Just do it!

.Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

„I go to the gym because I think my great personality could use a banging body“

I’ve been working on this text for such a long time and in the end I realized: Never ever am I going to be able to convince you that working out is so much fun and easy and all that jazz. That’s what they tell you everywhere and I have told this myself ways too often but couldn’t convince even myself.
 
That’s why this is definitely not going to be a post about “working out is so much fun, you just need the right outfit”, because as we all know that this is just an old trick and those of you who have followed me for a while know the truth: I hate working out.

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

I think there are two kinds of people: those who love sports and those who don’t. And well I just belong the second group.
 
No matter how often I tell myself working out is fun, I don’t feel it. I know there are people who adore it, people like my boyfriend. No work out is too extreme, no run is too hard for him. Well – and then there’s me.
 
I’ve been working out pretty regularly over the past three years, sometimes more intense, sometimes less, but at least I do it. I torture myself, because I don’t really enjoy myself, but have all possible feelings at once: stress, distress, frustration and pride, if I let go.
But enthusiasm? An extreme rush of endorphins? Never.

Sure, some of you may think that I still haven’t found the right kind of work out for me and who knows, maybe that’s true and the right workout that motivates me is waiting for me somewhere on this planet. But let me tell you: I have tried a lot. Sure, some work outs have been worse than others, but none of this makes me as happy like a whole bar of chocolate does.
 
So why do I force myself to work out even if I don’t like it? Because it’s important. And that’s exactly what it’s all about today. About your inner temptation.

.

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

I am not untrained – quite the opposite: actually I am not that bad, because I have accepted my truth: it’s not all about doing fun stuff in live, but also the things that are important for you. Working out is one of those things.
 
I don’t have to tell you that working out is important and that it makes you feel comfortable in your body and that you stay healthy. Secretly, we all know that, right? Working out will give you a better feeling for your body and will keep you fit as you get older and in the end this is much more important than a hot body.
 
Even though this is a nice little cherry on top. But firstly working out is important for your health, mentally and physically, which is prior. But as with many things in live, you don’t exactly practice what you preach.

But I will end this now.

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Location: Crossfitstudio myleo Berlin

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Before you´re tellein yourself now “Yeah, Masha is right, I will start working out as well tomorrow” snacking on a chocolate bar, please note: sure, you can always put it off for tomorrow, but sometimes tomorrow becomes the day after tomorrow and the day after tomorrow becomes a “I should have done that yesterday”. And suddenly it’ too late, because tomorrow came earlier than expected.
 
How much stress and torture would you spare yourself if you had motivated yourself to do the right thing: to not eat the cake and go out and move instead of sitting on the couch watching series. Exactly.
 
The best thing about it: you don’t have to work out for two hours straight every day because nobody has time for that (me neither), but you can already hit your goals with spending like 30 minutes or even only 10 minutes a day on your work out. This is more effective than going to the gym once a week for hours. Science tells us that training regularly in moderation is much more effective than training irregularly but really hard. I personally schedule my training in my morning routine, so before really starting the day, I work out.
 
And guess what: it goes without saying that I don’t feel like it and would prefer to stay in bed instead, but no! Instead I get up and start moving without thinking about it.

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin


It’s a question of mental strength and an indication of discipline.
Just don’t give up!
 
To be honest: if I can motivate myself almost every single day, you can do it as well. And it’s not a lie when a really sporty person smiles at you and tells you that “with time the training gets easier and the exercises will come from its own”. It drives me crazy whenever someone tells me that but it’s true: it gets easier, it keeps tiring, but your heart won’t burst after a couple of minutes. At least you can say: there will come a time when it’s not that bad anymore, but this takes a little while. So before today becomes tomorrow and tomorrow becomes the day after tomorrow, go pack your work out gear and train. No matter if at home, outside or in the gym. No matter if 10 minutes or 2 hours.
 
I could try and give you some tips how to make working out fun, but in my opinion there is only one thing people from the second group can do: pulling yourself together and doing it – or as Nike says: just do it
Today.

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

Wie ich mich zu Sport motiviere, obwohl ich ein Sportmuffel bin | Believe in more by Nike | Location: Crossfit Box myleo in Berlin

The Outfit:
Sure the right outfit is key and I didn’t want to believe this for a long while until I found the right work out bra which isn’t too tight (I need air!) and not too loose (No hopping please!), the right leggings, that don’t twinge and last but not least the right trainers that feel like air and fit my workout.
 
Nike is the perfect choice and especially the tights are amazing because they are made of this high-tech fabric that doesn’t bother me while training. This is essential for me because I jump a lot in my exercises. When you jump a lot of tights start wrinkling while squatting which hurts. I am very happy this doesn’t happen with my new pair. The right pair of shoes is also important to me and it’s great they are insanely light because that’s why they are ideal for my High Intensity Interval Training which I prefer: Let’s go the whole hog, right?
 
Nike has an enormous selection of shoes and I recommend you to get advised by a professional in store because one thing is fact: training is a bit less bad with the optimal outfit.

In cooperation with Nike



Leave a Reply

Your email address will not be published.

