10 Tipps um deinen Blog für 2015 zu optimieren 10 Ways To Boost Your Blog into 2015


Ende des Jahres haben wir meistens besonders viel Zeit, zumindest mehr als sonst, denn dank Urlaub und Ekelwetter da draussen kann man endlich mal ein paar gemütliche Tage Zuhause verbringen.
Eigentlich ist doch genau das die beste Zeit endlich mal einige Projekte, die man sich schon länger in den Kopf gesetzt hat umzusetzen und auch mal seinen Blog wieder aufzumotzen für 2015.
 
Vor fast genau einem Jahr habe ich euch 20 Tipps für Anfänger gegeben, um das Jahr 2014 Blog-mäßig durchzustarten. Dieses Jahr wollte ich gerne etwas ähnlich machen, aber der Beitrag aus dem letzten Jahr hat an Aktualität kaum verloren. Deswegen beschloss ich mich stattdessen auf 10 Tipps für Fortgeschrittene zu konzentrieren.
 

1. Verpasse deinem Layout ein neues Design!

Das klingt anfangs nach einem Tipp für Anfänger, aber ein vernünftiges Design ist das A und O und es erstaunt mich immer wieder, dass selbst große und professionelle Blogs immer noch ein Design haben, das entweder total veraltet, unübersichtlich, oder sonst irgendwie total zerhexelt ist. In jedem Fall gilt: wer professionell bloggen möchte, braucht auch ein professionelles Design, das keine Lücken und Fehler aufweist. Der eigentliche Verbesserungsvorschlag lautet aber eigentlich: besser die Fehler aus, denn über die meisten Fehler in unseren Designs sind wir tatsächlich gut informiert und sie sind uns schon lange ein Dorn im Auge.
Übrigens bin ich da ebenfalls keine Ausnahme ;)
 

2. Hol dir eine Fixleiste.

Mittlerweile hat fast jeder Blog so eine fixe Leiste und das ist unheimlich praktisch, denn als Leser (und Blogger) ist man automatisch darauf trainiert, dass sich alle relevanten Seiten und Informationen in eben dieser Leiste befinden. Es ist eine Art Trend, der sich verselbstständigt hat und von dem alle nur profitieren. Solltest du so eine Leiste noch nicht haben, dann wird es langsam Zeit!
 

3. Blogge auf mehreren Sprachen

Zweisprachig zu bloggen ist doppelte Arbeit. Das ist einfach so.
Wie oft bin ich froh, dass ich einen Beitrag fertig geschrieben habe und plötzlich schlechte Laune bekomme, weil mir einfällt, dass ich ihn ja auch noch übersetzen muss. Ein Blick auf die Uhr sagt, dass ich eigentlich viel lieber schlafen gehen würde – ich will euch nichts vormachen, denn meistens ist es genau so. Wenn wir aber schon ehrlich sind, dann muss ich auch dazusagen, dass es mir tatsächlich auch viel bringt, denn seitdem ist mein Publikum internationaler geworden und das spiegelt sich auch in den Zahlen wieder. Von Zeit zu Zeit muss ich mich mit doofen Kommentaren (auf Deutsch!) arrangieren, dass mein Englisch eine Zumutung ist und ich 1000 Fehler mache, aber da muss man drüber stehen, denn Übung macht den Meister. Im Übrigen habe ich noch keine Kritik eines Englischsprachigen gehört, der mich für mein grausames Englisch getadelt hätte und ich erkläre mir das so: würde ich sehen, dass ein ausländischer Blog bemüht noch auf Deutsch zu schreiben, würde ich das auch eher positiv aufnehmen, als mich noch über einzelne Fehler aufzuregen. Deswegen traut euch einfach, selbst wenn euer Englisch nicht das allerbeste ist, aber wenn ihr es täglich anwendet, werdet ihr euch mit der Zeit automatisch verbessern – und allein dafür lohnt es sich doch schon :)
 

