Die Welt der Promis aus der Sicht einer ModebloggerinThe celebrities world from the point of view of a fashion blogger

Anzeige


„Entschuldigung… Sie sind die Lebensgefährtin von….?!“ sie starrt mich fragend und ungeduldig an. Ich starre zurück, brauche einen Moment bis ich begreife, bin erst verwundert, dann fassungslos und schließlich wütend.
„Ich bin keine Lebensgefährtin von! Ich bin Bloggerin!!“ sage ich – stolz (!).
Sie zieht beide Augenbrauen hoch und ich bin versucht sie mit meiner Faust bekannt zu machen.
„Sitzen Sie denn in der ersten Reihe?“ fragt sie spöttisch. Ich muss mir grade echt Mühe geben ruhig zu bleiben und zeige ihr mit einem unfreundlichen Lächeln meine Karte. „Sie passen irgendwie nicht ins Bild!““Tut mir Leid ich kenne mich mit Prominenz nicht aus – was meinen Sie?“ Sie sagt… nichts und setzt sich wortlos neben mich. Vermutlich hat sie damit gerechnet mit einer Bachlor Kandidation zusammenzusitzen, aber die sind ja alle grade im Dschungelcamp.
Die Stimmung ist frostig und das ändert sich auch nicht.
Ich bin wütend über diese hässliche Tussi, die sich scheinbar für was Besseres hält, nur weil sie einen bekannten Nachnamen trägt. Diese deutschen Möchtegern-Promis, die sich auf den Shows gegenseitig total abfeiern gehen mir mittlerweile übrigens eh so richtig krass auf den Sack und nicht nur die, sondern auch die Klatschblatt-Fotografen, die sie dabei auch noch unterstützen. Bei der ersten Show in dieser Saison nahm ich meine beste Freundin Lina mit und wir saßen direkt neben einer scheinbar bekannten Dame. Wir kannten sie nicht, aber wir merkten es schnell daran, dass sich plötzlich eine riesige Traube von Fotografen um sie scharte und das arme Mädchen in Blitzlichtgewitter und Fotografen verschwand, die ihren Namen und Anweisungen zubrüllten, während sie tapfer lächelte. „Erschieß mich bitte, bevor ich so werde!“ sagte Lina und eigentlich vollkommen unnötig, denn das hätte ich sowieso getan. Als das Blitzlichtgewitter (Gewitter – nicht eben Sonnenschein oder Wolke!) endlich vorbei war hatte das arme Mädchen ein starres Lächeln im Gesicht und war ganz offensichtlich erleichtert, dass es vorbei war. Sie war mir sympathisch. Ich weiss übrigens noch immer nicht, wer sie ist.
 
Während ich mich die letzten Jahre immer ein bisschen darüber geärgert habe, dass in den ersten Reihen deutscher Fashion Shows meist irgendwelche C-Promis abhängen, die oftmals Kandidaten irgendwelcher peinlichen Fernseh-Formate waren und das modische Stilgefühl einer Katzenberger an den Tag legen, durfte ich in dieser Saison selbst meistens in der Promi-Reihe sitzen und das Ganze mal von „innen“ betrachten. Das freute mich zwar, denn ich betrachte das als Wertschätzung meiner Person und des Bloggens im Allgemeinen, aber ich war auch plötzlich intensiver als jemals zuvor mit der „Promi-Welt“ konfrontiert und ich meine nicht die „richtige“ Promiwelt, sondern die White-Trash-Schlagzeilen-Gesichter der Gala, Bild und InTouch – und ich kann euch sagen: das ist ein Haifisch-Becken.
Ich wurde mit hochgezogenen Brauen begutachtet und für unwürdig befunden – und das so richtig von oben herab. „Wer ist das?“ oder „Was macht dieee hier?“ waren Sätze, die hinter vorgehaltener Hand getuschelt wurden. Es war übrigens auch nicht das erste Mal, dass man mich für eine Lebensgefährtin oder Freundin hielt (nicht mal Tochter!), nur weil ich ein (Gott sei Dank!) unbekanntes Gesicht in der Fernseh-Branche bin, ergo nicht aus dieser Richtung komme. Logische Konsequenz: ich muss also mit jemand Einflussreichem schlafen, klar! Ich finde das sagt schon viel über diese Gesellschaft selbst aus, denn dass ich es vielleicht aus eigener Kraft „geschafft“ habe ist gar nicht denkbar, nein, stattdessen gibt es nur diese eine Variante, weil die, die dort sind, es nur damit zu irgendwas gebracht haben. Ist das nicht einfach traurig?
Ein gutes Beispiel ist da Chiara Ferragni, denn auch sie war Gast der Fashion Week und hat sich die Show von Marc Cain angeschaut, doch als sie über den roten Teppich lief, wurde sie da wiedererkannt von unseren „Promi“-Fotografen? Nein, kein Mensch hat sie begrüßt oder wiedererkannt und sie wirkte da wie verloren, die bekannteste Modebloggerin der Welt. Stattdessen stand da Frauke Ludowig um die man so einen Terz gemacht hat, als wäre sie Beyonce höchstpersönlich. Wobei man vermutlich auch die links liegengelassen hätte, wäre da eine Heidi Klum anmarschiert.
Ich stand nur kopfschüttelnd da und wunderte mich über diesen ganzen Zirkus.
 