84 Comments


  1. Mir geht es genauso und ich bin eigentlich auch sehr sportlich. Hab schon viel ausprobiert und meist bin ich auch gleich zu Anfang gut darin. Konnte zum Beispiel nach zwei Versuchen blendend auf einem Wakeboard stehen. Ist aber trotzdem nicht meins. Die einzige Sportart auf die ich mich immer wieder freue: Skifahren und Schlittschuhlaufen. Aber wo kann man das denn das ganze Jahr machen? :D

    Vielleicht noch ein Motivationstipp der für mich wirklich funktioniert: wenn man mal wieder auf der Couch sitzt und überlegt dass man eigentlich Sport machen müsste. Bis zehn zählen und dann DO IT. So simpel aber funktioniert tatsächlich, nicht nur bei Sport ;)

    Lg Anne

    Reply

    1. Hi Anne,

      mir liegen beispielsweise Kraftübungen eher als Ausdauersport, denn ich bin recht kräftig, aber dafür nicht allzu beweglich und auch Balance Sachen fallen mir schwer. Eigentlich müsste ich Bodybuilder oder so werden XDDDD

      10 ist schon echt kurz, aber hey, nur die Harten kommen in den Garten :D

      Reply

  2. Hi Masha,

    endlich sprichts mal einer aus. Was manchmal hilft ist eine gute playlist =) Ich laufe inzwischen seit acht Jahren und habe sehr klein angefangen und viele Anläufe gebraucht. Nach vier Jahren (!) stellte sich bei mir ein Gefühl von körperlicher Unruhe ein, wenn ich mal nicht laufen gegangen bin weil ich nicht ausgelastet war. Trotzdem drücke ich mich heute noch ab und zu davor und brauche Zeit um in die Gänge zu kommen, jedesmal. JUST DO IT ist vermutlich der beste Tipp, rein in die Klamotten und los, geduldig mit sich selbst sein und auch die negativen Gefühle zulassen. Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem man den Sport wirklich braucht weil der Körper sich so daran gewöhnt hat. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, auch was dieses Thema betrifft.

    Danke dir. Und danke dass du einen starken Körper hast und dich nicht von Hatern beirren lässt, ich liebe das. Strong is beautiful.

    Reply

    1. Oh danke für das Feedback. Ich glaube das Laufen wird niemals meins werden (ich habe jetzt ein paar Anläufe hinter mir) aber man soll ja bekanntlich niemals nie sagen^^

      Just do it ist auch so ziemlich der einzige Tipp den ich habe, aber manchmal braucht es eben nicht mehr.

      Danke für dein liebes Kompliment :)

      Reply

  3. Man muss dich einfach für solche Posts lieben – herrlich ehrlich :) Super geschrieben und 1 zu 1 nachzuempfinden. Auch wenn mir ohne Sport definitiv etwas fehlen würde und ich mich auspowern muss, die große Motivation und Freude hab ich dabei nicht (immer). Aber wie sagt man so schön, im Nachhinein ist man umso zufriedener :)

    x Gitta // http://www.gittawitzel.com

    Reply

    1. Danke Gitta :DDD

      naja im Nachhinein bin ich einfach nur froh, dass es vorbei ist und ich wieder einen Tag meine RUhe habe vor meinem eigenen schlechten Gewissen sonst :D

      Reply

  4. Cooler und vor allem ehrlicher Artikel!!! Ich zähle mich ja auch zur zweiten Sorte, die sich nicht wirklich für Sport aufraffen können. Ja, auch ich weiß, dass es wichtig ist, sich zu bewegen, überhaupt wenn man wirklich den ganzen Tag im Büro vor dem PC sitzt. Doch auch mir fällt es schwer – überhaupt in letzter Zeit. Eine wichtige Erkenntnis, zu der ich im Laufe der Zeit gekommen bin: Ich brauche für mich, einen Mannschaftssport oder zumindest irgendwas in Gruppen, denn alleine funktioniert hier gar nichts :) Da gebe ich vorschnell auf und es bringt nicht wirklich etwas.

    Dies hat natürlich den Nachteil, dass ich an gewisse Zeiten und Orte gebunden bin, was mich auch oft nervt. Ich beneide all jene, die einfach ihre Laufschuhe schnappen und losrennen, doch alleine zu Joggen kann gar nichts. Es demotiviert mich an allen Ecken. So genug “geraunzt”, wie wir in Österreich sagen :) Vielleicht ist die Lösung einfach mal ein neues Outfit zu kaufen und die Motivation kommt von ganz allein?! :)

    Dein Styling gefällt mir echt gut – schwarz ist nie verkehrt :) !

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

    Reply

    1. Hi Ani,

      bei mir ist es genau anders herum: ich bin glaube ich nicht gut in Gruppensport, sondern schnell genervt. Wenn ich in meinem eigenen Tempo Sport machen kann fällt es mir auf jeden Fall leichter!

      Das mit dem Joggen kann ich aber generell nicht verstehen: stundenlang durch die Gegend laufen und that’s it? Ich langweile mich da zu Tode!

      Diese Sportleggings hat übrigens den Vorteil, dass sie auch perfekt zum Fliegen ist, wie ich grade festgestellt habe :D

      Liebe Grüße nach Österreich <3
      xx
      Masha

      Reply

  5. Sport ist einfach wichtig. So wirklich Spaß gemacht hat es mir auch noch nie, das muss ich schon zugeben… Leider musste ich vor ein paar Monaten aus gesundheitlichen Gründen komplett mit Sport aufhören. Ich habe jahrelang Pole Dance gemacht, das war das einzige was mir bisher ganz gut gefallen hat. Vor einigen Tagen habe ich jetzt wieder ganz langsam mit Sport begonnen und mache gerade die 31 Tage Yoga Challenege. :) Das Problem richtig gute Sportkleidung zu finden kenne ich auch. ;) Dein Outfit sieht super aus. :)
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

    Reply

    1. Hi Tamara,

      uhhh Pole Dance ist aber auch ziemlich cool und bestimmt krass anstrengend! Vielleicht sollte ich DAS mal probieren? Ist wenigstens ein Sport von dem auch durchaus profitieren kann ;)

