10 Serien mit starken Frauen in der Hauptrolle

Anzeige

Während wir alle größten Teils mit Geschichten, Erzählungen und Filmen großgeworden sind, in denen der heldenhafte Hauptcharakter männlichen Geschlechts war und stets die unschuldige Jungfrau vor den Bösewichten rettete, ist heute klar: Wir brauchen mehr starke Frauen in der Hauptrolle! Passend zum International Women’s Day habe ich es mir also zur Aufgabe gemacht, euch pünktlich zum 8. März acht Serien mit starken weiblichen Charakteren in der Hauptrolle vorzustellen – und das inklusive einer großen Portion Binge-Watch-Inspiration für jeden Geschmack. Von Politthriller über juristische Dramen bis hin zu Komödien, ist alles dabei!

House of Cards: Claire Underwood

Machtgier, Korruption und Intrigen: Obwohl sich mit diesen drei Begriffen wohl eine Handvoll Politthriller charakterisieren ließen, ist und bleibt House of Cards die unangefochtene Nummer eins. Nach fünf spannenden Staffeln, in denen Frank und Clair Underwood ihre Macht bewusst einzusetzen wussten und bis zur Spitze des US-amerikanischen Politik-Systems gelangten, läuft nun die sechste Staffel der Netflix-Produktion an – allerdings ohne Frank Underwood aka Kevin Spacey, welcher im Zuge der MeToo-Bewegung mit sofortiger Wirkung von Netflix entlassen wurde. Was das bedeutet? Claire übernimmt die Hauptrolle und somit auch die volle Macht, weshalb wir endlich die Chance bekommen, eine Frau in der Präsidenten-Rolle zu sehen – wenn auch vorerst nur fiktiv…

2.

Homeland: Carrie Mathison

Apropos Politthriller – auch Claire Danes in der Hauptrolle der bipolaren CIA-Analystin Carrie Mathison steht für eine starke Frau in einer Männerdomäne mit Ecken und Kanten. In Homeland geht es nicht nur um den Kampf gegen den Terror, sondern auch um die Unabhängigkeit einer Frau. Die Dramaserie bricht mit Rollenklischees, ist ein echter Augenöffner und wurde, meiner Meinung nach vollkommen zurecht, mehrfach ausgezeichnet. 

1.

3.

The Crown: Queen Elizabeth II.

Die Queen gilt heute nicht nur als das Gesicht für Memes aller Art, sondern auch als der wohl älteste Girlboss unter uns – denn auch mit ihren 92 Jahren feiert Queen Elizabeth II. noch eine ausgeprägte Popularität. Die von Netflix produzierte Serie The Crown erzählt die Geschichte der britischen Königin und beginnt mit ihrer Erzählung im Jahr 1947. Von ihrer Krönung über die Nachwehen des Zweiten Weltkriegs bis hin zum bröckelnden Kolonialismus, hat die britische Queen mit ihren 92 Jahren schon einiges bewerkstelligt und darf daher in meiner heutigen Serien-Auflistung nicht fehlen.

Marvel’s Jessica Jones: Jessica Jones

Nach all den männlichen Superhelden-Filmen und –Serien ist es noch immer erfrischend, eine Frau in der Hauptrolle der Superheldin zu sehen. Marvel’s Jessica Jones erzählt die Geschichte einer Privatdetektivin mit Superkräften und zählt neben Wonder Woman zu einer der wenigen weiblichen Leinwand-Superheldinnen. Pünktlich zum International Women’s Day, startet Netflix daher die zweite Staffel jetzt im März. Es bleibt also spannend…

4.

The Good Wife: Alicia Florrick

The Good Wife erzählt die Geschichte von Alicia Florrick: Eine einstige Jura-Studentin, die seit 13 Jahren als Mutter, Hausfrau und rücksichtsvolle sowie treue Ehegattin von Chicagos Staatsanwalt Peter Florrick auftritt. Als sie und alle Öffentlichkeit jedoch blitzartig erfährt, dass ihr Mann eine langjährige Haftstrafe wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder sowie unzähligen Affären mit Prostituierten verbüßen muss, trennt sich Alicia Florrick von ihm und kehrt nach 13 Jahren in ihren Beruf als Anwältin zurück. Aus der einstigen „Good Wife“ wird eine toughe Business-Lady, die sowohl sich als auch der Öffentlichkeit immer wieder ihre charakterliche Stärke sowie ihr unermüdliches Durchhaltevermögen unter Beweis stellt.

5.

