I can’t live without… 2/20

Anzeige






Immer mal wieder teile ich in dieser Serie meine derzeitigen Favoriten mit euch, über die ich mich im Alltag immer wieder freuen kann. Da das besonders Tolle und Spannende an meinem Beruf ist, dass ich immer wieder Neues entdecken und oftmals auch ausprobieren  kann, möchte ich diese Reihe dazu nutzen, diese Entdeckungen mit euch zu teilen. Es ist wieder einmal eine bunte Mischung geworden, mit Dingen aus den verschiedensten Bereichen, wobei ich zur Zeit weniger Freude an klassischer Mode habe und dafür umso mehr an nachhaltigen Alltagsprodukten. Von meinem neuen Deo über Davids elektrischen Roller bis hin zu meiner neuen Uhr, ist es also eine wilde Kombi. 

1

Natürlich und Effektiv: Nuud Deo

Die Entdeckung von Nuud kam für mich einer kleinen Kosmetik-Revolution gleich. Jahrelang mühte ich mich mit den verschiedensten Deodorants aus, hatte unzählige Sprühflaschen und Deo-Roller gekauft und war letztlich doch nicht so wirklich überzeugt von dem Gefühl nach einem langen Tag nachhause zu kommen – so wirklich frisch fühlte ich mich da nämlich nicht mehr. In letzter Zeit hielt ich vor allem Ausschau nach einem Produkt, das nicht so viel Müll produziert, wie die Sprühflaschen, die ich bisher in den Drogeriemärkten sah – da kam das nuud Deo wie gerufen. Dieses gibt es nämlich in einer kleinen Tube aus Bio-Kunststoff, der aus Rohrzucker gewonnen wird, man trägt es also auf wie eine Creme, die hochkonzentriert ist. Man braucht super wenig davon, somit hat man wochenlang etwas von einer Tube! Nuud ist frei von Chemikalien, Aluminium und Duftstoffen und enthält keinerlei schädigende Inhaltsstoffe. Es ist so natürlich und umweltfreundlich wie ein Anti-Odorant nur sein kann und geruchsneutral. Wenn ich unterwegs bin oder auf Reisen, werfe ich die Tube einfach in meine Tasche, denn im Gegensatz zu herkömmlichem Deo nimmt sie kaum Platz ein. All das macht das nuud  gerade zu meinem absoluten Favoriten und es gibt wirklich keinen Grund mehr auf herkömmliche Deos zurückzugreifen.

Wasserflasche: waterdrop

2

Problemlöser: Die Apple Watch Series 5

Ich muss an dieser Stelle eines zugeben: Ich bin tatsächlich süchtig nach Apple Produkten. Als ich die Apple Watch Series 5 gesehen habe, war ich sofort schockverliebt. Und tatsächlich bringt sie mir persönlich entscheidende Vorteile: Ich bewege mich mehr, weil ich die Aktivitätenringe auf dem Display vollkriegen möchte – und ich kann meinen Zyklus viel besser verfolgen. Besonders die Funktionen im „Health“-Bereich haben es mir angetan. Ich kann ohne mein Handy laufen gehen, weil die Uhr die Kilometer misst – und falls mal was ist: Bezahlen kann ich dank Apple Pay auch damit. Ein weiterer Vorteil: Kennt ihr das, wenn ihr gefühlt immer auf der Suche nach eurem Handy sein? Bei mir ist das vor dem Verlassen der Wohnung oftmals der Fall. Dank der Funktion des „Anpingen“  löst die Apple Watch dieses Problem wie von selbst und ich komme zumindest nicht aufgrund der verzweifelten Handy-Suche zu spät zu Verabredungen an. 

3

Im Freien durch die Stadt: Uno Roller

Was ursprünglich ein Geschenk für David war, ist mittlerweile zu meinem absoluten Favoriten im Alltag geworden. Ein Leben ohne Roller ist mittlerweile nicht mehr denkbar! Ehrlicherweise glaube ich sogar, dass ich insgesamt schon häufiger mit dem Uno Roller gefahren bin, als er. Es ist einfach unfassbar praktisch, kleine Erledigungen damit zu machen, man braucht kein Auto, vermeidet Staus und kommt damit überall in Berlin hin. Besonders jetzt im Sommer und in einer Zeit, in der man Bahn und Bus lieber meidet, ist es das Beste, damit durch die Stadt zu schwirren. Der Akku lässt sich ganz einfach zuhause an der Steckdose anschließen!

4

Office-Accessoire: Wireless Headphones von Vonmählen

Für manche Aufgaben im Büro, für Texte, E-Mails, Rechnungen, kleine Entscheidungen brauche ich manchmal absolute Stille – oder zumindest Geräusche, die ich mir selber aussuche, Musik, die ich zum Arbeiten hören kann. Zudem schaue ich zur Vorbereitung auf meinen Podcast oft Videos oder höre mir andere Podcasts an. Um andere nicht bei ihrer Arbeit zu stören, trage ich also meistens Kopfhörer. Meine derzeitigen Lieblinge sind die kabellosen Kopfhörer von Vonmählen. Sie sind nicht nur minimalistisch stilvoll, sondern haben auch eine krasse Soundqualität. Obwohl ich großer Fan der AirPods bin, ist es im Office meist einfach bequemer, sich Kopfhörer auf die Ohren zu setzen und ganz in die Arbeit einzutauchen, zumal diese Kopfhörer ein echtes Statement sind. Doch auch die anderen Produkte von Vormählen sind einfach nur s t y l i s h und ich liebe das ja, wenn Technik auch ästhetisch anspruchsvoll aussieht.