      Reply

  6. Liebe Masha …
    spätestens seit diesem Post bin ich mehr als überzeugt von Deinem Blog. Dein authentischer Schreibstil ist ganz wundervoll.
    Auch ich hasse Sport – und mache ihn trotzdem … nicht. Besonders unangenehm an Sport finde ich das Schwitzen.
    Im Gegensatz zu Dir bin ich allerdings tatsächlich unsportlich. Ich habe furchtbare Erinnerungen an den Schulsport früher. Ich bin die, die man als Letzte in seine Mannschaft gewählt hat. Und mit sensibler Natur bleiben einem diese Erinnerungen lange erhalten.
    Hin und wieder hab ich’s mal im Fitness Studio versucht, weil auch ich natürlich weiß, daß man Sport treiben sollte, um gesund zu bleiben. Jedes Mal bin ich kläglich gescheitert. Und im Augenblick weiß ich gar nicht, womit ich es 10 Minuten am Tag probieren sollte.
    Trotzdem – Dein Beitrag hat mich zumindest daran erinnert, nochmal darüber nachzudenken. Und Dein Outfit steht Dir fantastisch.
    Tolle Frau!
    Liebste Grüße nach Berlin.
    <3
    Steffi
    http://www.tephora.de

    Reply

    1. Hi Steffi,

      Schwitzen ist auch definitiv etwas, das ich irgendwie unangenehm finde, aber wer mag das schon?

      Aber probier doch einfach mal ein HIIT Training zum Einstieg? Außerdem muss man da das Haus nicht verlassen und keiner guckt blöd. Das hasse ich nämlich auch, denn ich fühle mich beim Sport schnell beobachtet!
      Wie gesagt, so lange ich mich nur eine absehbare Zeit quälen muss geht es auch. Das ist dann ein bisschen wie Medizin trinken: je schneller es vorbei ist, desto besser :D

      xx

      Reply

  7. Hallo liebe Masha,

    Ich lese deinen Blog schon seit ich ein Teenager war (nun ja sooo lange ist es ja gar nicht her). Ich finde im übrigen er ist einer der qualitativ hochwertigsten in ganz Deutschland und natürlich auch generell. Ich weiß auch nicht wieso ich mich gerade Heute zu Wort melde, mache ich sonst auch eher selten bis nie, aber ich wurde gerade auch nochmal zusätzlich motiviert.

    Ich war auch immer so ein Phasensportler und da ich auch so ein Launen Mensch bin habe ich je nach Phase Sport geliebt oder gekonnt ignoriert, haha. Seit November gehe ich 3 mal die Woche mit meiner Mutter zum intensiven Zirkeltraining und es ist das Beste was ich seit langem beschlossen und auch durchgezogen habe. Es tut einfach gut, und 3 mal ist die optimale Zahl und so 30 Minuten auch schnell erledigt. Habe mir erst vor einer Woche endlich mal schöne Sport Klamotten zugelegt, vorher sah ich immer aus wie ein Mix aus “ich besitze 30 sneakers und keine davon sind wirkliche Sportschuhe” Sternenleggings und irgendeinem alten T-shirt. Den Sport BH von Nike habe ich allerdings schon seit meine Läufer Zeit von 5 Jahren und der ist immer noch der Beste :)

    Viele herzliche Grüße
    Nanda

    Reply

    1. Hi Nanda,

      wow trotzdem ist das grade ganz schön cool :) Das freut mich sehr zu hören, dass ich dich quasi schon so lange begleitet habe :)

      3 Mal die Woche ist wirklich eine gute Zeit, das versuche ich auch, denn es ist nicht zu viel und nicht zu wenig und am Ende muss es sich richtig anfühlen. Mega cool übrgens dass du das mit deiner Mama machst. Ich wünschte meine Mama könnte sich für Sport begeistern :)

      Reply

  8. Liebe Masha,
    du sprichst mir so aus der Seele. Mir geht es ganz genau wie dir. Seit dem neuen Jahr habe ich auch schon wieder ein schlechtes Gewissen, weil ich mein Sportprogamm habe schleifen lassen und einfach meinen Schweinehund gerade nicht überwinden kann. Irgendwas ist immer irgendwie wichtiger und dann ist es auch schon Abend und ich habe keine Lust mehr. Ich bin genau wie du auch gar nicht so schlecht darin, wenn ich dann mal Sport mache. Aber der Weg dahin ist jedes mal ein harter Kampf mit mir selbst.

    Ich sollte mir mal wieder neue Sportklamotten kaufen, vllt motiviert mich das!

    Liebe Grüße aus Mannheim
    Ruth
    http://ruthgarthe.com

    Reply

    1. Hi Ruth,

      ja wenn man erstmal drin ist dann geht es, aber sich immer wieder aufzuraffen ist super nervig…

      Naja spätestens wenn die ersten Sonnentrahlen scheinen ist man wieder mehr motiviert :)

      Reply

  9. Hallo liebe Masha,

    ich habe noch eine Frage die mich sehr interessieren würde: wie häufig machst du denn ungefähr in der Woche Sport und machst du dann “nur” die HIIT Einheiten?
    Ich muss nämlich gestehen, dass ich immer noch ziemlich verwirrt bin in der Sportwelt. Die Einen sagen das, die Anderen sagen dies und ich stehe hier und frage mich immer noch: wie oft und was überhaupt?
    Ich habe das Glück ziemlich schlank zu sein, aber dennoch setze ich leicht und gern am Bauch an und als ich die letzten Monate mein Programm wieder vernachlässigt habe wurde wieder alles wabbelig und schlaff :D Und wer möchte denn nicht straff sein? Ich mache bisher Muskelaufbau im Gym und ich weiß, dass das definitiv hilft. Das einzige Problem dabei ist, dass mein Gym relativ weit weg ist und ich in meinen Tagesplan nicht immer 2,5h einbringen kann, selbst wenn es nur drei Mal die Woche ist, wird das schon problematisch.
    Ich wäre dir sehr dankbar für ein paar Tipps. (Ich weiß, dass du keine Fitnessexpertin bist, aber ich wäre einfach froh, ein paar Erfahrungen lesen zu können :D)

    Ganz liebe Grüße und ich habe unten schon geschrieben, wie toll ich deinen Beitrag finde :)

    Reply

    1. Hi Nina,

      wenn alles gut läuft versuche ich 5x die Woche Sport zu machen und wechsle aktuell zwischen HIIT und BBG von Kayla.

