Beauty: 10 Dinge, die ich von Beautyblogs gelernt habe

Anzeige

1. Die Bedeutung der Augenbrauen.

Jahrelang, eigentlich fast mein ganzes Leben lang, habe ich unterschätzt, wie ausschlaggebend richtig betonte Augenbrauen für den Eindruck eines Gesichts eigentlich sind. Während meine Augenbrauen früher der „Feind“ in meinem Gesicht waren, weil sie einfach viel zu buschig waren – und später viel zu dünn, habe ich heute das mehr oder weniger richtige Mittelmaß gefunden. Mal abgesehen davon, dass es mir 24 Jahre lang nicht aufgefallen ist, dass ich schiefe Augenbrauen habe bis mich meine Leser sehr häufig und sehr direkt drauf aufmerksam gemacht haben, gehört mein Augenbrauenequipment zu meinen absolut unverzichtbarsten Beautyprodukten.  

2. Unterlack, Nagellack und Überlack zu benutzen.

Während ich früher einfach nur lustig rumgepinselt habe und mich am nächsten Tag über abgesplitterten Nagellack geärgert habe weiss ich es heute besser. Ich nehme mir heutzutage lieber etwas mehr Zeit, die ich in meine Nagelpflege investiere, anstatt wie früher jeden Abend einfach stupide die kaputten Stellen auszubessern (indem ich einfach drüberpinsel…) Mittlerweile empfinde ich mein Nagellack-Ritual sogar schon als richtig entspannend….  

3. die richtige Haarpflege

Noch nie waren meine Haare so gesund wie sie es zur Zeit sind und dabei ist habe ich mein Ziel der Traummähne noch nicht mal erreicht. Erst seit Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen auch ohne Extensions schöne und vor allem gesunde Haare zu haben und komme meinem Ziel Stück für Stück näher. Auch hier machte sich das Bloggen mal wieder bezahlt, denn hätte ich all diese Sachen erfahren, wenn ich nicht nach einem neuen spannenden Blogthema gesucht hätte?  

4. So viele coole neue Marken

Erst durchs Bloggen und das Lesen von Beautyblogs bin ich auf viele tolle Produkte und Marken gestoßen. Vermutlich hätte ich nämlich ohne das Bloggen niemals gewusst was es mit Urban Decay, Laura Mercier, Babor, Caudalie uvm. Auf sich hat  

5. Das tägliche Contouring Ritual

bis vor ca. 2 Jahren wusste ich nicht mal was Contouring genau sein sollte und heute würde ich noch eher auf Mascara und Lidschatten, aber bloss nicht auf Rouge, Bronzer und vor allem Highlighter verzichten! Never ever!  

6. Teuer ist nicht gleich besser!

Seit ich blogge durfte ich oft ziemlich viele, teilweise auch richtig teure Beautyprodukte testen und habe dabei festgestellt: teurer ist nicht gleich besser. Egal ob Nagellack oder Mascara. Was ich übrigens auch festgestellt habe ist, dass teure Marken, die auf Pflegeprodukte spezialisiert sind (zB. Lancome oder Kiehls) auch oft besser sind als Marken, die sich eigentlich auf Kleidung spezialisieren, aber eben auch Kosmetik machen (zB. Chanel). Das ist nicht bei jedem Produkt der Fall (zB. Dior-Foundation oder Tom Ford Pinsel), aber dennoch ist es für mich zu einer Art Faustregel geworden!  

7. Tschüss Abschminktuch!

Früher habe ich zum Abschminken fast nur Abschminktücher benutzt. Das wars! Heute dagegen benutze ich so viele tolle Sachen, die man mal ausprobieren kann – in erster Linie 2-Phasen Produkte (zB. bei Babor) oder sanfte Bürstchen (zB. Shiseido) zur Reinigung. Und meine Haut – die freut sich auch!  

8. Pinsel ist nicht gleich Pinsel

Früher dachte ich immer alle Pinsel wären gleich. Ich mein nicht so richtig gleich, sie unterscheiden sich schon in Form und Farbe, aber Qualität? Wie sollte das gehen? Dann bekam ich meinen Bobbi Brown Pinsel und merkte sofort, dass es einen Unterschied gibt – einen gewaltigen sogar! Seitdem habe ich meine Pinselsammlung immer weiter ausgebaut und bin bis heute nicht am Ende angelangt. Aber das ist ja das Schöne an hochwertigen Pinseln: man hat sie für immer :)  

9. Dinge zu Beautyprodukten zweckentfremden

Was ich früher auch nicht wusste, ist wie einfach Beautyprodukte selbst gemacht werden können bzw. welche Dinge auch als Beautyprodukt zweckentfremdet werden können. Ob das DIY Peeling oder Bronzer (bei blonden Haaren Babypuder) im Haar, weil das Trockenshampoo mal wieder leer ist und man in diesem Zustand zwar raus muss – aber nicht so! Beliebt sind außerdem Bier fürs Haar oder Lidschatten als Highlighter benutzen (das mache ich ganz oft!). Manchmal muss man einfach nur ein bisschen umdenken!  

