ist nicht gut gegangen. Seitdem bin ich kaum davon abgewichen und ehrlich gesagt: diese Menschen fehlen mir auch nicht. Ich bin zwar teilweise neugierig, was mit denen passiert ist (sprich: Kontaktaufnahme nach vielen Jahren), aber eine Freundschaft kann ich mir dennoch nicht vorstellen.

      Ich habe mal mit einer Freundin nach über 10 Jahren gebrochen – von jetzt auf gleich – und als ich dann paar Jahre später mit ihr gequatscht habe, habe ich zwar gemerkt, dass es ihr leid tat und sie beschäftigte, aber sie konnte sich nicht entschuldigen und hat so merkwürdige Dinge gesagt, nach dem Motto dass es mich doch sicherlich freuen dürfte zu hören, dass Karma bei ihr zugeschlagen hätte (was denkst du was für ein Mensch ich bin? Warum sollte ich mich freuen?) usw. dass ich froh war, dass wir keine Freunde mehr waren. Manchmal ist es einfach besser so :/

      1. Komischerweise sticht mir bei einem Wiedersehen mit der betreffenden Person die jeweilige Unstimmigkeit mit ihr sofort ins Auge und ich frage mich dann, wie ich überhaupt mit ihr befreundet sein konnte. Insofern ist eine Kontaktaufnahme nach vielen Jahren vielleicht gar nicht schlecht, denn es zeigt einem, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat :-) 
        Danke dir für deine Antwort und die offenen Worte.

        1. Hi Ina,

          oh ja das kenne ich! Plötzlich ist man sich… fremd.

          Mir ging das auch schon oft mit Freunden so – leider :(
          Aber ich denke es gehört zu dieser Sache dazu, die man „Leben“ und „Erwachsenwerden“ nennt :)

  17. Bei Punkt sieben muss ich zustimmen. Ich habe generell ein Problem damit, Nähe zuzulassen, selbst wenn ich jemanden gut kenne, ist es manchmal sehr schwierig. Vielleicht auch, weil ich Angst habe, irgendwas falsch zu machen oder zu ernst mit dem Thema umgehe. Ich versuche auch, offener zu sein, aber das ist eben nicht so einfach. ☺️

    Und ich bin auch eine Person, die an den Nägeln rumkaut bzw. an der Seite davon. Das kommt manchmal so automatisch, dass ich wenig dagegen tun kann. ?

    Liebe Grüße,
    Lynnychen

  18. Richtig toller Beitrag, deine Random Facts haben mir echt gefehlt! Ist schön so „menschliche“ Sachen zu lesen und auch dass du nicht nur gute Eigenschaften nennst. Macht dich alles nur noch viel sympathischer. :)) ohhhh und das mit der Ordnung und dem Job verstehe ich nur zu gut! :D
    Super Bilder, super Outfit. Weiter so! ❤ (ich würd ja schreiben „fühl dich gedrückt“ aber besser nicht ;D)

  19. Haha, ich kenne das mit der körperlichen Nähe. Alleine schon die Umarmungen zu Beginn eines Treffens sind mir oft ein Gräuel. Teilweise reicht schon ein Händeschütteln, um mir die Gänsehaut über den Rücken laufen zu lassen. :-) Massagen dagegen finde ich total toll und kuscheln mit meinem Freund auch. Wobei auch das von Tag zu Tag schwankt.
    Aber so ist jeder individuell. Ist doch schön :-)

    1. Hi Katharina,

      nein, ganz so krass habe ich es dann nicht, aber wenn ich es vermeiden kann gedrückt zu werden, dann mache ich es :)

      Mein Freund macht sich immer darüber lustig, weil ich es zum Beispiel hasse, wenn man sich zu dicht an mich legt, weil ich das Gefühl habe erdrückt zu werden, aber dann komme ich wieder selber an und will gekrault werden :D