      Da Experten gefühlt jede Woche was Neues sagen höre ich einfach auf meinen Körper und schaue wie belastbar ich bin :)
      Mit den Einheiten bleibe ich jedenfalls in Form und verbringe nur 20 – 40 Minuten am Tag mit Sport. 2,5 Stunden hätte ich auch niemals im Leben Zeit und ehrlich gesagt auch keine Motivation…

      Reply

  10. Das Zitat am Anfang ist einfach der Knaller. Ein toller, motivierender Post! Ich bin dann mal im Gym.

    Ines – twashion.com

    Reply

  11. Hey!
    Danke für den Beitrag – damit kann ich mich identifizieren. Dieses ganze ich-liebe-Sport-Getue kommt bei mir irgendwie auch nicht so gut an 🙈😉 und mit Sport mein ich im Fitnessstudio schwitzen und Pumpen und nicht Aktivitäten die vl wirklich Spaß machen, wie wandern, surfen oder so was, das kann ich ja noch verstehen 😄
    Die richtige leggings motiviert aber auf jeden Fall 😉
    Liebe Grüße aus dem Vietnam
    Anna
    annaelayna.com

    Reply

    1. Hi Anna,

      dann sehen wir die Dinge ja gleich :)

      Wandern etc ist für mich auch kein typischer Sport im Sinne von: man macht es ja jetzt nicht täglich..
      Surfen dagegen kann ich mir noch eher vorstellen, aber nur wenn man in einem Surfgebiet wohnt!

      Liebe Grüße zurück!

      xx

      Reply

  12. ach ich liebe liebe liebe deine ehrlichen artikel – haha ich muss sagen während des sportes denke ich mir auch immer man was quälst du dich schon wieder – hättest einfach weniger gegessen – aber danach hab ich immer ein richtig tolles gefühl
    das härteste was ich bis jz gemacht habe waren 4 tage pilgern – da gehst du ungefährt von 7 in der früh bis ca 6 am abend – immer nur gehen mit kurzen pausen aber danach wenn du es geschafft hast – kommt da so ein gefühl herrlich :)
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    Reply

    1. Hi katy,

      das ist ja krass! Du bist gepilgert? Ich muss sagen, das stand noch nie irgendwie auf meiner Bucket-List, aber ich habe vorher auch noch nie drüber nachgedacht… wohin bist du denn gepilgert?

      PS: Sport soll man ja auch nicht nur machen, um mehr essen zu können, sondern weil es die Gesundheit fördert… aber ich weiss was du meinst :)

      Reply

  13. DANKE!

    Was für ein großartiger und ehrlicher Beitrag zum Thema Sport. Und gerade weil die so oft gehörten Floskeln hier fehlen, ist der Beitrag so motivierend!

    Also, ganz lieben Dank dafür!

    Reply

  14. Nicht mitzukriegen, dass man sich anstrengt – das ist beim Sport wichtig für mich. Einerseits, weil man sich auf etwas anderes konzentriert (Atmen und Haltung beim Yoga, auf die Haltung und vor allem das Pferd beim Reiten, auf den Rhythmus und die Bewegungsfolge beim Tanzen), oder weil die Umgebung so angenehm ist (Yoga – da ist es ruhig, wandern – da ist es schön rundherum und ruhig, schwimmen – da gerate ich nicht ins Schwitzen, kann mich einfach vom Wasser tragen lassen, und wenn ich untertauche? Dann ist es ruhig :D). Auf Ruhe kommt es mir nicht so an, aber ich bin weniger gerne in einem Käfig voller schnaufender, keuchender Crossfit-Verrückten. Die mitanzusehen oder zu -hören finde ich allein psychisch schon anstrengend.
    Was auch mir sehr geholfen hat: fixe Tanzstunden mit einer coolen Lehrerin (die anderen Tänzerinnen sind mir recht egal) und morgens nach dem Aufstehen etwas Yoga zum Wachwerden und Mobilisieren, dafür starte ich eine Stunde später, aber wesentlich wacher und energischer ins Büro. Auch eine Routine von Morgen-Liegestützen oder drei Klimmzügen bei jedem Mal, wenn ich durch die Tür mit der Klimmzugstange gehe, hilft mir sehr, denn ich halte mich nicht für ein Motivationstalent. Es muss eher beiläufig nebenbei sein, dafür spaziere ich aber auch gerne in den 10. Stock ins Büro rauf, anstatt den Lift zu nehmen.

    Ich kann einige Sportarten gar nicht mehr machen, weil bei mir im rechten Knie Arthrose festgestellt wurde: mein Knorpel wird immer mehr kaputt. Alles, was mit Springen und Kniebelastungen zu tun hat, fällt also für mich weg – auch Laufen, und das stört mich nicht so sehr. Klettern und Reiten tut mir da schon viel mehr weh!

