Make-up Routine meets Datensicherheit

Anzeige

Wie heisst es so schön? Weniger ist mehr.

Das gilt nicht nur fürs Make-up, sondern auch für Daten. Denn je mehr Daten wir teilen, desto mehr Angriffsfläche bieten wir im Netz. Deswegen sollten wir uns vor Datenkraken, aber auch vor Hackern und Kriminellen im Netz schützen. Auch Make-up kann uns das Gefühl des Schutzes vor der Umwelt geben. Aufs Make-up zu verzichten mag zwar nicht schlimm sein, auf Sicherheit im Netz dagegen schon. Leider denken viele, dass es super kompliziert wäre sich zu schützen.  Dass mehr Sicherheit im Netz aber genauso easy und schnell sein kann, wie die tägliche Make-up Routine, zeige ich euch in diesem Post in Kooperation mit der Non-Profit Foundation Mozilla und deren Browser Firefox

Foundation: Passwort Manager

Die absolute Grundlage, die Foundation sozusagen, für mehr Schutz im Netz ist der Passwort Manager. Ein einziges Passwort für alles zu verwenden, ist so, als würde man die Haustür nicht abschließen und auf beiden Seiten eine Klinke haben. Klar, es sieht sicher und verschlossen aus, aber eigentlich kann jeder rein. Deswegen sollte es unbedingt der erste und wichtigste Schritt sein, sich einen Passwort Manager zuzulegen, der sich alle deine Passwörter merkt und auch zufällige Passwörter generiert. Neben kostenpflichtigen Alternativen, gibt es auch kostenlose Alternativen wie Lockwise von Firefox.

Concealer: Zwei-Faktor Authentifizierung

Kommen wir zum Concealer. Der deckt die zusätzlichen Bereiche ab, die durch die Foundation nicht abgedeckt werden können. In diesem Fall ist es die Zwei-Faktor Authentifizierung, also der Identitätsnachweis eines weiteren, unabhängigen Faktors, zB. einer SMS mit einem Zahlencode. Vor allem bei sensiblen Daten ist es deswegen besonders ratsam diese Methode zu wählen, wenn sie nicht schon bereits voreingestellt ist.

Puder: VPN-Dienste

Nachdem wir diese ganzen grundsätzlichen Schritte in der Routine gemacht haben, fehlt nur noch das Puder, dass das Make-up fixiert und haltbar macht. Es sorgt auch dafür, dass unerwünschte Stellen nicht mehr glänzen und damit besonders auffallen, zB. Die Stirn oder das Kinn. Ähnlich verhält es sich mit einem VPN (Virtual Private Network) Dienst, denn der verdeckt sozusagen die Identität, mit der man eine Anfrage stellt. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man in einem offenen WLAN unterwegs ist, weil die Anfrage dann keinem bestimmten Nutzer vereinfacht gesagt zugeordnet werden kann. Ein VPN Dienst leitet nämlich alle von dir ausgehenden Aktivitäten verschlüsselt und über Umwege weiter. So kannst du zum Beispiel vorgeben aus einem bestimmten Land zu sein, während du eigentlich im Internet Café in Neukölln sitzt. Doch wie beim Puder auch, gibt es auch bei VPN-Diensten Tücken, die man bedenken sollte und man sollte sparsam damit umgehen, um ein gesundes Gleichgewicht zu schaffen. 

Rouge: die richtige Suchmaschine

Rouge hat eine einzige Funktion: es lässt das Gesicht und die Haut frischer aussehen. Ein ähnliches Fresh-up kann die Browser Suchmaschine gebrauchen. Normalerweise ist überall Google als Suchmaschine vorinstalliert, doch das macht Google nur noch mächtiger – und euch für Google noch transparenter. Wie wäre es also mal auf einen freundlicheren Ton und damit auf eine Alternative umzusteigen wie Ecosia (gemeinnützig) oder DuckDuckGo (besonders datenschutzfreundlich)? Einfach in die Einstellungen -> Suche und die Alternative auswählen. Geht garantiert genauso schnell, wie Rouge aufzutragen.