4. Erweitere dein Themengebiet.

Du bloggst über Mode? Was hast du noch für Interessen?
Schreib doch mal darüber? Ein Blog lebt von interessanten Inhalten und jedes Mal das Gleiche zu sehen kann manchmal ganz schön öde werden, denn an einem bestimmten Stil kann man sich schon mal satt sehen. Bietet der Blog aber Abwechslung und zeigt mehr von deinen Interessen ist das auch für den Leser spannender. Ich blogge beispielsweise noch über mein Leben (Sonntags) und über Beauty (Dienstags), manchmal auch über Reisen und was sonst noch so passiert. Wider Erwarten sind genau diese Beiträge nicht selten meine meist-gelesenen. Als ich beispielsweise mit Beauty anfing, dachte ich, ich wäre voll der Trottel mit zwei linken Händen und was ich da zeige, will eh Niemand sehen. Es stellte sich aber mit der Zeit heraus, dass das nicht selten meine beliebtesten Beiträge wurden.
Wie wäre es also, wenn du ein bisschen dein Themengebiet verlässt und auch andere Dinge mit einbringst, zB. Rezepte, wenn du gerne kochst, Einrichtungstipps, wenn du auf Interior stehst oder Sportübungen, wenn du gern aktiv bist. Denn je näher sich dein Blog an deinem Leben, deinem Alltag orientiert, desto näher bist du auch deinen Lesern!
 

5. Mach mehr SEO

SEO ist so eine umstrittene Sache, wo sich keiner richtig einig ist, was genau denn nun was bringt und was weniger. Nur über eine Sache sind sich alle einig: ein bisschen SEO ist besser als gar kein SEO, deswegen mach dich schlau, wende no-follow-Links an, alt-tags und Keywords. Das ist zwar zusätzliche Arbeit, kann deinen Blog aber unter Umständen weit nach vorn bringen (nicht zuletzt bei Alexa & Co).
 

6. Mach Querverweise

Wenn du regelmäßig bloggst, kommen mit der Zeit viele tolle und spannende Beiträge zustande. Es ist doch schade, wenn diese Beiträge in deinem Archiv vergammeln.
Mach deswegen immer dann Querverweise, wenn es grade themenrelevant ist oder du verwandte Themen bereits behandelt hast. So bekommen die einzelnen Beiträge auch eine höhere Bewertung bei Google.
 

7. Miste auch mal aus!

Aprops ältere Beiträge…. manchmal lohnt es sich durchaus, ab und an mal wieder auszumisten, denn durch die verschiedenen Designs, die man in seiner Bloggerkarriere durchlebt, kommt es gut und gerne schon mal vor, dass irgendwelche Fehler bei alten Codes entstehen und die Beiträge optisch zur Katastrophe werden, weil sie vollkommen zerbombt aussehen. Im Übrigen bin ich die Erste, die sich das auf die Fahne schreiben sollte, aber bei über 1000 Posts ist das ein ganzes Stück Arbeit, deswegen lernt aus meinen Fehlern: je früher man damit anfängt alte Beiträge neuen Codes anzupassen, desto besser :)
 

8. Responsive Media Kit

Vermutlich ist dein Design schon längst responsive (und falls nicht, dann aber schnell!!), aber ist es auch dein Media Kit? Häufig laden sich PR-Menschen die Media Kits aufs Handy und wenn deins responsive ist, hast du automatisch bessere Karten, denn das kommt einfach professioneller rüber! Ein Media-Kit an sich ist schon wichtig, aber ein responsive Design ist da quasi das i-Tüpfelchen, das nicht selten über eine Zusammenarbeit entscheidet!
 

9. Nutz Pinterest!

Bei Pinterest sind zur Zeit nur wenige von uns aktiv, aber das sollte sich schleunigst ändern. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Pinterest „the next big thing“ auch bei uns in Deutschland wird und ähnlich wichtig wie Facebook und Instagram. Je früher ihr damit also anfangt, desto besser und mal unter uns: es macht auch viel mehr Spass :)
 

10. Seid sozialer!

Der letzte Punkt ist der wichtigste und ich kann mich da immer nur wiederholen: soziale Kompetenz ist das A und O. Seid nett zueinander, achtet und respektiert euch unter euch Bloggern, denn die, die online nett wirken, aber offline Biester sind, haben schnell verloren.
Genauso wichtig wie das respektvolle Miteinander mit anderen Bloggern, ist die Wertschätzung eurer Leser. Deswegen geht auch auf eure Leser ein, beantwortet Fragen und Kommentare. Teilt Inhalte, kommentiert fleissig und interagiert mit euren Lesern. Je größer und bekannter der Blog wird, desto schwieriger wird es all die Kommentare zu beantworten und auf jeden einzugehen, glaubt mir, ich spreche da aus Erfahrung, aber hin und wieder Leserkommentare zu beantworten ist wichtig, denn schliesslich solltet ihr die Mühe, die ein Leser aufnimmt um manchmal ellenlange Kommentare zu schreiben dankbar respektieren und was kostet einen schon ein „Danke“? Und ein treuer Leser ist Gold wert!
Ohne die Leser wäre kein Blog schliesslich das, was er heute ist :)