    Hübsche Kleidung ist für mich eher ein Bonus, mir kommt’s beim Sport (und besonders danach) eher darauf an, meinen Körper zu spüren. Das ist das eigentlich Coole: ich merke, was dieses irre Wunderwerk alles kann: es kann mich aus der Planke wieder hochdrücken, bis zu 20 Mal. Das ist ja stark! Es kann mich aber auch durch’s Wasser ziehen, zügig und zielstrebig, während ich meinen Geist wandern lasse, und später erstaunt auf die Uhr sehe. Ich kann mit meinem Körper aber auch total gut Spiele spielen: schaffst du das? Kannst du das da vielleicht? Bringst du das auch noch hin? Wie weit kannst du dich hierhin biegen, da hin beugen, dort hin strecken? Wie fühlst du dich an dabei, Muskel?

    Ich bin sportlich keineswegs erfolgreich oder besonders toll drauf, aber eine Sache ist wirklich, wirklich faszinierend: das Level der Grundkondition bleibt, und selbst, wenn du nach 3 Jahren und täglichen 20 Liegestütz zwei Jahre lang aufhörst damit – sobald du wieder anfängst, kommst du schnell wieder auf 20, und dein Körper hat es sich “gemerkt”! Wie faszinierend! Ich pilotiere da ein echtes Wunderwerk durch die Gegend, mit und ohne (hübscher) Sportsachen.

    Übrigens: der Sport-BH, von dem ich die absolut meisten und himmelhochjauchzend besten Testurteile gehört habe (von Freunden mit sehr viel bis sehr wenig Vorbau und sehr intensivem bis ganz entspanntem Sportstil) ist von PANACHE Sport. Der ist mit und ohne Bügel erhältlich und dürfte den Busen eher “umschließen” und “einkapseln” statt einfach nur platt an den Körper zu pressen, und deshalb auch unter Tops supergut aussehen – ohne Wackeln und Hüpfen! Ich überlege inzwischen auch schon, ihn mir zu schnappen :D es gibt ihn übrigens in allen klein(st)en und großen Größen, auch mit engen Unterbrustbändern. Weil die Größen aber gefittet sind, haben sie andere Bezeichnungen: Brustvolumen, für die sonst A-Körbchen gekauft werden würden, heißen hier D!

    Reply

    1. Hi Vivien,

      ne das ist bei mir genau anders herum! Ich habe dann immer das Gefühl nichts getan zu haben und ein schlechtes Gewissen. Es muss anstrengend sein damit ich weiss, dass ich auch wirklich was tue :D

      Ich hör schon, du bist auf jeden Fall recht sportlich unterwegs. Ich krieg zum Beispiel im Flugzeug total oft einen Rappel und muss mich dann bewegen. Das sieht dann immer ein bisschen merkwürdig aus, wenn ich bei einem längeren Flug aufstehe und anfange mich aufwendig zu dehnen und durch die gegend zu tigern :D

      Das mit dem Crossfit verstehe ich vollkommen. Ich würde sogar noch weiter gehen und behaupten, dass ich generell nicht viele Menschne um mich herum vertrage, wenn ich Sport mache, auch wenn sie alle ganz leise sind. Ich bin gerne für mich allein.

      Wegen dem Sport-BH: der von Nike ist tatsächlich der Erste, mit dem ich wirklich vollkommen zufrieden bin, genauso wie der Rest. Sport ohne vernünftigen BH zu machen ist einfach mega unangenehm…

      Und wegen dem Merken: das ist wirklich total faszinierend! Ich zB. habe das zwar nicht mit Liegestützen, aber dafür mit Sit-ups, denn die habe ich früher richtig viel geübt!! :P

      Reply

      1. Ich glaube, ich höre mich immer total sportlich an, bin es aber – finde ich – nicht so sehr! Ich mache zwar ein paar verschiedene Sportarten, aber in Summe, pro Woche… vielleicht eine bis eineinhalb Stunden Tanzen? Und jetzt, wo ich wie verrückt lernen muss, gar nichts. Naja, wenn’s geht ca. 3x pro Woche in den 10. Stock Treppensteigen.

        Oh ja, zwangsweise Bewegungspausen sind schrecklich, da erwacht der Bewegungsdrang doch erst richtig! Ich verwundere meine Bürokollegen sicher auch oft… und wenn ich 24h-Dienste habe, warte ich, bis alle weg sind, und mache dann heimlich ein paar Übungen und Yoga :D

        Ich habe mir übrigens wieder vorgenommen, auf meine täglichen 20 Liegestütz zu kommen. Und wenn das wieder läuft, will ich es langsam wieder auf 46 erhöhen – meine absolute Rekordzahl, die ich nur ein Mal (beim Test, hrhrh) geschafft habe!

        Reply

        1. 46 LIEGESTÜTZE????? OMG

          Das ist echt richtig krass viel!!

          Ich finde ja auch 20 schon viel, aber grade eben so machbar…

          Naja ich quäle mich grade mehr noch mit Burpees & Co. Die machen auch herzlich wenig Spass…. :/

          Reply

  15. Was für ein toller Artikel, liebe Masha!
    Ich mache auch EMS aber habe das Gefühl dass mir 1 mal die Woche Sport nicht reicht…
    von daher habe ich mich auch- nach ewiger Überlegung- im Fittnessstudio angemeldet und bin bisher auch ziemlich gut dabei :-)
    Die möglichkeit mir coole Sportklamotten zu kaufen war auch ein netter Nebeneffekt :D
    Diese HIIT Workouts wollte ich auch immer mal ausprobieren, weiß allerdings nicht ob es sie dann richtig mache und zweitens ist auch eine gewisse Scham vorhanden, ganz allein wie eine wilde durch den Raum zu hopsen :D

    Ich würde mich auch über einen zusätzlichen Post zu deinen “Lieblingsübungen” oder so freuen :-)

    Mach weiter so! es macht einfach immer Spaß deine Artikel zu lesen!