Welcher Moment genau den Ausschlag gegeben hat, weiss ich nicht mehr, nur eines weiss ich ganz genau: dass diese deutsche Promi-Welt nichts für mich ist. Dass ich nichts mit dieser nochmal viel oberflächlicheren Welt zu tun haben will und dass dieses Rumgebitche auch nichts mit Mode zu tun hat. Es ist ein einziger Zirkus aus lauter kleinen, dressierten Äffchen, die um ihren Platz im Klatschblatt bangen – und dafür alles zu tun bereit sind.
Da bleibe ich lieber bei der Mode.

„Sorry… and you’re the partner of…?“ she stares at me and became impatient. I stared back, but needed a moment to realize, then I got angry. WTF!
„I’m not the partner of! I’m a fashion blogger!!“
„But you sit in the front row, do you?“ she asked sarcasically and I showed her my card with an unfriendly smile.
„Sorry, you just don’t fit in the picture“ and she sat down next to me.
The atmosphere is frosty.
I’m angry about her and all the celebs, who think they’re better just because of their last name.
 
In the last years I wonder about the C-list celebrities in the front rows, candidates of any embarrassing television format with a horrible sense of style.
This year I sat mostly among them.
This pleased me on the one hand, because I see this as valuation of my person and of blogging in general, but I was also confronted with the „celebrity world“ and I don’t mean the „real“ celebrity world, but the White-Trash faces of the yellow press.
I was examined with raised eyebrows and considered as unworthy – and this really condescending. „Who is that?“ or „What does she do here?“ were phrases that were whispered behind their hands. It was also not the first time that that they thought that I’m the girlfriend (not even the daughter!) of someone just because (thank God!) I’m an unfamiliar face in the television industry. So the logical consequence is: I have to sleep with someone influential, of course! I think that says a lot about these people as it seems unthinkable that I’ve made it by my own.
A good example is Chiara Ferragni. She was also at the Berlin Fashion Week, but when she walked down the red carpet no german photographer recognized her. Instead they recognized a german moderator and treated her as she was the Queen in person.
I just stood there shaking my head and wondering about this whole circus.
 
I don’t remember the moment exactly, but one thing I know for sure: this German celebrity world is not for me.
It’s a big circus with trained monkeys who would do everything just to the next headline in the yellow press.
But I prefer fashion.

 

Januar 25, 2015
Category - personal
Taged under - ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

79 Kommentare

  1. Liebe Masha,
    ich war in diesem Jahr auch kurz vor der Marc Cain Show im MBFW Zelt und habe Chiara Ferragni ebenfalls ankommen gesehen. Es war exakt so wie du es beschrieben hast. Niemand hat sich für sie interessiert, aber alle haben sich fast gegenseitig umgebracht als Melanie Müller und Olivia Jones aufgetaucht sind. Ich war schockiert.
    Allerdings habe ich sofort die Gelegenheit genutzt Chiara anzusprechen und ein Foto mit ihr zu machen. Die Instyle Chefredakteurin übernahm sofort meine Kamera und war so nett ein Bild von uns zu machen.
    Als Chiara weg war, bin ich zu den Fotografen gegangen um sie darauf hinzuweisen, wen sie gerade verpasst haben und mich starrten lauter unwissende Gesichter an.
    Was ich aber sagen wollte, ich durfte bei diesem Event ein kleines bisschen Promiluft schnuppern und habe auch einige wirklich nette kennengelernt, aber die meisten kann man wirklich in der Pfeife rauchen.

    Liebe Grüße
    Cindy

    http://www.missellaswelt.com

    P.S. wir haben uns heute auf der Cebit sehr nett unterhalten und ebenfalls ein Bild zusammen gemacht ;-)

  2. Liebe Masha,

    du hast mich mehrere Male zum Schmunzeln gebracht. Was für eine abartige Welt. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie es da abgeht. Schreckliche Menschen. Leere Hüllen, nichts weiter. Im Grunde sind sie einfach nur bemitleidenswert. Wenn das Blitzlichtgewitter vorbei ist, sitzen sie im stillen Kämmerlein zu Hause und heulen ins Kissen. Ich sage nicht, dass das auf alle zutrifft, aber sicherlich auf viele. Lass dir die Laune von solchen Menschen bloß nicht verderben! Hab weiterhin Spaß dabei und schenke diesen Leuten einfach nur ein mitleidiges Lächeln

  3. Weise Entscheidung! Ich habe auf ner After-Show-Party (nicht Fashionweek) auch mal einige „Promis“ getroffen. Als ich einen davon (welchen ich wirklich nicht kannte) bat ein Fotos von mir und meinen Freunden zu machen kam nur: „Mit wem von uns?“ Ich sagte: „Mit niemandem von euch, machst du jetzt ein Bild von uns?“ Da sich diese wohl doch bekannte Person echt veralbert vorkam wurde es dann doch nur ein Selfie. Mit besagtem „Promi“ werde ich wohl keine Freunde mehr. SCHADE!