At the end of the year the most of us have a lot of time, at least more than usual thanks to the holidays and the rainy weather, so we can finally spend a few lazy days at home.
This the perfect time to boost your blog and make it ready for 2015, isn’t it?
I have 10 little tips for you to start with.
 

1. Make a new design!

This first sounds like a tip for the newcomers, but a reasonable design is the alpha and omega and it always surprises me that even big and professional blogs still have a design either totally outdated or confusing. Whoever wants to blog professionally, needs a professional design without mistakes and omissions.
Most of us are too lazy to fix the mistakes we found – and that’s the irony!
By the way, I’m also not an exception;)
 

2 Get a fixed bar menu.

Meanwhile, nearly every blog has a fixed bar and it’s incredibly convenient. All relevant sites and informations are in the bar and as a reader (and blogger) you’re automatically trained.
If you don’t have a bar, go for it!
 

3. Blogging on several languages

Bilingual blogging is duplication of work. That’s the truth.
How often I’m happy that I have written a post and suddenly it comes to my mind that I have to translate it. All of it.
I’d rather go sleeping than sitting here for one hour more and translate it.
There is another truth: blogging in English increases my audience. I can see that in my analytics.
The drawback is to deal with (German!) comments critizing my English. I know my English is not perfect and I make mistakes, but none of my English readers have ever blamed me for it. So don’t be shy even if your English is not perfect the more you use it the better it gets :)
 

4. Try another topic.

Do you blog about fashion? What’s your other interests?
A blog lives of interesting content and all the time reading the same thing can be boring sometimes. Show more of your interests on your blog! The closer your blog is based on your life, the closer you are to your followers. If you like cooking, post receipts and if you like sports, post exercises. Just try it!
 

5. Do more SEO

SEO is a controversial matter. No one can exactly explain if it helps or not. There is only one thing everybody agrees in: using a bit SEO is better than no SEO. So be smart, use no-follow-links, alt-tags and keywords. I know it’s extra work, but it’s worth it!
 

6. Do cross-references

If you are blogging for a while now, you created a lot of interesting content. Why this content should go moldy in your archieve? Do more cross-references when you write a related post and it’s relevant. This will also rank you higher in Google.
 

7. Clean out!

Aprops older posts …. sometimes you should clean out a bit. If you change your layout from time to time, your codes are changing, too. Your old posts look like a disaster. I am the first one who should do that, but with over 1000 posts I’m often too lazy to do this work. Don’t follow my mistakes: the earlier you start, the easier it gets!
 

8. Responsive Media Kit

Presumably your design is already responsive ( if not, it’s time to change it!). But what’s about your media kit? Often PR people download media kits on their mobile phone and if yours is responsive, you have better chances to get the cooperation. A media kit is important, but a responsive design is the icing on the cake!
 

9. Use Pinterest!

In Germany Pinterest is not that big, but I’m pretty sure it changes quickly.
I think Pinterest is “the next big thing” and it’ll be equally important as Facebook or Instagram. And to be honest: it’s even more fun :)
 

10. Be more social!

The last point is the most important and I can only repeat myself: social competence is essential! Be nice to each other, respect other bloggers and act nice not only online, but offline.
As important as the respectful coexistence with other bloggers is, is the appreciation of your readers.
Comment, answer questions and interact with your followers. I know, the larger and bigger your blog gets, the more difficult it becomes to answer every question and respond every comment. Believe me I know it, but you should do it from time to time. That’s how you can show your respect and gratitude. Let’s be honest: sometimes it just needs a little “thank you!” as a loyal reader is worth its weight in gold. Don’t forget without readers your blog wouldn’t be what it is today :)

 
increase traffic blog boost pimp fashion blog tips ways möglichkeiten traffic generieren verbessern erhöhen



Leave a Reply

Your email address will not be published.