    alles Liebe

    Janina

    Reply

    1. Hi Janina,

      ich habe früher 3x die Woche EMS gemacht, das hat schon was gebracht…

      Ich mach zB ganz oft das hier:
      https://www.youtube.com/watch?v=cZnsLVArIt8

      Wenn du schon oft in Gruppen trainiert hast weiss man eigentlich worauf man achten muss (zB. bei den Kniebeugen etc) sodass man es auch easy peasy Zuhause machen kann :)

      Reply

  16. Hallo Masha,

    ich mag auch keinen Sport, gehe aber zweimal in der Woche zum Tanzen: Steppen, Modern und Theatertanz. Ist auch sehr anstrengend, da unsere Lehrerin echt streng ist.
    Meine Eltern laufen jeden Morgen und finden das toll. Naja, Mama macht es, damit sie Süßigkeiten essen kann. Sie haben schon oft versucht mich zu motivieren, aber schon der Gedanke macht mir schlechte Laune, obwohl ich an ihnen sehe, dass es tatsächlich gut tut.
    Ich glaube ja, dass es wohl auch mit der notwendigen Reife zu tun hat. Bei mir ist Sport immer irgendwie mit dem Schulsport verbunden und den (schlechten) Noten, die ich da immer kassiere. Und manchmal eben auch mit den peinlichen Momenten. ;( Vielleicht sollte das Schulwesen sich da mal Gedanken machen und den Schülern eher ein sportliches Leben nahelegen, anstatt Noten für absurde sportliche Übungen zu vergeben.

    Aber schicke Sportoutfits habe ich natürlich auch gern, das finde ich wichtig für die Motivation. Und Sport-BHs habe ich Dank Mama auch schon eine Menge, da ist sie streng. Und du siehts wirklich toll aus, das ist auch Motivation. ;) Ich gehe heute noch zum Tanztraining, also steht Bewegung heute auf dem Programm.

    LG von Charli

    Reply

    1. Hi Charli,

      aber du bist ja auch musikalisch, da passt das ganz gut. Tanzen ist zB. auch nicht so meins, dafür habe ich einfach kein Rhythmus im Blut..

      Laufen fände ich auch Horror… ich seh das ja immer an meinem Freund – der steht morgens auf und geht erstmal laufen. Vor allem Sonntags fährt er raus in den Wald (da fängt es schon an..) und geht 20 km laufen – mal eben so.
      Nach 5 Kilometern habe ich schon keine Lust mehr und langweile mich zu Tode, aber 20? Naja..

      Reply

  17. Sehr schönes Outfit und schöner Text, aber… auch wenn du das nicht hören willst – Du hast den richtigen Sport einfach noch nicht gefunden. Ich habe früher auch so gedacht wie du – obwohl ich viel ausprobiert habe, ich dachte ich würde zu Kategorie 2 zählen. Das ist Unsinn! Wer etwas findet, was ihm Spaß macht, der empfindet das überhaupt nicht als “Schweinehund” überwinden. Kein Mensch hält es lange durch 3-4x die Woche Sport zu machen, wenn es ihn jedes Mal quält! Ich plädiere immer wieder dafür, dass man nur das passende finden muss. Einzelsport oder im Team ist auch ein wichtiger Faktor! Ich liebe meinen Sport (Olympisches Gewichtheben und allgemein Kraftsport im Studio) und habe eine komplett andere Einstellung zum Thema Fitness seitdem. Ich LIEBE es und bin eher traurig, wenn es aus irgendwelchen Gründen mal nicht klappt, dass ich gehen kann. Am liebsten täglich, auch wenn ich brav die Restdays einhalte.
    :)

    Reply

    1. Naja, also ich halte es ganz gut durch und so lange es nicht allzu viel Zeit raubt geht es auch.

      Aber schön, dass du deinen Sport gefunden hast, Teamsport würde bei mir schon mal per se rausfallen :D

      Reply

  18. Das bedeutet ich geh heut Abend ins Fitnessstudio und ruhe mich nicht darauf aus das ich ja “schon noch etwas erkältet bin”? ;)

    Guter Text, endlich mal die Wahrheit und super Bilder!

    Reply

  19. Toller Text! Mir geht es genauso: Sport ist einfach nicht meines bzw. ich fühle mich danach nie befreit und super gut gelaunt! Da ich zur Zeit keinen Sport machen kann, bin ich super motiviert für die Zeit nach der Schwangerschaft/Stillzeit, um wieder richtig loszulegen! Mal schauen, ob ich es in die Tat umsetzen kann :D
    Mir fehlt nur noch eine richtige Uhrzeit für den Sport. Denn morgen direkt nach dem Aufstehen macht das mein Kreislauf gar nicht mit :S Da geht nicht mal eine entspannte halbe Stunde Yoga

    Reply

    1. Hi Katharina,

      hm vielleicht kommt das noch? Sonst versuch doch mal das BBG Programm von Kayla?

      Reply

  20. Gosh, sports is not really my thing as well. Believe it or not, I carry everyday at work with me my sports clothes with the hope that I will stop at the gym on my way home. I used to hate it but with the time, I’ve come to appreciate the way my body feels after each work out.

    Wonderful writing, wonderful photography, wonderful outfit.
    Thanks so much for the inspiration Masha!
    Love from https://tbymallano.com/

    Reply

    1. Hi Tatjana,

      but are you just carrying it with you or you are actually going? :D

      Love to hear your words anyway :D

      Reply

  21. Danke Masha für die Ehrlichen Worte. Ich kann dich so gut verstehen ich hasse Sport schon im Schulsport war ich nicht gerade, mhhh sagen wir mal die begabteste der Klasse 🙈 Aber es muss sein, man muss den inneren Schweinehund überwinden, wie oft leiden schon jüngere Menschen an Rückenproblemen, Bandscheibenvorfällen oder Übergewicht … und die Werbungen die Versprechen “ganze ohne Sport zur Traumfigur” pustekuchen, man muss sich selbst in den Allerwertesten treten und Sport machen.