Contouring: Email Alias

Kommen wir zum Contouring. Um dem Gesicht mehr Struktur zu verleihen und bestimmte Bereiche betonen (oder zu kaschieren), helle ich manche Bereiche auf und dunkle bei anderen nach. Man spielt quasi Licht und Schatten. Manche Stylisten haben sogar die Fähigkeit allein durch Conturing Menschen komplett zu verwandeln. Eins der typischsten Einfallstore für Kriminelle sind Email-Adressen. Hattet ihr auch schon Benachrichtigungen bekommen, dass eure Email-Adresse bei einem Datenleck geleaked wurde? Das Problem ist, dass wir immer wieder unsere Email Adressen irgendwo angeben müssen, ob bei irgendwelchen Bestellvorgängen oder Newslettern. Wäre doch schön, wenn es da auch eine Art Overlay gäbe, eine Möglichkeit, Email Adressen zu verstecken. Und genau das ist die Funktion von Relay – es ist ein Add on, das random Email-Adressen als ein Art Deckmantel  generiert und an die richtige Emailadresse weiterleitet. Wenn man zB feststellt, dass man an diese Fake-Adresse Spam Mails geschickt werden, kann man sie einfach löschen. So taucht die richtige Adresse einfach nicht mehr auf, so wie das Gesicht durch Contouring verschleiert werden kann. 

Augenbrauen Styling: der richtige Browser

Das Augenbrauen-Styling ist absolut essentiell. Selbst, wenn ich hier und da Schritte in meiner Makeup-Routine auslasse, sind meine Augenbrauen das absolute Basic und unverzichtbar. Im Übrigen auch etwas, das ich früher vernachlässigt habe, obwohl es einen RIESEN Unterschied macht. Na, wisst ihr worauf ich hinaus will? Richtig – den Browser. Denn über den betreten wir meist das Internet – es ist sozusagen der erste, digitale Eindruck. Einmal die richtige Form für sich gefunden, wiederholt sich der Prozess nur noch. Ich kann euch nur ermutigen den Firefox Browser zu benutzen, den ich sowohl am Laptop, als auch mobil als Default Browser nutze. Nicht nur, weil allein das Logo schon ziemlich süß ist mit dem kleinen flauschigen Fuchs, aber wusstet ihr auch, dass Mozilla eine gemeinnützige Stiftung ist? Die Mozilla Foundation hat sich der Mission eines freien, sicheren und transparenten digitalen Raums verschrieben. Sie werden durch Spenden finanziert und verfolgen keine profit-orientierten wirtschaftlichen Interessen, wie zB. unsere Daten zu verkaufen. Neben dem besten Logo ist Firefox außerdem super schnell, benutzerfreundlich, sicher und hat wirklich praktische Addons, zB: den Privacy Badger, der unsichtbare Verfolger und Werbung blockiert, die mich beim Surfen  beobachtet oder Ghostery, die ebenfalls Werbung blockiert und Webseiten dadurch sogar beschleunigt.

Lidschatten: der Firefox Facebook Container

Nicht unbedingt notwendig, aber etwas, was trotzdem einen großen Unterschied macht ist der Lidschatten. Doch vor allem beim Lidschatten gilt: je zurückhaltender, desto besser. Kommen wir also zum Facebook Container von Firefox, der ist nämlich auch nicht unbedingt notwendig, macht aber einen großen Unterschied, weil er sehr dezent im Hintergrund läuft. Der Facebook Container hindert Facebook nämlich daran, deine Daten zu sammeln, wenn du außerhalb von Facebook unterwegs bist. Ja, richtig gelesen. Selbst wenn du gar nicht Facebook folgst, folgt Facebook dir und sammelt fleissig Daten über dich. Der Facebook Container setzt Facebook Grenzen und ist deswegen ein kleines, aber sehr nützliches Tool, das ich vor kurzem entdeckt habe. 