5

Immer mit dabei:
Die Fujifilm X100V Kamera

Mittlerweile macht das Smartphone so tolle Bilder, dass viele auf eine Kamera verzichten. Mich nervt es allerdings immer häufiger, dass ich ständig am Handy bin und da mein Blog mit einer Spiegelreflexkamera groß geworden ist, hatte ich schon länger das Bedürfnis mir eine Knipse zuzulegen, die zwar nicht so groß ist, wie meine Spiegelreflex, aber trotzdem gute Bilder macht. Ein Modell, dass ich immer dabei haben kann, das auch in eine kleine Tasche passt, ohne an Qualität einbüßen zu müssen. Dafür habe ich mich beraten lassen, mehrere ausprobiert und mich schließlich für die Fujifilm X100V entscheiden. Seitdem trage ich sie nahezu immer bei mir, wenn ich das Haus verlasse, auf Events gehe oder mich mit Freunden auf der Wiese treffe – und ich muss sagen: Meine Leidenschaft, die schon immer der Fotografie galt, wurde neu entfacht. Die Bilder sind super schön, scharf und wenn man etwas damit herumspielt, hat man schönes Bokeh bei einem lichtstarkem Objekt und toller Farbgebung, die in die Kamera integriert ist. Es ist die perfekte Kamera für unterwegs, wenn man mal eben ein Motiv entdeckt und ein schönes Bild machen möchte.

6



Interior-Liebling:
Die Herzvase

Immer, wenn mein Blick darauf fällt, während ich durch die Wohnung haste, macht sie mich ein bisschen glücklicher. Sie ist schön, besonders, extravagant und eignet sich wohl perfekt als Geschenk. Ich habe sie mir die Herzvase selber gegönnt, als kleine Belohnung nach meiner ersten Aufnahme der „Meanwhile in Mitte“-Folge. Die Herzvase ist eine Nachbildung des menschlichen Herzens, bei der man Blumen einzeln in die verschiedenen Gefäßöffnungen stecken kann. So wirkt ein kleiner Blumenstrauß völlig anders als in einer herkömmlichen Vase, was mir zurzeit viel Freude bereitet.

7

Gegen langweiliges Wasser: waterdrop

Ich versuche wirklich schon ewig etwas dagegen zu tun, aber obwohl ich mir schon eine Karaffe und eine schöne Wasserflasche gekauft habe, trinke ich noch immer zu wenig Wasser. Es schmeckt einfach nicht so spannend, wie andere Getränke. Was mir jedoch in letzter Zeit wirklich geholfen hat, ist die kleine Geschmacksnote, die „waterdrop“ Wasser verleiht. Dabei handelt es sich um kleine Würfel, die sich im Wasser auflösen und ihm einen fruchtigen Geschmack verleihen, ohne dabei zu süß oder gar künstlich zu schmecken. Diese Drops, kleine Würfel also, werden aus natürlichen Früchten und Pflanzen gewonnen. Es gibt sie in den verschiedensten Geschmacksrichtungen zu kaufen und sie sind nicht nur online, sondern sogar bei Rewe und in 14 eigenen waterdrop Stores in Europa erhältlich. Von „waterdrop“ gibt es auch nicht nur die Drops selbst, sondern auch viele schöne Accessoires und vor allem große Flaschen, die zum Wasser trinken anregen sollen! Mehr dazu findet ihr hier. 

[Mit dem Code MASHA5 bekommt ihr 5 EUR Nachlass auf eure Bestellungen ab 25 EUR, gültig bis Ende August]

8

Plastikarme Verpackung:
Die V.Sun Sonnencreme

Auch wenn das graue Wetter Berlin immer wieder heimsucht, setzen sich zwischendurch doch die Sonnenstrahlen durch – und zwar stärker als es oft der Schein ist. Zumindest mein Gesicht und freie Schultern creme ich deshalb an Sonnentagen immer ein, zumal ich das Picknicken und am See-liegen für mich entdeckt habe. Ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet dabei V.Sun an, eine Sonnencreme die mit einem angenehmen, leichten Duft daherkommt. Das Produkt ist komplett made in Germany, also sowohl die Herstellung der Verpackung, als auch des Inhalts, sowie die Abfüllung und auch auf bedenkliche Inhaltsstoffe wurde komplett verzichtet, sprich keine Silikone, PEG, Nanopartikel, Mikroplastik, Octocrylen oder andere Inhaltsstoffe, die das Wachstum von Korallen beeinträchtigen. Was mich außerdem immer wieder von der Sonnencreme überzeugt ist die plastikarme Verpackung, die sehr leicht ist, um möglichst wenig Material zu verbrauchen und die direkt bedruckt ist, um den den Recyclingprozess zu vereinfachen und die dabei auch noch stylisch aussieht – ganz im Gegenteil zu den Produkten im Drogeriemarkt, die zu ähnlichen Preisen verkauft werden. Mit V.Sun schmiere ich mich mit gutem Gewissen ein und genieße die Sonne auch gleich ein bisschen mehr. Ihr findet das Produkt online und auch bei Müller.