    Sehr gelungener und inspirierender Beitrag, selbst als Sporthasser sollte man ihn trotzdem machen 🎀

    LG Anne :)

    Reply

    1. Hi Anne,

      ja auf diese Angebote sollte man gar nicht erst hereinfallen, genauso wenig wie das “essen was man will und dabei abnehmen konzept”
      Erst wenn man ausreichend Sport macht und sich halbwegs gesund ernährt führt man einen gesunden Lifestyle und das bedeutet eben auch, dass man auch mal einen Schokoriegel isst – nur eben nicht 5.

      Reply

  22. Liebe Masha,
    wie schön und sooo erfrischend deine ehrlich Meinung zum Sport! Meistens liest man immer nur wie super Spaß Sport macht und als wäre das das natürlichste der Welt, dass man sich da immer täglich aufraffen kann… Da kommt man sich selbst immer total blöd vor, wenn es einem nicht so geht. Ich gehöre nämlich auch definitiv zur zweiten Sorte…
    Ich hasse Sport, auch wenn ich weiß, dass er mir gut tut. Und du hast Recht, da sollte man dann einfach die Zähne zusammenbeißen und einfach machen!
    Ich packe dann mal meine Sportsachen ;)

    Reply

    1. Hi Linda,

      danke dir!!

      Ich freu mich zu hören, dass ich dich motivieren konnte durch nichts als Ehrlichkeit. Was soll ich sagen? Wenn man zur zweiten Sorte gehört, hat man eben Pech gehabt :D

      Reply

  23. Wow, du sprichst mir einfach nur aus der Seele! Du kannst dir nicht vorstellen wie lange ich auf so einen Artikel gewartet habe und wie glücklich es mich macht, sowas mal zu lesen. Ich habe in den letzten drei Monaten ebenfalls mein Sportprogramm total vernachlässigt und fühle mich von Tag zu Tag furchtbarer und unwohler in meiner Haut. Zu Beginn dieser Woche habe ich endlich meinen Schweinehund besiegt und wieder begonnen. Und glaube mir: mir macht der Sport auch nicht wirklich Spaß, vor allem das Aufwärmcardio finde ich schrecklich. So ein toller Post von dir und ehrlich gesagt motiviert es mich noch mehr zu lesen, dass es dir ebenfalls nicht leicht fällt zu trainieren. Danke dafür!

    Reply

    1. Hi Nina,

      so ging es mir Ende Dezember! Da habe ich schon 2 Monate keinen Sport gemacht und mich wie eine aufgequollene Wasserleiche gefühlt :D
      Als wir dann in Kapstadt waren habe ich wieder angefangen und meine Routine so einfacher beibehalten können.

      Aber ich mache auch max. 40 Minuten Sport am Tag, da geht es dann. Also halt dich einfach an dem Gedanken fest, dass alles endlich ist. So mach ich das immer. Ich denke dann immer “gleich ist es vorbei” :D

      xx

      Reply

  24. Ooh deine Ehrlichkeit ist toll, vielen Dank dafür!
    Ich quäle mich auch regelmäßig dazu und ich finde, sobald man sich aufgerafft hat, geht es auch. Wenn der Weg dahin nur nicht immer so lang wäre.. ;)

    Reply

    1. ja wenn man erstmal drinsteckt, ist es auch nicht mehr so schlimm, aber das Aufraffen ist auch für mich das Schlimmste. Naja und wenn es besonders anstrengend wird ich aber nicht aufgeben möchte :D

      Reply

  25. Danke Liebe Masha für den wunderbaren Text
    Endlich mal eine die ehrlich ist, dass der schöne Sport BH
    nicht die Lösung der Motivation ist ;)
    Ich muss selbst jeden Tag meinen inneren Schweinehund überwinden obwohl ich manchmal sogar
    Spaß am Tranieren habe. Heute war dein Beitrag mein Antrieb!
    PS: Deine Bilder sehen toll aus. Auf einigen Bildern kommen deine Augen so schön zur Geltung !
    LG Mel

    https://smajlispassion.wordpress.com/

    Reply

  26. Okay, ich bin motiviert ;) Vielleicht kannst du im nächsten Post etwas mehr über HIIT erzählen :)

    Reply

    1. :D

      “Die schnellste und effektivste Methode, um das anvisierte Ziel – weniger Fett, mehr Muskeln – zu erreichen, soll das so genannte High-Intensity Interval Training (HIIT) sein, zu deutsch: Hochintensives Intervall-Training. Das HIIT besteht aus Intervallen kurzer aber intensiver Übungen, die von weniger intensiven Übungseinheiten oder Trainingspausen unterbrochen werden.”

      Reply

  27. Das ist der beste Text über “Wie motiviere ich mich zum Sport”, den ich je gelesen habe. Danke!!!

    Reply

  28. Hallo Masha!

    Mir ging das auch immer so. Habe viele Sportarten ausprobiert und keine machte Spaß auf lange Sicht.
    Dann habe ich ZUMBA entdeckt und LIEBE ES! Für Menschen die sowieso gerne tanzen kann ich das nur wärmstens empfehlen. Denn es fühlt sich gar nicht an als ob man Sport macht, sondern mit Spaß und Freude tanzt. Die 1 Stunde verbringe ich meist grinsend und glücklich beim tanzen und finde es schade wenn es so schnell wieder vorbei ist. Also Fazit… den Schweinehund den ich überwinden muss, den gibt es gar nicht mehr, den habe ich weggetanzt. ;-)

    Dein Sportoutfit sieht klasse aus. Deine Mühen beim Sport haben sich gelohnt: Hammerfigur Masha!