  20. Ich bin auch der totale Bauchschläfer, dafür kannst du mich aber schlafend neben Musikboxen legen & ich Schlummer munter weiter. Zudem sollen Bauchschläfer kreativer sein ;)
    Und grüne Äpfel sind auch das großartigste, da können die roten oder gar die gelben (Irgs) nicht mithalten!
    Liebe Grüße,
    Farina

  21. Toller Beitrag Masha!! Bitte unbedingt mehr davon!! :)
    Darf ich Fragen, was du für ein Sternzeichen bist?

    Mit dem Schlafen.. da musst ich lachen – da geht es mir genau so, das nur die Bauchposition funktioniert. Ich frag mich dann immer.. was mach ich einmal wenn ich schwanger bin?! :D

    Und das mit den „Menschen merken“ das ist etwas das mich auch WIRKLICH sehr beschäftigt. Ständig reden mich die Leute an und fragen dann „kennst du mich nicht mehr?“ Immer wieder aufs neue mega peinlich und etwas was mir auch sehr leid tut, ich aber nicht so recht weiß, wie ich es ändern soll.
    Anfangs hab ich mir wirklich große Sorgen gemacht, wie das anfing. Ich dachte „Sarah – das KANN nicht mehr normal sein!!“ Aber ich denke in solchen Berufen, wo man täglich mit neuen Leuten zu tun hat und auch in der Welt der sozialen Medien, mit den ganzen restlichen Eindrücken.. ist es vielleicht wirklich einfach schwierig.

    Wie gesagt.. toller Post und bitte mehr davon! :)

    Lg Sarah

    1. Hi Sarah,

      na klar: ich bin Widder :)

      Das mit der Schwangerschaft – kein Scherz! Das frage ich mich auch ständig, aber ich hoffe dann, dass die Hormone mich dann retten^^

  22. 1,2,5,7 stimmt bei mir alles auch zu 100 %. Vor allem bei Punkt 7, dachte ich nicht, dass es da noch andere Leute in der Modebranche gibt wie mich :-)

  23. I cannot sleep on my back as well! It is such a pain sometimes, but there is nothing I can do about it. In fact, I can only fall asleep laying on my left side, after I laid on my right side for a minute or two. Weirdly specific, but I never ever have any problems falling asleep, even if I am ill or worried, if I do that.

  24. Sehr schöner Post, tolles Outfit. Und das mit dem Menschen merken kenne ich so gut… Wie oft wurden mir Menschen mehrfach vorgestellt. Als Redakteurin ist das natürlich nicht besonders toll, wenn man sich so gar nicht an irgendwelche Gesprächspartner, die man irgendwann irgendwo wieder trifft, erinnert. Aber so bin ich eben: furchtbar vergesslich.

    Liebe Grüße, Malina
    http://malinaflorentine.de

  25. Da haben wir wieder etwas gemeinsam…ich hab auch die ganz blöde Angewohnheit mit den Nägeln.
    Vor allem die Dauennägeln sind vom Rumspielen ganz schräg :( weiss auch nicht wie man das wieder los wird…

  26. Toller Post, ich finde es immer schön auch die Menschen hinter den Blogs besser kennen zu lernen!
    Das mit dem nachtragend sein, kenne ich sehr gut von mir. Es braucht immer sehr viel um mich soweit zu bringen dass ich mich zurückziehe. Aber wenn man es mal so weit geschafft hat, dann vergesse ich schwer und bin sehr nachtragend. Da wird es dann auch sehr selten wie früher…manches kann man einfach nicht wieder gut machen.
    Im bett auf dem Rücken schlafen kann ich auch gar nicht, allerdings gehöre ich trotzdem zu den Menschen die im Flugzeug bereits vor dem Abheben einschlafen können- Halleluja!

    Alles Liebe,
    Mel
    http://www.melooks.de

    1. Puh da hast du aber echt Glück!
      Nichts ist schlimmer als stundenlang in diesen scheiss Sitzen ausharren zu müssen – bei vollem Bewusstsein! Deswegen mag ich Fliegen auch nicht so gern: schlecht für die Gesundheit und Umwelt^^

10 neue random facts

Anzeige

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

.

