5 Mode Items, die mit der Zeit an Wert gewinnen

Anzeige

Die einen investieren in Aktien, die anderen in Immobilien, viele in Wertgegenstände. Was eine Investition voraussetzt, ist der Glaube daran, dass der Wert all dieser Dinge mit der Zeit steigt. Kann es diesen Wertzuwachs jedoch auch in der Mode geben? Schließlich handelt es sich hier um ein Feld, dessen Motor die Veränderung ist. Ständig wird von kurzlebigen Trends gesprochen, die sich in dem Rhythmus der Modesaisons manifestiert haben. Wenn von Nachhaltigkeit gesprochen wird, wird dieser Zwang der Veränderung, der die Mode ausmacht, immer wieder angesprochen und kritisiert.

Kann es dennoch Klassiker geben, die ihren Wert nicht angesichts von immer neuen Trends und dem Wechsel herrschender Stile verloren haben? Kann es Zeitlosigkeit in einem System geben, das immer nach Neuem strebt?

Ich bin dieser Frage auf den Grund gegangen und möchte euch hier fünf Mode-Items präsentieren, die zu einer der wenigen gehören, die man als Klassiker bezeichnen kann, die mit der Zeit an Wert gewonnen haben, die jede Saison aufs Neue in neuen Kontexten und in unterschiedlichen Stilkompositionen auftauchen. 

1




Zeitloses Design:
Chanel Flap Bag

Was all diese Items hier teilen, ist ihr ikonischer Status. Dieser hat vor allem mit ihrer Geschichte zu tun und ihrem Vermögen, alle Trendwellen zu überstehen, statt sich von ihnen überschwemmen zu lassen. In der Regel sind dies vor allem Accessoires, wie Taschen und Schmuck. Investitionen, dessen Wert sich nicht nur mit der Zeit steigert, sondern Stücke, die auch von Generation zu Generation weitergegeben werden. So ist es auch mit der Chanel Flap Bag, die 1929 erstmals präsentiert wurde. Gabrielle „Coco“ Chanel fügte der Tasche erstmals mit einer Kette aus, sodass man die Flap Bag bequem über die Schulter hängen konnte – mit dem Hintergedanken, Frauen mehr Bewegungsfreiheit zu schenken, da diese nicht mehr länger beide Hände brauchen würden, um die Tasche zu halten. 1955 dann erweiterte Coco diese Freiheit, indem sie der Tasche noch längere Henkel verlieh. Der Gedanke des „female empowerment“, der den Designprozess prägte mag einer der Gründe sein, warum die Tasche sich noch heute so großer Beliebtheit erfreut. Seither hat sich die Flap Bag zahlreiche Male verändert, während sie ihrem Wesen treu blieb. Die Schulterriemen wurden durch verschiedene Gurte ersetzt, es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben, mal schlicht, mal mit Perlen besetzt und zudem in verschiedenen ‚Special Editions‘, wie zum Beispiel die Patchwork-Designs. Sie ist nicht nur ein Schmuckstück, das gern getragen wird, sondern dessen Wert sich seit über fünfzig Jahren hält. Wer über eine Modeinvestition nachdenkt, kann mit der Chanel Flap Bag jedenfalls nichts falsch machen.

2





Der Klassiker: 
Armbanduhr von Rolex 

Dass meist Accessoires und vor allem Schmuckstücke als beliebte Wertanlagen im Bereich der Mode gelten, ist kein Zufall. Sie sind universeller als Kleidung, nicht an eine bestimmte Größe gebunden, die Materialien sind meist hochwertiger. Da sie meist nur zu besonderen Anlässen getragen werden, ist ihr Zustand auch nach Jahren noch unverändert. Während bei Kleidern oder Schuhen schnell mal eine Naht reißt oder ein kleiner Fleck den Wert deutlich verringert, kann dies bei Schmuck oft vermieden werden. Eine besonders beliebte, fast klassische Investition ist daher die Rolex Uhr. Dies liegt unter anderem daran, dass die Marke mittlerweile Kultstatus erreicht hat. 1905 gründete Hans Walsdorf sein Unternehmen in London, 1908 gab er ihm den Namen, der heute weltweit mit Luxus verbunden wird. Diese beständige Popularität ist auch der Grund, warum sich die Armbanduhren der Marke als Wertanlage eignen. Hinzu kommt, dass Luxusuhren mit den Jahren immer teurer geworden sind. Zu den klassischen Damen-Linien gehört die 1957 eingeführte Lady-Datejust, die eine Erweiterung der Datejust-Linie ist, die 12 Jahre zuvor vorgestellt wurde. Wirft man einen Blick auf die Wertentwicklung dieser legendären Linie, merkt man schnell, dass dieser seit dessen Einführung konstant gestiegen ist.