    LG
    britta

    Reply

    1. Hi Britta,

      ich habe wirklich keinen Rhythmus im Blut, deswegen fällt ZUMBA definitiv flach :D

      Aber ich finde diese Herausforderung die der Sport mir manchmal gibt gar nicht so verkehrt und wenn ich dann etwas schaffe, von dem ich dachte, dass ich es niemals fertig bringen würde… das ist großartig :)

      Reply

  29. ich finde deine Worte spitze! Obwohl ich das Wort Motivation im Bezug auf Sport meist fehl am Platz finde. Weil wer hat schon Jahrelang jeden Tag Motivation? Disziplin heißt das Zauberwort und dafür bewundere ich dich! Ich mache relativ gerne Sport und trotzdem braucht es einen Haufen Disziplin, denn egal wie sehr ich Sport mag und wie glücklich er mich macht, lange Schlafen oä. macht mich halt noch glücklicher :D meine beste Freundin hasst Sport und hat bestimmt schon seit 10 Jahren keinen Finger mehr krumm gemacht & ich muss mir dann immer Dinge anhören wie “soviel Zeit wie du hab ich nicht” “so motiviert bin ich nicht” “warum quälst du dich so” … aber ich bin gesund, körperlich und geistig und sie nicht aber da rede ich vor eine Wand… “ich mag halt kein Sport”.
    Deswegen nochmal großen Respekt an dich und alle anderen Mädels die sich jeden Tag den Arsch aufreißen! <3

    Reply

    1. Hi Julia,

      danke für die lieben Worte! Sonst leg ihr doch einen Sport nahe, der nicht so lange dauert? HIIT oder EMS oder so dauern nur ca. 20 Minuten und sind schon sehr effektiv. Das war für mich zB. ein schlagendes Argument, weil eine Stunde Sport habe ich nun wirklich keine Lust/Zeit aber 20 Minuten am Tag hat wirklich jeder!

      Reply

  30. Klasse Outfit!
    Ich sehe keinen Link zur Leggins, welche genau ist das?

    Mir geht’s jedes Mal anders. Ich trainiere 4x pro Woche (Kraft mit HIIT-Einschüben), das eine mal hab ich üüüübelst Laune, das andere Mal ist es Pflichtprogramm. Daher hab ich meinen Trainingsplan in zwei Standard-Schnell-Runterreiten-Maschinen-Einheiten und zwei experimentelle Einheiten mit vielen Optionen, spielerischen Gestaltungsmöglichkeiten und freien Übungen unterteilt.

    Spaß macht es meines Erachtens vor allem, wenn man Erfolge sieht. Das ist am Kraftsport so schön, da siehst du ganz genau eine Zahl am Gewicht, und yay, dieses mal wieder etwas mehr geschafft. Oder: Dank HIIT schaffe ich die Treppen in den 5. Stock ohne Pause ohne Schnaufen. Wuhuu!

    Reply

    1. Hi Mart,

      das ist diese hier: http://store.nike.com/de/de_de/pd/zonal-strength-trainings-tights-mit-print-und-hohem-bundchen/pid-11203622/pgid-11840014

      Dein Plan klingt eigentlich ganz gut. Ich versuche 3 x die Woche das BBG Program von Kayla zu machen und an den anderen Tagen HIIT. Früher habe ich zB. 2-3 Mal die Woche EMS gemacht, das ging auch ganz gut, weil du einen Personal Trainer hast der dir in den Arsch tritt^^

      Das mit dem Erfolg ist auch meine einzige Motivation. Im November/Dezember habe ich kaum Sport gemacht und mich richtig ekelhaft gefühlt, weil ich so richtig eklige wabblige Haut bekommen habe :D

      Reply

  31. Ich glaube nicht, dass mir jemand mehr aus der Seele sprechen könnte!! Ich fühle mich einfach nicht gut beim Sport und hinterher auch nicht. Glücksgefühle? Fehlanzeige!! Dein Beitrag ist aber nicht großartig geschrieben, mit fantastischen Bildern, nein! Er zeigt auch wie toll Kooperationen umgesetzt werden können!! Ein ganz großes Lob für alle Seiten!!

    PS: Über “Just do it” reden wir aber noch mal ;P

    Reply

    1. Hi Melli,

      das freut mich sehr zu hören :)

      PS: da gibt es nichts zu reden, einfach machen :D

      Reply

  32. You look so beautiful in active wears, digging this post so much,
    @Yvssiner
    xx

    Reply

  33. Du sprichst mir aus der Seele…ich mags auch nicht, machs trotzdem :) und auch in der Früh und ich habe auch gefühlte 30 Sportarten und Trainings probiert😂 Danke für deine Ehrlichkeit, manchmal fühle ich mich total lost, da alle so Sportfans sind:)

    Reply

    1. Hi Dani,
      ja eben! Abends kann ich mich so gar nicht motivieren, morgens bevor ich gegessen habe geht es noch irgendwie, da denke ich auch nicht zuviel drüber nach^^

      Reply

  34. Super coole Bilder von Dir! Meine Güte, Du siehst wirklich toll in diesem Sport Outfit aus! :)
    Ich mache sehr gerne Sport, das Gefühl danach ist einfach unbezahlbar gut! Und vor allem wenn man über einen gewissen Punkt kommt, könnte man eeeeeeeeewig Sport machen und sich auspowern, das liebe ich!

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    Reply

    1. wow okay. Siehst du! Mir geht das nie so :D

      Ich bin froh, wenn es einfach nur vorbei ist, von wegen ewig weitermachen^^

      Aber ich finde es sehr bewunderswert, wenn das bei anderen so ist^^

      Reply
X
- Enter Your Location -
- or -

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close