  4. Ich find die Zurechtweisungen mancher, die deine Ausdrucksweise und die vermeintliche Intention betreffen, total fehl am Platz. Wenn sie für dich ne hässliche Tussi war, dann war sie verdammt nochmal ne hässliche Tussi! Dein Blog, deine Meinung, ganz einfach. Ich wär an deiner Stelle genau so sauer und Fehlverhalten macht schließlich noch hässlicher. Und du sollst angeblich neidisch sein – haha, auf was denn bitte? Auf den zweifelhaften Ruf (und Ruhm) mancher Trashkandidaten dort? Es ist dein gutes Recht, dich konkreter über die aktuellen Umstände dort zu äußern, du warst schon immer für deine Ehrlichkeit bekannt, warum soll es jetzt anders sein? Ich würde nur zu gern wissen, wer diese dreiste Tante war, könntest du uns zumindest paar Tipps geben bezüglich Proffession und Nationalität? :D Und wegen diesem Vergleich zu Frauke und Chiara: Nicht alle Fotografen sind so modeaffin, dass sie die größten Blogger kennen und eine Frauke sieht man jeden Tag inner Glotze. Finde aber auch, dass diese Chiara, wenn mans genau nimmt, mittlerweile nur noch ein kommerzgesteuertes PR-Sprachrohr voller Narzismus ist, die immer das Glück hatte, von anderen seit Beginn an unterstützt zu werden. Sie ist weder originell, noch scheint sie eine herausragende Persönlichkeit zu sein. In beiden Punkten bist du meilenweit besser dran ;)

  5. Erst einmal Danke für diesen ehrlichen und knallharten Post. Leider ist es wirklich nur schokierend wie diese Achso-wichtigen-Promis meinen, sie wären die Besten und Schönsten… Ich denke aber auch, dass die Presse mit schuld daran ist, weil sie nur diese „Promis“ vor der Linse haben möchten, um den nächsten Trennungsartikel schreiben zu können. Wie du schon sagtest, die richtigen Stars wie Chiara erkennen sie erst gar nicht. Wirklich schade.
    Aber seh es so, du wurdest eingeladen und durftest mit dabei sein. Es geht ja auch eigentlich bei den Fashion Weeks nicht um die Bekanntheit der Besucher, sondern um die Mode die gezeigt wird, unter anderem von Mode Bloggern dann bewertet wird und somit den Designern und Marken dabei hilft, ihre Produkte zu vermarkten.

    Liebste Grüße
    Diana
    http://www.styleflush.com

  6. Ich war ja überhaupt das erste Mal im Zelt und das war schon krass mit anzusehen. Auf dem roten Teppich vor der Minx Show waren da so viele Fotografen, die wie abgerissen „Stars“ fotografiert hatten, die mir vollkommen unbekannt waren. Wie die sich vor den Kameras drehten und wendeten, der Wahnsinn! In der Show gings dann so weiter in der ersten Reihe. Deinen Beitrag mit den Erfahrungen aus der ersten Reihe fand ich total interessant!

  7. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Recht hast du. Da weiß man nicht, ob man sauer sein soll oder die arme Z-Prominenz lieber bemitleiden. Denn die wären sicher nicht so abgehoben, wenn sie nicht ständig Zucker in den Allerwertesten geblasen bekommen hätten. Wenn man da am Anfang seiner „Karriere“ noch nicht gefestigt ist, dann ist doch Hopfen, Malz und gesunder Menschenverstand verloren. Aber ich muss auch immer den Kopf schütteln, wenn ich so was erlebe. Oder um George Orwell abzuändern: „Manche Menschen halten sich für gleicher.“

    Liebe Grüße,
    Annika von themuffintop-less.blogspot.de

  8. „Vermutlich hat sie damit gerechnet mit einer Bachlor Kandidatin zusammenzusitzen, aber die sind ja alle grade im Dschungelcamp.“ Haha! Genial! Ich lieben den Satz.