Wisst ihr was es schon lange nicht mehr auf meinem Blog gab?

Random Facts!

Obwohl ich früher gefühlt wöchentlich Random Facts gepostet habe, habe ich das in den letzten Jahren ein wenig aus den Augen verloren und neuerdings häufiger gedacht, dass ich mal wieder ein paar Random Facts posten könnte. Tja und während ich im Flugzeug saß, hatte ich viel Zeit zum Nachdenken und so gibt es heute eine neue Runde Random Facts:

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Wenn ich nervös bin, fummel ich an meinen Nägeln herum. 

Ich habe es mir zwar (fast) abgewöhnt an ihnen rumzukauen, doch ich kann es einfach nicht lassen an ihnen rumzuspielen, meistens so lange bis sie einreissen. Hauptbeschäftigung ist dabei das Abknibbeln von Nagellack. Ich weiss auch nicht, aber es bereitet mir einfach in anstrengenden oder langweiligen Situationen ein perverses Gefühl der Zufriedenheit, wenn ich es schaffe den Lack von meinen Nägeln abzukratzen. Ich bin froh, dass ich wenigstens nicht mehr so viel an ihnen herumkaue, aber ich glaube das Rumkratzen werde ich mir nie abgewöhnen können. Dementsprechend sehen meine Nägel meistens auch aus. 



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich brauche Ordnung zuhause.

Ich bin irgendwie mega ordentlich und unordentlich zugleich. Ich kann nach dem Abendessen oder Frühstück Teller liegen lassen oder auch meine Klamotten nach dem Umziehen nicht gleich wegräumen, aber einmal am Tag muss ich aufräumen, damit es Zuhause schön sauber ist. Generell hasse ich Unordnung nämlich, denn ein ordentliches Zuhause gibt mir das Gefühl von Kontrolle. Wenn die Wohnung dagegen unaufgeräumt ist, empfinde ich eine innere Anspannung und habe das Gefühl, dass auch mein Leben ein einziges Chaos ist – was es dann meistens auch ist. Am Ende einer Fashion Week beispielsweise habe ich deswegen nur eine Priorität: sauber machen. 
Erst dann kann ich mich um andere Dinge kümmern.



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich kann nicht auf dem Rücken schlafen. 

Ich kann bei Krach einschlafen und auch wenn es hell ist. Selbst bei emotional stressigen Zeiten kann ich schlafen, nur eine Voraussetzung ist mir beim Einschlafen wichtig: die Position. Ich kann einfach nicht auf dem Rücken, oder noch schlimmer: im Sitzen schlafen. Ich bewundere Menschen, die das können und habe Freunde, die im Flugzeug eingeschlafen sind, bevor wir abgehoben sind. Man müsste meinen, dass ich mich nach so vielen Reisen mittlerweile daran gewöhnt haben müsste, doch Fehlanzeige. Schlafen geht bei mir nur in einer Position: im Liegen auf dem Bauch (oder höchstens auf der Seite). Das nervt SO sehr!



Blazer | Iris & Ink
Sweater | Revolve
Shoes | OXS
Bag | Lili Radu
Pants | Zara
Bracelet | Saint Laurent

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich liebe Alien Dokus.

Apropos einschlafen: am liebsten schaue ich abends zum Einschlafen Alien Dokus auf N24 und so. Ich finde immer, dass sich diese Dokus immer auf einem angenehmen Level zwischen Wahrheit und Sci-Fi bewegen und abends ist das immer ein bisschen wie früher die Märchenstunde.