41 Comments


  1. Vielen Dank für die vielen Tipps! Nicht nur für Anfänger gut. Die Sache mit Pinterest sehe ich genauso ;)

    Reply

  2. Using SEO is the best thing that happened to my blog. Not because it boosted my viewings but because the google requests that lead to my blog are hi-la-rious ! When I’m down, I check them out and I can’t stop laughing !

    xx

    Reply

  3. Hey There!

    Love your stuff. I’m just starting to get into blogging (doing a 365 fashion diary), can you cross-reference me or advice on how to reach any type of audience?

    Big love,
    Kaddie (poodleoncrocodile.co)

    Reply

  4. Mal wieder ein klasse Beitrag. Ich bin auch ein totaler Pinterest-Suchti und denke auch, dass das bald mehr Beachtung finden wird. Kannst du sagen, mit welchem Programm du dein Mediakit erstellt hast? Hätte z.B keine Ahnung, wie ich z.B. eine PDF-Datei kompatibel für die mobilen Geräte machen könnte.

    Würde mich freuen, wenn du da einen Tip hättest.

    Mach weiter so, der Mix auf deinem Blog ist wirklich klasse!

    Ganz liebe Grüße aus Hannover.

    Selina // http://www.selinaalbrecht.com

    Reply

  5. Wow, echt toller Beitrag!
    Gerade das mit dem Design möchte ich mir zu Herzen nehmen. Deines ist übrigens superschön!:)

    Liebe Grüße
    TheLebasi

    Reply

  6. Super Tipps, Masha! Die versuche ich gleich mal umzusetzen, besonders SEO und das Ausmisten alter Blog-Beiträge möchte ich mir zu herzen nehmen. :) x

    Reply

  7. Hey Masha <3
    Das sind wirklich tolle Tipps – Dankeschön !!!

    Reply

  8. Liebe Masha,

    vielen Dank für deine Tipps und das Teilen deiner Erfahrung – das gehört für mich auch zu “Seid sozialer”! :)

    Meine Verlobte und ich freuen uns immer wieder was von dir zu lesen, nicht zuletzt wegen deiner Authentizität! Mach weiter so!

    Reply

  9. Danke für diesen tollen Posts und die guten Hinweise! Gerade Design-Fragen finde ich sehr interessant, und bin hier sehr dankbar für Tipps zur Optimierung! Dein Design gefällt mir im übrigen wirklich gut!

    Katarina x
    http://katarina-ahlsson.se

    Reply

  10. Tolle Tipps, ich persönlich glaube auch, das pinterest viel mehr Beachtung finden sollte. Danke
    P.S. ich mag deine neue Haarfarbe – ist so anders =)

    Reply

  11. Du hast einen soooo tollen Blog! Ich mag deine Artikel unheimlich gern und auch dieser hier ist dir wieder total gelungen!
    An meinem Blogdesign muss ich auch unbedingt noch dran arbeiten, weiß aber selber noch nicht in welche Richtung es gehen soll…mir gefallen so viele und das ist das mit dem Entscheiden gar nicht so leicht :-D
    Wünsche dir einen guten Rutsch und freue mich auf weitere Beiträge von dir im neuen Jahr!

    Reply


  12. Wie immer tolle Tipps! Habe meinem Blog zu Weihnachten auch ein neues Design gegönnt :)

    Reply

  13. Маша, спасибо за твои ценные советы!
    я недавно переехала в Германию и стараюсь вести свой блог на трёх языках. Конечно переводы на английский и немецкий занимают массу времени (иногда с этим помогает мой муж), но надеюсь мои старания окупятся)

    А где ты порекомендуешь публиковать аутфиты? помимо платформ как lookbook и chicisimo?)

    Reply

  14. Vielen, vielen Dank für diese tollen Tips! Gerade Punkt 1 – auch wenn mein Design schon zufriedenstellend ist, hakt es an einigen Stellen und das könnte man ja ruhig mal ausmerzen ;)
    <3
    http://www.samieze.com

    Reply

  15. Liebe Masha, erstmal Frohe Weihnachten und Kompliment für den tollen Post…..!!

    ich hätte eine Frage an Dich…
    Ich bin mehr oder weniger auf dem Sprung von blogger zu WordPress…

    Wie läuft das da mit eigener Domain und benötigtem Webspace, genau genommen mit laufenden Kosten dafür?