10. Schönheit kommt von innen

Im Endeffekt bringt das ganze Cremen und Schmieren alles nichts, wenn man sich ungesund ernährt. Klar bin ich auch nicht der Typ der Nein zum Burger sagt oder auf Schoki verzichtet, aber seit ich blogge, achte ich viel mehr auf meine Ernährung als früher und fühle mich auch viel viel besser! Zusätzlich habe ich mit so komischen Sachen wie Chlorella und Chia Samen angefreundet, Leinsamen und Smoothies. Außerdem – und das hätte ich wirklich niemals von mir erwartet! – mache ich jeden zweiten Tag Sport! Schon seit Monaten!! Dass ich am Ball geblieben bin hat sich auch ziemlich gelohnt, denn mein Körpergefühl hat sich wesentlich geändert und ich fühle mich schon lange wie ein neuer Mensch :) Vielleicht sollte ich darüber auch mal schreiben…   So das wars von meiner Seite…aber was habt ihr von Beautyblogs gelernt? 1. The importance of eyebrows. For years, actually almost all my life, I underestimated how important eyebrows are for the impression of a face actually. Maybe if I wouldn’t spent so much time with beautyblogs I would still treat my eyebrows like the enemy in my face.   2. using base coat, nail polish and top coat.   3. better hair care Never before my hair was as healthy as it currently is. Again, blogging paif off again, because would I know all these things I know today if I haven’t been looking for another interesting blog topic?   4. So many cool new brands Only through blogging and reading blogs Beauty, I came across many great products and brands. Probably I wouldn’t know without blogging what’s Urban Decay, Laura Mercier, Babor, Caudalie, etc.   5. The daily Contouring ritual For about 2 years ago I didn’t even know what Contouring is! Today I’d rather forget my mascara and eye shadow, than blush, bronzer and especially highlighter! Never ever without contouring!   6. High end is not always better! Since I blog I was able to test quite a few, sometimes really expensive beauty products and have found out: more expensive is not always better. Whether nail polish or mascara. I’ve also found out that expensive brands that specialize in care products (eg. Lancome or Kiehls) are also often better than brands that actually specialize in clothing, but also do cosmetics (eg. Chanel).   7. Bye bye facial tissue! I used almost all my life only for removing make-up facial wipes. That’s it! Today, however, I use so many great things just because I’ve tried it – mainly two-phase products (eg Babor.) or soft brushes for cleaning (eg Shiseido.). And my skin is happy, too!   8. brushes! Before I started blogging, I always thought all brushes were the same. I mean not really the same, they differ in shape and color, but quality? How would that work? Then I got my Bobbi Brown brush and immediately noticed that actually there is a difference – a huge! Since then I have my brush collection and that’s the good thing about high quality brushes: you have them forever :)   9. DIY Beauty products What I did not know is how easy it is to do beauty products yourself and what can be misused as a beauty product. Whether the DIY scrub or bronzer (with blond hair baby powder) in the hair, because the dry shampoo is empty again. Some beer for your hair or using eye shadow as a highlighter (which I do quite often). Sometimes you just have to rethink!   10. real beauty comes from inside In the end all the creams and everything are worth nothing, if you eat unhealthy. Additionally to a healthy nutrition I work out every second day. Since then I feel like a completely new person!   What have you learned from beauty blogs?

Schreibe einen Kommentar zu Nadine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

24 Kommentare

  1. Eigentlich kann ich dir zu allen Punkten echt nur zustimmen!
    1 und 2 habe ich schon vor der Zeit mit Blogs lessen gemacht. Aber erst durch die tausend Beautymenschen endlich die perfekten Unter und Überlacke gefunden. Es hat mich früher so viel Nerven gekostet :-) Deinen Post zu deinem Contouring Ritual habe ich mir ganz genau angeschaut. Vieles geht halt echt nur durch selber testen und rausfinden, ob es zu einem passt oder nicht. Ich darf bald Lippenstifte testen, das ist für ich Neuland und wo habe ich nach Tipps gesucht? Logisch, Beautyblogs! Zeitschriften brauche ich einfach keine mehr, es sind alle Tipps und Tricks entweder geschrieben oder als Video im Internet zu finden. Auch bei dir hole ich mir immer wieder Ideen.
    Jetzt gerade den Lidstrich, wobei ich mit meinen zwei linken Händen immer bei der Nummer 4 lande, weil 1 nicht klappen wollte und 2 dann noch dümmer an mir aussieht :-)))

  2. Hallihallo,
    ich hätte da mal eine Frage.
    Da ich auf deine Meinung was Beauty Produkte angeht wirklich Wert lege, würde ich gerne mal wissen ob und welchen Nägelhärter du empfehlen kannst. Meine Nägel sind so weich und brüchig, ich verzweifle :(
    Liebe Grüße, Sabrina