Mascara: Kamera abkleben

Es heisst, die Augen sind der Spiegel zur Seele. Unsere Augen geben unserem Gesicht Ausdruck, unser Blick kann fesseln. Kein Wunder also, dass wir mithilfe von Mascara einen Extrafokus auf unsere Augen und unsere Wimpern legen. Doch so wie unsere Augen die Umwelt aufnehmen, so tut das auch die Kamera am Laptop oder Handy. Doch wer will schon unfreiwillig gefilmt werden und Einblick in intime Momente geben? Damit das nicht passiert, schützt am allerbesten der einfachste Trick der Welt: die Kamera abzukleben. Dafür kann man extra Slider bzw. Abkleber verwenden, die online günstig erhältlich sind. 

Eyeliner: Daten löschen

Beim Make-up ist nichts so kompliziert, wie den perfekten Eyeliner zu ziehen. Ähnlich kompliziert ist die Frage: Wie lösche ich meine Daten, nachdem sie einmal im Internet gespeichert wurden? Die gute Nachricht ist, dass man die meisten Daten anpassen bzw. löschen kann. Die Schlechte: man muss wissen wie und wo. Bei Google findest du die Option in deinen Konto Einstellungen unter -> Daten & Personalisierung -> Aktivitätseinstellungen verwalten bzw. auch „zu den Einstellungen für Werbung“. Übrigens lohnt es sich eh ein Blick da reinzuwerfen, denn es ist ziemlich aufschlussreich, was Google über dich denkt. 
Bei Facebook dagegen findest du die Einstellungen in deinem Konto unter -> Einstellungen und Privatsphäre -> Privatsphäre auf einen Blick -> Werbepräferenzen -> Informationen zu Werbeanzeigen. Von dort aus kann man dann Werbepräferenzen und Standortdaten verwalten bzw. ändern. Wenn du ein iPhone mit der aktuellen iOS Version hast, wirst du vermutlich eine Fehlermeldung bekommen, weil Apple neuerdings aus Datenschutzgründen Facebook nicht mehr so ohne weiteres erlaubt, Daten zu sammeln.

Lippenstift: Datenlecks überprüfen

Ich liebe den Lippenstift. Leider ist das mit dem Lippenstifttragen auch eine gefährliche Angelegenheit: Man muss ständig überprüfen, ob er verschmiert ist, am Zahn klebt oder überhaupt noch da ist. Ähnlich ist es mit den Daten. Sind sie überhaupt noch sicher, oder gab es ein Datenleck? Genau das sieht man mit Mozilla Monitor. Hier gibt man seine Email-Adresse ein und überprüft, ob die eingetragene Email-Adresse von einem Datenleck betroffen war. Außerdem kann man sich benachrichtigen lassen, wenn sie einem Datenleck zum Opfer fallen sollte. Ich wünschte, beim Lippenstift gäbe es diesen Service ebenfalls. 

Face Mist: regelmäßige Updates

Das Spray zum Ende verleiht nicht nur Glow, sondern fixiert auch das Make-up und kann mehrmals am Tag über das fertige Make-up gesprüht werden. Kommen wir also zum letzten Schritt unserer Make-up – äh – Datensicherheitroutine: den regelmäßigen Updates.Ich weiss, es ist nervig, aber es ist auch wirklich wichtig, die Software regelmäßig auf dem neusten Stand zu bringen. Gibt es Sicherheitslücken und Fehler im System werden diese zum nächsten Update ausgebessert und man ist auf der sicheren Seite. Lasst euch also nicht zu viel Zeit mit den regelmäßigen Updates, sofern sie bei euch nicht sowieso schon automatisiert sind. Denn so ein verschmiertes Make-up ruiniert das ganze Make-up. 

So das war sie also, die perfekte Make-up und Datenroutine in Einem, unterstützt von Firefox, dem unabhängigen Browser von der Non Profit Organisation Mozilla, die sich für ein sicheres und bessere Internet einsetzt. Ladet euch den Browser herunter und schützt eure Daten!
Juli 27, 2021
Category - Tipps, Vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.