    Bleib bitte einfach wie du bist. <3

  9. Also ich sah gerade einen Bericht bei Prominent (VOX) über Chiara auf der Fashion Week. Ein paar Presseleute wissen also doch wer sie ist. :-)

  10. toller beitrag!
    mich widert diese totale oberflächlichkeit auch total an. wie kann man sich denn etwas auf sich einbilden, nur weil man sich mal im dschungelcamp, beim bachelor oder sonst wo zum affen gemacht hat?!
    sehr erschütternd finde ich auch, dass man, wie du schon sagtest, wohl automatisch mit einer einflussreichen person geschlafen haben muss, um etwas zu erreichen.. sehr traurig, dass diese leute wohl glauben, dass es niemanden gibt, der etwas aus eigener kraft heraus erreicht hat…

    lg
    Angy von Upside Down Kingdom

  11. Liebe Masha,
    ich finde den heutigen Sonntagspost durchwachsen muss ich ehrlich sagen.
    Natuerlich ist die Fashion Week ein Mode Ereignis und deshalb sollte man sich wuenschen dass in der ersten Reihe auch Modeleute sitzen. Dennoch kann ich den Vergleich Chiara/ Frauke beispielsweise nicht nachvollziehen. Blogs sind und das vor allem auch in Deutschland offenbar noch nicht so praesent. Eine Frauke L. ist taeglich im TV zu sehen und auch was sie traegt steht jedes mal unten drunter. und es ist nunmal so dass die meisten Leute vor dem TV sitzen und sich rtl und co reinziehen und Frauke somit taeglich doch weit mehr Leute „erreicht“. Viele der Fotografen sind sicher auch nicht auf die Modebranche spezialisiert, sondern die die da stehen am roten Teppich sind vermutlich von Gala etc. und kennen sich in der Bloggerszene nicht so aus. Dass du als Modebloggerin Chiara kennst, ist klar, aber dein Hintergrundwissen hat eben die Allgemeinheit nicht. Und die Modebranche ist eben etwas oberflaechliches. Natuerlich treffen sich dort also auch mehr C Promi Pfeifen.
    Insgesamt moechte ich erwaehnen dass ich es toll faende, wenn der Sonntagspost ein bisschen mehr Tiefgrund bekommt oder bedeutsamere Themen anspricht. Aber vielleicht moechtest du das ja auch gerade nicht, was ich auch nachvollziehen wuerde.
    Ich hoffe du konntest den Modezirkus trotzdem genießen. Alles Liebe Josie

    1. Hey Josie,
      war wirklich gefesselt als ich deinen Kommentar gelesen habe!
      Ich finde das Blogger eine sehr große Aufmerksamkeit in der Mode Szene erhalten! Ich finde sie teilweise wichtiger als manche „Mode“-Frauen Zeitschrift.
      Wenn die Fotografen sich im Bereich der Mode nicht auskennen, dann finde ich haben sie auch nichts auf einer Fashion Week in Berlin verloren!
      Ich war selber vor Ort und muss Masha zustimmen. Es ist leider wirklich nicht mehr als ein Zirkus, bei dem jedes Tier auf seinen großen Auftritt wartet! Chiara ist eine wirklich sehr bekannte Größe in der Mode Welt! Sie ist die am besten verdienenste Bloggerin auf der Welt! Sie schmückt derzeit sämtliche Cover, auch hier in Deutschland! Und wenn sie dann wirklich durch die deutsche Presse 0 Komma 0 Aufmerksamkeit geschenkt bekommt, ist das schon sehr lächerlich für die ach so Mode interessierte Industrie!

      Liebe Grüße, Mister Matthew :)

      1. Ich wuensche auch von Herzen allen Modeinteressierten und Menschen die in der Branche arbeiten, dass auch genau diese die ungeteilte Aufmerksamkeit bei passenden Events bekommen wie die Fashionweek. Das muesste aber vor allem schon beim Verteilen der Einladungen anfangen. Bei den deutschen Medien sehe ich da aber leider schwarz. Die Mehrheit der Zuschauer interessiert sich womoeglich einfach mehr fuer die C Promis. Nicht umsonst wird die Bild Zeitung mehr verkauft als andere qualitativ hochwertigere Zeitschriften. Ich arbeite im Sozialwesen und aergere mich beispielsweise auch darueber dass Dschungelcamp Promis dafuer gefeiert werden auf Charity Veranstaltungen zu gehen, die nicht mal was spenden, sei es Zeit, Arbeit oder Geld, nur fotografiert werden wollen. Kleine wohltaetige Vereine, die tagtaeglich soziales Engagement zeigen werden ueberhaupt nicht erwaehnt. Auch in unserer Branche gibt es ein paar „Chiaras“ denen leider keine Aufmerksamkeit geschenkt wird.
        Alles Liebe und ich freue mich ueber den heute interessanten Gedankenaustausch!

        1. Auf Vox kommt gleich ein Bericht über Chiara auf der Fashion Week und wie sah, laut dem Bericht, allen die Schau stiehl. Also scheinen ja die deutschen Medien zumindest im Fall VOX Interesse zu haben. Vielleicht auch nur um dadurch blogwalk mehr Bekanntheit zu schenken :D

  12. Das sagt tatsächlich viel über unsere Gesellschaft aus. Ich bin ehrlich sprachlos.
    Gut, dass du bei der Mode bleibst – und dabei ist die Mode doch etwas, das in erster Linie die Obefläche berührt…

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir,
    Casey

  13. Ich finde den Post gelungen! Die Leute in den Kommentaren, die dich als „neidisch“ bezeichnen, haben offenbar kein Leseverständis. :D Auch das Chiara-Beispiel haben einige wohl falsch aufgefasst… (siehe „alle über einen Kamm scheren“).