    1. Ich bin zwar nicht Masha, aber ich habe da einen kleinen Tipp für dich, den ich bei mir selbst anwende und zwar ist das Kieselerde Kapseln. Die helfen nicht bei jedem Menschen, aber du kannst es mal ausprobieren. Diese Kapseln muss man täglich zu sich nehmen (gibt es bei DM günstig zu kaufen) und sie sind gut für Haut, Haare und Fingernägel. Dadurch sind meine kleinen Pickel auch zurück gegangen und meine Nägel sind stark und lang geworden.
      Süße Grüße
      Alison

  3. Hallo Masha!
    Ich liebe deinen Blog wirklich sehr! Du hast tolle Ideen und gibst super Tipps. Außerdem hast du auch mich wieder zum Sport machen motiviert, mittlerweile laufe ich dreimal pro Woche 5 km!
    Deine Beauty Tipps finde ich klasse, leider kann ich mich mit vielen Produkten nicht anfreunden, da sie nicht tierversuchsfrei sind. Das ist Geschmackssache, aber heutzutage muss das doch nicht mehr sein, oder? Wie gut, daß es da tolle Firmen gibt die darauf verzichten. Dr. Hauschka, LUSH und Rituals zum Beispiel.
    Weiter so, viele Grüße!

  4. Hallo Masha, ich verfolge deinen Blog schon seit langer Zeit und möchte mich deswegen auch mal zu Wort melden. Obwohl ich hauptsächlich wegen der Fashion und den Outfits auf dich gestoßen bin, LIEBE ich deine wöchentlichen Beauty Posts. Ich würde mich mega über einen Post über deine Ernährung und deine Sportroutine freuen!! Vielleicht motiviert mich das auch mal!

    Viele Grüße

    Rena

  5. Ooooh ja, die Augenbrauen – so wahr.
    Ansonsten bin ich nicht so der Beauty/Schminktyp, aber ohne Anwendung der beiden Produkte für meine Augenbrauen verlasse ich nicht mehr das Haus.

    LG,
    Anna Philippa

  6. Da kann ich dir bei vielem zustimmen!
    Nicht über Beautyblogs gelernt, aber durch viele andere: Der Glow kommt von innen! Sport und gesunde Ernährung sind einfach das Gerüst!

    Außerdem hab ich gelernt, dass Augenbrauen betont gehören, eine Investition in teure Pinsel sich lohnt und ich habe MEINEN Concealer gefunden! Womit ich mich immer noch schwer tue: die perfekte Hautpflege. Da habe ich bisher noch nicht meinen passenden Baustein gefunden.

    Viele Grüße
    Jenny

  7. Sowas wie Contouring und Augenbrauenstift habe ich früher nicht benutzt- jetzt aber ein Must-do ;) in gute Pinsel zu investieren nehme ich mir auch vor! Hinsichtlich gesunder Ernährung Habe ich mir vorgenommen mehr Mineralwasser zu trinken, Kaffee ein wenig absetzen, wenn es um Schokolade geht greife ich aber auch eher zu Apfel und morgens muss NaturJoghurt mit gutem Müsli her und anstatt Wurst sollte man eher parmaschinken verzehren. Ich überlege mir auch schon demnächst einen post über gesundes essen zu verfassen. Darin belesen habe ich mich schon!

    Liebe Grüße!
    https://Redchillilounge-spiceupyourlife.blogspot.com

  8. Die besten Tipps zusammengefasst :)
    Ist bei mir genauso, ich hab auch vieles von den genannten anders (falsch XD) gemacht, bevor ich Beauty Blogs kannte. Habe dann auch gleich was geändert.
    Die Sache mit den Augenbrauen jedoch, habe ich erst vor kurzem für mich entdeckt.

    Ich sollte mich mal an die Unterlack, Nagellack, Überlack Geschichte wagen, bis jetzt male ich mir die Nägel auch nur im Vorbeigehen an :D

  9. Sehr cooler Post Masha!
    Nummer 1 darf ich mich gleich mal hinter dir einreihen! Ging mir ganz lang genau so. Dann hab ich ne zeitlang mit der richtigen Farbe experimentiert und jetzt bin ich immerhin mal auf nem guten Weg. Das mit den Nägeln und den Haaren hab ich noch nicht so drauf. Da bin ich einfach zu nachlässig und experimentier zu gern mit Directions rum. Aber das soll in 3-4 Wochen dann auch ein Ende haben. Dann wird radikal gekürzt.
    Das mit den neuen Marken find ich gar nichtmal sooo gut, zumindest für den Geldbeutel. Das ist wie mit den ganzen Onlineshops dir man vor dem Bloggen noch nicht kannte. Ganz bös!
    Contouring find ich an sich ganz nett anzusehen aber ich selbst verzichte drauf. Irgendwie verändert es dann für mich doch zu sehr. Aber wenn mans dezent macht ne feine Sache. Ich hab hautpsächlich gelernt ein einigermaßen ansehnliches Augen-Make-Up aufzulegen. Auch wenn ichs nicht allzu oft mach. Danke für das Parfum! Ich freu mich echt wie Schnitzel!

  10. Interessieren würde mich mal wie genau du deine Augenbrauen schminkst? da das bei mir auch immer eine große Baustelle ist …
    Auch ein Eintrag über deine umgestellte Ernährung wäre super!