9




Ich bin PRO: Maske 

Ich sage es gleich zu Beginn: Ich bin nicht einer der Menschen, die dagegen sind – ich bin stark dafür. Auch wenn es nervt, wenn die Brille oder Sonnenbrille beschlägt, auch wenn man manchmal das Gefühl hat, dass einem die Luft fehlt und auch wenn man sich damit unwohl fühlt. Es ist eine Notwendigkeit, die mich und andere schützt – und die, wenn man es als solche akzeptiert auch zum coolen Accessoire werden kann. Ich jedenfalls werde weiterhin im Supermarkt und im ÖPNV Maske tragen – in geschlossenen Räumen also, in denen sich das Virus besonders schnell ausbreitet. Falls ihr eure perfekte Maske noch nicht gefunden habt: Schaut doch mal bei einem Schneider vorbei! Meine Lieblinge gibt es unter anderem bei Armed Angels und Zalando. 

10

Der Test für zuhause: Lykon

Vor einigen Wochen fühlte ich mich schon den zweiten Tag in Folge seltsam. Ich war erschöpft, müde, fühle mich benommen. Ich rief also bei meinem Arzt an, der aber schlicht keinen Termin mehr freihatte. Wie auch alle weiteren Ärzte, die ich in Mitte abtelefonierte. Natürlich machte ich mir Sorgen, dass etwas mit mir nicht stimmen könnte, deswegen beschloss ich, bevor mein Arzttermin stattfand, einen Bluttest bei Lykon  zu machen, um zu schauen, ob ich nicht vielleicht einen Mangel habe. Neben dem Bluttest bestellte ich auch einen Covid-19 Anti-Körper Test, um zu schauen, ob ich „es“ schon hatte – und das ganz easy von Zuhause. Der Bestellvorgang ist super einfach und das Ergebnis verlässlich, da es sich dabei nicht um einen Schnelltest handelt. Das Ergebnis erhält man nach der Laboranalyse nach ungefähr 4-6 Tagen für einen Preis von insgesamt etwa 66 Euro. Mit den anderen Blut- und DNA Tests kann man beispielsweise seinen Gesundheitszustand verbessern, indem man nicht nur Mängel feststellt, sondern auch rausfinden kann, welche Lebensmittel man beispielsweise besonders gute verträgt.

August 17, 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 Kommentare

  1. Oh die Herzvase ist ja wunderbar!
    Darf ich fragen, wie die zum saubermachen ist? Ich denke da an abgestandenes Wasser etc. … Oder doch eher nur für Trockenblumen?

    Liebe Grüße,
    Fiona

  2. Liebe Masha
    Würdest Du bitte diesen Beitrag offline nehmen oder zu mindestens Überarbeiten. Meine Süße will uns nämlich auch so nen elektro Roller anschaffen. ( Und das obwohl ich Ihr schon so lange ein gebrauchtes PS Monster Aufschwatzen will ) So nen elektro Roller wäre für uns die absolute Katastrophe ! Nicht nur weil ich jetzt schon weiß wer ihn immer vergeßen wird aufzuladen. Nein ! Allein schon der Gedanke Sie am Steuer und ich hinten drauf ist eine wahre Qual. Da es keine Karosserie um uns gibt wird Sie noch vorsichtiger fahren als sonst — und ich verrückt. An den Tagen, an den ich dann mal an´s Steuer darf wird´s genau so schlimm. 2 Rad und Öko — das werden dann die Momente wo ich mich von meinem ach so geliebten link-grünen Ökos inspirieren lassen werde. Sprich wie Sie auf dem Fahrrad. Verkehrsregeln gelten nur für die anderen und wehr grün wählt für den sind auch alle Ampeln stets grün usw. Dies wäre für unsere Beziehung nicht so vorteilhaft. Also ! Mein Vorschlag. Da Dein letzter Post über Designer Handtaschen und wie man sie erkennt, ( und da bin ich mir todsicher ) schon einmal online war — Ok ist Jahre her aber was soll´s, könntest Du ihn doch durch den Post, in dem Du irgendwo im Norden warst und Porsche fahren durftest ersetzten. Alternativ ( oh Gott ich und alternativ — zu was zwingst Du mich ) könntest Du ihn bitte durch zB. einen Beitrag ersetzten, in dem Du die vorteile von Fahrrad Sharing erläuterst. So nach dem Motto „Hey meine Wadeln sind jetzt ganz stramm und Meine Beine super definiert !“.
    Besten Dank im Voraus Fabian