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich rede ungern über meinen Job

Versteht mich nicht falsch: ich LIEBE meinen Job – ich rede nur ungern darüber. Nicht selten gehen Gespräche damit los, dass ich gefragt werde, was ich denn beruflich mache, vor allem in einem Umfeld, in das ich auf den ersten Blick nicht reinpasse, zB. bei bestimmten Events oder auf Reisen. Wenn ich dann sage, dass ich Modebloggerin bin, können sich viele nichts darunter vorstellen und sind sehr neugierig, fragen viel nach und möchten verstehen, was ich denn nun genau hier mache.

Allerdings ist mein Job so sehr Teil meines Lebens, dass ich manchmal froh bin, wenn ich mal nicht darüber reden muss, sondern mich mit anderen Themen beschäftigen kann. Hinzu kommt, dass mich oftmals im Gespräch ein Gefühl der Nicht-Zugehörigkeit überkommt, vor allem dann, wenn ich auf mein Aussehen oder mein Alter reduziert werde. Ich werde schlichtweg abgestempelt.

In anderen Situationen dagegen fühlt sich die Beschreibung meines Jobs an wie Angeben, denn natürlich klingen die Kunden, mit denen ich schon gearbeitet habe, großartig und die Reiseziele spannend. Dass dahinter aber harte Arbeit steckt denkt man oft nicht auf den ersten Blick, was eine Konversation auf Augenhöhe manchmal echt schwierig macht. 
Aber mal ernsthaft, wer redet schon gerne über seinen Job?



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich bin nachtragend.

Eigentlich auch keine gute Eigenschaft, aber gleichzeitig auch eine, die mich vor vielen weiteren Fehlern bewahrt hat. Bei gewissen Grenzüberschreitungen kann ich nämlich enorm nachtragend sein und auch eine Freundschaft von jetzt auf gleich abbrechen, selbst wenn sie im Voraus sehr intensiv war und man gemeinsam einige Jahre zusammen verbracht hat. Aber es gibt Dinge, die gehen für mich gar nicht, zB. wenn man intime Geheimnisse bewusst weiterplaudert oder Streitigkeiten in die Öffentlichkeit trägt ohne vorher drüber zu reden oder mir irgendwie anders in den Rücken fällt, betrügt oder meine Freundschaft für selbstverständlich nimmt.

Ich habe an sich eine sehr hohe Toleranzgrenze und finde es zB. nicht schlimm, wenn man mich versetzt, unzuverlässig ist oder die Prioritäten bei sich selbst setzt, aber Vertrauensbrüche gehen bei mir gar nicht. Da kann ich dann sehr hart und konsequent sein, selbst wenn es der Person leid tut, fällt es mir sehr schwer zu verzeihen, denn bei gewissen Fehlern denke ich mir dann immer: wenn man das einmal macht, dann macht man es sicherlich auch ein zweites Mal und ein zweites Mal brauche ich nicht noch mal enttäuscht werden. Das Ding ist dann halt gelaufen. 



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich mag Nähe nicht so gern.

Auch hier bin ich ein bisschen zwiegespalten, denn auf der einen Seite mag ich Berührungen und körperliche Nähe wie Sex oder Massagen, auf der anderen Seite mag ich es nicht angefasst zu werden. Ich glaube ich bin da wie eine Katze: auf der einen Seite liebe ich es gekrault zu werden, räkle mich dann und wenn ich schnurren könnte, würde ich auch das tun, doch auf der anderen Seite bin ich kein Fan davon generell „angefasst“ zu werden.

Beispielsweise mag ich es nicht so gerne umarmt zu werden und kuschel auch nicht so gern, also mag Nähe nicht, die über emotionale Zuneigung läuft und nicht als körperliche Bedürfnisse gefasst wird. Ich denke ich brauche einfach lange um emotional echte Nähe aufzubauen und jemanden ins Herz zu schließen. Weil ich privat auch nicht so sehr auf oberflächliche Nettigkeit stehe, komme ich deswegen auch nicht selten arrogant rüber, wenn man mich in einer Gruppe trifft.