    Beim nächsten Mal sagst du einfach, du bist die 846348060426. Ex-Freundin von Lothar Matthäus. Da kommt sowieso niemand mehr mit ‚m Zählen hinterher und die „hässlichen Tussis“ sind beruhigt! :D

    Liebe Grüße

  14. Ich kann mir gut vorstellen, wie oberflächlich und arrogant da einige „Stars“ auftreten. Aber selbst Chiara gibt Interviews für z.B. die Bunte, also sollte man nicht alles über einen Kamm schweren ;)

  15. du sprichst mir mal wieder aus der seele. ich finde auch dass die leute, die sich wirklich für mode interessieren in den ersten reihen sitzen sollten und denen die aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. die promis kommen meist eh nur auf grund der bezahlung und machen später keine werbung auf blogs oder social media kanälen für den designer. aber so ist das nun mal in dieser „scheinwelt“.
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  16. Ich glaube, dass das Bloggen in DE immer noch recht am Anfang steht – zumindest im Vergleich zu anderen Ländern. Aber vielleicht ist das ja auch ganz gut so, damit man eben nicht in einen Topf mit irgendwelchen C-Promis geschmissen wird, die von Mode im Prinzip keine Ahnung haben. :-)

    GLG, Sabrina
    Bei mir kann man aktuell ein Beauty-Set von The Body Shop gewinnen! :-)

  17. Liebe Masha, wie immer freue ich mich auf deinen Sonntagspost, der heute mal wieder richtig gestochen scharf ist. Ich weiß, weshalb mich – leider die dt. fashion week Null Kommer Null tangiert und man Angesichts der herrschenden Zustände eher Refluxgelüste bekommt, als Lust auf Mode… wie ich schon in der Vergangenheit mal schrieb: In Deutschland herrscht leider immer noch vor allem eins: Stillosigkeit! Und Leute wie dieser wannaby „Designer“ von und zu Stöckel halten sich für Ah so genial und den Nabel der Welt, haben aber ne Uni nie von innen gesehen und würden mit Garantie die mehrtägige Aufnahmeprüfung inkl. einer Mappe (von unseren Profs auch liebevoll Casting genannt lol) zum Modedesignstudium nie bestehn. Hauptsache wannaby… Mein Prof nennt deshalb nie Berlin, wenn er uns ans Herz legt zu den fashion Weeks zu fahren… Go on meine liebe, bleib dir selbst treu, weil du ein interessanter Typ bist und keins dieser Clonsilicon-Aufmerksamkeitsgeilen- trashmillion-way-too-much-Tussis bist! Hallelujah und Nastrovje!

  18. Ich finde im Grunde hast du Recht allerdings möchte ich gern ausweiten, dass meiner Meinung nach weder irgendwelche Z Promis, noch 1000 Blogger in den Front Row’s der Fashion Week sitzen sollten. Dass die Designer kaum/keine wahrhaft „wichtigen“ Leute in die erste Reihe setzen, da diese sich schlichtweg nicht für Berlin interessieren spricht für die Bedeutung dieses „Fashion“ Ereignisses, wie ich meine.

    1. Hm… Meinst du nicht, dass Blogger „wahrhaft wichtig“ sind?
      Es wird immer noch so sehr unterschätzt! Blogger sind DIE Multiplikatoren schlechthin! Auf Blogs und Instagram waren Berichte schon online, während sie in den Zeitungen erst am nächsten Tag zu lesen waren… Plus dazu viele persönliche Meinungen, die die Fashion Week den Leuten WIRKLICH näherbringen…
      Und das ist wichtig!
      lg
      Esra

      1. Esra, ich dir voll zur Wichtigkeit von Bloggern zu, aber nur unter der Bedingung, dass eben auch Blogger einigermaßen beim Modethema bleiben und auf ihren Blogs über die Fashion Week schreiben. :) Es gibt ja auch Blogger, die nur(!) Selfies oder ihre Outfits, die sie während der FW tragen fotografieren und das bringt ja den Designern genauso wenig, wie die ganzen x,y,z-Promis ^^
        Liebe Grüße! *wink*

        http://www.vickievonfreedrinkshain.com

  19. Ich finde den Post teilweise gelungen und teilweise nicht. Sicher hast du Recht mit deiner Sichtweise aber deine Ausdrucksweise finde ich nicht angemessen. „Hässliche Tussi“ o.ä. finde ich überflüssig. Dennoch kann ich gut nachvollziehen was da in dir vorgeht…

