Upgrade your Homewear!

Anzeige
Home Wear Outfit by fashion blogger Masha Sedgwick: wearing rose Juvia jogging pants & rose sweatshirt
Jogger suit: Juvia




Für mich hat Kleidung viel mit Wohlfühlen zu tun. Kleidung vermittelt mir ein bestimmtes Gefühl, unterstützt mich bei einem sicheren Auftreten in einer unsicheren Situation oder spiegelt einfach nur meine Stimmung wider. Ich liebe es einfach mich durch Kleidung auszudrücken, aber das wisst ihr ja. Jetzt sind wir allerdings seit März im Ausnahmezustand und so habe ich nicht allzu viel ausprobiert, sondern verbringe aktuell 90% meiner Zeit in Jogginghosen. Ja, man könnte also sagen ich habe eine neue Uniform entwickelt und bin auf eine Herausforderungen gestoßen:

Wie kann man Lounge Wear stylisch tragen?

Ich will mich auch Zuhause wohlfühlen und nach einer Woche Jogginghose + Sweater konnte ich den Look einfach nicht mehr sehen, deswegen habe ich folgende Regeln für mich entwickelt, um mich nicht ganz so verwahrlost zu fühlen. 

1. Ton in Ton

Ich bin erstaunt, wie gut eigentlich so ein Lounge-Zweiteiler aussieht. Es ist direkt ein vollständiger Look und sieht nicht ganz so zusammengewürfelt aus.

2. Weit vs. Eng

Diese Regel wende ich bereits auch häufig im Alltag an, aber sie funktioniert auch gut Zuhause: etwas Weites mit etwas Engem kombinieren, also z.B. Eine Leggings mit einem weiten Shirt macht sich genauso gut als Outfit wie eine Jogginghose mit einem engen Top. Wichtig ist nur, dass das Enge auch bequem sein muss.

Home Wear Outfit by fashion blogger Masha Sedgwick: wearing cashmere beige SET cardigan, peach pink Diesel bustier, oversized light grey jogging pants from Topshop
Home Wear Outfit by fashion blogger Masha Sedgwick: wearing cashmere beige SET cardigan, peach pink Diesel bustier, oversized light grey jogging pants from Topshop
Cardigan: SET
Top: Diesel
Joggingpants: Topshop

3. Weg mit den Sweatjacken!

Nicht, dass ich eine generelle Abneigung gegen Sweatjacken hätte, aber es gibt so viele schöne Alternativen: wie wäre es also z.B. mit einem Kaschmir-Cardigan oder einem oversized Cord-Hemd. Die sind mindestens genauso bequem, aber sehen nun mal viel stylischer aus.

Home Wear Outfit by fashion blogger Masha Sedgwick: wearing beige corduroy shirt from Second Female, white printed shirt from Zalando, black box satin shorts from Nike
Blouse: Second Female
Shorts: Nike
Tee: Zalando
Home Wear Outfit by fashion blogger Masha Sedgwick: wearing beige corduroy shirt from Second Female, white printed shirt from Zalando, black box satin shorts from Nike

4. Mehr Jumpsuits und Kleider

Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, wie bequem weite Kleider und Jumpsuits eigentlich sind? Sie sind im Grunde genauso bequem wie Homewear, nur eben viiiiiiel stylischer, zumal man sich bei beiden keine Gedanken zu passenden Ober- und Unterteilen machen muss. Kleider sind im Grunde eh einfach nach unten hin offene Jogginghosen.

5. Fokus auf Accessoires

Keine Sorge: damit sind weder Taschen, noch Schmuck gemeint, sondern: Socken, Pantoffel und im Winter auch Schals. Auch hier kann man sich austoben und Statements setzen. 

April 19, 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.