In den letzten Jahren habe ich aber gelernt, das zu unterdrücken und offener zu sein, denn grade in der Modebranche muss man mit vielen Menschen auf einer oberflächlichen Ebene zurechtkommen, doch es gibt einen großen Unterschied zwischen der „professionellen“ Masha, die auf Knopfdruck gute Laune hat und der „echten“ Masha, die einfach mal ein paar Treffen und eine tiefgründige Unterhaltung braucht, bis sie sich wirklich öffnet. Ich bin halt eine Katze. 



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich kann mir keine Namen, Gesichter und Geburtstage merken.

Dieser Fakt ist mir besonders unangenehm, und es ist eine echt nervige Schwäche, die mich öfters in echt unangenehme Situationen gebracht hat und trotzdem hilft alles nichts: ich merke mir Menschen nicht. Natürlich ist das was Anderes, wenn ich eine emotionale Bindung zu dem Menschen aufgebaut habe, selbst wenn sie nur lose ist, aber sie muss da sein.

Manchmal reicht sogar ein Kaffee zu zweit nicht aus, um sie herzustellen, manchmal dagegen kann es nur ein oberflächliches Gespräch am Flughafen sein, aber es kam auch schon vor, dass ich mich an Menschen trotz eines gemeinsamen Dinners nicht mehr erinnern und auch, dass sich Menschen 5 Mal bei mir vorstellen mussten (bzw. ich bei ihnen), bis ich anfing mir ihre Gesichter zu merken. Das kommt natürlich total dumm rüber und auch nicht selten verletzend, aber es ist eben wie es ist. Ich lerne gefühlt jeden Tag neue Menschen kennen, schüttle ständig Hände und irgendwie ist mein Filter einfach zu durchlässig geworden. Mit der Zeit habe ich aber gelernt damit umzugehen und diese Schwäche zu kaschieren und Menschen bewusster kennenzulernen aus Respekt vor meinem Gegenüber – schließlich hat es jeder Mensch verdient, dass man sich an ihn erinnert!



Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Meine Lieblingssorte ist grüner Apfel.
Immer.
Egal ob bei Äpfeln, Süßigkeiten oder Säften: diese perfekte Mischung aus süß und sauer – ich LIEBE es.

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Masha Sedgwick, Random Facts, Persönliches, Outfit, Fashion, Berlin, Germany, Blogger

Ich kann mich entschuldigen

Nach einigen negativen Eigenschaften kommt jetzt auch mal eine Gute!
Niemand ist perfekt und ich am allerwenigsten: ich kann zickig sein, manchmal auch was gemeines sagen oder einfach im Unrecht sein, doch wenn ich merke, dass ich Scheisse gebaut habe, dann entschuldige ich mich. Jeder macht Fehler, doch wichtig ist, dass man sich dessen bewusst ist, sie einsieht und sich bei dem Menschen, dem man Unrecht getan hat, ehrlich entschuldigt. Es ist einfach ein Zeichen von Wertschätzung und Respekt und das sind die Grundpfeiler eines vernünftigen Miteinanders.

Außerdem kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn Andere sich nicht entschuldigen können, wenn sie Fehler machen oder nur herumdrucksen nach dem Motto „ich habe Scheisse gebaut, aber du bist auch nicht besser“, denn das zähle ich nicht als Entschuldigung. Entweder es tut einem Leid ohne wenn und aber – oder eben nicht. Leider ist das eine Eigenschaft, die ich selbst erst erlernen musste, der wer springt schon gerne über seinen Schatten und gibt Fehler zu. Das ist nunmal nicht einfach und auch nicht selbstverständlich, deswegen zähle ich diese Eigenschaft zu meinen besseren :)

Schreibe einen Kommentar zu Angie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare

  1. Hi Masha,

    das mit an den Fingernägeln fummeln kenne ich nur zu gut. ;)

    Bei mir ist es besonders dann, wenn ich angestrengt nachdenke und meine Energie irgendwo hin muss :D

    Hab einen schönen Tag
    Liebe Grüße
    Chrissi