    Lieben Dank im voraus…

    Gaby

    Reply

    1. nunja du brauchst da schon eine domain und einen host! Ich kann dir da hosteurope empfehlen, da bin ich auch. Die Kosten halten sich in Grenzen, nur je mehr Content dein Blog hat desto mehr musst du aufstocken, aber fürs erste reicht das kleinste paket :)

      Reply

      1. Lieben Dank :) und noch einen schönen zweiten Weihnachtstag!

        Reply

  16. Danke für die Tipps Masha!
    Heute habe ich erst darüber nachgedacht und danach habe ich deinen Post hier gelesen.
    Genau das, wonach ich gesucht hatte. :)

    Reply

  17. Liebe Masha,
    tolle Idee und gute Tipps, da werde ich mich gleich mal ransetzen :)

    xx
    Linn
    PS.: Hoffentlich hast/hattest du ein schönes Weihnachtsfest :)

    Reply

  18. Tolle Tipps, vor allem die Punkt mit dem Design und Themengebiet sind bei mir auf der To-Do-Liste ganz vorne.
    Ich kann ja nicht immer über meinen Liebeskummer schreiben ;-) Was ja bisher Hauptthema war.

    Sag mal, ganz was anderes, welches MacBook hast du denn? Also welche Spezifikationen? Ich brauch dringend nen neuen Laptop und steig nicht ganz durch, was wann wirklich Sinn macht…Also RAM, SSD blablubb :D

    Liebste Grüße und noch tolle Weihnachtstage

    Judith

    Reply

    1. Hi Judith,

      ja irgendwann hat man den Liebeskummer halt überwunden!

      Ich habe ein super altes komplett nicht mehr Leistungsfähiges Macbook und warte voller Erwartung auf das neue, das eigentlich im Oktober hätte rauskommen sollen!
      Jetzt kommt es hoffentlich anfang des jahres, sonst bekomme ich einen schreikrampf und werfe meins ausm fenster!

      Reply

      1. haha wenn du deins ausm Fenster wirfst, sag Bescheid, dann steh ich drunter und fangs auf – denn nichts kann schlimmer sein, als das Ding auf dem ich grade arbeite :D Bin ja im Nachbarbezirk (glaub ich) und flugs da, hehe ;-)

        Und ja, irgendwann hat mans überwunden – den Blog deswegen löschen, neee echt nicht :D

        Reply

  19. Hey Masha,

    ich muss dich ebenfalls für den heutigen Post loben, hast du gut zusammengefasst :)
    Hat es einen Grund dass dieser Artikel nur auf Englisch vorhanden ist?

    Liebe Grüße
    Mina von http://www.minamia.de
    Fashion | Beauty | Lifestyle

    Reply

  20. Danke für die tollen Tipps, liebe Masha! :)
    Werd ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen, um meinen Blog im nächsten Jahr noch weiter zu verbessern.

    Liebe Grüße
    Ina

    http://www.ina-nuvo.com

    Reply

  21. Ich bin schon seit einiger Zeit von Pinterest begeistert. Mag ich sogar vom Aufbau lieber als Intagram oder so:D

    Reply

  22. Guten Morgen liebe Masha, vielen Dank für diese ganz sicher sehr wahre Zusammenstellung, denn dass ein Blog erfolgreich ist, wenn man die von Dir aufgeführten Fakten beherzigt, dafür ist Dein vorbildlicher Blog der beste Beweis! Was ich persönlich sehr an Dir schätze, und was Dich aus der Masse der erfolgreichen Blogger heraushebt, ist auf jeden Fall die Wertschätzung und Freundlichkeit, die Du Deinen Lesern gegenüber an den Tag legst. Das tut nicht nur gut sondern zeichnet Dich maßgeblich aus! Danke auch dafür und schöne Weihnachten!
    Liebe Grüße von Rena
    International Giveaway: Christmas Surprise with Self Interest
    http://www.dressedwithsoul.com

    Reply
X
- Enter Your Location -
- or -
SUBSCRIBE TO MY NEWSLETTER
Later
Thanks for signing up. You must confirm your email address before we can send you. Please check your email and follow the instructions.
Your Email is safe and will never be forwarded to 3rd parties.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close