Die Ikone: Birkin Bag von Hermés

3

Erinnert ihr euch noch an die ikonische Szene in Sex and the City, als Samantha erfährt, dass die Warteliste für die rote Birkin Bag von Hermés so lang ist, dass sie ganze fünf Jahre darauf warten wird? „For a bag?“, fragt Samantha ungläubig. „It’s not a bag“, antwortet der Verkäufer daraufhin mit einem abschätzigen Lächeln. „It’s a Birkin.“ Damals betrug der Preis der Tasche noch 4.000 Dollar. Die Wartelisten sind immer noch endlos lang – eine neue Hermes-Tasche von dem Label selbst zu ergattern kommt einem kleinen Wunder nahe. Mittlerweile fangen die Preise einer neuen Birkin Bag jedoch bei 12.000 Dollar an – mit Luft nach oben. Auf dem Resale-Markt werden sie sogar noch deutlich teurer verkauft. 2017 zeigte eine Studie von BagHunter, dass der Wert der Hermés in den letzten 35 Jahren um ganze 500% gestiegen ist – was eine Steigerung von 14% im Jahr bedeutet. Das scheint somit deutlich sicherer scheint als eine Investition in Aktien oder Wertpapiere. Natürlich ist es heutzutage gerade deshalb schwer, ein solches Stück beim Resale zu ergattern – wer aber auf Seiten wie Vestiaire Collective unterwegs ist, kann ja einfach mal schauen ;)

4

Der modische Wert: Burberry Trenchcoat 

Natürlich finden sich hier auf dieser Liste hauptsächlich Pieces die zunächst wenig erschwinglich sind. Um in einer dieser Wertanlagen zu investieren, ist daher zunächst ein gewisses Eigenkapital notwendig. Wer sich jedoch schlicht nach einer Modeinvestition umschaut, die er oder sie selbst gern regelmäßig tragen möchte, und dabei auf einen Stil setzen mag, der definitiv seinen „Modewert“ nicht verliert, der Trends übersteht und auch in Jahren noch Freude bereitet, dem empfehle ich den klassischen, beigen Trenchcoat von Burberry. Dieses populäre Stück, das sich zum Aushängeschild des britischen Stils entwickelt hat, wurde 1879 von Thomas Burberry kreiert – oder wohl eher der Vorgänger dessen, was wir heute als solchen kennen. Zunächst wurde nämlich der Stoff entwickelt, der den Träger des Mantels bis heute vor Wind und Wetter schützt. Daraufhin trugen die Soldaten im Ersten Weltkrieg den Mantel, da dessen leichtes Gewicht und der Umhang in Khaki sie ideal in den „trenches“, den Gräben also, schützte. Daher stammt auch der Name des ikonischen Items. Der Trenchcoat mit dem typischen Karo-Muster, welches das Innenfutter bestimmt, ist heute auf den Straßen als auch bei den großen Mode-Momenten zu sehen. Er passt zu einem schicken Style, macht sich jedoch genauso gut zu Sneakern im Streetstyle. Man kann sich von dieser Wertanlage vielleicht nicht die größte Rendite erhoffen – jedoch hat man einen treuen Begleiter im Schrank hängen bei dessen Resale man, wenn das Stück in gutem Zustand vorhanden ist, es noch zu einem guten Preis weiterverkaufen kann. 

5

Zurück aus den Nullerjahren: Fendi Baguette Bag 

Die Baguette-Bag, eine kleine, kompakteTasche, die bequem unter dem Arm getragen wird und dessen Form von dem italienischen Luxus-Label Fendi geprägt wurde, gehört zu den Top-Sellern im Resale-Bereich. Ikonischen Status erlangte sie vor allem in den späten 90ern und den frühen 2000ern, als Carrie Bradshaw durch Manhattan flanierte und sie unter dem Arm trug und bei Lunch-Dates mit ihren Mädels neben sich auf den Tisch stellte. Und natürlich durch Paris Hilton, die sie zu Glitzer-Kleidchen, hellen Hüft-Jeans und getönten Sonnenbrillen trug, die lässig auf ihrem Haaransatz lagen. Daher ist es kein Wunder, dass die Tasche, die so leicht unter die Achseln geklemmt wird und uns aufgrund ihrer Größe dazu anhält, nur das Nötigste einzupacken, uns melancholisch an den Anfang der Jahrhundertwende denken lässt.

Eine Zeit, die vor allem in den letzten beiden Jahren ein modisches Revival erlebte, das noch immer nicht so richtig abflachen mag – wie wir unschwer an der Beliebtheit von Bucket Hats, Hair Clips und Leo-Prints erkennen können – und in welcher der Wert der Baguette-Bag einen neuen Aufschwung erlebte. Einem Report von Stylight zufolge, werdet ihr keinerlei Probleme dabei haben, mindestens den Kaufpreis beim Weiterverkauf wieder einzunehmen – dieser liegt zwischen 2.000 und 3.000 €. Zudem wird die Baguette Bag durch stetige Neuauflagen in verschiedenen Variationen auch von Jahr zu Jahr etwas teurer. Wer also sowieso von der praktischen Unter-dem-Arm-Tasche im Bradshaw-Stil träumt, hat auf jeden Fall eine Ausrede parat, wenn er zugreift: „Irgendwann verkaufe ich sie zum doppelten Preis“ – ob ihr das auch wirklich macht, muss ja keiner wissen :-)

Juli 21, 2020
Taged under - ,

Schreibe einen Kommentar zu Fiona Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare

  1. Oh ja, ein Trenchcoat fehlt definitiv in meinem Schrank… Auf die anderen vier kann ich im Moment verzichten ;) Bzw. mein Geldbeutel sagt ich soll verzichten :D