Suits: Jessica Pearson

Auch wenn Harvey Specter und Mike Ross die Protagonisten-Rollen von Suits mit einer überdurchschnittlich großen Portion Testosteron besetzen, ist mein Favorit weiblich, hat einen afroamerikanischen Hintergrund und erfüllt als Kanzlei-Chefin den Girlboss-Charakter bis in die Perfektion. Von wem ich hier spreche? Von Jessica Pearson selbstverständlich! Neben dem Business-Chic hat sie nämlich nicht nur das Poker-Face gemeistert, sondern überzeugt auch immer wieder mit ihrer emotionalen sowie emphatischen Seite. Und so ist es wohl kaum verwunderlich, dass erst vor wenigen Tagen bekannt gegeben wurde, dass dieses Jahr noch die Dreharbeiten für ein Suits-Spin-Off beginnen werden. Wer hier die Hauptrolle einnehmen wird, muss ich an dieser Stelle wohl nicht erwähnen…

6.

How to get away with Murder: Annalise Keating

Die mysteriöse Jura-Professorin Annalise Keating lehrt Strafrecht. Oder, wie sie es nennt: How to get away with Murder. In ihrer Rolle als Dozentin und Strafverteidigerin, ist Annalise Keatings Superpower ihre sehr direkte, ja beinahe zähe, und dennoch sehr charismatische Art. Denn damit zieht sie nicht nur die anderen Protagonistinnen und Protagonisten der Serie in ihren Bann, nein, auch man selbst als Zuschauer ist plötzlich ganz angetan von ihrer Person und möchte am liebsten gleich alles über sie und ihre Arbeit wissen.

7.

8.

Orange is the New Black

Während Orange is the new Black zu Beginn als Komödie anlief, veränderte und verhärtete sich die Tonalität der Serie mit jeder Staffel. Das anfangs noch recht amüsante Comedy-Format ist heute zu einem sozialkritischen Drama avanciert, das die Geschichte der Insassinnen des New Yorker Frauengefängnisses Litchfield erzählt. Neben den persönlichen sowie sehr individuellen Schicksalen der Insassinnen, werden diverse sozialpolitische Aspekte aufgegriffen: Die fragwürdigen Umstände in US-amerikanischen Gefängnissen (Gewalt, Korruption, monetäre Ressourcen-Knappheit), der Umgang mit Minderheiten, LGBTQ-Rechte und Diskriminierung im Allgemeinen. Damit greift Orange is the new Black nicht nur ein weites Spektrum an kritischen Themen auf, sondern überzeugt außerdem mit einer Bandbreite an starken weiblichen Protagonistinnen.

9.

Gilmore Girls: Lorelai Gilmore

Nach einer breiten Auswahl an Anwalts- und Politthrillern sowie einem kleinen Comic-Exkurs, soll selbstverständlich auch etwas fürs weichere Gemüt dabei sein, weshalb auch dieser Charakter ein Muss in meiner heutigen Aufzählung ist: Lorelai Gilmore. Viele von euch sind wie ich vermutlich mit den Gilmore Girls großgeworden und haben sich immer wieder gefragt, wie Lorelai das eigentlich macht. Denn neben ihrer stetig guten Laune und ihrer unentwegten Energie, ist sie außerdem beruflich durchweg erfolgreich und (seit ihrem 16. Lebensjahr!) alleinerziehende Mutter – ein starkes Frauenbild, das meiner Ansicht nach gerne öfter so kommuniziert werden darf!

Grace & Frankie

Wenn wir über Komödien mit starken Frauen sprechen, dann darf die beliebte Netflix Serie Grace and Frankie natürlich nicht fehlen. Mit Jane Fonda und Lily Tomlin in der Hauptrolle, spielen die zwei Film-Urgesteine zwei ältere Ladies, die nach 40 Jahren Ehe von ihren Ehemännern verlassen wurden, weil sich diese nicht nur als Geschäfts- sondern auch als Sexpartner herausgestellt haben. Aus der Not heraus zieht die versnobte Grace mit der hippiesken Frankie zusammen und gemeinsam ergeben sie die wohl ungewöhnlichste Wohngemeinschaft der Fernsehgeschichte (nach Friends natürlich) und helfen sich gegenseitig über ihren Liebeskummer hinweg. Hier wird generationenübergreifend am Klischee der Frau gerüttelt, mit dem Tabu der Homosexualität unter Senioren gebrochen und gezeigt, dass es nie zu spät ist einen Neuanfang zu wagen. Oder wie es so schön heißt: ein Spaß für die ganze Familie. 

10.

Happy International Women’s Day

This post is also available in EN

März 8, 2019
Category - Gedanken, thoughts
Taged under - ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Masha,
    einige der Serien klingen wirklich sehr interessant. Die ersten beiden Staffeln von The Crown fand ich richtig richtig gut und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, dann ja aber leider in geänderter Besetzung. Auch von den anderen Serien habe ich schon ein paar gesehen und kann sie nur ebenfalls vollstens empfehlen. Vor allem in Homeland werde ich wohl aber auch mal reingucken müssen ;-)
    Beste Grüße,
    Svenja von All the wonderful things