  20. Liebe Masha,
    ich verfolge ja deinen Instagram Account seit einer weile weil mir die Fotos gefallen, dass du eine Modebloggerin bist, habe ich erst soeben festgestellt, aber als Kerl bin wahrscheinlich nicht so dein Zielpublikum, obwohl ich mich ja auch für Männermode interessiere.
    Jedoch möchte meinen ersten Gedanken zu diesem Blogbeitrag „loslassen“, aber bitte nicht als Angriff verstehen, sondern als ehrlich gemeinte Frage. Bist du vielleicht ein bisschen Naiv da ran gegangen? Mode ist ja per se erstmal etwas oberflächliches, da es auf den ersten Blick nur mal aufs äußerliche ankommt. Mode verkauft sich ja auch nur dadurch. Da das deutsche TV ja auch eher oberflächlich ist und sich diese „Schauspieler“ oder was auch immer sich dadurch identifizieren und Bild & Co auch nur dadurch Zeitungen verkaufen.
    Es spricht aber für dich, dass du dir da doch mehr Gedanken machst!

  21. Meistens sind es selber Frauen die sich hochgeschlafen haben und deswegen gehen sie eben auch davon aus, dass jeder so eine Einstellung hat. Ich finde es Klasse von dir Masha! Weiter so!

  22. Hey Liebes,

    ja auch ich habe auf der Fashionweek eine Erfahrung mit jemandem gemacht, über dessen Bekanntschaft ich mich eigentlich gefreut hatte aber nachher das Verhalten dieser Person einfach auch nicht mehr cool fand. Gewisse Dinge macht man einfach nicht. Egal wie man heißt or whatever.
    Keep going, super dass du gerade darüber schreibst!

    Liebste Grüße
    Liebste Grüße
    Mina von http://www.minamia.de.

  23. Ich hab beim Lesen so gelacht!
    Zum Ausgleich meines Akademiker-Lebens lese ich zwar auch gerne Gala. Allerdings schaue ich mir die besagte, deutsche, niedere Fernsehunterhaltung nicht an und kenne dementsprechend auch nicht die Fußball-Frauen.
    Wie du schon gesagt hast, locken die die Presse an und werden deshalb auch zu Runway-Shows eingeladen.

    Einen schönen Sonntag!

    Julia

  24. Mhhhh…,
    Das sind ja nicht gerade sonnige Aussichten für die Blogger Welt, wenn selbst die bekannteste von ihnen nicht erkannt wird/Aufmerksamkeit bekommt.
    Wie sieht es denn bei dir aus Masha, haben die Fotografen doch erkannt/fotografiert?

    Liebe Grüße von Dresdner Mode Blogger Mister Matthew!

  25. Hammer geschrieben liebe Masha!!!

    Lass Dich nicht verbiegen und mach genau so weiter! So authentisch und so ehrlich und so sympathisch!

    Du hast es nicht nötig Dich irgendeinem „Zirkus“ anzuschließen!

    Liebe Grüße
    Gaby

  26. Liebe Masha,

    danke für diesen tollen und ehrlichen Post. ich habe ihn so gern gelesen! Du sprichst da wirklich einigen aus dem Herzen. Denn was ich von Freunden und Kollegen über die diesjährige Fashionweek gehört habe, klingt ähnlich.

    Dir noch einen schönen Sonntag, Claudia

  27. WORD! Das schlimme daran ist, dass wegen diesen Persönlichkeiten, die die Mode garantiert nicht interessiert, da der Handybildschirm viel interessanter ist, Presse und Berichterstattende Medien in der hintersten Reihe stehen dürfen und mit viel Glück überhaupt einen Blick auf die Show und die Mode ergattern können. Verkehrte Welt! Viele Grüße, Ally

  28. Das ist doch schon wirklich traurig, dass Frauen von anderen Frauen denken „die sitzt in der ersten Reihe, mit wem ist die denn zusammen?“ Anstatt zu denken „was hat die denn erreicht, was macht sie, was hat sie geschafft?“. Es ist durchaus okay wie ich finde sich über andere Menschen Gedanken zu machen, was sie wohl beruflich ausüben, warum sie es in die erste Reihe geschafft haben, aber davon aus zu gehen, dass sie das nur geschafft haben weil sie mal ab und an unter einem berühmten Mann liegen ist schon echt traurig. Da frage ich mich doch wie DIE Frauen die so etwas denken berühmt und erfolgreich geworden sind : D Aber da wäre wohl jeder Gedanke zu kostbar. Solche Leute sind böse und gönnen den anderen Menschen nichts. Deine Reaktion fand ich super. Du bist erfolgreich. Ja ich finde das so : D Aber du bist nicht abgehoben und das finde ich so wunderbar. <3

  29. Das müssten die Modeschöpfer endlich mal einsehen. Es schadet einfach ihrem Ruf, wenn sie Natasha Ochsenknecht oder eine der 47 Exfauen von Lothar Matthäus in der ersten Reihe sitzen haben. Keine Frau will das selbe Kleid tragen wie diese Tussen. Vielleicht sollte man die Verantwortlichen mal direkt anschreiben, um sie auf dieses Problem hinzuweisen.

    Mittlerweile schaue ich mir einen Kinofilm auch gar nicht mehr an, wenn ich weiß, dass solche Trashpromis auf der Premiere waren. Dann hätte ich nämlich das Gefühl, mit meiner Eintrittskarte deren Hotel und Champagner zu bezahlen.

    1. Also deinen zweiten Gedankengang kann ich nicht so recht nachvollziehen. Bei einem Kinofilm geht es mir um den Film selbst, die Geschichte, meinetwegen ein besonders herausragender Schauspieler. Was auf der Premiere abgeht/abging, wer auf der Premiere ist/war, kann mir doch schnuppe sein.

  30. Überrascht mich, dass du das erst jetzt feststellst… ist es nicht so, dass die pseudo-glamouröse Fashionweek in Berlin so oder so von irgendwelchen Shit-Promis geprägt ist!? Vom Bekanntheitsgrad passen Modeblogger da natürlich perfekt ins Schema. So sehr sich die Berliner auch bemühen, jedes Mal kommen doch nur die Reste der Promi-Ersatzbank zum Spiel. In einem Artikel habe ich gelesen, dass „Micaela Schäfer auch gern gesehener Gast in der Frontrow“ ist, vlt. war das ja deine Sitznachbarin? Ich vermute sogar, würden sich die wirklichen Promis für diesen Scheiß interessieren, würdet ihr Modeblogger ganz schön doof aus der Wäsche gucken, von daher kannst du dich eigentlich glücklich schätzen eingeladen zu werden. Und weiter im Artikel hieß es „Machen wir uns nichts vor: die Essenz der Berliner Fashion Week ist Geld. Es geht darum, möglichst viele Klamotten in möglichst viele Läden zu bringen, und nicht darum, Stile zu definieren und Trends zu erfinden. Nichtmal Wolfgang Joop oder Michael Michalsky (beide auch nicht unbedingt absolute Oberklasse) werden in diesem Jahr Shows veranstalten. Die Zukunft der Bread & Butter, einer der weltweit größten Streetwear-Messen, steht momentan noch in den Sternen und sie findet während der aktuellen Fashion Week nicht statt. Genauso wie White Label, eine von China dominierte Messe, die industrielle Massenware präsentiert, erst im Sommer wieder ihre Pforten öffnen wird.“ Ist doch klar, dass Chiara Ferragni von niemandem erkannt wird und Frauke Ludowig bevorzugt wird. Deutschland ist eben noch nicht auf Modeblogger-Kurs und das finde ich ganz gut so.

  31. Also ich kann mich den ganzen Kommentaren hier nur anschließen und werde sie deswegen nicht wiederholen aber eins muss ich doch kritisieren: eine Frauke Ludowig musste sich sicher auch vor dreißig Jahren anhören dass Moderation doch kein richtiger Job ist und ob man davon leben kann und ich bin mir ziemlich sicher dass man nicht über Jahrzehnte hinweg im Geschäft bleibt weil man mit den richtigen Menschen schläft. .. du arbeitest hart für deinen Erfolg das sieht mann…. aber liebe masha das bedeutet nicht, dass du der einzige Mensch auf der Welt bist der das tut. Ich meine das nicht böse und vielleicht hast du es auch gar nicht so Arrogant gemeint wie es ruber kam ….ich finde nur ein bisschen ehrlich gemeinte Kritik ist auch ok statt dieser ganzen lobpudelei .

    1. Hi Klara,

      so sollte der Text nicht gemeint sein, denn Frauke Ludowig wird garantiert auch hart für den Erfolg arbeiten, aber es geht einfach darum, dass Chiara neben Frauke steht und einfach gar keine Beachtung findet…
      Es geht hier einfach darum, dass Berlin gar nicht internationale Anerkennung finden kann, wenn internationale Stars aus der Modebranche gar nicht erst wiedererkannt werden…^^

  32. finde ich ja echt mal interessant zu lesen, da du ja nun eine große bloggerin in deutschland bist. aber in deutschland wird wohl tatsächlich noch weniger die mode gefeiert, als die klassischen c-promis. und dadurch kann ich mir auch nicht vorstellen, dass berlin den sprung zu den international top fashion weeks schaffen kann. zumindest nicht so

  33. Liebe Masha, es gibt wirklich nicht viele Blogs, auf denen ich regelmäßig wirklich alle, auch längere Texte lesen – aber du gehörst eindeutig dazu! Ich finde es toll, wie du es schaffst, so ehrlich Aussagen zu verpacken, und finde, dass es du einfach super auf den Punkt bringst was du sagen möchtest! Danke für den schönen Post ;) Liebe Grüße, Marie

  34. Liebe Masha,
    dein Beitrag ist unendlich genial geschrieben und ich finde er hätte in der allgemeinen Berichterstattung im TV zur fw einen Platz verdient!

    Bleib für immer so wie du bist!

  35. liebe Masha,
    ich habe deinen Kommentar mit Genuß gelesen und kann jede deiner Regungen nachvollziehen…
    Ich arbeite seit so vielen Jahren in dieser Branche und ärgere mich bei jeder Messe erneut über diese geschmacklosen Parasiten, die sich permanent ins Bild schieben und als erste am Buffet sind….. Denn da gibt es ja etwas umsonst..!!!

  36. Liebe Masha,
    Liebe Leser,
    finde toll das du mal ehrlich über die deutsche Promi Welt sprichst!
    Ich habe auf meinem Blog auch über die Fashion Week geschrieben und sie dabei auch ein bisschen abgerechnet.

    Liebe Grüße!

  37. amen, schwester!
    ich hab unbezahlt als platzeinweiserin für die ersten beiden Reihen gearbeitet und hab deswegen soziemlich jedes silikonimplantat des deutschen fernsehs kennengelernt, und musste mich von g-promis wie julian stöckl anzicken lassen.
    wir ganzen jungen studentinnen sind bei chiara total ausgerastet,hattenicht damit gerechnet das der star unter den bloggern da ist, aber niemand wollte auch nur ein einziges foto von ihr machen, stattdesse stürzte man sich lieber auf Melanie Müller. diese promi welt wirkt aus der nähe betrachtet wie eine plastikwelt.

  38. Liebe Masha, danke für deine ehrlichen Worte und diesen Einblick. Ich denke viele würden eher über diese Missbilligung der C-Promis hinwegschauen und über ihre ach so tollen Erlebnisse bei der Fashion Week in der Front Row berichten. Ich hätte nicht gedacht, dass man sich so krankhaft einbilden kann was besseres zu sein und das auch noch preiszugeben. Wahrscheinlich hast du gegenüber der C-Promi Tante einen höheren Bekanntheitsgrad überhaupt. Finde ich gut, dass du dich nicht unterkriegen lässt!
    Interessieren würde es mich trz. wer der Tussi denn war?! Letztlich ist das ja schlechte PR für sie. Aber ist ganz gut, dass du ihren Namen nicht kennst, sonst würde sie jetzt bestimmt ein riesen Shitstorm erreichen. :D
    Liebe Grüße,
    Lani

  39. Liebste Masha, herzlichsten Dank für deine ehrlichen und direkten Worte! Du machst alles richtig und ich bewundere deine Offenheit, deiner Leser gegenüber. Alles Gute für dich, Maria.

  40. Ich finde es super wie du darüber berichtest und was du darüber denkst. Ich finde es sehr wichtig.
    Ich wusste ja schon, dass es dort so ist. Aber dein Fall erstaunt mich total. Wir teilen doch alle die selbe Leidenschaft. Traurige Gesellschaft.

    LG Lucy

  41. Ich finde es toll wie du denkst und auch mit so viel know how. Ich wusste schon immer das es so ist… Aber in deinem Fall war ich noch mehr verwundert als sonst. Es ist traurig, wir teilen doch alle die selbe Leidenschaft..

    LG Lucy

  42. Liebe Masha,

    vielen Dank, dass du mit uns Geschichten aus deinem Leben teilst. Ich finde es sehr interessant was da hinter den Kulissen passiert und vor allem finde ich es sehr schlimm, dass die berühmteste Modebloggerin tatsächlich nicht von den Fernsehleuten erkannt wurde!

    Alles Liebe
    Aly
    http://www.duftlos.at

  43. Und wenn du tatsächlich die Freundin von irgendwem gewesen wärst? Na und? Deswegen kann man doch trotzdem Interesse an Mode haben. Unnötig! Der Witz ist vermutlich dass du mehr drauf hast und das könnte ja gefährlich sein, weil du keine langweilige hübsch anzusehende Hülle bist.

  44. Krasse Geschichte! Ich hätte mal zurück gefragt wer sie denn überhaupt ist und mit welcher Berechtigung sie da ist. Was ne dumme Pute.

    Hehe jetzt fehlt nur noch dass RTL deinen Artikel sieht und nen Interview will. Aber wahrscheinlich interviewen die bei sowas dann doch lieber wen wie Rolfe Scheider der ja eh der Meinung ist Blogger haben auf der fw nix zu suchen….

  45. Guter Post und sehr nachvollziehbar. Ich war während der Fashion Week in der VIP Beauty Lounge und wurde zurechtgemacht, saß zwischen Promis. Eine, die auch mal im Dschungel war, hat mich angeschaut als sei ich ein Virus. Wer echt in Ordnung war, war Natascha Ochsenknecht. Aber die Welt ist definitiv auch nichts für mich. Für die Größten halten sich immer die, die es nicht sind! Liebe Grüße, Kirsten

    http://www.thelifbissue.com

  46. Genau! Einfach auf den Punkt gebracht.
    Schade, dass diese Scheinwelt trotzdem soviel Anklang findet. Es ist eher ein Kampf ihr zu entkommen, als „dazu zu gehören“.
    Du machst es jedenfalls richtig so!